https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

DSV-News/Nordisch: Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Seefeld (AUT), Wisla (POL), Zakopane (POL), Zao (JPN) und Otepää (EST)

14.01.15
Langlauf
Am kommenden Wochenende kämpfen die Nordischen Kombinierer beim Nordic Combined Triple in Seefeld um Weltcuppunkte. Auf dem Seefelder Plateau stehen drei Einzelbewerbe im Gundersen-Modus auf dem Programm.
Carina Vogt
Die Skispringer gehen ab Donnerstag in Polen vom Bakken. Nach dem Einzelspringen in Wisla geht es am Samstag in Zakopane mit dem Teamspringen weiter, ehe am Sonntag ein weiterer Einzelbewerb folgt. Die Skispringerinnen starten noch einmal in Japan. Hier stehen in Zao zwei Einzelbewerbe im Weltcup-Kalender. Auch die Langläuferinnen und Langläufer gehen am Wochenende in die Spur: Beim Weltcup in Otepää wird im Sprint und im Team-Sprint gestartet.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Seefeld (AUT) - Nordic Combined Triple
- Do., 15.01.2015, 12:30 Uhr (MEZ): HS 109, PCR/Qualifikation
- Fr., 16.01.2015, 11:30/13:30 Uhr (MEZ): HS 109, Einzel Gundersen, 1 Sprung/5 km Prolog (2,5-km-Runde)
- Sa., 17.01.2015, 13:30/15:45 Uhr (MEZ): HS 109, Einzel Gundersen, 1 Sprung/10 km (2,5-km-Runde)
- So., 18.01.2015, 11:00/14:15 Uhr (MEZ): HS 109, Einzel Gundersen, 2 Sprünge/15 km (2,5-km-Runde)


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Hermann Weinbuch hat sieben Athleten für den Weltcup in Seefeld nominiert.

- Tino Edelmann (SCM Zella-Mehlis)
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Björn Kircheisen (WSV 08 Johanngeorgenstadt)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Hermann Weinbuch
"Nach den Wettkämpfen in Chaux Neuve und der langen Heimreise habe ich dem Team am Montag einen Ruhetag verordnet. Am Dienstag stand leichtes Kraft- und Ausdauertraining auf dem Programm, bevor es Mittwoch weiter nach Seefeld ging.

Wir freuen uns auf Seefeld und das Nordic Combined Triple als kleines Highlight im Saisonverlauf. Wir haben in den vergangenen Jahren hier immer gute Ergebnisse erzielt - zuletzt natürlich den Erfolg von Eric mit gleich drei Tagessiegen bei der Triple-Premiere. Daher hoffe ich, dass wir auch an diesem Wochenende in Seefeld überzeugen werden - es wäre sehr wichtig für uns, denn in punkto Stabilität bin ich mit den Leistungen auf der Schanze und in der Loipe noch nicht hundertprozentig zufrieden. In Hinblick auf die WM müssen alle ihre Form in beiden Disziplinen noch steigern. Dazu muss man allerdings anmerken, dass Eric, Fabian, Johannes und Björn sich über Weihnachten einen Infekt eingefangen hatten, den es weiterhin zu überwinden gilt. Nichtsdestotrotz müssen wir auf der Schanze beständiger werden und auch im Laufen ist noch Potenzial vorhanden. In Seefeld wollen wir uns daher schrittweise weiterentwickeln.

Die Norweger laufen gerade zur Höchstform auf: Magnus Moan ist so stark, wie lange nicht mehr und auch Kokslien und Grabak sind wieder sehr schnell unterwegs - das beeindruckt uns schon. Zwar hatten wir bei den zuletzt nassen Schneeverhältnissen im Vergleich mit Norwegen nicht ganz so gutes Material unter den Füßen, dennoch müssen wir läuferisch am Ball bleiben und uns in Richtung Falun weiter steigern. Jetzt hoffen wir in Seefeld auf winterliche Verhältnisse und ein erfolgreiches Abschneiden, das wir in die weiteren Weltcups mitnehmen können.

Wir werden alles geben, um in Seefeld wieder auf dem Podest zu stehen - in den Tagesentscheidungen sowie in der Gesamtwertung. Das Nordic Combined Triple ist das I-Tüpfelchen im Kalender der Nordischen Kombinierer, und Seefeld ist der perfekte Ort für dieses Highlight: Es bietet eine tolle Kulisse, und es sind immer viele Zuschauer anwesend. Auch die Einschaltquoten des vergangenen Jahres haben gezeigt, dass das Publikum an den TV-Geräten solche besonderen Wettkampfformate schätzt - das braucht die Nordische Kombination! Ich kann mir in Zukunft eine Art 'Vierschanzentournee' mit wechselnden Austragungsorten vorstellen, so etwas sollte diskutiert werden."

Björn Kircheisen
"Meine Saison verlief bisher durchwachsen - nicht wirklich schlecht, aber auch nicht richtig gut. Ich brauche beim Springen gute Verhältnisse, das war zu Beginn des Winters oft nicht gegeben. In Chaux Neuve hingegen schon, und wenn der Sprung passt, kann ich vorne auch ein Wörtchen mitreden. Allerdings war ich über Weihnachten krank und komme läuferisch erst wieder in Form - in den nächsten zwei bis drei Wochen sollte sich alles wieder zusammenfügen.

In Seefeld wartet eine schwierige Schanze auf uns - nicht gerade meine Lieblingsanlage. Aber ich will es mit dem guten Sprung von Chaux-Neuve im Nacken besser machen, als in den vergangenen Jahren. Drei Wettkämpfe in drei Tagen sind drei gute Chancen."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG DAMEN
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zao (JPN)
- Fr., 16.01.2015, 11:00 Uhr (LOC)/ 03:00 Uhr (MEZ): HS 100, Qualifikation
- Sa., 17.01.2015, 10:00 Uhr (LOC)/ 02:00 Uhr (MEZ): HS 100, Einzel
- So., 18.01.2015, 09:00 Uhr (LOC)/ 01:00 Uhr (MEZ): HS 100, Qualifikation
- So., 18.01.2015, 10:00 Uhr (LOC)/ 02:00 Uhr (MEZ): HS 100, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Andreas Bauer hat sechs Athletinnen für den Weltcup in Sapporo nominiert.

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Gianina Ernst (SC Oberstdorf)
- Ulrike Gräßler (VSC Klingenthal)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Andreas Bauer
"Der erste Teil unserer Japan-Reise war schon extrem: Aufgrund der Wetterbedingungen konnten wir das Teamhotel in den ersten zwei Tagen nach unserer Ankunft gar nicht verlassen, so hatte es gestürmt. Zu den Wettkämpfen am Samstag und Sonntag hin wurde es dann besser, wir konnten beide Springen absolvieren, auch wenn die Bedingungen phasenweise grenzwertig waren.

Insgesamt bin ich mit unseren Sapporo-Resultaten zufrieden: Carina Vogt und Katharina Althaus haben sich am stabilsten präsentiert, beide rufen ihr Leistungsvermögen momentan sehr gut ab, auch bei widrigen Verhältnissen. Auch was Gianina Ernst und Svenja Würth abgeliefert haben passt - sie zeigen eine sehr gute Tendenz, Gianina als sehr junge Athletin und Svenja nach ihre langen Verletzungspause. Ulrike Gräßler hat das Zeug dazu, in den Top-Ten mitzumischen, nach einem Sprung mit einem technischen Fehler und bei den schwierigen äußeren Bedingungen war sie dann aber etwas verunsichert - sie wird das mit ihrem Können schnell wieder in den Griff kriegen. Schließlich hat sich auch Juliane Seyfarth gut verkauft, mit guten Anfahrten und guter Arbeit am Schanzentisch - sie hat in Sapporo ihr bestes Weltcup-Resultat erreicht, beim zweiten Wettkampf hatte sie schlechten Wind und war chancenlos.

In Zao möchten wir mit unseren Leistungen an die Sapporo-Ergebnisse anknüpfen: Beide Male waren wir dort doppelt unter den besten Zehn vertreten, einmal auf dem Podium.

Mittlerweile hat sich die Hackordnung im Weltcup aber wieder etwas verschoben: Mit Hendrickson und Seifriedsberger sind zwei sehr starke Athletinnen wieder zurück in der Weltspitze, hinzu kommen Takanashi, Awwakumowa, Iraschko und Carina - mindestens sechs bis acht Damen ringen derzeit im engeren Kreis um das Podest. Und dieser Prozess schreitet voran, weitere Athletinnen sind nah dran, diesen Kampf noch enger zu gestalten - dazu zählt auch Katharina Althaus."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG HERREN
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wisla (POL)
- Do., 15.01.2015, 11:00 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation
- Do., 15.01.2015, 17:30 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel

Zakopane (POL)
- Fr., 16.01.2015, 18:00 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation
- Sa., 17.01.2015, 17:00 Uhr (MEZ): HS 134, Team
- So., 18.01.2015, 13:45 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Werner Schuster hat sechs Athleten für die Weltcups in Wisla und Zakopane nominiert.

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Richard Freitag (SC Nickelhütte Aue)
- Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl)
- Marinus Kraus (WSV Oberaudorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Michael Neumayer (SC Oberstdorf)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Werner Schuster
"Es gibt einen Wechsel im Team: In Wisla und Zakopane stößt Marinus Kraus wieder zur Weltcup-Mannschaft, Daniel Wenig tritt im Continental-Cup an.

Beide Austragungsorte haben in Polen eine lange Tradition, wir erwarten – wie im letzten Jahr – sehr stimmungsvolle Veranstaltungen. Die Mannschaft ist dort sehr gerne am Start, das komplette Team freut sich auf diese Wettkämpfe. Mit Kamil Stoch tritt der polnische Doppel-Olympiasieger zu Hause an – das wird beiden Volksfesten noch einmal einen Anschub geben. Stoch und Polens Cheftrainer Lukas Kruczek sind in ihrem Land zum Sportler und Trainer des Jahres gewählt worden – das unterstreicht, welchen Stellenwert das Skispringen dort inne hat.

Mit unseren Erfolgen am Bergisel und zuletzt am Kulm ist das Team weiter zusammengewachsen. Richard Freitag und Severin Freund sind schon im letzten Jahr in Zakopane sehr gut gesprungen. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch in diesem Jahr wieder sehr gute Resultate erzielen können.

Wer in Zakopane im Team antritt, entscheiden wir nach dem Training und der Qualifikation in Zakopane."

Severin Freund
"Die Tage am Kulm sind für mich perfekt gelaufen - ein echter Hammer! Schade, dass wir am zweiten Tag nicht mehr fliegen konnten. Aber wer am Sonntag auch nur in der Nähe der Schanze war, weiß, dass das die richtige Entscheidung war.

Jetzt geht es in Polen weiter, uns stehen sehr schöne Wettkämpfe bevor: Weil die Zuschauerbegeisterung dort doch etwas ganz Besonderes ist! In Wisla habe ich bis dato zwar keine guten Ergebnisse abgeliefert. Doch nach den Leistungen, die ich zuletzt abrufen konnte, bin ich optimistisch, dass es dieses Mal besser klappt. Mit Zakopane verhält es sich da ganz anders: Das ist eine der Schanzen, auf denen ich ganz hervorragend zurechtkomme. Auf Zakopane freue ich mich besonders - wie alle, die mit Skispringen zu tun haben."


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- LANGLAUF
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Otepää (EST)
- Sa. 17.01.2015, 10:00 Uhr (LOC)/09:00 Uhr (MEZ): Damen/Herren, Qualifikation Sprint C
- Sa. 17.01.2015, 12:00 Uhr (LOC)/11:00 Uhr (MEZ): Damen/Herren, Finals Sprint C
- So., 18.01.2015, 10:30 Uhr (LOC)/09:30 Uhr (MEZ): Damen/Herren, Qualifikation Team Sprint F
- So., 18.01.2015, 13:00 Uhr (LOC)/12:00 Uhr (MEZ): Damen/Herren, Finals Team Sprint F


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Frank Ullrich hat fünf Athletinnen und vier Athleten für die Wettkämpfe in Otepää nominiert.

Damen
- Lucia Anger (SC Oberstdorf)
- Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis)
- Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)

Herren
- Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen)
- Lennart Metz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Markus Weeger (SC Monte Kaolino Hirschau)
- Josef Wenzl (SC Zwiesel)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Frank Ullrich
"Wir konnten uns über die Wettkämpfe im Rahmen der Tour de Ski sukzessive nach vorne arbeiten. Sehr erfreulich waren die guten Ergebnisse der Damen, mit den Gesamt-Top-Ten-Plätzen von Nicole Fessel und Denise Herrmann. Sehr wichtig für das ganze Team waren die Erfolge von Tim Tscharnke und Thomas Bing im Massenstart. Auch das Herrenteam hat sich damit über die Tour hinweg in Szene setzen können und die Athleten haben sich vor allem auch persönlich weiterentwickelt.

Die Sprinterinnen und Sprinter wollen in Otepää die Chance nutzen, weitere Akzente zu setzen. Für einige gilt es in Estland noch, die WM-Norm zu erfüllen. Wir wollen das Anspruchsniveau weiter hochhalten und unsere Ziele fest im Auge behalten. Man hat bei der Tour gesehen, was möglich ist, wenn wir konsequent unsere Ziele verfolgen. Es gilt nun für die Athleten, sich sowohl in der Persönlichkeit als auch in der sportlichen Leistung weiterzuentwickeln. Besonders wichtig ist es, dass alle Sportler gesund bleiben und die Anstrengungen der Tour de Ski gut wegstecken."
2015-01-14
Stand: 30.07.2021
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215