https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote für Weltcup-Auftakt in Östersund (SWE)

29.11.10
Biathlon
Ab Mittwoch beginnt nun auch für die Biathleten der Weltcup-Winter 2010/2011. Im schwedischen Östersund stehen die ersten Einzel-, Sprint- und Verfolgungswettkämpfe auf dem Programm. Nicht mit dabei ist Magdalena Neuner. Die Doppel-Olympiasiegerin von Vancouver muss - wie bereits im vergangenen Jahr - wegen eines bronchialen Infekts zum Auftakt passen.
Sabrina Buchholz

Wegen eines technischen Defekts am Flugzeug ging es nach drei Wochen Lehrgang in Muonio erst am Freitag - und damit einen Tag später als geplant - zurück nach Deutschland. Nur Andrea Henkel verzichtete auf den Kurztrip in die Heimat und fuhr gemeinsam mit den Technikern direkt von Finnland nach Schweden. Der Rest der Mannschaft flog am Montag morgen wieder in den hohen Norden.

 

Das Programm von Östersund
Mi., 01.12.2010, 16:20 uhr (MEZ): Damen Einzel
Do., 02.12.2010, 17:20 Uhr (MEZ): Herren Einzel
Fr., 03.12.2010, 17:20 Uhr (MEZ): Damen Sprint
Sa., 04.12.2010, 14:15 Uhr (MEZ): Herren Sprint
So., 05.12.2010, 11:30 Uhr (MEZ): Damen Verfolgung
So., 05.12.2010, 14:15 Uhr (MEZ): Herren Verfolgung


Das DSV-Aufgebot

Nach dem Rücktritt von Kati Wilhelm, Simone Hauswald und Martina Beck gibt es im Vergleich zum Vorjahr vor allem im Damen-Team einige Veränderungen. Durch die Reduzierung der Startplätze seitens der Internationalen Biathlon-Union kann Bundestrainer Uwe Müssiggang zudem nur noch jeweils sechs Sportlerinnen und Sportler - statt wie bisher sieben - einsetzen. Dennoch bleiben bei den Damen zunächst sieben Athletinnen im Weltcup-Team. Welche Sportlerin dann jeweils pausiert, wird immer von Woche zu Woche entschieden.

In Östersund fehlen wird Magdalena Neuner. Die Doppel-Olympiasiegerin konnte wegen eines bronchialen Infekts die letzten fünf Tage beim abschließenden Lehrgang in Finnland nicht trainieren und wird deshalb zunächst wieder ein Aufbautraining absolvieren. Ihr Einstieg in den Weltcup ist für Hochfilzen geplant.

Bei den Herren konnte sich beim abschließenden Lehrgang Alexander Wolf den sechsten und letzten Startplatz sichern. Daniel Böhm (SC Buntenbock) und Florian Graf werden zunächst einmal wieder im IBU-Cup starten.

 

Damen
-Sabrina Buchholz (WSV Oberhof)
-Tina Bachmann (SG Stahl Schmiedeberg)
-Juliane Döll (WSV Oberhof)
-Miriam Gössner (SC Garmisch)
-Andrea Henkel (SV Großbreitenbach)
-Kathrin Hitzer (SC Gosheim)


Herren
-Andreas Birnbacher (SC Schleching)
-Michael Greis (SK Nesselwang)
-Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
-Simon Schempp (SZ Uhingen)
-Christoph Stephan (WSV Oberhof 05)
-Alexander Wolf (WSV Oberhof 05)

 

Vorbereitung: Teamgedanke im Vordergrund
"Ich bin recht zufrieden, wie es derzeit läuft", sagt Bundestrainer Uwe Müssiggang. "Wir haben zu Beginn der Saisonvorbereitung versucht, den Teamgedanken wieder etwas mehr in den Vordergrund zu stellen. Und ich denke, das ist uns alles in allem gut gelungen. Sowohl was die Zusammenarbeit der Trainer und Betreuer, als auch was das Miteinander innerhalb der Mannschaften betrifft." Beim Lehrgang in Muonio habe man gesehen, dass alle gemeinsam - Damen und Herren - an einem Strick ziehen. "Wir mussten zwar aufgrund der Kälte das Training teilweise etwas reduzieren und anpassen - auch der zweite Testwettkampf bei den Herren fiel der eisigen Kälte zum Opfer - aber alles in allem können wir sicher zufrieden sein."

 

Östersund als Standortbestimmung
In Östersund werde sich nun zeigen, wo das Team international stehe. "Wie schon in den vergangenen Jahren werden wir die ersten Ergebnisse allerdings ganz bestimmt nicht überbewerten. Egal ob positiv oder negativ. Wir wollen jetzt einfach in die Wettkämpfe reinkommen. Bei den Damen müssen wir dann ohnehin erst einmal sehen, wie wir den Weggang von drei Leistungsträgerinnen verkraften", sagt Müssiggang. "Aber Kati, Simone und Martina haben ganz sicher eine Lücke hinterlassen, die es erst einmal zu schließen gilt. Dazu fehlt uns in Östersund leider auch Lena, die nach ihrem bronchialen Infekt noch nicht so schnell wieder ins Training einsteigen konnte, wie das für eine vernünftige Wettkampfvorbereitung notwenig gewesen wäre." Mit den sieben Damen und sechs Herren, die sich nach dem Vorbereitungslehrgang für das Weltcup-Team qualifiziert haben, plant der Bundestrainer zunächst einmal bis zum Jahresende. "Florian Graf und Daniel Böhm gehen zwar zunächst den Weg über den IBU-Cup, um weiter Wettkampf-Erfahrung sammeln zu können, beide haben sich in Finnland aber wirklich sehr gut in Szene gesetzt."


Neues Trainerteam - Müssiggang verantwortlicher Biathlon-Bundestrainer
Im Bereich Biathlon zeichnet der bisherige Damen-Bundestrainer Uwe Müssiggang auch für die Herrenmannschaft verantwortlich. Müssiggang übernimmt damit neben der Damen-Abteilung zusätzlich den bisherigen Verantwortungsbereich von Frank Ullrich. 
Mit Gerald Hönig und Ricco Groß stehen dem Bundestrainer ab sofort zwei Weltcup-Disziplintrainer für die Damen-Mannschaft zur Seite. Bei den Herren komplettieren die Weltcup-Disziplintrainer Mark Kirchner und Fritz Fischer das neue DSV-Trainerteam. 
Der bisherige Herren-Bundestrainer Frank Ullrich wird sich in neuer Funktion verstärkt um die Nachwuchsförderung kümmern.


Wilhelm, Beck und Hauswald beendeten Karrieren
Das Weltcup-Finale 2010 im sibirischen Khanty-Mansiysk war für Kati Wilhelm, Martina Beck und Simone Hauswald auch der Schlusspunkt ihrer sportlichen Karrieren. Damit haben drei der erfolgreichsten DSV-Skijägerinnen ihr Biathlon-Gewehr an den Nagel gehängt. "Die Medaille in Vancouver war für mich noch einmal die Erfüllung eines sportlichen Traums", erklärte Martina Beck. "Ich hatte in den vergangenen zehn Jahren eine Super-Zeit, mit vielen schönen Momenten und lieben Menschen, die mich begleitet haben. Aber ich denke, jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um sich neuen Zielen zu widmen." Ihre langjährige Mannschaftskollegin Simone Hauswald sieht dies ähnlich: "Wie heißt es so schön - man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist! Ich hatte viele tolle und erfolgreiche Jahre im Biathlonsport. Die Weltmeisterschaften in Südkorea und die olympischen Spiele in Vancouver waren für mich noch einmal ganz persönliche Highlights in meinem Sportlerleben." Auch Kati Wilhelm findet, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen war: "Ich habe alles erreicht, was es zu erreichen gibt. Aber nun ist es Zeit, die Biathlonstrecke jüngeren Leuten zu überlassen."


DSV-Generalsekretär Pfüller ist neuer IBU-Vize-Präsident
Thomas Pfüller, Generalsekretär und Sportdirektor des Deutschen Skiverbandes, wurde auf dem 9. ordentlichen Kongress der Internationalen Biathlonunion (IBU) in St. Petersburg (RUS) zum Vize-Präsident Marketing gewählt. Der 61-jährige Pfüller tritt damit die Nachfolge von DSV-Präsident Alfons Hörmann an, der vor wenigen Wochen eine neue Funktion im Council des Internationalen Skiverbandes FIS übernommen hatte. "Nach dem Wechsel von Alfons Hörmann ins FIS-Council haben wir uns bewusst dafür entschieden, den DSV-Vertreter wieder für den Bereich ‚Marketing‘ vorzuschlagen. Wichtigste Aufgabe für die kommenden Jahre wird sein, die wirtschaftlichen Interessen der IBU und ihrer einzelnen Mitglieder so zu bündeln und zu strukturieren, dass die Umsetzung der verschiedenen Projekte möglichst allen Parteien gerecht wird. Dabei muss der Fokus aber weiterhin auf den Sport gerichtet sein. Denn nur wenn es uns gelingt, das bisherige sportliche Konzept sorgsam und glaubhaft weiterzuentwickeln, werden wir die Faszination des Biathlonsports auch zukünftig für wirtschaftliche Erfolge nutzen können", erklärte Thomas Pfüller.

 

Frank Ullrich neues Mitglied der Technischen Kommission
Als neues Mitglied der Technischen Kommission der IBU wählte der Kongress den ehemaligen deutschen Biathlon-Bundestrainer Frank Ullrich. Der langjährige TK-Vorsitzende Norbert Baier hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt. IBU-Präsident Anders Besseberg wurde im Amt bestätigt.

2010-11-29
Stand: 15.07.2024
Kontakt
Charlotte Fuchs
Leistungssport GmbH
Tel.: 089-85790 337