https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

DSV-Mini-Babybel-Schülercup Bischofsgrün 2011

20.10.11
Skisprung
Nordische Schülerskispiele wurden zu Windspielen: Erstmals in der über achtzigjährigen Geschichte der Ochsenkopfschanzen in Bischofsgrün musste ein Skispringen aufgrund der Windbedingungen zunächst verschoben und anschließend abgebrochen und teilweise abgesagt werden.
DSV-Mini-Babybel-Schülercup Bischofsgrün 2011
Begonnen hatte der Start des Mini-Babybel-Schülercup 2011/12 des Deutschen Skiverbandes (DSV) bei herrlichem Herbstwetter und gleichmäßigen Winden bereits am Freitag mit dem offiziellen Training. Die besten fast einhundert 14- und 15-jährigen Schülerinnen und  Schüler aus acht Landesverbänden des DSV hatten die Ochsenkopf-Skisprungschanze in den Tagen zuvor bereits ausgiebig zu Trainingszwecken genutzt. Der spätere Sieger des Spezialspringens der Altersklasse 15, Paul Winter vom SC Willingen war hier bereits so überlegen, dass er es sich erlauben konnte, im offiziellen Training mit verkürztem Anlauf zu starten und auch damit noch mit einem Sprung auf 70,5m die Bestweite aller Sprünge des  Wochenendes zu erreichen.

"Pocketjump" geht in Wertung ein
Nach zwei „normalen“ offiziellen Trainingssprüngen folgte ein dritter Trainingsdurchgang. Zu der Teilnahme daran waren die Aktiven quasi verpflichtet, zählte dieser doch als sogenannter „Pocketjump“. Hier werden alle Wertungen der Weite und der Haltungsnoten gespeichert und erst mal in die Tasche  (Pocket)  gesteckt und nicht veröffentlicht. Sollte ein Springen ausfallen, so kann man dieses Ergebnis etwa als Kombinationsspringen für einen anschließenden Sprintlauf herannehmen. Das dies benötigt werden sollte, dies zeigte sich am ersten Wettkampftag. Dieser startete  zunächst, bei bereits starken Ostwinden, mit dem Probedurchgang der Mädchen und anschließend der männlichen Schülerklasse 14. Bereits während der ersten knapp vierzig Starter zeigte sich, dass die jungen und leichten Sportler unterschiedlich mit diesen äußeren Verhältnissen zurechtkamen, eine Windlotterie für die Wertungssprünge deutete sich an. Als knapp die Hälfte der 93 Teilnehmer ihren Probesprung absolviert hatten, sprang Tim Czossek vom WSV Schmiedefeld bereits mit einem Absprungfehler ab, manche Beobachter meinten sogar, das Sicherungsband der Bindung war nicht eingehakt,  bevor ihn zusätzlich noch eine kräftige Windboe packte und ihn spektakulär auf dem Rücken aufschlagen lies. Außer sportartüblichen Prellungen blieb der Thüringer zwar unverletzt, wurde jedoch zur gründlicheren Untersuchung ins Bayreuther Klinikum geflogen. Anschließend  an diesen Sturz, der ursächlich nicht vom Wind stammte wurden diese äußeren  Verhältnisse immer ungleichmäßiger, so entschloss man sich zunächst zur einer Unterbrechung um später eine Fortführung ganz abzusagen.
Der „Pocketsprung“ wurde herausgeholt und wurde für die Wertung des Spezialskispringens herangezogen. Somit gab es für die erste Wertung des Deuschen Schülercupps 2011/12 nur einen einzigen Sprung, bei denen diese Teilnehmer profitierten, die bereits ihren dritten Trainingssprung erst genug nahmen.

Vereinsduell in der Damenkonkurrenz
Bei der Mädchenklasse kam es hier zu einem äußerst knappen Vereinsduell vom WSV 08 Lauscha/TSV. Hhier setzte sich Luisa Görlich mit 61m knapp vor Pauline Hessler durch. Diese sprang zwar stylistisch etwas besser, landete jedoch einem halben Meter früher bei  60,5m und somit  knapp mit 0,2 Punkten hinter ihrer Schulkameradin vom Sportgymnasium Oberhof. Beide Thüringerinnen hatten damit die drittplatzierte, die Schwarzwälderin Carina Wursthorn (SC Waldau/SBW), die 54m erreichte, sicher auf Distanz halten können.
In der männlichen Schülerklasse 14 kam der Sieger des Spezialskispringens aus dem Bayerischen Wald, vom WSV DJK Rastbüchl(BSV. Simon Gillhofer sprang mit 67m knapp über den kritischen Punkt (65m)  und siegte hier vor Marius Kraus (66m / SV Baiersbronn/SBW) und Richard Schultheiss (67m /WSV Grüna/SVS). Die nachfolgend platzierten zehn Teilnehmer sprangen alle kurz vor den K-Punkt und lagen sehr knapp innerhalb 8,7 Punkten zusammen.

Schülerklasse 15
Im Spezialspringen der Schülerklasse 15 wurde es eng für den Sieger Paul Winter vom SC Willingen/HSV. Nach der Tagesbestweite von 70,5m im zweiten offiziellen Trainingssprung kam er im dritten, nun für die Wertung herangezogenen Durchgang nur noch auf 66,5m. Dies sollte für den Nordhessen jedoch zum Tagessieg reichen, da sein Konkurrent Tim Fuchs vom schwäbischen SC Degenfeld/SBW einen Meter kürzer, bei 65,5m aufkam, was für diesen den zweiten Platz bedeutete. Dritter mit 63,5m wurde der Thüringer Max Holland (SV Biberau/TSV) vor dem gleichweit aber mit schlechteren Haltungsnoten springenden Sachsen Johannes Schubert (SG Nickelhütte Aue/SVS).
Die Nordischen Kombinierer wurden beim Spezialskispringen in einem Feld mit den Spezialisten gewertet. Anschließend die Sprungergebnisse der Kombis in Zeitabstände umgerechnet und als Verfolgunsrennen über 3km in mehreren Rundenschleifen gestartet. Die Skirollerbahn in Fichtelberg/Neubau kam hier zu ihrer ersten Bewährungsprobe als Wettkampstätte, die sie un ter zahlreichem Lob aller Beteiligten bestens bestanden hatte.

Schülerklasse 14
In der Schülerklasse 14 fiel der Favorit, der nach dem Sturz verletzte Tim Czossek als zweiter Starter aus. Somit hatte der zu Beginn startende Marius Meyer (SV Baiersbronn/BSV) nur den Vorsprung von einer knappen Viertelminute auf den zunächst Drittplatzierten, den Vogtländer Björn Tunger (SG Medizin Bad Elster/SVS) zu verteidigen. Dies gelang ihm zunächst sicher, bevor sich dann auf den letzten Metern noch Maximilian Pfordte (WSV Grüner/SVS) mit Laufbestzeit dazwischen schob und mit 2,8 Sekunden Rückstand als Zweitplatzierter dem Sieger Marius Meyer noch gefährlich nahe kam. Bemerkenswert hier die Leistung des Fichtelgebirglers Jonas Frohmader (WSV Weißenstadt/BSV). Wie in den letzten Wochen bereits mehrfach gezeigt, gehört er in diesem Feld zu den besten  Läufern, mit zweitbester Laufzeit lief er auf seiner Hausrollerstrecke in Neubau vom 14. Auf den 2.Platz nach vorne.
Die Schülerklasse 15 war der Vorsprung von Max Holland (SV Biberau/TSV) nach dem Sprung groß genug um nie gefährdet zu sein. Sprungkonkurrenten sind hier meist die schwächeren Läufer und auf die guten Läufer dieser Klasse hatte er bereits genügend Vorsprung, den er mit einer halben Minute Abstand zum zweiten ins Ziel brachte. Der Allgäuer Denis Klarin (TSV Buchenberg/BSV) erreichte  diesen zweiten Platz mit weiteren zehn Sekunden Vorsprung zu einer Verfolgergruppe. Deren Zielsprint gewann als Dittplatzierter Laurin Zähringer (SZ Breitnau/SBW)  vor Vinzenz Geiger und Fabian Diet (beide SC Oberstdorf/BSV).
Der zweite Wettkampftag sollte bereits früh am Morgen beginnen, doch bereits der morgendliche Ostwind zwang zu mehreren Verschiebungen, bevor man sich dann kurz nach der Mittagspause entschloss, den zweiten Wettbewerb gänzlich abzusagen, da alles andere mit Risiko und ungleichen Wettkampfbedingungen für die einzelnen Teilnehmer  verbunden gewesen wäre.

Fazit
Die beiden veranstaltenden Vereine, der DSV und auch Trainer und Aktive sind sich sicher, dass sie auch im kommenden Jahr zum Start des DSV-Mini-Babybel-Schülercups wieder ins Fichtelgebirge kommen werden, auch wenn ihnen der Wind in diesem Jahr die Premiere verblasen hatte.

Quelle
Klaus Purucker, SCB-Medienteam, Pressemitteilung 16.10.11
Ski-Club Bischofsgrün 1909 e.V.
Tel. 0151 - 55 33 89 97
Mail: SCBischofsgruen@aol.com
2011-10-20
Stand: 26.09.2022
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340