https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Gröden (ITA), Alta Badia (ITA) und Arosa (SUI)

12.12.18
Ski Alpin
Am Freitag und Samstag gehen die Alpinen Herren in Gröden im Super-G und in der Abfahrt an den Start. Für die Techniker stehen am Sonntag und Montag in Alta Badia ein Riesenslalom und der Parallel-Riesenslalom auf dem Programm. Am Montag starten auch die Ski-Crosser beim Weltcup-Auftakt in Arosa in die WM-Saison.
Newsletter I
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ALPIN Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gröden (ITA)
- Fr., 14.12.2018,
12:00 Uhr (MEZ): Super-G Herren (SG)
- Sa., 15.12.2018,
11:45 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren (AF)

Alta Badia (ITA)
- So., 16.12.2018,
10:00/13:00 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren (RS)
- Mo., 17.12.2018, 18:15 Uhr (MEZ): Parallel-Riesenslalom Herren (PRS)



DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen in Gröden und Alta Badia insgesamt elf Athleten an den Start.

Herren, AF/SG
- Klaus Brandner (WSV Königssee)
- Josef Ferstl (SC Hammer)
- Andreas Sander (SG Ennepetal)
- Manueal Schmid (SC Fischen)
- Dominik Schwaiger (WSV Königssee)

Herren, RS

- Fritz Dopfer (SC Garmisch)
- Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
- Julian Rauchfuss (RG Burig Mindelheim)
- Alexander Schmid (SC Fischen)
- Benedikt Staubitzer (SC Mittenwald)
- Linus Straßer (TSV 1860 München)


INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Mathias Berthold, Bundestrainer Herren
"In den nächsten zwei Wochen wartet ein kompaktes Rennprogramm auf uns. Wir sind gut auf die kommenden sieben Rennen innerhalb von neun Tagen vorbereitet.

Die Anreise der Abfahrtsgruppe ins Grödnertal ist am Sonntag erfolgt. Der Ausfall von Thomas Dreßen tut uns natürlich weh, aber die Mannschaft ist kompakt und möchte sich auf der Saslong bestmöglich präsentieren. Die Strecke in Gröden liegt uns traditionell. Im letzten Jahr konnten wir hier mit einer kompakten Mannschaftsleistung überzeugen und mit dem Sieg von Josef Ferstl einen tollen Erfolg feiern.

Wir hoffen, dass auch in Alta Badia das Wetter mitspielt. Die beiden Technikbewerbe in Italien werden sicher wieder stimmungsvoll und spannend.

Felix wird in Alta Badia nicht am Start sein. Wir haben seinen ersten Renneinsatz am vergangenen Wochenende in Val d'Isère analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass es für Felix sinnvoller ist, noch einmal eine Trainingsphase einzulegen. Dabei soll er sich weiter mit dem Tragen der Schiene vertraut machen und die Bewegungsabläufe an die damit verbundenen Einschränkungen anpassen."

Josef Ferstl
"Klar, fahre ich mit einem guten Gefühl nach Gröden. Der Erfolg aus dem letzten Jahr war wirklich ein tolles Erlebnis und hat mir gezeigt, dass ich ganz vorne mitfahren kann, wenn alles zusammenpasst. Natürlich werde ich auch heuer wieder alles daran setzen, mir über gute Trainings eine optimale Ausgangssituation zu schaffen. Ich hoffe, das Wetter spielt mit und freue mich sehr auf die beiden Rennen."

Felix Neureuther
"Endlich hat es am vergangenen Wochenende mit meinem Comeback - zumindest im Riesenslalom - geklappt. Das Rennen war zwar aufgrund der äußeren Bedingungen sehr schwer, aber für mich auch sehr aufschlussreich.

Es hat gezeigt, dass Rennfahren mit dem operierten Daumen zwar grundsätzlich möglich ist, mir es aber nach der langen Pause noch an der notwendigen Aggressivität und am Selbstverständnis fehlt. Ich habe daher in Absprache mit meinen Trainern beschlossen, in Alta Badia nicht an den Start zu gehen und stattdessen weiter zu trainieren, um das Handling mit dem geschienten Daumen zu verbessern."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKI CROSS Damen/Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FIS Cross Alps Tour

Arosa (SUI)

- So.,16.12.2018, 17:30/18:30 Uhr (MEZ): Qualifikationen Damen/Herren
- Mo., 17.12.2018, 19:30 Uhr (MEZ): Finalrunden Herren/Damen


Innichen (ITA)
- Do.,20.12.2018, 10:45/12:00 Uhr (MEZ): Qualifikationen I Herren/Damen
- Do.,20.12.2018, 13:30/14:45 Uhr (MEZ): Qualifikationen II Herren/Damen
- Fr., 21.12.2018, 11:00/12:00 Uhr (MEZ): Finalrunden Herren/Damen
- Sa., 22.12.2018, 10:15/11:15 Uhr (MEZ): Finalrunden Herren/Damen



DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen in Arosa insgesamt neun Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen
- Margarethe Aschauer (WSV Königssee)
- Heidi Zacher (SC Lenggries)

Herren
- Daniel Bohnacker (SC Gerhausen)
- Paul Eckert (WSV Samerberg-Törwang)
- Tim Hronek (SC Unterwössen)
- Tobias Müller (SC Fischen)
- Franz Pietzko (SC Rottach-Egern)
- Cornel Renn (SV Hindelang)
- Florian Wilmsmann (TSV Hartpenning)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Peter Stemmer, Cheftrainer Ski Cross
"Wir haben uns gut auf den anstehenden Saisonstart vorbereiten können. Dass wir jetzt nicht wie geplant und traditionell in Val Thorens in den Weltcup einsteigen konnten, sondern unser erstes Rennen in Arosa fahren, spielt für uns keine Rolle. Im Gegenteil: Wir haben die Möglichkeit zusätzlicher Trainingstage genutzt, und uns auf der Reiteralm den letzten Feinschliff geholt.

Unser Fokus lag dabei auf der Startsektion sowie dem Fahren von spezifischen Ski-Cross-Elementen. Daneben trainierten wir auch Riesenslalom und feilten noch einmal intensiv am individuellen Material-Setup.

Bis auf zwei Damen sind alle unsere Aktiven gesund und fit. Daniela Maier, die sich Mitte November beim Training im Pitztal eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte, hat zwar die medizinische Freigabe für einen Start in Arosa, weist aber aktuell noch einen zu großen Trainingsrückstand auf. Ebenfalls verzichten müssen wir auf Celia Funkler. Celia kann aufgrund einer Viruserkrankung voraussichtlich erst im Januar wieder in das Renngeschehen eingreifen.

Wir sind nach den langen und intensiven Trainingswochen gespannt, wo wir nach den ersten internationalen Vergleichen rangieren."

Heidi Zacher
"Aktuell bin ich gesund und fühle mich fit für den Saisonauftakt. Mit der Absage der ersten Rennen in Val Thorens sind wir alle entspannt umgegangen und haben die Tage für weitere Trainingseinheiten auf der Reiteralm genutzt.

Gleichwohl freue ich mich jetzt aber schon sehr, dass die Saison mit dem Sprintrennen in Arosa endlich losgeht. Sehr schön ist es, dass wir gleich danach nach Innichen zum Weltcup fahren, wo ich mich traditionell sehr wohl fühle und schon öfter vom Siegerpodest jubeln durfte. Innichen ist definitiv eine meiner Lieblingsstrecken, und ich hoffe, dass ich dann auch ein gutes Comeback hinlegen kann."

Paul Eckert
"Mit meiner Saisonvorbereitung bin ich zufrieden. Meine Schulterverletzung ist komplett ausgeheilt. Ich bin mittlerweile schmerzfrei und voll belastbar - ein gutes Gefühl! Trotz des milden Herbstes sind wir ordentlich zum Skifahren gekommen. Zuletzt waren wir auf der Reiteralm - bei optimalen Bedingungen.

Ich persönlich finde es zwar ein bisschen schade, dass wir mit einem Sprintrennen in die Saison einsteigen. Auf der anderen Seite bin ich aber froh, dass wir von den sechs vor Weihnachten geplanten Rennen, nach aller Voraussicht wenigstens drei fahren können. Wir sitzen auf den berühmten heißen Kohlen und sind entsprechend heiß, endlich in den WM-Winter starten zu können."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN GRÖDEN (ITA), ALTA BADIA (ITA) UND AROSA (SUI)
Die Weltcups in Gröden, Alta Badia und Arosa werden im ZDF sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des finden Sie ZDF hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2018-12-12
Stand: 20.09.2019
Kontakt
Elisabeth Schmidt
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 249