https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zum Weltcup in Bischofswiesen (GER)

23.02.12
Ski Cross
Der Weltcup der Ski-Crosser macht Station in Deutschland. Am kommenden Wochenende kämpfen Damen und Herren bei der Premiere am Götschen in Bischofswiesen um Weltcup-Punkte.
AUDI FIS Ski Cross Weltcup St. Johann

Das Wettkampfprogramm in Bischofswiesen (GER)

- Fr., 24.02.2012, 10:30 - 11:00 Uhr: Qualifikation Damen
- Fr., 24.02.2012, 13:00 - 14:00 Uhr: Qualifikation Herren
- Sa., 25.02.2012, 13:30 - 14:55 Uhr: Finals
- So., 26.02.2012, 10:15 - 10:45 Uhr: Qualifikation Damen
- So., 26.02.2012, 11:10 - 12:10 Uhr: Qualifikation Herren
- So., 26.02.2012, 14:00 - 15:25 Uhr: Finals


Das DSV-Aufgebot

 

Damen
- Margarethe Aschauer (WSV Königssee)
- Bettina Eder (SC Inzell)
- Julia Eichinger (SV Neureichenau)
- Christina Manhard (SC Pfronten)
- Sabrina Weilharter (SC Inzell)
- Anna Wörner (SC Partenkirchen)

 

Herren
- Paul Eckert (WSV Samerberg)
- Florian Eigler (SC Pfronten)
- Thomas Fischer (SC Ruhpolding)
- Maximilian Luckmaier (SK Berchtesgaden)
- Rupert Nagl (SC Kiefersfelden)
- Andreas Schauer (SC Lenggries)
- Simon Stickl (SC Bad Wiessee)
- Mathias Wölfl (SC Schöneck)

 

Aktuelle Statements


Heli Herdt, Sportlicher Leiter
"Die Vorbereitungen auf den Heimweltcup laufen immer noch auf Hochtouren. Die Mannschaft hat die Zeit zwischen dem letzten Weltcup und dem anstehenden für Trainingseinheiten genutzt. Um die Wettkampfroutine nicht zu verlieren, sind die meisten Athleten zwischendurch im Europacup gestartet, wo alle ihre individuellen Ziele erreicht haben. Unsere Aktiven haben das Ziel, in Bischofswiesen auf das Podest zu fahren. Das wird allerdings nicht einfach, denn wie man in den vergangenen Rennen erkennen konnte, ist die Weltspitze noch enger zusammengerückt.

Wir erhalten am Götschen große Unterstützung von vielen Seiten, und trotz eines relativ kleinen Zeitfensters, das zum Bau der Strecke zur Verfügung stand, ist der Parcours fast fertig. Es feht nur noch der Feinschliff, dann kann das Training beginnen. Unglaublich, wie viel Schnee verbaut wurde. Der Parcours ist klasse!"

 

Anna Wörner
"Leider war ich in der vergangenen Woche krank, deshalb ist meine Vorbereitung auf den Heim-Weltcup in Bischofswiesen nicht optimal verlaufen. Trotzdem freue ich mich sehr auf das Rennen vor heimischem Publikum, meiner Familie und Freunden. Die Strecke konnten wir bereits besichtigen. Sie ist in einem sehr guten Zustand. Der Hang verspricht ein spannendes Rennen, bei dem es sich lohnt, zuzuschauen! Ich hoffe auf viele Fans aus Bayern und ganz Deutschland."

 

Thomas Fischer
"Wir sind seit Dienstag in Bischofswiesen und haben uns beim freien Skifahren an den Hang gewöhnt, vom Kurs war noch nicht viel zu sehen. Über Nacht haben dann die Trainer und das Team der Pistenraupenfahrer ganze Arbeit geleistet! Am Morgen stand der Kurs, den wir kurze Zeit später auch schon besichtigen konnten - er sieht sehr gut aus und ich freue mich schon auf die Trainingsfahrten.
Bischofswiesen ist natürlich ein besonderer Weltcup für uns, bei dem viele Familien und Freunde zuschauen werden. Die Freude auf Weltcups in Deutschland ist bei mir immer besonders groß, ich werde mein Bestes geben! Natürlich möchte ich auf das Podest fahren, eine Platzierung in den Top-16 sollte es auf jeden fall sein."


Zur Rennstrecke am Götschen
110 ehrenamtliche Helfer des WSV Bischofswiesen bereiten den einzigen FIS-Ski-Cross-Weltcup dieser Saison in Deutschland am Bischofswieser Hausberg Götschen vor. Streckenchef Werner Böhm meldet: "Wir haben die Nacht von Faschingsdienstag auf Aschermittwoch durchgearbeitet und sind planmäßig mit dem Bau des Ski-Cross-Parcours fertig geworden. Am Mittwoch wurde er von der FIS abgenommen, am Donnerstag kann mit dem Training begonnen werden."
70 Herren und 40 Damen aus 19 Nationen gehen am Wochenende in Bischofswiesen an den Start. Die Mannschaften sind alle bis Aschermittwoch angereist.
Auf einer Streckenlänge von 980 Metern müssen zehn anspruchsvolle Hindernisse überwunden werden: Steilkurven, Wellen, ein Wassergraben, drei große Sprünge. Bei den Sprüngen können die Skiläufer bis zu 30 Meter weit durch die Luft fliegen.
Beim Ski Cross fallen meist gleich vom Start an die Vorentscheidungen. Schon das Start-Gate mit den ersten großen Wellen ist auch am Götschen eine wichtige Schlüsselstelle.
Rennleiter Andreas Görlich weiß um die Besonderheit der Weltcups am Götschen: "Das OK und der WSV Bischofswiesen haben jahrelange Erfahrung in der Ausrichtung von Alpin- und Snowboardrennen. Wir haben einen fairen und attraktiven Kurs für die Ski-Crosser gestaltet." Das Wettkampfgelände am Götschen bietet mit seinen natürlichen Gegebenheiten - den Absätzen und Wellen - ideale Voraussetzungen für einen Ski-Cross-Wettbewerb auf höchstem Niveau. Vom Start weg geht es in die "Roller" (Bodenwellen) weiter zu den "Banks" (kleine Steilwandkurven), zu kleinen und großen "Jumps" (Sprüngen). Auch "flat turns" (flache GS-Kurven) sind enthalten, um Überholmanöver zu ermöglichen. Das Highlight am Ende des Kurses ist der große Zielsprung.
Der Höhenunterschied der Rennstrecke beträgt insgesamt 199 Meter, die Kursbreite bis zu 40 Meter.

 

Offizielle Netzseite
Weitere Informationen zum Ski-Cross-Weltcup in Bischofswiesen sind im Netz unter www.skicross-bischofswiesen.de zu finden.

 

Weitere News
2012-02-23
Stand: 19.09.2020
Kontakt
Elisabeth Schmidt
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 249