https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Deutsche Meisterschaften Skilanglauf in Oberstdorf (GER)

23.02.20
Langlauf
Frühlingshafte Temperaturen stellten die Teilnehmer bei den Deutschen Langlauf-Meisterschaften in Oberstdorf auf den Prüfstand. Das neue Streckenprofil im Langlaufstadion Ried sowie der tiefe, nasse Sulzschnee forderten einige Opfer. War es am Freitag der Sprint, der auf den Abfahrten einige stürzen ließ, so waren es am Samstag die steilen Anstiege hinauf zum Burgstall, die den Läufern alles abverlangten.
Deutsche Meisterschaft Langlauf Oberstdorf 2020, Sprint
Peter Schlickenrieder, Teamchef der DSV-Nationalmannschaft, hatte die Weltcuprennen in Skandinavien abgesagt, um auf den zukünftigen Weltmeisterschafts-Strecken Wettkampferfahrungen zu sammeln. "Dieser Test war sinnvoll und wichtig, zeigt er doch, dass wir noch einige Defizite ausmerzen müssen. Heute hat sich gezeigt, dass gerade auf den Anstiegen, besonders bei dem tiefen Schnee, jedes Kilo zu viel bremst. Das ausgewogene Verhältnis von Athletik und Technik sowie eine gute, ausgewogene Ernährung müssen noch mehr in den Vordergrund rücken."

Dass die Allgäuer vorne mitmischen können, bewiesen Verena Veit (17), und Laura Gimmler (26; beide SC Oberstdorf) mit dem Deutschen Meistertitel im Sprint. Ebenfalls auf dem Podium zu finden waren Germana Thannheimer (17, SC Oberstdorf) als Zweite in ihrer Klasse sowie Sebastian Eisenlauer (29, SC Sonthofen), der bei den Herren den dritten Platz belegte.

Noch besser lief es am zweiten Wettkampftag. In der Klasse U16 siegte Emil Herzog (15, Weiler-Simmerberg). Die nächsthöhere Klasse gewann Elias Keck (17) aus Buchenberg. Verena Veit, Sprintsiegerin vom Vortag, landete als Dritte wieder auf dem Siegerpodest, genau wie Celine Mayer in der Damenwertung. Der Überflieger aber war der 19jährige Friedrich Moch aus Isny, der nicht nur die Junioren-Wertung gewann, sondern auch die besten Senior und Nationalmannschaftsmitglieder deklassierte und dem Zweiten Lucas Bögl 46 Sekunden auf der 15km-Strecke abnahm.

Beim abschließenden Teamsprint gab es aus Allgäuer Sicht ebenfalls erfreuliche Ergebnisse. Bei den Männern sicherte sich im Team Bayern 1 Sebastian Eisenlauer den Titel zusammen mit Lucas Bögl. Das Oberstdorfer Gespann Laura Gimmler/Sofie Krehl musste mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen. Antonia Fraebel und Viktoria Carl aus Thüringen waren zehn Sekunden schneller.

Sichtlich zufrieden zeigte sich auch Wettkampfchef Florian Kuiper, der, zusammen mit zahlreichen Helfern, diese Veranstaltung durchführte.
2020-03-05
Stand: 22.06.2021
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215