https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Im weißen Rausch - Speedski! Was ist das genau?

27.01.13
Ski Alpin
Geschwindigkeitsskifahren, eher bekannt unter dem englischen Begriff Speedski, ist eine Sportart, bei der Sportler auf Skiern eine speziell präparierte Piste hinunter fahren und dabei versuchen, möglichst hohe Geschwindigkeiten zu erzielen.
Speedski
Wettkämpfe und Pisten
Die Strecken sind bis zu ein Kilometer lang und weisen ein starkes Gefälle auf - die steilsten Pisten haben ein Gefälle bis 170% (ca. 60 Grad). Der Höhenunterschied zwischen Start und Messstrecke liegt zwischen 200 und 500 Metern. Der Sportler nimmt auf den ersten 300-400 Metern der Strecke Geschwindigkeit auf, die auf dem folgenden 100 Meter langen Teilstück (der Zeitmesszone), gemessen wird. Somit ist der sportliche Vergleich gesichert. Der schnellste Sportler gewinnt den Wettbewerb. Es gibt weltweit etwa 50 homologierte Speedskistrecken. Die schnellsten davon sind in Les Arcs (FRA), Vars (FRA) und Verbier (SUI).

Modus
Die Athleten treten auf speziell präparierten Pisten gegeneinander an. Im Weltcup gibt es keine Streckenbesichtigung wie bei den alpinen Bewerben, sondern ein freies Training. Der Startpunkt wird nach jedem Lauf nach oben verlegt, um die Geschwindigkeit zu steigern.

Die ersten Rennläufe dienen zur Qualifikation. Die langsamsten Fahrer scheiden aus. Nach den Renn- oder Qualifikationsläufen folgen das Halbfinale und das Finale.

Kategorien / Klasseneinteilung
Es gibt drei Klassen: Speed 1 (S1, auch klassische oder Profi Klasse), Speed Downhill (SDH, auch Produktions oder Abfahrts Klasse) und Speed Downhill Junior (SDH Junior)

Ausrüstung
Die Ausrüstung unterscheidet sich von Kategorie S1 zu SDH: Die Sportler der Kategorie S1 tragen einen eng anliegenden Rennanzug aus beschichtetem Polypropylen, einen aerodynamisch geformten Sporthelm und dem Körper entsprechend geformte Skistöcke. An den Skischuhen sind zusätzlich Spoiler montiert. Die Skier haben eine Überbreite zu normalen Skier und sind zwischen 2,25 und 2,40 Meter lang. Die Sportler der Kategorie SDH tragen das sogenannte Produktionsmaterial. Ausgestattet wie im alpinen Weltcup mit normalem Rennanzug/Helm und Skistöcken, werden Abfahrtsskier zwischen 2,10 und 2,25 Meter gefahren.

FIS Weltcup
Der Speedski-Weltcup ist ein vom Internationalen Skiverband (FIS) ausgetragener internationaler Wettbewerb im Geschwindigkeitsskifahren. Die Rennen finden in Europa und Nordamerika statt.

Weltcup und Kristallkugel
Im Speedski Weltcup gibt es für die beste Dame und den besten Herr eine kleine Kristallkugel, jene welche man aus dem Alpinen Skiweltcup kennt. Theoretisch kann der Speedski Weltcup auch von einen SDH Fahrer gewonnen werden. In der Praxis ist das aber unwahrscheinlich, da das Material eines SDH Fahrers deutlich langsamer ist als in der S1 Klasse. Am Ende der Saison publiziert die FIS eine Speed Ski Gesamt Weltcup Liste für die S1 Klasse und eine sekundäre Liste für die SDH Kategorien. Für den besten SDH Fahrer gibt es bei den Herren den Häkkinen Cup und bei den Damen der Taplin Cup.

Geschichte
Die ersten Speedski-Wettbewerbe gab es bereits in den 30er Jahren. Der Österreicher Gustav Lantschner fuhr damals den ersten offiziellen Rekord mit 105km/h in St. Moritz. Ein Jahr später verbesserte Leo Gasperl den Rekord auf 136,6km/h. 1978 bricht Steve Mc Kinney (USA) die 200km/h Marke in Chile. Derzeit ist der Rekord in Händen von Simone Origone (ITA) mit 251,4 km/h. Bester Deutscher ist Adi Dünsser mit 242,42 km/h.

Was ist unsere Motivation/unsere Ziele
Die Faszination der Geschwindigkeit ist unsere gemeinsame Motivation, das Speedskifahren in Deutschland wieder populärer zu machen. Über den Einstieg in die Produktionsklasse wollen wir mittelfristig ein Team von bis zu 10 Personen generieren, welches in der Lage ist, Top 10 Platzierungen im Weltcup zu erreichen. Sowohl in der SDH als auch in der S1 Kategorie.

Interesse?
Selbst einmal Lust den tollkühnen Racern zuzuschauen? Hier geht´s zu den Rennterminen 2012-2013: www.fis-ski.com.
2013-01-27
Stand: 29.11.2020
Kontakt
Helmuth Pfeffer - DSV-Bereich Short-Carver
Ski Alpin
Beauftragter
Tel.: 089/8412947