https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Jugend trainiert für Olympia 2017 - Winterfinale in Nesselwang

02.03.17
DSV-Nachwuchsprojekt

Vom 19. - 22. Februar 2017 wurden in Nesselwang die Sieger des bundesweiten Schulsportwettbewerbes JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA und JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS gekürt. Knapp 800 Schüler kämpften dabei in den Disziplinen Ski Alpin, Skilanglauf und Skisprung gegen die Zeit und um jeden Zentimeter.
JtfO Nesselwang
Dass alle Wettbewerbe unter fairen Bedingungen durchgeführt werden konnten, ist der konstruktiven Zusammenarbeit der Verantwortlichen der Deutschen Schulsportstiftung (DSSS), des Marktes Nesselwang und des Deutschen Skiverbandes zu verdanken, die gemeinsam Wind und Regen trotzten. So wurden die Langlaufbewerbe kurzerhand von Nesselwang ins benachbarte Nesselwängle verlegt. Die Skispringer gingen wie geplant in Füssen über den Schanzentisch und die Alpinen fuhren an der Nesselwanger Alpspitzbahn um den Bundessieg. Welche Schule sich am Ende durchsetzen konnte, lesen Sie hier:

Jugend trainert für Olympia

Ski Alpin

Garmisch-Partenkirchen feiert einen Doppelsieg: Die Mädchen der Erzbischöflichen St. Irmengard Realschule bestätigten den ersten Rang vom Vielseitigkeitslauf auch im Duell Athletin gegen Athletin und feierten einen souveränen Bundessieg. Die Jungen des Werdenfels-Gymnasiums landeten im Parallelslalom hingegen auf Rang zwei, blieben in der Endabrechnung aber dennoch vor der Konkurrenz, so dass auch dieser Titel nach Oberbayern geht. Die Entscheidung fiel erst im letzten Rennen eines packenden Finals im Kampf Mann gegen Mann.

Skilanglauf
Besonders eng ging es in der WK III der Jungen zu. So landete in der WK III Jungen schließlich die Eliteschule des Wintersports Oberwiesenthal aus Sachsen in einer Gesamtzeit von 56:22,8 min auf Platz eins vor dem Sportgymnasium Oberhof (56:27,8), welches das "Glückauf"-Gymnasium Altenberg noch auf Rang drei verwies. In der WK III der Mädchen und der gemischten WK IV bestätigte sich auf den Podestplätzen hingegen das Ergebnis vom Vortag ohne Veränderungen.

Während sich die Oberhofer Schüler also mit Silber begnügen mussten, feierten ihre Mitschülerinnen in der WK III einen ungefährdeten Sieg. In der Staffel lagen sie knapp sechs Sekunden vor dem Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium Oberstdorf, woraus sich unter Berücksichtigung der Vortageswertung ein Vorsprung von mehr als einer Minute ergab. Bronze sicherte sich die Eliteschule des Wintersports Oberwiesenthal, die damit neben Gold bei den Jungen auch eine Langlaufmedaille bei den Mädchen bejubeln darf.

Geringer waren da schon die Abstände in der gemischten WK IV. Am Ende setzte sich die Realschule Titisee-Neustadt mit einer Gesamtzeit von 46:06,3 Minuten vor der Uplandschule Willingen (46:21,9) und der Eliteschule des Wintersports Oberwiesenthal (47:08,1), die damit in allen Rennen auf dem Podest landete, durch.

Skisprung
Dem Regionalteam aus Schwaben reichte beim Teamspringen der dritte Rang, um den Vorsprung aus dem Einzelspringen zu verteidigen und den Bundessieg im Skispringen klar zu machen. In der Endabrechnung lag Schwaben mit 1827,7 Punkten vor den Regionalteams Vogtland/ Lausitz (1811,4) und Inselberg (1798,5).

Jugend trainiert für Paralympics

Im Förderschwerpunkt "Sehen" lagen die Waldkirchner am Ende fast 10 Minuten vor der zweitplatzierten Louis-Braille-Schule Lebach aus dem Saarland, die wiederum 1,5 Minuten Vorsprung vor der sächsischen Landesschule für Blinde und Sehbehinderte Chemnitz ins Ziel retten konnte.

Der Bundessieg im Förderschwerpunkt "Geistige Entwicklung" geht in diesem Jahr mit 191,0 Punkten an die Dr.-Päßler Schule Meerane, die auch schon im Zwischenklassement geführt hatte. Dahinter tauschten zwei Schulen ihre Plätze vom Vortag. Rang zwei in der Endabrechnung ging hauchdünn an die Franziskus-von-Assisi-Schule Au am Inn mit 175,8 Punkten vor der "Schule an der Bleiche" Ludwigslust mit 174,5 Punkten.

Die Ergebnisse im Einzelnen gibt es hier.

Impressionen zum Winterfinale 2017 finden Sie hier.

2017-03-02
Stand: 19.09.2021
Kontakt
Dr. Matthias Molt
Skisport an Schulen
Referent
Tel.: