https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Infomationen und Aufgebote zum Weltcup in Levi (FIN)

13.11.13
News
Drei Wochen nach dem Weltcup-Auftakt in Sölden (Österreich) stehen für die alpinen Damen und Herren am 16. und 17. November im finnischen Levi die ersten Slalombewerbe des Olympia-Winters auf dem Programm.
Weltcup der Herren
Der Deutsche Skiverband hat insgesamt 13 Athletinnen und Athleten für die Rennen nominiert.

Das Programm in Levi (FIN)
-Sa.,16.11.2013, 09:00 Uhr (MEZ): Slalom Damen (SL), 1. Durchgang
-Sa.,16.11.2013, 12:00 Uhr (MEZ): Slalom Damen (SL), 2. Durchgang

-So.,17.11.2013, 09:00 Uhr (MEZ): Slalom Herren (SL), 1. Durchgang
-So.,17.11.2013, 12:00 Uhr (MEZ): Slalom Herren (SL), 2. Durchgang


Das DSV-Aufgebot
Für den DSV gehen bei den Slaloms in Levi insgesamt 13 Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen
- Lena Dürr (SV Germering)
- Andrea Filser (SV Wildsteig)
- Christina Geiger (SC Oberstdorf)
- Maria Höfl-Riesch (SC Partenkirchen)
- Susanne Riesch (SC Partenkirchen)
- Marlene Schmotz (SC Leitzachtal)
- Marina Wallner (SC Inzell)
- Maren Wiesler (SC Münstertal)
- Barbara Wirth (SC Lenggries)

Herren
- Fritz Dopfer (SC Garmisch)
- Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
- Felix Neureuther (SC Partenkirchen)
- Philipp Schmid (SC Oberstaufen)


Aktuelle Statements

Charly Waibel, Bundestrainer Herren

"Wir haben uns seit dem vergangenen Samstag auf das Rennen in Levi im schwedischen Kabdalis bei guten Bedingungen auf Kunstschnee vorbereitet.

Felix Neureuther hat aufgrund seiner postoperativen Beeinträchtigungen bisher sehr wenig Slalomeinheiten absolviert. Wir werden daher die Erwartungen für das Rennen nicht zu hoch schrauben. Gleichwohl versuchen wir aber, in den noch verbleibenden Tagen intensiv an seiner Form zu arbeiten.
Fritz Dopfer und Stefan Luitz haben sich im Herbst vor allem auf den Riesenslalom konzentriert und aufgrund der schwierigen Wetterbedingungen sind nach dem Saison-Auftakt in Sölden auch die von ihnen gefahrenen Slalomumfänge äußerst überschaubar. Wir gehen aber davon aus, dass wir mit konzentrierten Einheiten in Schweden und im Anschluss in Finnland die entstandenen Defizite kompensieren können. 
Philipp Schmid, der den Riesenslalom in Sölden nicht bestritten hat, konnte sich bisher gut auf diesen ersten Saisonslalom vorbereiten und wird mit der entsprechenden Sicherheit in das Rennen gehen können. Sein Anspruch ist es, sich am Resultat des Vorjahres (10. Platz) zu orientieren."

Felix Neureuther
"Seit vergangenem Samstag trainieren wir in Kabdalis, Schweden. Ich habe meine Slalomtage Nummer vier und fünf seit März absolviert. Und dafür geht es gut. Hier bereiten sich auch die Österreicher und die Schweden vor, so dass wir einen internationalen Vergleich haben. Jetzt hoffe ich natürlich, dass es auch mal in Levi mit einer Top-Platzierung klappt. Denn Levi und Felix Neureuther, diese Kombination ist immer für eine Überraschung gut."

Fritz Dopfer
"Wir haben uns zuletzt auf der Kunstschneepiste in Kabdalis, Schweden auf den ersten Saisonslalom vorbereitet. Die Bedingungen hier in Skandinavien waren gut und ich bin mit meinen Trainingsleistungen zufrieden. Der Grundspeed stimmt und jetzt gilt es, noch am richtigen Setup für das Rennen zu tüfteln, um die optimale Voraussetzung für zwei gute Läufe in Levi zu schaffen."


Thomas Stauffer, Bundestrainer Damen
"Nach dem Weltcup-Auftakt haben wir die hervorragenden Verhältnisse am Rettenbachferner in Sölden genutzt und dort Slalom trainiert. Aufgrund der unsicheren Prognosen beschlossen wir im Anschluss die weitere Vorbereitung in Kabdalis (Schweden) zu absolvieren. Dort konnten wir den Kunstschnee nutzen, um die zu erwartenden Verhältnisse in Levi zu simulieren. Die direkte Vorbereitung auf das Rennen fand ab Dienstag in Levi statt.
Unser Team in Levi umfasst neun DSV-Starterinnen. Neben den gesetzten Weltcup-Fahrerinnen, Maria Höfl-Riesch, Lena Dürr, Christina Geiger und Susanne Riesch haben sich in einer internen Qualifikation Andrea Filser, Maren Wiesler, Marlene Schmotz, Marina Wallner und Barbara Wirth durchgesetzt. Diese jungen Fahrerinnen gehören zur kommenden Slalom-Generation im Deutschen Skiverband. Bis auf Barbara Wirth, die in Levi bisher immer punkten konnte, verfügen die jungen Starterinnen über wenig Weltcup-Erfahrung, starten mit hohen Nummern,l sind aber durchaus in der Lage, sich für den zweiten Lauf zu qualifizieren.
Angeführt wird unser Aufgebot für Levi von Maria Höfl-Riesch. Maria hat eine überaus positive Levi-Bilanz und konnte im letzten Jahr das Rennen gewinnen. Sie hat auf einem konstant guten Niveau trainiert und möchte auf das Podest fahren.
Auch Lena Dürr hat sich im Training gut präsentiert. Lena fährt auf einem hohen Niveau und kann mit einer guten Leistung in Levi einen Schritt in Richtung Top-15 machen.
Christina Geiger hat nach ihrer Knieoperation im Frühling noch Trainingsrückstand. Tina steht seit Mitte August wieder auf Ski, hat aber im Oktober noch einmal intensive Konditionseinheiten absolviert. Sie hat sich zuletzt steigern können und sollte nun möglichst schnell in den Rennrhythmus finden.
Susanne Riesch gibt in Levi nach ihrer verletzungsbedingten, zweijährigen Pause ihr Weltcup-Comeback. Susanne konnte sich im Sommer ins Mannschaftsgefüge integrieren, absolviert aber gelegentlich etwas geringere Umfänge. Vor allem in den letzten Wochen hat sie wichtige Schritte in die richtige Richtung gemacht. Sie will in Levi unbedingt zwei Läufe fahren und punkten."

Maria Höfl-Riesch
"Wir waren einige Tage in Schweden und haben uns dort auf den Slalom in Levi vorbereitet. Die Bedingungen waren super und das Gefühl für die kurzen Schwünge passte auch. Am Montag geht es dann direkt nach Finnland, wo ich mir vor Ort noch die letzte Feinabstimmung holen möchte. Ich freue mich sehr auf das Rennen in Levi, da ich den Hang liebe und dort schon viele gute Ergebnisse erzielt habe."

Susanne Riesch
"Ich freue mich riesig, über zweieinhalb Jahre nach meiner schweren Verletzung wieder im Weltcup starten zu können. Natürlich bin ich auch schon etwas nervös. Im Training lief es zuletzt ganz gut, aber ein Rennen ist noch mal etwas anderes. Dadurch, dass ich so lange nicht dabei war, werde ich wahrscheinlich eine Startnummer um die dreißig bekommen. Man sollte sicher nicht zuviel erwarten, aber ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben."
2013-11-13
Stand: 28.09.2021
Kontakt
Sophia Schweisz
Leistungssport GmbH
Ski Alpin Damen, Freeski
Tel.: 089-85790 302