https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

EYOF: Deutsche Nachwuchsathleten überzeugen in allen Disziplinen

02.02.15
Ski Alpin
Am Freitag ging das 12. European Youth Olympic Festival in Vorarlberg und Liechtenstein zu Ende. Die Bilanz von Deutschlands Chef de Mission Sabine Krapf fällt durchweg positiv aus.
EYOF 2015
Die deutsche Mannschaft zeigte überzeugende Leistungen beim EYOF in Vorarlberg und Liechtenstein Foto: DOSB

Chef de Mission Sabine Krapf mit der deutschen Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier, Antonia Fräbel, die drei Medaillen im Langlauf gewann Foto: DOSB

Gutes Mannschaftsklima: Die Skirennläuferinnen Martina Ostler, Lucia Rispler, Julia Pronnet und Zoe Mehnert (v.l.) feuern ihre Teamkollegen an Foto: DOSB

41 deutsche Nachwuchssportlerinnen und -sportler sammelten beim European Youth Olympic Festival in Vorarlberg und Liechtenstein in den Sportarten Ski Alpin, Langlauf, Skispringen, Nordische Kombination, Snowboard, Eiskunstlauf und Biathlon ihre ersten olympischen Erfahrungen. Im Eishockey-Turnier war keine deutsche Mannschaft am Start. „Unser Nachwuchs-Team hat hier beim EYOF eine grandiose Vorstellung abgegeben. In jeder Sportart konnten die Sportlerinnen und Sportler mindestens eine Medaille mit nach Hause nehmen“, lobte Delegationsleiterin Sabine Krapf ihr Team.

Aus den 29 Medaillenentscheidungen brachten die jungen Deutschen 20 Medaillen mit nach Hause - so viele wie keine andere Nation. „Mit dieser Gesamtzahl haben die jungen Athletinnen und Athleten unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Keine andere Nation hat mehr Medaillen erzielt und wir haben unser schon sehr gutes Ergebnis vom EYOF 2013 mit 16 Medaillen noch einmal steigern können“, resümierte Krapf. Aus Sicht der Mannschaftsleitung gehe es jedoch „überhaupt nicht“ ums reine Medaillen Zählen. „Viel wichtiger und erfreulicher ist es, dass es uns – bei allen bekannten Problemen und Herausforderungen – um den Nachwuchs in Deutschland nicht bange sein muss. Die Verbände und insbesondere die Trainer leisten eine hervorragende Arbeit und die Ansätze aus dem Nachwuchsleistungssportkonzept greifen“, sagte Krapf.

Jürgen Wolf, Teilmannschaftsleiter des Deutschen Skiverbandes, ordnete das Abschneiden seiner DSV-Athleten ähnlich ein. „Wir nehmen von diesem EYOF mit, dass wir in diesem Altersbereich im internationalen Vergleich mit den anderen Wintersportnationen an der Spitze dabei sind“, erklärte Wolf. „Uns war wichtig, dass wir in allen Disziplinen um Medaillen mitkämpfen können und das ist gelungen.“

Sowohl Krapf als auch Wolf hoben das gute Mannschaftsklima im deutschen Team hervor. „Der Teamspirit war herausragend, das war schön zu beobachten. Jeder hat jeden angefeuert und die abendlichen Siegerehrungen auf der Medals Plaza waren für alle ein Highlight. Das spiegeln auch die Reaktionen der Athletinnen und Athleten wider, die das EYOF als beeindruckendes und prägendes Erlebnis mit ersten olympischen Erfahrungen beschreiben“, berichtete Krapf. Wolf sprach auch den Trainern ein „riesiges Kompliment“ aus. „Sie haben nicht nur in ihren Disziplinen hervorragend gearbeitet, sondern sich auch gegenseitig vorbildlich unterstützt. Es herrschte ein sehr gutes Mannschaftsklima. Wenn dann auch noch die Leistungen stimmen, macht das Ganze umso mehr Spaß.“

Für die Athleten bedeutete ihre erste Teilnahme an einem olympischen Multi-Sport-Event auch eine ganz neue Drucksituation. „Die Athleten müssen in so einem Umfeld Erfahrungen sammeln und lernen, mit der besonderen Situation und dem Druck umzugehen“, erklärte Wolf. Aus Sicht von Krapf ist dies dem deutschen Nachwuchs „hervorragend“ gelungen. „Das ist sehr erfreulich. Die meisten haben im entscheidenden Moment ihre beste Leistung abgeliefert“, so die Delegationsleiterin. „Somit war das EYOF ein Meilenstein in der sportlichen Entwicklung unserer Nachwuchstalente. Jetzt wünschen wir uns, dass die Sportler an ihre Leistungen hier anknüpfen und den Sprung vom Junioren- in den Erwachsenenbereich schaffen. Dass das EYOF dabei als Sprungbrett dienen kann, haben Athleten wie Laura Dahlmeier und Stefan Luitz gezeigt.“

Das nächste European Youth Olympic Festival des Wintersports wird 2017 in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo stattfinden. Vom 25. Juli bis 2. August diesen Jahres steht im georgischen Tiflis aber zunächst die 13. Sommer-Ausgabe des EYOF an.

Die deutschen Medaillengewinner in Vorarlberg und Liechtenstein:

Gold (6):
Sarah Dienstbeck (SC Miesbach) im Snowboarden (Boardercross)
Willi Hengelhaupt (SC Motor Zella-Mehlis) in der Nordischen Kombination (Gundersen, 10 Kilometer)
Willi Hengelhaupt (SC Motor Zella-Mehlis) in der Nordischen Kombination (Gundersen, 5 Kilometer)
Janosch Brugger (WSG Schluchsee) im Langlauf (7,5 Kilometer Freistil)
Antonia Fräbel (WSV Asbach) im Langlauf (5 Kilometer Freistil)
Henriette Kraus (SG Nickelhütte Aue), Agnes Reisch (WSV Isny), Jonathan Siegel (SV Baiersbronn) und Axel Mayländer (SC Degenfeld) im Skispringen (Mixed-Team-Wettbewerb)

Silber (4):
Henriette Kraus (SG Nickelhütte Aue) im Skispringen (Einzelwettbewerb HS 66)
Lea Johanna Dastich (Dresdner Eislauf-Club) im Eiskunstlauf (Einzelwettbewerb)
Constantin Schnurr (SV Baiersbronn), Benedikt Schwaiger (SC Ruhpolding),
Tim Kopp (VSC Klingenthal) und Willi Hengelhaupt (SC Motor Zella-Mehlis) in der Nordischen Kombination (Teamwettbewerb)
Antonia Fräbel (WSV Asbach) im Langlauf (Sprint, klassische Technik)

Bronze (10):
Adrian Meisen (SC Garmisch) im Ski Alpin (Slalom)
Leon Beckhaus (SC Miesbach) im Snowboarden (Boardercross)
Sophia Schneider (SV Oberteisendorf) im Biathlon (Verfolgung)
Agnes Reisch (WSV Isny) im Skispringen (Einzelwettbewerb HS 66)
Luisa Görlich (WSV Lauscha 08) im Skispringen (Einzelwettbewerb HS 66)
Katharine Sauerbrey (SC Steinbach-Hallenberg) im Langlauf (7,5 Kilometer klassisch)
Janosch Brugger (WSG Schluchsee) im Langlauf (10 Kilometer klassisch)
Melanie Eccarius (WSV Oberhof 05), Sophia Schneider (SV Oberteisendorf), Marinus Veit (WSV Kiefersfelden) und Tobias Wanninger (SV Bayerisch Eisenstein) im Biathlon (Mixed-Staffel)
Martina Ostler (SC Garmisch), Julia Pronnet (TSV Siegsdorf), Lucia Rispler (SV Casino Kleinwalsertal), Ferdinand Dorsch (SC Schellenberg), Adrian Meisen (SC Garmisch) und Joel Köhler (AC Höhenfried München) im Ski Alpin (Team-Wettbewerb)
Jacob Vogt (SG Holzhau), Katharine Sauerbrey (SC Steinbach-Hallenberg), Janosch Brugger (WSG Schluchsee) und Antonia Fräbel (WSV Asbach) im Langlauf (Mixed-Staffel)

Quelle
DOSB
2015-02-03
Stand: 17.10.2021
Kontakt
Sophia Schweisz
Leistungssport GmbH
Ski Alpin Damen, Freeski
Tel.: 089-85790 302