https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Oberstdorf hofft auf WM-Zuschlag

05.06.14
Leistungssport
Mit seiner originellen Bewerbung für die nordische Ski-WM 2019 sorgte der Allgäuer Wintersportort auch für beste Unterhaltung bei der ultimativen Präsentation im Rahmen des FIS-Kongresses in Barcelona. Doch reicht das für den Zuschlag? Sie können die Vergabe der FIS Nordischen Ski-Weltmeisterschaften heute abend von 18:30 Uhr an in einem Livestream auf der FIS-Seite verfolgen.
WM-Bewerbung 2019 Oberstdorf
FIS-Präsident Gian-Franco Kasper verabschiedete die Oberstdorfer Delegation, wie er zuvor auch schon die Vertreter von Almaty, Planica und Seefeld verabschiedet hatte: „Vielen Dank für eine exzellente Präsentation und viel Glück für die Wahl.“ Das, was ihm und dem 16-köpfigen FIS-Vorstand die Oberstdorfer Delegation geboten hatte, war in der Tat exzellent: DSV-Präsident Dr. Franz Steinle, Ex-Langläufer Tobias Angerer, "Quizmaster" Jens Zimmermann (sonst Stadionsprecher), Oberstdorfs Bürgermeister Laurent Mies und Skiclub-Präsident Dr. Peter Kruijer sorgten mit einer abgewandelten Version der Quizshow „Wer wird Millionär“ für Aufmerksamkeit – und sammelten im Werben um die Nordische Ski-WM 2019 zumindest Sympathiepunkte.

WM-Vergabe im Livestream
Welche der vier Delegationen heute am frühen Abend jubeln wird, können Sie im Liverstream auf der FIS-Seite ("2019 Announcement Live") verfolgen.

Gute Idee sehr gut umgesetzt
Jens Zimmermann, seit Jahren als Stadionsprecher bei den Weltcup-Veranstaltungen in Oberstdorf tätig, war in die Rolle von Günther Jauch geschlüpft, und auch Tobias Angerer meisterte seine größte Herausforderung abseits der Loipe mit schauspielerischer Bravour! Mithilfe von zwei "Jokern" (Oberstdorfs Bürgermeister Laurent Mies und DSV-Präsident Dr. Franz Steinle) erreichte der Traunsteiner die Millionen-Frage - der Gewinn der Skiflug-WM 2018, die turnusgemäß wieder ins Allgäu vergeben wird, war ihm da schon nicht mehr zu nehmen. „Aber jetzt will ich alles, jetzt will ich die Nordische Ski-WM“, mimte Angerer den Zocker. Und bei der entscheidenden Frage, wo denn die Titelkämpfe 2019 stattfinden, zog Angerer seinen letzten Joker und fragte die – FIS-Vorstände. Da ertönte auch schon die Schlusssirene – die Entscheidung wurde auf den heutigen Donnerstag vertagt. Gian-Franco Kasper spielte das Spiel mit: „Am Donnerstag gebe ich ihnen die Antwort. Wenn ich am Gewinn beteiligt bin ...“

So läuft die Wahl im FIS-Vorstand
Nach den Präsentationen der WM-Bewerber am Mittwoch hatten die Vorstandsmitglieder des Internationalen Skiverbandes zwei Tage Zeit, bis sie am frühen Donnerstagabend zur Wahl schreiten und dann gegen 18:30 Uhr das Ergebnis bekannt geben. Stimmberechtigt sind die 16 Council-Mitglieder sowie Präsident Gian-Franco Kasper, der sich in aller Regel neutral verhält und nicht an der Abstimmung teilnimmt. Gleichwohl kann er eine Empfehlung aussprechen.
Bei den letzten Kongressen waren jeweils mehrere Wahldurchgänge nötig, da ein Kandidat die absolute Mehrheit (also neun Stimmen) auf sich vereinigen muss. Schafft das kein Bewerber (wovon bei vier Kandidaten auszugehen ist), scheidet derjenige mit den wenigsten Stimmen im ersten Wahlgang aus, weitere Wahgänge folgen, bis der Sieger feststeht.


Quelle
- Presseaussendung Skisport- und Veranstaltungs GmbH Oberstdorf, Mittwoch, 04.06.14
- Foto: Agence Zone
2014-06-06
Stand: 04.08.2020
Kontakt
Gabi Kniesz
Leistungssport GmbH
Sekretariat
Tel.: 089-85790 251