https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebot zum Weltcup in Klingenthal (GER)

21.11.13
Skisprung
Am kommenden Wochenende starten die Skispringer in den Olymia-Winter 2013/2014. Beim Weltcup-Auftakt in Klingenthal vom 22. - 24.11.2013 kämpfen die besten Skispringer der Welt um die ersten Weltcup-Punkte.
Michael Neumayer
Der Deutsche Skiverband ist mit sieben Athleten in Klingenthal verteten.

Das Programm in Klingenthal (GER)

-Fr.,22.11.2013, 18:00 Uhr (MEZ): Qualifikation Herren, HS 140
-Sa.,23.11.2013, 16:00 Uhr (MEZ): Team Herren, HS 140

-So.,24.11.2013, 13:30 Uhr (MEZ): Einzel Herren, HS 140





DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Springen in Klingenthal insgesamt sieben Athleten an den Start.

- Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl)

- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Marinus Kraus (WSV Oberaudorf)
- Michael Neumayer (SK Berchtesgaden)

- Andreas Wank (WSV Oberhof 05)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)
- Maximilian Mechler (WSV Isny)




AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS


Werner Schuster, Bundestrainer Herren

"Wir freuen uns sehr auf den Start in den Olympia-Winter. Vor allem, weil wir uns zum Auftakt des Weltcups vor heimischer Kulisse in Klingenthal präsentieren dürfen. Dort erwartet uns ein fantastisches Publikum, das schon in den vergangenen Jahren wie der berühmte "zwölfte Mann" hinter unserer Mannschaft stand.



Wir rechnen mit vielen Fans, die diesen ersten Weltcup zu einem großen Skisprung-Fest machen werden. Für die Region ist es ein toller Vertrauensbeweis, dass dieser Weltcup hier stattfinden wird. Und nicht zuletzt darum wollen wir natürlich mit guten Leistungen unseren Teil zu diesem Skisprung-Fest beitragen.

Auch reisetechnisch ist ein Auftakt im Erzgebirge hilfreich. Die damit verbundenen Erwartungshaltung und dem medialen Druck müssen und wollen wir uns stellen, wenn wir in einer Saison voller Highlights mit Tournee, den Olympischen Spielen und der Skiflug-WM Titel gewinnen wollen. Darauf haben wir unsere Athleten eingestellt.



Das Sommertraining verlief planmäßig gut, die unmittelbare Wettkampfvorbereitung absolvierten wir auf den Schanzen in Garmisch-Partenkirchen, Oberstdorf und Klingenthal.



Unsere Mannschaft konnte sich insgesamt weiterentwickeln. Neben Severin Freund und Richard Freitag, die in den letzten Jahren die Verantwortung für das deutsche Skispringen übernommen haben, befindet sich auch Andreas Wellinger auf einem guten Weg. Er konnte den Sommer-Grand-Prix für sich entscheiden und entsprechend hoch ist seine Motivation für diesen Winter.



Michael Neumayer ist nach der letzt jährigen Saison wieder gut in Schuss - er hat zwar im Moment noch nicht seine absolute Topform, aber ein 34-jähriger Sportler weiß sich einzuschätzen, und mit seiner Routine wird er den Trainingsrückstand im Wettkampf wettmachen. Als Mannschaftsspringer ist Michael unverzichtbar, er ist wichtig für das Team und erfährt jetzt die Wertschätzung, die ihm früher gefehlt hat.



Andreas Wank ist ein weiterer Mann für Top-3 bzw. Top-10-Platzierungen.

Wir stehen auf mehreren Säulen und haben mit Karl Geiger einen jungen Springer, der wie Andreas Wellinger im letzten Jahr zur Mannschaft gestoßen ist und sich im Sommer ebenfalls weiterentwickelt hat. Marinus Kraus, ein Springer aus dem B-Kader, symbolisiert, dass wir die Durchlässigkeit von unten nach oben geschaffen haben.



Richard Freitag steht uns zum Saisonstart leider nicht zur Verfügung. Für ihn rückt Maximilian Mechler in die Mannschaft. Nach Ausheilung seines Ermüdungsbruches planen wir mit Richard zur Vierschanzentournee. Spätestens bis Sotschi sollte er die Rolle spielen können, die ihm innerhalb des Teams zusteht. Wenn er wieder springen darf, kann ich mir vorstellen, dass er sich schnell wieder in einer guten Form befindet, da er sich über den Sommer eine gute Substanz erarbeitet hat."


Severin Freund
"Ich habe zu Beginn des Sommers sehr intensiv an meinem Rücken gearbeitet und entsprechend fit fühle ich mich jetzt. Es ist wichtig für mich zu wissen, dass ich voll trainieren kann und dabei auf nichts aufpassen muss.



In unserer Mannschaft haben wir derzeit eine schöne Mischung aus Springern, die bereits Erfolge feiern konnten und jungen Aktiven, die das auch noch tun wollen. So motivieren wir uns gegenseitig und die Leistungsdichte innerhalb des Teams wird größer.



Entsprechend zuversichtlich reisen wir nach Klingenthal zum ersten internationalen Kräftemessen. Ich rechne mit einer starken Konkurrenz und damit mit spannenden Wettkämpfen ganz nach dem Geschmack der vielen, vielen Skisprung-Fans im Stadion. Auf deren Unterstützung können wir uns verlassen, und das motiviert uns noch einmal zusätzlich. Umso so größer ist das Kribbeln vor dem Saisonstart und die Freude auf den Wettkampf."

Andreas Wellinger
"Dass ich nach meinem Erfolg im Sommer gerne nach Klingenthal fahre, versteht sich von selbst. Das Gefühl ist also ein positives, nicht zuletzt der tollen Atmosphäre wegen. Ich weiß aber auch, dass der Erfolg im Sommer nicht automatisch einen Erfolg im Winter mit sich bringt.



Entsprechend konzentriert gehe ich an die Aufgabe heran und versuche, das hohe Niveau meiner Trainingssprünge auch im Wettkampf zu zeigen. Zu guter Letzt möchte ich mich schon jetzt bei allen Helfern für die Organisation des Weltcup-Auftaktes in Klingenthal bedanken."

Andreas Wank
"Derzeit gelingen mir ganz gute Sprünge und ich hoffe natürlich, dass ich die auch in Klingenthal zeigen kann. Die Schanze liegt mir und auch deswegen freue ich mich sehr auf den Auftakt in Deutschland. Die letzten Wochen habe ich noch an der Feinabstimmung gearbeitet und athletische Einheiten absolviert, um körperlich fit zu bleiben. Wir alle in der Mannschaft wollen den vielen, vielen Skisprung-Fans tolle Wettkämpfe zeigen, entsprechend motiviert gehen wir an die Sache ran."

Michael Neumayer
"Ich bin ja schon einige Jahre im Geschäft, aber einen Weltcup-Auftakt in Deutschland habe ich noch nicht erlebt. Entsprechend groß sind Vorfreude und Motivation, gute Leistungen zu bringen. Besonders wenn die Kulisse und Unterstützung der Zuschauer so ist, wie sie es in Klingenthal bisher immer war."

Karl Geiger
"Ich freue mich sehr auf den Start in meine zweite Weltcup-Saison. Zuletzt in Oberstdorf sind mir gute Sprünge gelungen und ich reise zuversichtlich zum Auftakt nach Klingenthal. Ich möchte mit einem guten Start in den Winter gleich zu Beginn meine Ambitionen auf eine Olympia-Teilnahme unterstreichen. Die Konkurrenz im eigenen Lager ist groß, und wenn ich mich hier durchsetzen kann, habe ich auch Chancen im internationalen Vergleich eine gute Platzierung zu erreichen."

Marinus Kraus
"Der Sommer verlief für mich sehr gut. Über den COC habe ich den Sprung in die Weltcup-Mannschaft geschafft und nun bin ich natürlich hoch motiviert, das Vertrauen, dass die Trainer in mich setzen, mit guten Leistungen zurückzuzahlen. Ich fühle mich extrem wohl in der Mannschaft, wurde von allen gut aufgenommen und unterstützt. Ideal wäre es, wenn ich gleich in Klingenthal Weltcup-Punkte einspringen könnte. Ich traue mir das zu, weiß aber, dass die internationale Konkurrenz stark ist."

Maximilian Mechler
"Mit dem Ausfall von Richard Freitag, dem ich wie alle anderen aus dem Team gute Genesung wünschen, hat sich für mich die Möglichkeit ergeben, mein Können im Weltcup unter Beweis zu stellen. Ich habe mich gut vorbereitet und möchte diese Chance natürlich nutzen. Entsprechend konzentriert werde ich ans Werk gehen."
2013-11-21
Stand: 26.09.2022
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340