https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Der Berg der Stars - Die Weltbesten Athleten trainieren im Skigebiet Oberjoch

27.02.15
Ski Alpin
Das Alpine Trainingszentrum Allgäu (ATA) im Skigebiet Oberjoch hat seinen Ruf als herausragender Trainingsstützpunkt im Ski-Weltcup-Zirkus auch in dieser Saison untermauert. Mehrfach testeten deutsche und internationale Skistars Form und Material auf den top präparierten Pisten am Berg Iseler. Mit großem Erfolg: Die deutschen Ski-Asse um Felix Neureuther und Fritz Dopfer begeistern in dieser Saison im Weltcup und holten sich bei der WM in Vail/Beaver Creak (USA) im Slalom die Medaillen in Silber (Dopfer) und Bronze (Neureuther).
Alpines Trainingszentrum Allgäu (ATA)
Der fünffache Weltmeister Ted Ligety (USA), Alexis Pinturault (Frankreich) und ihre Teams sowie weitere Ski-Rennläufer aus der Schweiz und Schweden schwören ebenfalls auf die Topographie der Strecke und die optimalen Trainingsbedingungen.

"Das ATA ist ein für uns sehr wichtiges Trainingszentrum. Wir sind oft hier und nutzen die guten Bedingungen, um uns auf die Weltcup-Rennen vorzubereiten", sagt Felix Neureuther. Der leitende Technik-Trainer, Albert Doppelhofer, ergänzt: "Derart intensiv und effektiv kann man nur an wenigen Strecken in den Alpen trainieren. Wir können die Pisten nach unseren Vorstellungen präparieren lassen und gehen so optimal vorbereitet in die nächsten Rennen."

Je nach Vorgabe präparieren Stützpunkt-Koordinator Florian Beck und sein Team auf unterschiedlichen Pistenabschnitten die ATA-Strecke mit Wasser, Maschinenschnee und Naturschnee. Profis wie Neureuther, Dopfer oder Ligety trainieren bevorzugt auf härteren oder vereisten Pisten.

"Das ATA ist ein Glücksfall und Alleinstellungsmerkmal für uns. Dies gilt ebenso für Chefkoordinator Florian Beck und sein Team, die eine großartige Arbeit leisten", sagt Johannes Danner, Assistent der Geschäftsführung der Bergbahnen Hindelang-Oberjoch. Danner unterstreicht, dass der „Berg der Ski-Stars" von Hobbyfahrern ebenfalls genutzt werden kann.

"Die Strecke ist während der Saison immer wieder tageweise freigegeben. Parallel zu der Strecke kann zudem jeden Donnerstag zwischen 17.30 und 21 Uhr unter Flutlicht Ski gefahren werden", so Danner.

Das ATA am Berg "Iseler" ist seit 2006 Bundesstützpunkt alpin und somit offizielle Trainings- und Wettkampfstätte für die Disziplinen Slalom und Riesenslalom. Jahr für Jahr holen sich die Weltstars im Winter-Mekka des höchstgelegenen Ski- und Bergdorfs Deutschlands den Feinschliff für anstehende Rennen. Skifahrer aus den deutschen Nationalkadern A, D und C sowie Länder- und Regionalauswahlen trainieren ebenfalls häufig am Berg Iseler. Zahlreiche nationale und internationale Rennen werden in Oberjoch ausgetragen. 2014 die internationalen deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen im Slalom und Riesenslalom, 2015 die Junioren-Meisterschaften und Wettbewerbe im Europacup.

Über das Alpine Trainingszentrum Allgäu

Slalomstrecke:
- Start: 1420 Meter
- Ziel: 1223 Meter
- Höhenunterschied: 197 Meter
- Schräge Länge: 580 Meter
- Durchschnittliche Neigung: 33 Prozent
- Größte Neigung: 47 Prozent

Riesenslalom:
- Start: 1543 Meter
- Ziel: 1193 Meter
- Höhenunterschied: 350 Meter
- Schräge Länge: 1150 Meter
- Durchschnittliche Neigung: 34 Prozent
- Größte Neigung: 49 Prozent
- Geringste Neigung: 21 Prozent

Internet: www.bergbahnen-hindelang-oberjoch.de
2015-02-27
Stand: 17.10.2021
Kontakt
Sophia Schweisz
Leistungssport GmbH
Ski Alpin Damen, Freeski
Tel.: 089-85790 302