https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Erfolge für Paul Winter und Pauline Heßler bei den OPA-Spielen in Kranj

01.03.12
Skisprung
Die sechs Alpenländer Italien, Frankreich, Slowenien, die Schweiz, Österreich und Deutschland schickten am vergangenen Wochenende ihre besten Nachwuchsathleten der Jahrgänge 95-98 nach Kranj, um bei den OPA-Spielen auf Medaillenjagd zu gehen.
Alpencup_Kranj_Paul Winter
Bei den Damen tat dies Pauline Heßler vom WSV Lauscha sehr erfolgreich und sicherte sich die Goldmedaille. Die 13-jährige Thüringerin erzielte mit 59,5 und 58 Metern in beiden Durchgängen die weitesten Sprünge und setzte sich gegen die beiden Österreicherinnen Anna Rieser und Elisabeth Raudaschl durch. Luisa Görlich und Carina Wursthorn behaupteten sich ebenfalls im Feld der 15 Teilnehmerinnen und rangierten sich als Vierte und Sechste ein.

Erster großer Titel für Paul Winter
Seinen ersten großen Titel feierte Paul Winter vom SC Willingen, der in der jüngeren Altersklasse den Wettkampf souverän und überragend für sich entschied und sich nun OPA-Meister nennen darf. Die Plätze 2 und 3 gingen zum einen durch Florjan Jelovcan nach Slowenien und zum anderen durch Markus Rupitsch nach Österreich. Mit Tim Fuchs, Johannes Schubert und Cedric Weigel erreichten drei weitere deutsche Teilnehmer als Sechster, Neunter und 13. Platzierungen in der Top 15.

Knappe Entscheidung bei den Älteren
Bei den Älteren lag das Feld an der Spitze sehr eng beisammen und über Gold, Silber und Bronze entschieden jeweils nur 0,1 Punkte. So war es der Österreicher Elias Tollinger, der vor seinem Landsmann Kevin Göschl und Tomaz Verbajs aus Slowenien den Sieg bejubeln durfte. Als stärkster Deutscher ging Sebastian Bradatsch in die Wertung: Der Ruhlaer zeigte nach Rang 13 im ersten Durchgang den besten Sprung im zweiten Versuch und verbuchte in der Endabrechnung Platz 7 - mit neun Punkten Differenz zum Sieger. Seine Teamkollegen Dominik Mayländer und Andreas Wellinger positionierten sich auf den Plätzen 9 und 10 ein. Henrik Heinz, Oliver Kaminski und Franz Röder belegten im Feld der über 30 Skispringer die Ränge 11, 13 und 16.

Silbermedaille beim Mannschaftsspringen
Beim abschließenden Mannschaftsspringen duellierten sich Paul Winter, Dominik Mayländer, Andreas Wellinger und Sebastian Bradatsch mit der Konkurrenz aus Österreich (Göschl, Hayböck, Hofer, Tollinger). Am Ende mussten sich die Jungs zwar knapp geschlagen geben, dennoch eine tolle Vorstellung und eine verdiente Silbermedaille.

Weitere Informationen
Neuigkeiten, Ergebnisse und weiterführende Informationen zum Skisprung-Nachwuchs finden Sie hier

Quelle:

Pressemitteilung von „Kombi- und Spezinachwuchs"
2012-03-01
Stand: 28.11.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340