http://www.ski-online.de/skiversicherung
Suche
Versenden
Link-Service
Bitte füllen Sie alle mit "*" gekennzeichneten Felder aus.




Ihr Link wurde erfolgreich versendet.
Beim Versand Ihres Links trat ein Fehler auf.

Nordisch: Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Kuusamo (FIN)

25.11.15 07:00 Uhr
Langlauf
Am kommenden Wochenende starten auch die Langläuferinnen und Langläufer sowie die Nordischen Kombinierer in die Weltcup-Saison 2015/2016.
Newsletter II
Während Langläufer und Nordische Kombinierer im finnischen Kuusamo ihre ersten Rennen bestreiten, kämpfen auch die Skispringer in Finnland um Weltcup-Punkte. Für sie steht mit Kuusamo die zweite Weltcup-Station auf dem Programm.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kuusamo (FIN)
- Fr. 27.11.2015, 11:30 (MEZ): Qualifikation Damen/Herren, Sprint F
- Fr. 27.11.2015, 13:15 (MEZ): Finals Damen/Herren, Sprint F
- Sa. 28.11.2015, 11:15 Uhr (MEZ): Damen, 5km F
- Sa. 28.11.2015, 13:00 Uhr (MEZ): Herren, 10km F
- So., 29.11.2015, 11:15 Uhr (MEZ): Damen, 10km C
- So., 29.11.2015, 12:30 Uhr (MEZ): Herren, 15km C


DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat fünf Athletinnen und drei Athleten für den Weltcup-Auftakt in Kuusamo nominiert.

Damen
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Nicole Fessel (SC Oberstdorf)
- Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)

Herren
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)


AKTUELLE STATEMENTS

Andreas Schlütter, Sportlicher Leiter Langlauf
"Die neue Saison hat einige Veränderungen in den Teams mit sich gebracht, allem voran ein neues Trainergespann mit jeweils einem verantwortlichen Trainer für das Damen- und Herren-Team. Dabei war uns die enge Zusammenarbeit beider Trainer von Anfang an besonders wichtig. Durch regelmäßige zentrale Lehrgangsmaßnahmen, teilweise gemeinsam mit der B-Mannschaft, konnten wir einen intensiven Traineraustausch schaffen und auch den jungen Athleten die Möglichkeit geben, sich mit den arrivierten Aktiven zu messen.

In der Saisonvorbereitung lag der Fokus auf einer deutlichen Umfangssteigerung. Die neuen trainingsmethodischen Ansätze, die Torstein Drivenes aus Norwegen mitbringt, in Kombination mit Janko Neubers umfangreicher Erfahrung haben neue Impulse in die Teams gebracht.

Durch die konsequente Arbeit in den vergangenen Jahren ist das Damen-Team sehr gut aufgestellt. Nicole Fessel, Steffi Böhler und Denise Herrmann schlossen die vergangene Saison in den Top-12 im Gesamtweltcup ab und waren damit für den Saison-Auftakt gesetzt. Ebenso nominiert war Hanna Kolb durch ihre Top-15-Platzierung im letztjährigen Sprint-Disziplinenweltcup. Zusätzlich zu dem Quartett geht Sandra Ringwald in Ruka an den Start. Sandra hat sich mit guten Leistungen bei den FIS-Rennen in Beitostölen für den Saisonauftakt empfohlen. Das Ziel beim "Ruka-Triple" sollte es sein, mit mindestens einer Athletin ein Top-Ten-Resultat in der Gesamtwertung zu erreichen.

Das Herren-Team ist sehr jung und befindet sich im Neuaufbau. Alle Athleten mussten sich der Qualifikation in Norwegen stellen. Mit Platz acht im Klassikrennen konnte sich Jonas Dobler direkt qualifizieren. Aufgrund ihrer soliden Trainingsleistungen wurden außerdem Sebastian Eisenlauer und Florian Notz ins Starterfeld berufen. Für sie gilt es zunächst, in die Punkteränge zu laufen. Für Jonas Dobler sollte eine Top-20-Platzierung die Zielsetzung sein.

Bis auf Victoria Carl und Hannes Dotzler sind alle Athletinnen und Athleten gesund und fit. Nach einem Anriss der Patellasehne im linken Knie Ende September müssen wir in den ersten Weltcup-Wochen weiterhin auf Victoria Carl verzichten. Hannes Dotzler fällt aufgrund seines krankheitsbedingten Trainingsausfalls beim Saison-Auftakt aus."

Torstein Drivenes, Leitender Disziplintrainer Damen
"Wir haben eine lange Saison vor uns - umso wichtiger ist es, dass wir unsere Form über den gesamten Winter gut halten. Dafür haben wir in den vergangenen Monaten sehr hart und intensiv trainiert. Zuletzt in Beitostölen liefen meine Athletinnen aus dem Training heraus noch etwas verhalten, es fehlte die Explosivität. Wir hoffen aber, dass wir uns mit einem etwas reduzierten Training in den vergangenen Tagen gut auf die anstehenden Aufgaben in Kuusamo vorbereiten konnten.

Was mich in den vergangenen Monaten sehr beeindruckt hat, sind die große Motivation und die positive Stimmung im Team. Die Mädels sind nicht nur sehr talentierte Sportlerinnen, sondern haben auch tolle Persönlichkeiten. Das Team funktioniert auch außerhalb des Trainings sehr gut, was entscheidend für das Gesamtgefüge ist. Wir wissen, dass wir eine sehr gute Arbeit machen und mit hoher Qualität arbeiten."

Janko Neuber, Leitender Disziplintrainer Herren
"Mit einer nur 1,5 Kilometer langen Schneerunde ist die unmittelbare Wettkampfvorbereitung in Norwegen nicht ganz optimal gelaufen. Wir mussten einige Rollski- und Crosslauf-Einheiten in Lillehammer einbauen, um die Gesamtbelastung realisieren zu können. Die ersten Wettkämpfe werden in erster Linie auch eine Standortbestimmung. Die Qualifikations-Rennen haben gezeigt, dass vor allem im Skating noch einige Aufgaben vor uns liegen. Erst nach den ersten Weltcup-Wochen werden wir sehen, ob wir weitere Schritte nach vorne machen konnten.

In der Vorbereitung sind wir in diesem Jahr trainingsmethodisch neue Wege gegangen. In vielen Trainingsblöcken konnten wir sehr umfangreich und dann wieder sehr intensiv trainieren. Dabei wollten wir explizit auch einen gemeinsamen Weg mit dem Damen-Team gehen und den Einfluss der norwegischen Trainingsphilosophie nutzen."

Stefanie Böhler
"Nach Kuusamo fahre ich immer ganz gerne, das ist gleich schon ein kleines Highlight. Klar wäre es schön, wenn mir ein guter Einstieg in die Saison gelänge. Aber der Fokus liegt nicht auf dem Weltcup-Auftakt. In erster Linie geht es darum, das umzusetzen, was wir uns im Training erarbeitet haben. Ich freue mich einfach, dass es losgeht. Es ist immer schön, dann endlich mit der Startnummer am Start zu stehen."

Denise Herrmann
"Insgesamt bin ich gut durch die Vorbereitung gekommen und freue mich jetzt, dass der richtige Winter endlich losgeht. Ich hoffe, dass wir nach ein paar ruhigeren Tagen zu Hause erholt und frisch in die Auftakt-Rennen gehen können.

Es wäre verwegen zu erwarten, dass ich gleich aufs Podest laufe. Aber mein Ziel ist es schon, in jedem Wettkampf bessere Leistungen zu zeigen, als im vergangenen Winter und den Blick auf eine gute Platzierung im Gesamt-Weltcup zu richten. Vor allem in den Team-Wettkämpfen möchten wir in dieser Saison wieder an den Erfolg von Sotschi anknüpfen."

Jonas Dobler
"Die Motivation und die Vorfreude auf die ersten Rennen sind sehr groß. Wir haben im Sommer trainingsmethodisch einiges umgestellt, haben rhythmisierter trainiert. In den beiden Ausdauer-Rennen möchte ich in Richtung Top-15 laufen, das ist mein Ziel.

Die beiden ersten Weltcupstationen gehören gleich zu den härtesten des Winters. Aber das Saison-Highlight ist ganz klar die Tour de Ski. Die ersten Weltcups sollen den Weg bereiten, damit wir dort unsere absolute Topform abrufen können."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kuusamo (FIN)
- Fr., 27.11.2015, 12:00 Uhr (MEZ): HS 142, PCR/Qualifikation
- Sa., 28.11.2015, 10:00/15:00 Uhr (MEZ): HS 142, Gundersen 10km
- So., 29.11.2012, 10:00/14:00 Uhr (MEZ): HS 142, Team Sprint


DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat für den Weltcup-Auftakt in Finnland acht Athleten nominiert.

- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Björn Kircheisen (WSV 08 Johanngeorgenstadt)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Hermann Weinbuch
"Grundsätzlich bin ich mit der Vorbereitung der Mannschaft zufrieden. Wir haben im Sommer im Vergleich zum Vorjahr einige Dinge verändert und so neue Reize gesetzt. Wir sprechen hier zwar von Details, die aber Wirkung zeigen sollten.

Da in diesem Winter kein Großereignis ansteht, wurde im Sommer mit den Trainingsälteren wie Eric Frenzel oder Johannes Rydzek ein etwas reduziertes Programm gefahren, um Reserven für kommende Weltmeisterschaften und Olympische Spiele zu erhalten. Alle anderen haben ihre Umfänge dem langfristigen Trainingsplan entsprechend prozentual gesteigert.

Wir hatten fünf Vorbereitungstage bei guten Bedingungen in Rouvaniemi und auch in Ruka hatten wir auf der windanfälligen Schanze Glück. Jetzt darf es dann ernst werden.

Dem Team geht es gut, alle sind gesund und mit der Form jedes einzelnen bin ich größtenteils zufrieden. Jetzt müssen wir die Konkurrenz abwarten. Vor allem achten wir natürlich wieder auf die Norweger, Jarl Magnus Riiber springt gerade herausragend gut, das wird spannend.

Dennoch bin ich guter Dinge, dass wir mit mindestens drei starken Athleten vorne gut mithalten können. Mit Johannes Rydzek, Eric Frenzel und Fabian Rießle legen wir ein gutes Pfund in die Waagschale, unser Anspruch ist es, auf das Podest zu laufen und auch in diesem Winter ein Wort im Gesamtweltcup und in der Nationenwertung mitzureden.

Terence Weber und Vinzenz Geiger sind als Junioren ins Weltcupteam aufgerückt, sie sollen Erfahrungen sammeln und langfristig für den Weltcup aufgebaut werden."

Manuel Faißt
"Meine Vorbereitung verlief nach Plan. Beim ersten Lehrgang in Rouvaniemi habe ich ganz schön kalte Finger bekommen, aber mittlerweile habe ich mich wieder an die winterliche Witterung gewöhnt. Die Temperaturen hier oben und die verschneite Landschaft machen jetzt richtig Lust auf die Wettkampfsaison. Auf der Schanze in Kuusamo komme ich gut zurecht, ich freue mich auf einen schönen Auftakt."

Eric Frenzel
"Wir haben in Rouvaniemi eine sehr gute Vorbereitung bei guten Bedingungen gehabt und auch schon in Kuusamo die ersten Sprünge auf der Wettkampfschanze absolviert.
Ich persönlich habe viel getestet und ausprobiert, meinen Fokus auf die Materialabstimmung gelegt. Ich habe etwas an der Skilänge und der Bindungseinstellung gefeilt, der Weltcup kann kommen!"

Vinzenz Geiger
"Für mich ist die Vorbereitung im Sommer und hier in Skandinavien super verlaufen und meine Nominierung für den Weltcup sehe ich als absolutes Highlight. Jetzt werde ich im Feld der Weltbesten mein Bestes geben und dann schauen wir, was dabei herauskommt."

Björn Kircheisen
"Ich freue mich auf einen schönen Weltcupauftakt. Bei mir ist alles im grünen Bereich, in Kuusamo wünsche ich mir natürlich immer Windstille - mal sehen, ob das hinhaut."

Jakob Lange
"Im Vergleich zum Vorjahr habe ich im Sommer meine Laufumfänge gesteigert, hinzu kamen mehr intensive Einheiten. Beim Springen wurde vor allem an der Technik gearbeitet, was im Sommer gut funktioniert hat. Bei den ersten Schneesprüngen hier in Skandinavien konnte ich das allerdings leider noch nicht bestätigen. Mein Ziel ist es daher, mich im Weltcup von Wettkampf zu Wettkampf zu steigern."

Fabian Rießle
"Es kann los gehen. Die Schneevorbereitung in Skandinavien ist gut für mich verlaufen, vor allem was das Springen betrifft. Da konnte ich mich im Vergleich zu den letzten Sprunglehrgängen verbessern und das möchte ich jetzt in den Weltcup rüberbringen.
Läuferisch waren die ersten zehn Kilometer unter internen Wettkampfbedingungen doch recht zäh, aber ich bin guter Dinge, dass beim Weltcupauftakt auch bei mir wieder die Post abgeht."

Johannes Rydzek
"Ich war im Sommer richtig gut drauf, wurde aber zwei-, dreimal durch einen Infekt zurückgeworfen und bin dadurch etwas aus dem Tritt gekommen. Deshalb muss ich jetzt abwarten, wie der Start in die Saison verläuft und sehen, wo ich stehe. Ich wünsche mir aber, dass ich von Anfang an vorne mithalten und um das Podest mitlaufen kann. Im Sommer habe ich mich insbesondere mit meiner Sprungtechnik auseinandergesetzt und hoffe, dass sich das mit stabilen Leistungen auf der Schanze auszahlt."

Terence Weber
"In der Vorbereitung bin ich ordentlich gesprungen und habe in Rouvaniemi noch etwas am Laufen gearbeitet. Ich freue mich auf mein Weltcupdebüt und auf die Kulisse und möchte einfach meine Leistung abrufen."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG HERREN
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kuusamo (FIN)
- Do., 26.11.2015, 18:00 Uhr (MEZ): HS 142, Qualifikation Einzel
- Fr., 27.11.2015, 18:00 Uhr (MEZ): HS 142, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang
- Sa., 28.11.2015, 17:00 Uhr (MEZ): HS 142, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang


DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat für den Weltcup in Finnland insgesamt sechs Athleten nominiert.

- Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Marinus Kraus (WSV Oberaudorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Andreas Wank (SC Hinterzarten)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE STATEMENTS

Werner Schuster, Bundestrainer Skisprung Herren
"Nach dem gelungenen Auftakt in Klingenthal reisen wir am heutigen Mittwoch nach Kuusamo. Wir freuen uns auf das traditionelle Nordic Opening in der winterlichen Atmosphäre Nahe des Polarkreises.

Nach einem Ruhetag im Anschluss an das Klingenthal-Wochenende haben die Aktiven am Dienstag ein Athletiktraining absolviert. Ab Donnerstag wollen wir dann wieder an der Schanze die Möglichkeit nutzen, um weiter an der individuellen Technik zu arbeiten und den Wettkampfrhythmus zu vertiefen."

Severin Freund
"Mit dem ersten Weltcup-Wochenende der Saison bin ich sehr zufrieden. Zweimal auf dem Podest zu stehen, ist ein schöner und motivierender Erfolg. Und der dritte Platz im Einzel ist darüber hinaus das beste Ergebnis, das ich in Klingenthal bisher erreichen konnte.

Dass die Konkurrenz auch in diesem Jahr wieder sehr stark sein würde, war zu erwarten. Daher werde ich weiter konzentriert an meinen Sprüngen arbeiten und die Tage in Kuusamo dafür nutzen.

Die Anlage in Kuusamo ist sehr speziell - es ist wichtig, sich schnell auf die spezifischen Anforderungen einzustellen. In den letzten Jahren ist mir das immer besser gelungen. Insofern bin ich zuversichtlich und freue mich auf die hoffentlich wieder winterliche Szenerie und nicht zuletzt auch auf das Zusammentreffen mit den Kollegen und Freunden aus der Nordischen Kombination und dem Langlauf."
2015-11-25
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215