https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

EYOF 2013: Drei Medaillen für DSV-Mannschaft

22.02.13
Biathlon
Der Medaillenregen ging für die deutschen Starter auch am vorletzten Wettkampftag des „European Youth Olympic Festivals“ (EYOF) weiter. Victoria Carl gewann einmal mehr Gold im Langlauf, Biathlet Lars Erik Weick sicherte sich Silber, ebenso wie die Skispringerinnen, die im Team zu Edelmetall sprangen. Heute stehen in Rumänien die Teambewerbe auf dem Programm.
BrasovEYOF22022013_BR_NWJV
Ihre schon zweite Goldmedaille gewann gestern Victoria Carl. Auf der Sprintdistanz im Langlauf ließ die Oberhoferin ihren Gegnerinnen keine Chance. „Die Dominanz von Victoria war beeindruckend“, freute sich Sabine Krapf, Chefin de Mission, die die Sportler an der Strecke unterstützte. Schon im Prolog lief Victoria die Bestzeit. Im folgenden Viertel- und Halbfinale ließ sie ebenfalls nichts anbrennen. Souverän setzte sie sich gegen ihre Kontrahentinnen durch. Im Finale bestätigte sie ihre gute Tagesform und gewann deutlich vor den Läuferinnen aus Russland und Slowenien. „Victoria hat heute eine überragende Leistung gezeigt. Die anderen Läuferinnen hatten sehr viel Pech. Das war schade, ist aber eben der Sport“, sagte Teamleiter Uwe Bellmann.
Bei den Jungen verpasste Marius Cebulla die Medaillen nur um Haaresbreite. Im Sprint arbeitete sich der Oberhofer durch den Prolog und die Ko-Phase bis ins Finale vor. Dort musste er sich erst im Fotofinish gegen die internationale Konkurrenz aus Finnland und Norwegen geschlagen geben. Zum Schluss wurde Marius Vierter.

Silber für Biathleten Weick
Freude auch im deutschen Biathlon-Team: Mit einer starken Laufleistung sicherte sich Lars Erik Weick im Sprint über 7,5 Kilometer den Silberrang. Der Biathlet vom SV Eintracht Frankenhain verfehlte zwar beim letzten Schießen zwei Ziele, konnte seinen Rückstand aber auf der Strecke wett machen. „Ich fühlte mich gut und habe mich zum ersten Mal auf der letzten Runde richtig ausgepowert. Mit dem zweiten Platz habe ich mein Ziel einer Medaille erfüllt“, sagte Weick. Knapp am Podest vorbei lief Florian Hollandt. Mit nur einem Schießfehler lag er lange in Führung. Schlussendlich musste sich Florian mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.
Nicht so gut lief es bei den Mädchen. Im Sprint über sechs Kilometer blieb keine der Athletinnen fehlerfrei. „Heute war recht viel Wind am Schießstand. Außerdem habe ich zu lange gebraucht, um die Schüsse abzugeben. Deshalb war es heute nicht so gut“, bilanzierte Anna Weidel, die auf Rang 24 lief. Beste Deutsche war Marion Deigentesch. Die Siegerin vom Dienstag belegte am Ende Platz 15.

Skispringerinnen feiern Team-Silber
Die zweite Silbermedaille am Tag sicherten sich die Skispringerinnen. Im Team sprangen Celina Dollberg, Anna Rupprecht, Lena Selbach und Carina Wursthorn auf den zweiten Rang. Gold ging an das Quartett aus Tschechien. „Ich bin zufrieden mit der Leistung der Mädchen. Für die Sportlerinnen war es der erste Teamwettbewerb. Sie haben alle positive Erfahrungen gesammelt“, sagte Trainerin Catrin Schmid. Dabei zeigten sich ihre Mädchen nervenstark. Noch im Probedurchgang war Celina Dollberg gestürzt. „Durch den Sturz haben sich die Athletinnen nicht aus dem Konzept bringen lassen. Das war sehr gut“, sagte die Teamleiterin. In den Wettbewerben in Brasov sicherten sich die Skispringerinnen mit Gold und Bronze im Einzel, sowie der Silbermedaille im Team den gesamten Medaillensatz.

Meisen und Hengele in Top-Ten
Einen guten Tage erwischten auch die deutschen Skirennläufer. Im Slalom fuhren Bastian Meisen und Georg Hengele mit den Plätzen sechs und acht deutlich in die Top-Ten. „Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir haben uns heute mannschaftlich stark präsentiert“, sagte Teamleiter Thomas Braun. Mit Alexander Bayer auf Platz zwölf und Philipp Porwol auf Rang 13 belegten alle DSV-Starter ein Ergebnis unter den besten 15. Vor allem Bastian Meisen zeigte im zweiten Durchgang eine herausragende Leistung. Mit der zweitbesten Laufzeit fuhr der Partenkirchener vom 21. auf den sechsten Platz vor. „Bastian ist im zweiten Durchgang befreiter gefahren. Unterm Strich sind wir mit den Leistungen in den Einzelwettbewerben zufrieden. Fast alle Athleten konnten ihre persönliche Bestleistung abrufen“, freute sich Braun. Zum Abschluss der Wettkämpfe findet noch der Teamwettbewerb im Parallelslalom statt.

Erfolge für das Snowboard- und Eiskunstlauf-Team
Mit Silber für Carolin Langenhorst im Snowboard-Parallelslalom und Bronze für Eiskunstläuferin Katharina Herceg nach dem Kurzprogramm und der Kür hatten die deutschen Starter auch in den anderen Wintersportdisziplinen Grund zur Freude.

2013-02-22
Stand: 18.10.2021
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215