https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Hinterzarten (GER), Engelberg (SUI), Ramsau (AUT) und Toblach (ITA)

14.12.17
Langlauf
Am kommenden Wochenende gehen die Skispringerinnen beim Heim-Weltcup in Hinterzarten vom Bakken. Im Schwarzwald stehen am Samstag und Sonntag ein Mannschafts- und ein Einzelspringen auf dem Programm. Die Skispringer kämpfen in Engelberg bei zwei Einzelspringen um Weltcup-Punkte. Für die Nordischen Kombinierer stehen in Ramsau zwei Einzelentscheidungen auf dem Programm. Die Langläufer gehen in Toblach über die 10- bzw. 15-Kilometer-Distanz und in der Verfolgung auf die Strecke.
Newsletter II
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Engelberg (SUI)
- Fr., 15.12.2017, 16:00 Uhr (MEZ): HS 137, Qualifikation
- Sa., 16.12.2017, 16:00 Uhr ((MEZ): HS 137, Einzel
- So., 17.12.2017, 12:30 Uhr (MEZ): HS 137, Qualifikation
- So., 17.12.2017, 14:00 Uhr (MEZ): HS 137, Einzel



DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Springen in Engelberg insgesamt sieben Athleten an den Start.

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Pius Paschke (WSV Kiefersfelden)
- Constantin Schmid (WSV Oberaudorf)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Werner Schuster, Bundestrainer Herren
"Das vergangene Wochenende in Titisee-Neustadt war sehr intensiv - nicht zuletzt die Einzelentscheidung am Sonntag, die mit einem verspäteten, aber guten Ausgang für unser Team endete. Speziell Richard Freitag und Andreas Wellinger konnten dabei ihr Leistungsvermögen abrufen und sich mit tollen Sprüngen vor dem heimischen Publikum in Szene setzen.

Wir hoffen jetzt auf gute Bedingungen für die letzten beiden Einzelentscheidungen vor Weihnachten in Engelberg. Unser Team reist in der Neustadt-Besetzung am heutigen Donnerstag in die Zentralschweiz.

Wir springen gerne in Engelberg, auch wenn wir im vergangenen Jahr auf der umgebauten Anlage nicht auf dem Podest landen konnten. Heuer haben wir uns bessere Voraussetzungen geschaffen, die Schanze in den Griff zu bekommen. Wir wollen daher auch in Engelberg den nächsten Schritt tun und auf dem Podest landen."

Richard Freitag
"Ich freue mich auf Engelberg, auf die Schanze, die beiden Wettkämpfe und das winterliche Flair hoch oben in den Schweizer Bergen.

Ich mag Engelberg und habe dort schon viele schöne Wettkämpfe springen dürfen. Es ist ein Ort mit großer Tradition im Wettkampfkalender, wo gerade in den Tagen vor Weihnachten eine ganz besonders angenehme Stimmung herrscht. Insofern versuchen wir wieder gute Sprünge zu machen, um die letzten gemeinsamen Tage im Team vor Weihnachten auch richtig genießen zu können."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinterzarten (GER)
- Fr., 15.12.2017, 18:00 Uhr (MEZ): HS 98, Qualifikation
- Sa., 16.12.2017, 12:30 Uhr (MEZ): HS 108, Team
- So., 17.12.2017, 15:30 Uhr (MEZ): HS 108, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Springen in Hinterzarten insgesamt elf Athletinnen an den Start.

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Gianina Ernst (SC Oberstdorf)
- Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Luisa Görlich (WSV 08 Lauscha)
- Ulrike Gräßler (VSC Klingenthal)
- Agnes Reisch (WSV Isny)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Andreas Bauer Bundestrainer Damen
"Mit den Leistungen unserer Athletinnen beim Saisonauftakt in Lillehammer bin ich sehr zufrieden - es war der beste Aufgalopp in eine Weltcupsaison, den wir jemals hatten, mit zwei Siegen und vier Podesplätzen. Auch jenseits des Rampenlichts war ich mit den Leistungen aller DSV-Athletinnen sehr zufrieden. So stehen wir nach drei Springen mit fünf Aktiven unter den besten 15 der Weltcupwertung da, das kann sich schon sehen lassen.

Nach der Heimreise stand das Athletiktraining im Vordergrund. Für diese Woche hatten wir zwei Sprungtage in Oberstdorf geplant, aufgrund des wechselnden Wetters wurde daraus einer am Mittwoch. Wir haben zwei Einheiten auf der HS 106 absolviert.

Neben den sechs Lillehammer-Starterinnen sind fünf weitere Athletinnen in der nationalen Gruppe am Start. Carina, Katharina und Svenja sind für das Teamspringen gesetzt, vor Ort werden wir nach den Trainingseindrücken den letzten Startplatz vergeben.

Das ganze Team freut sich auf diese Weltpremiere, endlich dürfen wir uns auch als Viererteam präsentieren, dafür haben die Athletinnen vieler Nationen lange gekämpft. Nach dem Öffnen der Großschanzen ist das in der Entwicklung des Damenskispringens ein weiterer Meilenstein, ein weiteres Wettkampfformat für den Weltcup und auch eine weitere Medaillenchance bei Weltmeisterschaften."

Katharina Althaus
"In der freien Woche konnten wir wettebedingt nur relativ wenig auf den Schanzen machen. Wir haben aber am Mittwoch in Oberstdorf noch einmal eine Sprungeinheit absolviert, am Donnerstag treten wir die Reise nach Hinterzarten an.

Das freie Wochenende habe ich mit der Familie für eine Rodeltour auf der Gaisalpe in Oberstdorf genutzt, das war mal was ganz anderes und hat viel Spaß gemacht.

Mir bereitet es momentan richtig Freude, wie stark wir in Lillehammer als Team aufgetreten sind. Entsprechend motiviert fahren wir alle nach Hinterzarten, um bei der Weltpremiere unseres Teamspringens eine gute Figur zu machen.

Dass ich auch im Einzel in Gelb an den Start gehe, sorgt für eine besondere Vorfreude. Ich möchte das fortführen, was ich in Norwegen zeigen konnte. Zu welchen Platzierungen das dann reicht, werden wir sehen."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ramsau (AUT)
- Fr., 15.12.2017, 12:00 Uhr (MEZ): HS 96, PCR/Qualifikation
- Sa. 16.12.2017, 11:00/14:00 Uhr (MEZ): HS 96,
Gundersen 10 km
- So., 17.12.2017, 11:30/13:45 Uhr (MEZ):
HS 96, Gundersen 10 km


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Bewerben in Ramsau insgesamt acht Athleten an den Start.

- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt)
- Luis Lehnert (WSV Oberaudorf)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Hermann Weinbuch, Bundestrainer Herren

"Im Anschluss an den Weltcup in Lillehammer sind wir vier weitere Tage dort geblieben und haben noch einmal vier Sprungeinheiten absolviert, auf der großen und der kleinen Schanze. Die Bedingungen waren sehr gut, das waren sehr gute Einheiten.

Am letzten Wochenende hatten die Athleten frei, um zu Hause Kraft tanken zu können. Auf dem Programm standen nur leichte Kraft- und Ausdauereinheiten.

In Ramsau gehen wir jetzt auf eine kleine Schanze, die auch gleich eine der schwierigsten ist: mit einem schwer zu handelnden Radius und Absprung. Die Wetterprognose für das Wochenende ist noch vage, aber wir müssen mit Neuschnee rechnen, außerdem herrscht auf der kleinsten Weltcupschanze oft Rückenwind.

Ich gehe davon aus, dass sehr anspruchsvolle Springen auf uns warten. Letztes Jahr sind die Norweger dort sehr gut zurechtgekommen, diese Anlage liegt Ihnen - aber auch wir hatten in Ramsau in den letzten Jahren immer wieder Athleten auf dem Podest. Ich bin gespannt, ob wir im Sprungbereich näher an die Norweger heranrücken können.

Mit am Start ist Luis Lehnert, der sich über den Deutschlandpokal in Seefeld für das Weltcupteam empfohlen hat."

Johannes Rydzek
"Das Wochenende in Lillehammer war für mich erfolgreich. Und als Team konnten wir wieder um den Sieg mitkämpfen, auch wenn wir sicher noch nicht unsere Bestleistungen abgerufen haben. Im Einzel war es ebenfalls eine solide Leistung von mir, ich habe auch dort um die vordersten Platzierungen mitgekämpft. Ein vierter Platz mag vielleicht etwas undankbar erscheinen, aber so ist der Sport, solche Rennen gibt es eben auch mal.

Das Training danach in Lillehammer war gut! Ich habe zwar auch dort beim Springen keine Bestleistungen gezeigt, konnte nicht alles komplett umsetzen, aber direkt nach einem Weltcup ist man etwas erschöpft, hat einen leichten Spannungsabfall, das ist einfach so.

Umso schöner war das letzte freie Wochenende, das ich zur Regeneration genutzt habe. Leider hat mich ein leichter Infekt erwischt, ich hoffe aber, dass das nur ein 'Streifschuss' ist. Entsprechend sind meine Erwartungen für Ramsau etwas gedrosselt, ich gehe im Moment aber davon aus, dass ich bis zum Wettkampfwochenende wieder fit bin - und möchte dann gerade im Springen umsetzen, woran wir seit Lillehammer gearbeitet haben."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF Damen/Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Toblach (ITA)

- Sa., 16.12.2017, 11:00 Uhr (MEZ): Intervallstart, Damen, 10 km F
- Sa., 16.12.2017, 13:30 Uhr (MEZ):
Intervallstart, Herren, 15 km F
- So., 17.12.2017, 11:30 Uhr (MEZ): Verfolgung, Damen, 10 km C
- So., 17.12.2017, 13:30 Uhr (MEZ):
Verfolgung, Herren, 15 km C

DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen in Toblach insgesamt neun Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Victoria Carl (SC Motor Zella Mehlis)
- Nicole Fessel (SC 1906 Oberstdorf)
- Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)

Herren
- Lucas Bögl (SC Gaißach)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Andreas Katz (SV Baiersbronn)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Nicole Fessel
"Ich war in Davos mit meinem Ergebnis sehr zufrieden. Es war schön, endlich wieder am Start zu sein. Ich hatte davor eine gesundheitlich schwierige Phase. Dass ich dann direkt so zurückgekommen und in die Punkte gelaufen bin, hat mich schon erleichtert.

Ich habe gesehen, dass ich noch da und dabei bin. Und ich bin glücklich, dass der erste Schritt so gut gelungen ist. Natürlich fehlen noch die Lockerheit und die Wettkampf-Routine. Aber das kommt schon wieder und fällt von Mal zu Mal leichter. Ich möchte in Toblach natürlich an die Leistung von Davos anknüpfen und mich von Rennen zu Rennen steigern."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN HINTERZARTEN (GER), ENGELBERG (SUI), RAMSAU (AUT) UND TOBLACH (ITA)
Die Weltcupbewerbe in Hinterzarten, Engelberg, Ramsau und Toblach werden im ZDF und von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des ZDF finden Sie hier, die von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2017-12-14
Stand: 28.07.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340