https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Soldeau (AND) und Sotschi (RUS)

09.02.12
Ski Alpin
Nach den Speedrennen von Garmisch-Partenkirchen stehen für die Damen in Soldeau nun wieder die Technik-Disziplinen auf dem Programm. Neben dem Riesenslalom am Samstag und dem Slalom am Sonntag werden die Damen am Freitag einen weiteren Riesenslalom als Ersatz für das ausgefallene Rennen in Courchevel absolvieren. Die Herren gehen im Olympiaort von 2014, im russischen Sotschi an den Start. Hier sind erneut die Speedspezialisten gefragt: Nach der Abfahrt am Samstag wird sonntags eine Super-Kombination mit Abfahrt und Slalom ausgetragen.
Viktoria Rebensburg

Das Programm der Damen in Soldeau (AND)

- Fr., 10.02.2012, 10:00 Uhr: Riesenslalom (RS), 1. Durchgang
- Fr., 10.02.2012, 13:00 Uhr: Riesenslalom (RS), 2. Durchgang
- Sa., 11.02.2012, 10:30 Uhr: Riesenslalom (RS), 1. Durchgang
- Sa., 11.02.2012, 13:30 Uhr: Riesenslalom (RS), 2. Durchgang
- So., 12.02.2012, 09:45 Uhr: Slalom (SL), 1. Durchgang
- So., 12.02.2012, 12:45 Uhr: Slalom (SL), 2. Durchgang

 

Das DSV-Aufgebot
Damen-Bundestrainer Thomas Stauffer hat für die Technik-Rennen beim Weltcup in Andorra insgesamt zehn Athletinnen nominiert:

RS Damen
- Lena Dürr (SV Germering)
- Maria Höfl-Riesch (SC Partenkirchen)
- Veronique Hronek (SV Unterwössen)
- Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
- Veronika Staber (WSV Samerberg-Törwang)
- Barbara Wirth (SC Lenggries)
- Simona Hösl (SK Berchtesgaden)

SL Damen
- Fanny Chmelar (SC Partenkirchen)
- Lena Dürr (SV Germering)
- Katharina Dürr (SV Germering)
- Christina Geiger (SC 1906 Oberstdorf)
- Maria Höfl-Riesch (SC Partenkirchen)
- Veronika Staber (WSV Samerberg-Törwang)
- Barbara Wirth (SC Lenggries)

 

Aktuelle Statements


Thomas Stauffer, Bundestrainer Damen
"Während sich die Starterinnen im Riesenslalom in Hinterreit auf das Technik-Wochenende in Soldeau vorbereitet haben, trainierten die Slalomspezialistinnen in Garmisch-Partenkirchen und Bad Wiessee.

Mit der Verlegung des in Courchevel ausgefallenen Riesenslaloms nach Soldeau hat sich nichts an der Ausgangslage geändert: Beide Strecken sind neu im Weltcup.

Viktoria Rebensburg und Maria Höfl-Riesch sind im Riesenslalom und Slalom immer in der Lage, auf das Podest zu fahren. Wir hoffen, dass Maria die Folgen des Trainingssturzes nicht allzu sehr beeinträchtigen. Maria hatte sich am Dienstag bei einem Sturz im Slalomtraining Prellungen im linken Rippenbogen sowie eine Sehnen- und Muskelzerrungen an der linken Schulter zugezogen. Sie wird derzeit physiotherapeutisch behandelt, will aber in jedem Fall starten.

Lena Dürr sollte die positive Entwicklung in diesem Winter fortsetzen. Lena kann sich mit drei guten Rennen in beiden Disziplinen unter den Top-15 der Weltrangliste etablieren.

Für alle anderen Starterinnen gilt es, ihre derzeitige Weltranglistenplatzierung im Rennen zu bestätigen."


Maria Höfl-Riesch
"Wir haben vor dem Abflug nach Andorra zwei Tage in Hinterreit trainiert. Die Form im Riesenslalom ist sehr gut und nun möchte ich die guten Trainingsleistungen auch im Rennen umsetzen, dann ist sicher ein gutes Resultat drin.

Aufgrund der wenigen Zeit konnte ich nur eine Einheit Slalom trainieren, wo ich zwar auch ein gutes Gefühl hatte, jedoch nach einem heftigen Sturz das Training abbrechen musste. Das anschließende notwendige Röntgen ergab, dass ich zum Glück keine schlimmeren Verletzungen davongetragen habe, allerdings eine sehr schmerzhafte Prellung des gesamten linken Rippenbogens, sowie eine Muskel-/Sehnenverletzung an der linken Schulter.

Skifahren ist derzeit somit nur mit Schmerzmitteln möglich und ich hoffe, dass es - vor allem im Slalom - keine allzu starke Beeinträchtigung gibt."


Viktoria Rebensburg
"Ich freue mich sehr auf das nächste Rennwochenende mit dem Doppelpack, also mit gleich zwei Rennen in meiner Lieblingsdisziplin Riesenslalom.

Ich habe mich am Dienstag und Mittwoch in Hinterreit auf die Rennen in den Pyrenäen vorbereitet und fühle mich fit. Den Hang in Soldeau kenne ich zwar aus meiner Europacup-Zeit, aber da das einige Jahre her ist, sind die Erinnerungen schon ziemlich verblasst.

Ich beschäftige mich derzeit nicht mit dem Disziplinen-Weltcup, sondern möchte Rennen für Rennen meine beste Skitechnik zeigen."

 

Das Programm der Herren inSotschi (RUS)


- Mi., 08.02.2012, 09:00 Uhr (MEZ): Offizielles Abfahrtstraining
- Do., 09.02.2012, 09:00 Uhr (MEZ): Offizielles Abfahrtstraining
- Fr., 10.02.2012, 09:00 Uhr (MEZ): Offizielles Abfahrtstraining
- Sa., 11.02.2012, 09:00 Uhr (MEZ): Abfahrt (AF)
- So., 12.02.2012, 08:00 Uhr (MEZ): Super-Kombination, Abfahrt (AF)
- So., 12.02.2012, 11:00 Uhr (MEZ): Super-Kombination, Slalom (SL)


Das DSV-Aufgebot
Herren-Bundestrainer Charly Waibel schickt in Sotschi zwei Athleten ins Rennen:


AF/SK Herren
- Stephan Keppler (WSV Ebingen)
- Andreas Sander (SG Ennepetal)

 

Aktuelle Statements


Charly Waibel, Bundestrainer Herren
"Wir sind alle sehr gespannt auf Sotschi und die neuen Strecken. Die Ausgangslage ist für alle Rennfahrer gleich und wir hoffen auf faire Rennen.

Leider kann Tobias Stechert nicht mit nach Sotschi kommen. Tobias hat nach wie vor Probleme mit seinem lädierten Knie und hat sich in medizinische und physiotherapeutische Behandlung begeben.

Stephan Keppler und Andreas Sander sind dagegen fit und werden an den Rennen teilnehmen."


Stephan Keppler
"Da die Strecke für jeden Fahrer neu ist, fangen in Sotschi alle bei Null oder anders gesagt mit dem ersten Training an. Die Rennen sind nicht nur hinsichtlich der Olympischen Spiele wichtig. Vielmehr möchte ich mit einem guten Ergebnis die Weichen Richtung Saison-Finale stellen. Derzeit rangiere ich in der Abfahrt auf Rang 27 der Weltrangliste. Mit einem guten Ergebnis will ich mich weiter nach vorne schieben."

Weitere News
2012-02-09
Stand: 25.06.2022
Kontakt
Sophia Schweisz
Leistungssport GmbH
Ski Alpin Damen, Freeski
Tel.: 089-85790 302