https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Titisee-Neustadt (GER), Davos (SUI) und Ramsau (AUT)

13.12.13
Langlauf
Drei Wochen nach dem Weltcup-Auftakt in Klingenthal kämpfen die Skispringer am kommenden Wochenende wieder vor heimischer Kulisse um Weltcuppunkte. Am Samstag und Sonntag stehen beim Heimweltcup in Titisee-Neustadt zwei Einzel an der Hochfirstschanze auf dem Programm. Die Nordischen Kombinierer starten im österreichischen Ramsau beim Team Sprint und einem Gundersen-Bewerb. In Davos gehen die Langläufer und Langläuferinnen in der freien Technik bei Distanz- und Sprintrennen in die Loipe.
PR_Val_di_Fiemme_15_Tage2_BR_Digital_Dolomiti
Skisprung in Titisee-Neustadt (GER)
- Fr., 13.12.2013, 14:00 Uhr (MEZ): Herren, Qualifikation HS 140
- Sa., 14.12.2013, 14:00 Uhr (MEZ): Herren, Einzel, 1. Durchgang, HS 140, anschließend Finale
- So., 15.12.2013, 14:00 Uhr (MEZ): Herren, Einzel, 1. Durchgang, HS 140, anschließend Finale


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den Heimweltcup in Titisee-Neustadt hat Herren-Bundestrainer Werner Schuster die folgenden sieben Athleten nominiert:

- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Marinus Kraus (WSV Oberaudorf)
- Michael Neumayer (SK Berchtesgaden)
- Andreas Wank (WSV Oberhof 05)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE STATEMENTS
Werner Schuster, Bundestrainer Herren
"Der bisherige Verlauf des Winters, speziell das vergangenen Wochenende, an dem wir mit Severin Freund den ersten Sieg zu einem so frühen Zeitpunkt der Saison feiern durften, stimmt uns positiv. Entsprechend motiviert reisen wir am Donnerstag nach Titisee und freuen uns auf den zweiten Heimweltcup des Winters. Wir wollen auf dieser attraktiven Anlage und mit Unterstützung des Publikums wieder um das Podest kämpfen."

Severin Freund
"Ich freue mich sehr auf den Heimweltcup in Titisee-Neustadt. Die Schanze hat einen interessanten Charakter und lässt sich schön springen. Natürlich hoffen wir auf die Unterstützung des Publikums. Wir wollen unseren Teil zu spannenden Wettkämpfen beitragen und ich selbst möchte wieder so viel Spaß beim Skispringen haben wie zuletzt in Skandinavien."


Nordische Kombination in Ramsau (AUT)
- Sa., 14.12.2013, 11:00/14:45 Uhr (MEZ): HS 98, Team Sprint 2x7,5km
- So., 14.12.2013, 11:30/14:15 Uhr (MEZ): HS 98, Gundersen 10km


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Hermann Weinbuch hat die folgenden acht Athleten für die Bewerbe in Lillehammer nominiert:

- Tino Edelmann (SCM Zella-Mehlis)
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Tobias Haug (SV Baiersbronn)
- Jakob Lang (WSV Kiefersfelden)
- Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)


AKTUELLE STATEMENTS
Bundestrainer Hermann Weinbuch

"Wir werden in Ramsau mit der gleichen Mannschaft an den Start gehen, wie in Kuusamo und Lillehammer, nur David Welde wird in den Alpencup wechseln. David ist noch Junior und hat als Medaillengewinner der letzten JWM einen Startplatz im Weltcup, konnte dort allerdings noch nicht zu seiner Form finden. Daher soll er sich im Alpencup wieder Erfolgserlebnisse abholen.

In Lillehammer hat Eric sein gelbes Trikot verteidigt und ist, verglichen mit dem Training, insbesondere im Wettkampf wieder zu Höchstform aufgelaufen. Der Rest der Mannschaft konnte die im Sommer und Herbst neu erworbene Technik vor allem auf der Normalschanze und unter den erschwerten Bedingungen noch nicht umsetzen. Hinzu kam, dass wir von der kleinen Schanze im Vergleich zu den anderen Nationen Defizite bei der Anlaufgeschwindigkeit hatten. Das lief von der Großschanze aber schon besser und in der Ramsau sollten die anderen zu Eric aufschließen können.

Fabian Rießle, Manuel Faißt und Tobias Haug haben die Tage im Schwarzwald genutzt, um mit ihrem Heimtrainer noch ein paar Sprungeinheiten zu absolvieren. Tino Edelmann und Björn Kircheisen springen noch ein bis zwei Einheiten in Seefeld, bevor sie in die Ramsau reisen. Dort ist es wichtig, sich auf den Einfahrtsradius zum Schanzentisch hin einzustellen. Den perfekten Druck- und Absprungpunkt zu finden ist in Ramsau diffizil, dort sind viele Athleten gerne mal zu früh dran.

Auf der Strecke wiederum gibt es einen langen Anstieg, der die läuferische Klasse der Sportler fordert. Da mache ich mir bei meiner Mannschaft keine Sorgen."

Johannes Rydzek
"Mit dem Wochenende in Lillehammer bin ich sehr zufrieden. Ich habe zwei geniale Ergebnisse abgeliefert und bin läuferisch in Top-Form. Beim Springen ist noch Luft nach oben, zwar waren die Witterungsverhältnisse sowohl in Kuusamo als auch in Lillehammer schwierig, aber auch damit muss man zurechtkommen, wenn man um das Podest mitlaufen will. Ich habe im Sommer und im Herbst schon bessere Sprünge gezeigt als bisher im Weltcup und es ist mein Ziel, mein Können von der Schanze in den nächsten Wettkämpfen unter Beweis zu stellen.

Die Anlage in Ramsau kennen wir vom Training her sehr gut, dort muss man mit Rückenwind rechnen. Eric und Evgeniy Klimov springen derzeit auf einem sehr hohen Niveau, wenn man da mithalten möchte, ist es wichtig, den Absprung in Ramsau perfekt zu treffen, denn sonst gerät man auf der Normalschanze schnell ins Hintertreffen. Die Strecke liegt mir, es gibt einen langen Anstieg, auf dem sich die Spreu vom Weizen trennen wird."


Langlauf in Davos (SUI)
- Sa., 14.12.2013, 09:15 Uhr (MEZ): Herren, 30km F
- Sa., 14.12.2013, 12:30 Uhr (MEZ): Damen, 15km F
- So., 15.12.2013, 11:45 Uhr (MEZ): Damen, Sprint F
- So., 15.12.2013,  11:45 Uhr (MEZ): Herren, Sprint F


DAS DSV-AUFGEBOT
Für die Rennen in der Schweiz hat Bundestrainer Frank Ullrich acht Athletinnen und zehn Athleten nominiert.

Damen
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Nicole Fessel (SC Oberstdorf)
- Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
- Claudia Nystad (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Sandra Ringwald (SK Schonach-Rohrhardsberg)
- Monique Siegel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Katrin Zeller (SC Oberstdorf)

Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV Dermbach)
- Lucas Bögl (SC Gaißach)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen)
- Andreas Katz (SV Baiersbronn)
- Tom Reichelt (WSV Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Samson Schairer (SC Oberstdorf)
- Axel Teichmann (WSV Lobenstein)
- Josef Wenzl (SC Zwiesel)
- Oliver Wünsch (SV Großwaltersdorf)


AKTUELLE STATEMENTS
Bundestrainer Frank Ullrich

"Wir sind mit einer etwas größeren Gruppe nach Davos gereist. Wir nutzen die Höhenlage, um das kommende Weltcup-Wochenende vorzubereiten und anschließend noch eine Lehrgangswoche in der mittleren Höhe zu absolvieren.

Jens Filbrich, Hannes Dotzler, Tobias Angerer und Tim Tscharnke werden in Davos nicht an den Start gehen. Tim wird nach seiner langen Verletzungspause im Sommer und der hohen Belastung der ersten Wettkämpfe eine Regenerations- und Aufbauphase realisieren. Hannes wird nach einer Magenschleimhaut-Entzündung vorerst keine Wettkämpfe bestreiten. Beide steigen aber in Davos, ebenso wie Franz Göring, wieder in das Aufbautraining ein. Bei Tobias Angerer und Jens Filbrich haben wir uns ebenfalls darauf verständigt, dass sie beim anstehenden Weltcup in Davos pausieren.

Dadurch bekommen einige weitere Athleten die Chance, Weltcup-Erfahrungen zu sammeln. Bei den FIS-Rennen in Seefeld haben sich am vergangenen Wochenende neben Steffi Böhler auch Lucas Bögl, Andreas Katz und Tom Reichelt für das Distanzrennen am Samstag empfohlen. Im Sprint kommen Oliver Wünsch und Samson Schairer zu ihrem ersten Weltcup-Einsatz.

Sicher möchten wir mit den jüngeren Athleten schon Richtung Olympia blicken, allerdings geht es für sie in erster Linie darum, Erfahrungen zu sammeln und sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Wir werden den Blick hier über Sotschi hinaus richten. Schön wäre es, wenn der ein oder andere Weltcuppunkte sammeln könnte, auch in Hinblick auf unsere Quotenplätze. Die Messlatte liegt weiter hoch. Unsere Ziele bleiben auch in Davos gleich: Mit Blick Richtung Olympia möchten wir mit weiteren Athletinnen und Athleten die Qualifikationsnormen realisieren."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN TITISEE-NEUSTADT (GER), DAVOS (SUI) und RAMSAU (AUT)

Freitag, 13. Dezember 2013
13:45 Uhr, EUROSPORT: Skispringen, FIS Weltcup in Titisee-Neustadt, Herren Qualifikation

Samstag, 14. Dezember 2013
09:15 Uhr, EUROSPORT 2: Skilanglauf, FIS Weltcup in Davos (SUI), 30km F Herren
11:00 Uhr, EUROSPORT 2: Nordische Kombination, FIS Weltcup in Ramsau, Team Springen
12:30 Uhr, EUROSPORT 2: Skilanglauf, FIS Weltcup in Davos (SUI), 15km F Damen
ca. 12:50 Uhr, ZDF: Skilanglauf, FIS Weltcup in Davos (SUI), 30km F Herren, Zusammenfassung
ca. 12:50 Uhr, ZDF: Nordische Kombination, FIS Weltcup in Ramsau, Team Springen
14:30 Uhr, EUROSPORT: Skispringen, FIS Weltcup in Titisee-Neustadt, Herren Einzel
ca. 14.35 Uhr, ZDF: Skispringen, FIS Weltcup in Titisee-Neustadt, Herren Einzel, 1. u. 2. Durchgang
ca. 14:35 Uhr, ZDF: Nordische Kombination, FIS Weltcup in Ramsau, Team 2x7,5km Langlauf
14:45 Uhr, EUROSPORT 2: Nordische Kombination, FIS Weltcup in Ramsau, Team 2x7,5km Langlauf

Sonntag, 15. Dezember 2013
11:45 Uhr, EUROSPORT 2: Skilanglauf, FIS Weltcup in Davos (SUI), Finals Sprint F Damen/Herren
12:00 Uhr, EUROSPORT: Nordische Kombination, FIS Weltcup in Ramsau, Einzel Springen
14:00 Uhr, EUROSPORT: Skispringen, FIS Weltcup in Titisee-Neustadt, Herren Einzel
ca. 14:25 Uhr, ZDF: Skispringen, FIS Weltcup in Titisee-Neustadt, Herren Einzel, 1. u. 2. Durchgang
ca. 14:25 Uhr, ZDF: Nordische Kombination, FIS Weltcup in Ramsau, Einzel 10km Langlauf Gundersen, Zusammenfassung
14:45 Uhr, EUROSPORT 2: Nordische Kombination, FIS Weltcup in Ramsau, Einzel 10km Langlauf Gundersen
ca. 16.05 Uhr, ZDF: Skilanglauf, FIS Weltcup in Davos (SUI), Finals Sprint F Damen/Herren, Zusammenfassung


DSV-EXPERTEN-TIPPS BEI YOUTUBE
Besuchen Sie die neue Youtube-Playlist "DSV-Experten-Tipps"!
Fachleute aus allen Abteilungen des Deutschen Skiverbandes zeigen Tipps und Tricks oder gewähren einen Blick hinter die Kulissen: von den Bundeslehrteams (Technik und Training) über den Sicherheitsexperten bis hin zum Biathlon-Waffenbauer oder den Mannschaftsärzten.
2013-12-13
Stand: 20.04.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340