https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2015 IN VAIL/BEAVER CREEK (USA)

29.01.15 06:00 Uhr
Ski Alpin
DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat für die Weltmeisterschaften in Vail/Beaver Creek insgesamt zwölf Athletinnen und Athleten nominiert.
Weltcup Sölden 10/2014, Riesenslalom Herren
Damen
- Lena Dürr (SV Germering)
- Veronique Hronek (SV Unterwössen)
- Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
- Maren Wiesler (SC Münstertal)

Herren
- Klaus Brandner (WSV Königssee)
- Fritz Dopfer (SC Garmisch)
- Josef Ferstl (SC Hammer)
- Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
- Felix Neureuther (SC Partenkirchen)
- Andreas Sander (SG Ennepetal)
- Philipp Schmid (SC Oberstaufen)
- Linus Strasser (TSV 1860 München)


AKTUELLE STATEMENTS

Wolfgang Maier, DSV-Sportdirektor, Alpin
"Wir freuen uns auf die Weltmeisterschaften in Colorado. Vail/Beaver Creek konnten mit den Weltcup-Rennen im Frühwinter positiv überzeugen. Wir erwarten eine WM auf sportlich hohem Niveau. Darüber hinaus hat es auch noch nie so gute Bilder aus den USA gegeben, wie zuletzt von den Weltcup-Rennen zu Beginn der Saison. Die Voraussetzungen, unserem Sport - der zu bester Sendezeit im Deutschen Fernsehen übertragen wird - einen ordentlichen Schub zu verleihen, sind also gegeben.

Wir fahren generell sehr gerne in den USA. Man muss für den trockenen und damit aggressiven Schnee zwar das richtige Setup finden, aber unsere Athletinnen und Athleten kommen damit erfahrungsgemäß sehr gut zurecht.

Wir wollen bei den Weltmeisterschaften mit einer kleinen aber feinen Mannschaft um Medaillen kämpfen. Gemeinsam mit den Athleten haben wir uns drei Podestplatzierungen zum Ziel gesetzt. Eine bei den Damen, eine bei den Herren und eine im Team. Dieses Ziel betrachten wir auf Basis der bisherigen Saisonleistungen als realistisch und erreichbar.

Bei den Herren zählen Felix Neureuther und Fritz Dopfer zu den Anwärtern auf Edelmetall. Wir hoffen, dass Stefan Luitz bis zu den Rennen wieder fit ist, und in Vail starten kann. Linus Strasser hat in dieser Saison eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt und soll in Vail erste Erfahrungen bei Großereignissen sammeln. Mit Josef Ferstl, Klaus Brandner und Andreas Sander werden wir auch mit drei Speed-Fahrern in den schnellen Disziplinen an den Start gehen.

Bei den Damen hat Viktoria Rebensburg die größten Möglichkeiten, auf das Podest zu fahren. Gerade in den Speed-Disziplinen konnte sie in der bisherigen Saison mit sehr guten Leistungen überzeugen. Neben Viktoria wird auch Veronique Hronek, die nach ihrer Verletzung wieder in Fahrt kommt, in den schnellen Disziplinen starten.

Nach einer internen Ausscheidung haben sich Lena Dürr und Maren Wiesler für eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften für die technischen Disziplinen qualifiziert. Die beiden komplettieren unser Team für Vail."


Klaus Brandner
"Ich freue mich sehr über das Vertrauen der Trainer, mich für die Weltmeisterschaften zu nominieren. Und ich möchte dieses Vertrauen auf jeden Fall mit guten Leistungen bestätigen. Für die WM-Rennen bin ich hoch motiviert. Es ist das erste Großereignis, an dem ich teilnehme und damit geht ein Traum für mich in Erfüllung. Auf der Abfahrtstrecke „Birds of Prey" bin ich heuer schon einmal unterwegs gewesen. Das hat sehr großen Spaß gemacht. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll und man braucht ordentlich Mut, sie zu bewältigen. Auf diese Herausforderung freue ich mich und möchte mich in den Rennen bestens in Szene setzen."

Fritz Dopfer
"Ich bin sehr gut in die Saison gestartet und bewege mich seither auf hohem Niveau, sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom unter den fünf besten Skifahrern der Welt. Entsprechend viel Spaß habe ich derzeit am Rennfahren und entsprechend gut fühle ich mich auch im Moment. Ich werde mich in Park City auf die WM-Rennen vorbereiten. Das heißt: am Material-Setup feilen, um mir die notwendige Sicherheit auf dem speziellen Schnee im Training zu erarbeiten.

Der Riesenslalomhang liegt mir. Er hat alle Elemente, die ein WM-Hang aufweisen sollte: Steile und flache Passagen, Übergänge und: die Läufe sind auch relativ lang. Die Erinnerungen an Beaver Creek sind positiv, nicht zuletzt weil ich dort 2011 das erste Mal in meiner Karriere auf dem Podium stehen konnte.

Mein Ziel ist es, mich bestmöglich auf die Rennen zu fokussieren und um Medaillen kämpfen."

Josef Ferstl
"An die WM-Strecke habe ich gute Erinnerungen - auch wenn es sich bisher noch nicht in den Ergebnislisten gezeigt hat. Die Strecke ist sehr schwer und beinhaltet alles, was eine komplette Abfahrt ausmacht: Gleitpassagen, einen technisch schweren Steilhang, Kompression und weite Sprünge, also ein richtig vielseitiges Paket. Ich nehme die "Birds of Prey" jetzt zum dritten Mal unter die Ski und freue mich richtig darauf.

Generell bei der WM dabei zu sein, bedeutet mir sehr viel - ich wollte die Qualifikation frühest möglich schaffen und mit dem 7. Platz in St. Catherina ist mir das auch gut gelungen. Ich bin definitiv nicht in einer Favoritrolle und habe daher auch keinen Druck. Ich möchte konzentriert fahren, mein Können zeigen und wer weiß: vielleicht gelingt mir ja eine Überraschung."

Stefan Luitz
"Seit meiner Verletzung im Dezember habe ich nur ein Ziel: Ich will bis zu den WM-Rennen wieder fit werden. Ob mir das letztendlich gelingt, kann ich heute noch nicht sagen. Aber ich werde alles dafür tun, um in Vail am Start zu stehen. Die Schnittwunde, die ich mir Mitte Dezember im Training zugezogen hatte, ist gut verheilt. Nach ersten Rehabilitationsmaßnahmen bin ich mittlerweile auch schon frei Skigefahren. Was jetzt noch fehlt, ist die Kraft. Daran arbeite ich aktuell mit Hochdruck, um die Voraussetzung für weitere skitechnische Trainingseinheiten zu schaffen. Alles in allem wird es sehr, sehr knapp. Das ist sicher. Und die Entscheidung, ob ich starten kann oder nicht, fällt sicher erst kurz vor den Rennen."

Felix Neureuther
"Die Strecken in Vail/Beaver Creek sind absolut WM-würdig. Die Pisten sind anspruchsvoll und selektiv. Ich freue mich sehr auf die Entscheidungen, denn meine Form ist derzeit gut und ich habe großen Spaß am Rennfahren. Druck empfinde ich aufgrund meiner Vorleistungen keinen. Im Gegenteil: Diese großen Rennen zu bestreiten, sind die Momente, für die ich den  Rennsport betreibe, auf die ich hinarbeite. Die Erinnerungen beispielsweise an den Slalom in Schladming möchte ich nicht missen - gerade weil der Druck, aber auch die Emotionen in der damaligen Konstellation vor 50.000 skiverrückten Zuschauern unfassbar hoch waren.

Das Niveau in der Weltspitze ist seit Jahren sehr dicht, umso schöner ist es, dass unsere Mannschaft dieses mitbestimmt. Entsprechend motiviert gehe ich in die Rennen und freue mich auf die Entscheidungen."

Andreas Sander
"In der Abfahrt von Kitzbühel konnte ich endlich auch einmal im Weltcup eine gute Leistung zeigen. Über die anschließende Nominierung zu den Weltmeisterschaften habe ich mich sehr gefreut. Ich möchte meine Nominierung mit guten Fahrten rechtfertigen und werde konzentriert an die Rennen herangehen. Nach der WM in Garmisch-Partenkirchen nehme ich jetzt zum zweiten Mal an einem Großereignis teil. Ich weiß also, was mich erwartet und möchte die Bühne nutzen und mich bestmöglich präsentieren. Auf der "Birds of Prey" war ich schon mehrmals unterwegs.

Es ist eine schöne, fordernde Strecke. Der aggressive, trockene Schnee garantiert eine gute Piste auch für Fahrer mit höheren Startnummern. Das will ich nutzen und mit engagierten Fahrten überzeugen."

Philipp Schmid
"Über die WM-Nominierung und damit über das Vertrauen, das meine Trainer in mich setzen, freue ich mich sehr. Auch wenn ich in den letzten Rennen nicht das umsetzen konnte, was ich mir vorgenommen hatte, weiß ich, dass ich einen schnellen Schwung fahren kann. Das will ich in Vail/Beaver Creek beweisen und werde mich deshalb intensiv auf den Slalom vorbereiten, um maximal erfolgreich zu sein."

Linus Strasser
"Wenn ich ein halbes Jahr zurückblicke, dann bin ich wirklich stolz auf das, was ich seither geschafft habe. Ganz besonders freue ich mich, dass ich die Qualifikationsnormen für die WM-Nominierung erreichen konnte und jetzt Teil der WM-Mannschaft für Vail bin. Das ist für mich eine extrem schöne Bestätigung meiner bisherigen Leistungen. Es war bisher immer mein großes Ziel, bei Weltmeisterschaften dabei zu sein, umso mehr habe ich mich dann nach meinem guten Abschneiden in Kitzbühle über den fünften Platz in Schladming gefreut. Ich wollte mein WM-Ticket mit einem zweiten guten Ergebnis in Schladming klar machen - dass es gleich so weit nach vorne ging, damit habe ich nicht gerechnet.

Mit Fritz und Felix haben wir zwei absolute Weltklassefahrer in der Mannschaft. Die beiden stehen im Fokus der Öffentlichkeit. Ich selbst kann mich dagegen auf mich konzentrieren und bei meiner WM-Premiere befreit auffahren."

Lena Dürr
"Mit der Chance, über eine interne Qualifikation an den Weltmeisterschaften teilnehmen zu können, hätte ich nicht mehr gerechnet. Umso glücklicher bin ich, das geschafft zu haben. Jetzt freue ich mich sehr auf Vail!

Auch wenn die bisherige Saison nicht nach meinen Vorstellungen verlief, bietet ein Großereignis immer die Möglichkeit, sich in einem einzelnen Rennen bestmöglich zu präsentieren. Diese Chance will ich nutzen und ich werde entsprechend motiviert am Start stehen."

Veronique Hronek
"Nachdem ich die Olympischen Spiele in Sotschi verletzungsbedingt verpasst habe, freut es mich ganz besonders, dass ich in dieser Saison den Anschluss wieder gefunden habe. Ich bin daher sehr glücklich, in Vail dabei sein zu können. Ich werde nach Garmisch-Partenkirchen und Schladming zum dritten Mal in meiner Karriere bei Weltmeisterschaften starten. Während ich in GAP nur den Team-Event bestreiten konnte, fuhr ich in Schladming bis auf den Slalom alle Disziplinen. Ich hoffe, auch in Vail ein ähnliches Programm absolvieren zu können. Die Voraussetzungen dafür sind gut, denn ich fühle mich fit und bin hoch motiviert, meinen Aufwärtstrend der letzten Rennen in Vail fortzusetzen.

Die steilen, anspruchsvollen Strecken kommen mir dabei entgegen. Und auch für den trockenen, aggressiven Schnee finde ich in der Regel das passende Setup."

Viktoria Rebensburg
"Ich bin sehr gerne in Vail und fühle mich dort ausgesprochen wohl. Das sportliche Niveau ist hoch und auch das gesamte Drumherum passt mir ausgesprochen gut. Deshalb freue ich mich sehr auf die Weltmeisterschaften.

Die technisch anspruchsvollen WM-Strecken liegen mir. Die Super-G- und Riesenslalom-Piste kenne ich soweit. Die Abfahrt ist neu für mich. Ich habe diese zwar besichtigt, konnte dann aber krankheitsbedingt nicht starten.

Generell gehe ich mit großem Selbstvertrauen in die Rennen. Die Möglichkeiten, um Medaillen zu kämpfen, haben sich im Vergleich zu den letzten Weltmeisterschaften in Schladming um die Disziplinen Abfahrt und Super-G erweitert. Zwar gehöre ich aufgrund meiner Vorleistungen im Riesenslalom nicht zum engen Favoritenkreis, allerdings fahre ich diese Disziplin nach wie vor sehr gerne. Und speziell bei Großereignissen hat man immer die Möglichkeit, so ein Rennen isoliert zu sehen.

Ich fliege also zuversichtlich und hoch motiviert in die USA, nicht zuletzt weil ich derzeit auch fit und gesund bin."

Maren Wiesler
"Dass ich mich in der internen Qualifikation durchsetzen und damit das Ticket für die Weltmeisterschaften lösen kann, damit habe ich nicht gerechnet. Vor allem, nachdem ich im ersten der drei Läufe ausgeschieden bin. Dann aber habe ich die Nerven behalten und konnte mich durchsetzen.

Jetzt möchte ich diese großartige Chance nutzen und mich bei meiner ersten Teilnahme an Weltmeisterschaften bestmöglich in Szene setzen. Ich weiß, dass ich einen schnellen Schwung fahren kann, und das will ich in Vail zeigen. Im Dezember bin ich im Training sehr gut gefahren, im Rennen dann aber leider ausgeschieden - das könnte jetzt ruhig andersherum laufen."


WELTCUP-ERGEBNISSE DER SAISON 2014/2015

Klaus Brandner
Abfahrt: 38. Gröden, 39. Santa Caterina, 46. Wengen, 18. Kitzbühel
Super-G: 18. Gröden

Fritz Dopfer
Riesenslalom: 2. Sölden, 10. Beaver Creek, 4. Are, 8. Alta Badia, 4. Adelboden
Slalom: 6. Levi, 7. Are, 2. Madonna di Campiglio, 8. Zagreb, 2. Adelboden, 7. Wengen, 5. Kitzbühel, 4. Schladming

Josef Ferstl
Abfahrt: 14. Lake Louise, 35. Beaver Creek, 7. Santa Caterina, 34. Wengen
Super-G: 34. Lake Louise, 40. Beaver Creek, 29. Gröden
Kombination: 24. Wengen

Stefan Luitz
Riesenslalom: 27. Sölden, 3. Are

Felix Neureuther
Riesenslalom: 8. Beaver Creek, 5. Alta Badia, 5. Adelboden
Slalom: 3. Levi, 2. Are, 1. Madonna di Campiglio, 2. Zagreb, 1. Wengen, 3. Kitzbühel, 3. Schladming

Andreas Sander
Abfahrt: 47. Lake Louise, 34. Beaver Creek, 41. Gröden, 21. Santa Caterina, 16. Kitzbühel
Super-G: 27. Lake Louise, 50. Gröden , 38. Kitzbühel

Philipp Schmid
Slalom: 14. Levi, 37. Are, 42. Madonna di Campiglio, 37. Wengen, 37. Kitzbühel

Linus Straßer
Riesenslalom: 43. Sölden, 31. Are
Slalom: 31. Madonna di Campiglio, 20. Zagreb, 20. Adelboden, 21. Wengen, 14. Kitzbühel, 5. Schladming

Lena Dürr
Riesenslalom: 40. Aspen
Slalom: 41. Levi, 20. Aspen, 27. Are,54. Kühtai, 22. Zagreb, 48. Flachau

Veronique Hronek
Abfahrt: 43./33. Cortina d‘Ampezzo
Super-G: 50. Lake Louise, 26. Val d'Isère, 29. Cortina d'Ampezzo, 18. St. Moritz
Riesenslalom: 25. Sölden, 35. Aspen, 32. Kühtai

Viktoria Rebensburg
Abfahrt: 10./5. Lake Louise, 2. Val d'Isère, 3./23. Cortina d‘Ampezzo, 4. St. Moritz
Super-G: 4. Lake Louise, 8. St. Moritz
Riesenslalom: 6. Sölden, 7. Aspen, 10. Kühtai

Maren Wiesler
Slalom: 35. Levi, 37. Kühtai


BISHERIGE WM-ERGEBNISSE

Fritz Dopfer
Riesenslalom: 15. Garmisch-Partenkirchen 2011, 7. Schladming 2013
Slalom: 21. Garmisch-Partenkirchen 2011, 7. Schladming 2013
Teamwettbewerb: 5. Garmisch-Partenkirchen 2011, 3. Schladming 2013

Stefan Luitz
Riesenslalom: 29. Garmisch-Partenkirchen 2011
Slalom: ausgeschieden Garmisch-Partenkirchen 2011, 21. Schladming 2013
Teamwettbewerb: 5. Garmisch-Partenkirchen 2011, 3. Schladming 2013

Felix Neureuther
Riesenslalom: 35. St. Moritz 2003, 19. Val d'Isère 2009, 34. Garmisch-Partenkirchen 2011, 10. Schladming 2013
Slalom: 15. St. Moritz 2003, 19. Bormio 2005, 4. Val d'Isère 2009, 2. Schladming 2013
Teamwettbewerb: 1. Bormio 2005, 7. Are 2007, 5. Garmisch-Partenkirchen 2011, 3. Schladming 2013

Andreas Sander
Super-G: 21. Garmisch-Partenkirchen 2011

Lena Dürr
Super-G: 30. Schladming 2013
Riesenslalom: 18. Garmisch-Partenkirchen 2011
Slalom: 21. Schladming 2013
Teamwettbewerb: 5. Garmisch-Partenkirchen 2011, 3. Schladming 2013

Veronique Hronek
Teamwettbewerb: 5. Garmisch-Partenkirchen 2011, 3. Schladming 2013

Viktoria Rebensburg
Super-G: 10. Val d‘Isère 2009, 8. Schladming 2013
Riesenslalom: 8. Are 2007, 9. Val d'Isère 2009, 5. Garmisch-Partenkirchen 2011, 11. Schladming 2013

Das Programm in Beaver Creek
- Mo., 02.02.2015, 19:00 Uhr (LOC)/03:00 Uhr (MEZ): Eröffnungsfeier
- Di., 03.02.2015, 11:00 Uhr (LOC)/19:00 Uhr (MEZ): Super-G Damen
- Mi., 04.02.2015, 11:00 Uhr (LOC)/19:00 Uhr (MEZ): Super-G Herren
- Fr., 06.02.2015, 11:00 Uhr (LOC)/19:00 Uhr (MEZ): Abfahrt Damen
- Sa., 07.02.2015, 11:00 Uhr (LOC)/19:00 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren
- So., 08.02.2015, 10:00/14:15 Uhr (LOC)/18:00/22:15 Uhr (MEZ): Super-Kombination Herren
- Mo., 08.02.2015, 10:00/14:15 Uhr (LOC)/18:00/22:15 Uhr (MEZ): Super-Kombination Damen
- Di., 10.02.2015, 14:15 Uhr (LOC)/22:15 Uhr (MEZ): Nations Team Event
- Do., 12.02.2015, 10:15/14:15 Uhr (LOC)/18:15/22:15 Uhr (MEZ): Riesenslalom Damen
- Fr., 13.02.2015, 10:15/14:15 Uhr (LOC)/18:15/22:15 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren
- Sa., 14.02.2015, 10:15/14:15 Uhr (LOC)/18:15/22:15 Uhr (MEZ): Slalom Damen
- So., 15.02.2015, 10:15/14:30 Uhr (LOC)/18:15/22:30 Uhr (MEZ): Slalom Herren

Weitere Details zum Programm finden Sie unter www.vailbeavercreek2015.com.
2015-01-29
Stand: 17.10.2021
Kontakt
Sophia Schweisz
Leistungssport GmbH
Ski Alpin Damen, Freeski
Tel.: 089-85790 302