https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Senioren Ski Alpin Jahresbericht Skisaison 2012/2013

03.05.13
Ski Alpin
Auch un der Saison 2012/2013 konnte die Senioren Alpin des Deutschen Skiverbnades mit herausragenden Leistungen überzeugen. Hier finden Sie den Jahresbericht von Luis Eichner, dem Beauftragten für Seniorensport Alpin im DSV.
Senioren Alpin, Jahresbericht 2012/2013
Rückblick auf die Saison 2012/2013
1) Trainingskurs mit Hans Härtl im November 2012 im Pitztal mit 24 Teilnehmern.
2) Trainingskurs mit Florian Raich im Dezember 2012 im Pitztal mit 38 Teilnehmern.
3) Erster FIS Masters Bewerb in Chile im September 2011 - 2 deutsche Teilnehmer.

Deutsche Klassensieger:
Franz Bayerschmidt GS und SG
Heinrich Riesemann GS und SG

4) Zweiter FIS Masters Bewerb 8./9.12.2012 in Abetone (ITA) - 10 deutsche Teilnehmer.

Deutsche Klassensieger:
Marianne Hoffmann 2 x GS
Andrea Nöll 2 x GS

5) Dritter FIS Masters Bewerb am 15./16.12.12 in Maria Alm (AUT), 66 deutsche Teilnehmer.

Deutsche Klassensieger:
Andrea Nöll SL
Sidonie Lentner GS
Christoph Heininger SL
Marianne Hoffmann GS

6) Vierter FIS Masters Bewerb 22./23.12.2012 in Cerkno (SLO) - 15 deutsche Teilnehmer.

Deutsche Klassensieger:
Andrea Nöll SL
Franz Bayerschmidt GS + SL
Walter Bauer GS + SL
Sepp Obergröbner GS

7) Fünfter FIS Masters Bewerb 11./12.1.2013 in Veysonnaz (SUI) - 15 deutsche Teilnehmer, gute Organisation - kein deutscher Klassensieger.

8) Sechster FIS Masters Bewerb 18.-20.1.13 in Innerkrems (AUT), 60 deutsche Teilnehmer, mäßige Organisation in jeder Hinsicht.

Deutsche Klassensieger:
Christoph Heininger SL + GS
Sidonie Lentner SL
Christian Mackamul GS
Christine Hofmann SG

9) Siebter FIS Masters Bewerb 25./26.1.2013 in Zagreb (CRO) - 4 deutsche Teilnehmer - kein deutscher Klassensieger.

10) Achter Masters Bewerb 25.-27.1.2013 in Rokytnice (CZE) - 7 deutsche Teilnehmer.

Deutsche Klassensieger:
Jürgen Römpke SG
Luisa Hartung-Hofmann GS

11) XIII. Int. Bayerische Senioren Masters Meisterschaften im Riesentorlauf am 2.2.2013 am Götschen.

Mit 217 Teilnehmern aus allen DSV-Landesverbänden, Österreich, Schweiz, Slowenien, Kroatien, Russland, Schweden, Tschechien, Polen, Finnland, ja sogar USA wies dieses Seniorenrennen eine hervorragende Besetzung auf.

Die Wetterbedingungen waren, wie so oft in diesem Winter mehr als dürftig, es schneite während des Rennens und bei der Siegerehrung. Trotz allem hat es allen Teilnehmern gefallen und die Organisation des WSV Bischofswiesen war, wie in all den Jahren vorher, tadellos.

Die absolute Bestzeit in der Kategorie A errang Sebastian Rausch vom SC Bergen vor Günter Lang (DSC Nürnberg).

Sieger in Kategorie B wurde Gerhard Resenberger vom SC Penzberg vor Eberhard Schupp vom SC Miesbach.

Bei den Damen wurde der rote Siegerteppich für Marianne Hoffmann vom SV DJK Heufeld ausgerollt.

Die Titelträger:
Damen Marianne Hoffmann, SV DJK Heufeld Platz 1
Stefanie Meigel, SC Ainring Platz 2
Karin Maier, SV Haiming Platz 3

Herren Kategorie B (ab 55 Jahre)
Gerhard Resenberger, SC Penzberg Platz 1
Eberhard Schupp, SC Miesbach Platz 2
Udo Dornfeld, CJD Braunschweig Platz 3

Herren Kategorie A (30-54 Jahre)
Sebastian Rausch, SC Bergen Platz 1
Günter Lang, DSC Nürnberg Platz 2
Walter Bauer, SC Bergen Platz 3

Die weiteren Klassensieger:

Damen:
C9 Sybille Urbanczyk, ESV Neuaubing
C8 Ingrid Pompe, TSV Ampfing
C7 Vroni Vilsmeier, SV Wacker Burghausen
C6 Maria Egger, AUT
C5 Sidonie Lentner, SC Passau
C4 Marianne Hoffmann, SV DJK Heufeld
C3 Karin Maier, SV Haiming
C2 Astrid Werbolle, CRO
C1 Stefanie Meigel, SC Ainring

Herren:
B12 Walter Gottstein, SC Menzenschwand
B11 Gottfried Suppan, AUT
B10 Victor Sodamin, AUT
B9 Hans Dobetsberger, AUT
B8 Eberhard Schupp, SC Miesbach
B7 Udo Dornfeld, CJD Braunschweig
B6 Hermann Nussbaumer, AUT
A5 Günter Lang, DSC Nürnberg
A4 Walter Paulus, AUT
A3 Alfred Grüner, AUT
A2 Tadej Prebil, SLO
A1 Sebastian Rausch, SC Bergen

12) Zehnter FIS Masters Bewerb 2./3.2.2013 in Bischofswiesen (GER) - 120 deutsche Teilnehmer.

Unglaublich, aber wahr, der GS wurde vom deutschen FIS Delegierten Rudolf Brandl (Pfronten) abgesagt, da die Torflaggen nicht der gültigen FIS (IWO 690) Spec entsprachen. Die in Bischofswiesen verwendeten Torflaggen hatten nur die FIS-Zulassung bis zu, 31.12.12, Alles zureden, das Aufzeigen von Alternativen, das Flehen von 292 Athleten halft nichts. 292 Racer, u.a. aus USA, Russland, Kasachstan, Griechenland usw. mußten unverrichteter Dinge wieder in ihre Quartiere zurück fahren. Ein Trauerspiel wie es schlimmer nicht sein konnte.

Die bei den darauffolgenden Rennen, sogar bei der Senioren WM in Megeve, verwendeten Torflaggen entsprachen allsamt nicht der gültigen FIS-Spec. In Megeve wurden im GS und SG Torflaggen verwendet, die aufgesteckt wurden, in Bischofswiesen waren wenigstens Flaggen mit Klettverschlüssen in Gebrauch.

Deutsche Klassensieger:
Walter Bauer SL
Sebastian Rausch SL
Marianne Hoffmann SL
Andrea Nöll SL
Stefanie Meigel SL

13) Elfter FIS Masters Bewerb in Megeve (FRA) 8.-10.2.13 - 11 deutsche Teilnehmer:

Deutsche Klassensiegerin:
Andrea Nöll SG und SL

14) Schwäbische Senioren-Meisterschaften, Veranstalter WSV Ebingen/SSV im SL und GS.

Schwäbischer Senioremeister
Jens Haller GS + SL

Schwäbische Seniorenmeisterin
Tanja Fischer GS + SL

15) Zwölfter FIS Masters Bewerb in Piancavallo (ITA) 22.-24.2.13 - 28 deutsche Teilnehmer.

Deutsche Klassensieger:
Günther Leis GS
Walter Bauer SL
Christian Mackamul SL
Christoph Heininger SG + GS
Andrea Nöll SL

16) Dreizehnter Masters Bewerb in Veria-Seli, Griechenland) am 2./3.3.13, kein deutscher Teilnehmer.

17) Deutsche Senioren Masters Meisterschaften Ski Alpin 2013 mit Rekordbeteiligung

Auf ausgezeichnete, renntaugliche Pistenverhältnisse konnte der ausrichtende Verein, SV Taching, am Unternberg bei Ruhpolding am vergangenen Wochenende den 381 DSV-Startern in den Disziplinen Super G, Riesentorlauf und Slalom verweisen.

Die Teilnehmerzahlen waren mehr als erfreulich. 151 (118) im Riesentorlauf, 98 (90) im Slalom und 132 (103) junggebliebene Racer im Super G, die aus allen DSV Skiverbänden angereist kamen, kämpften um die Podestplätze. (Vorjahrsteilnehmer = Zahlen in Klammern). Diese hohen Teilnehmerzahlen sind ein deutliches Indiz dafür, dass der alpine Wettkampfsport im Seniorenbereich stetig steigende Beliebtheit erfährt.

Am ersten Wettkampftag wurde der Super G in zwei Durchgängen und der Bewerb Riesentorlauf in einem Durchgang gefahren. Mit dem oberen Flachstück und dem steilen Kristallhang wurde den Rennläufern eine selektive und anspruchsvolle Strecke angeboten, die - so Wettkampfleiter Heinrich Riesemann vom SV Taching - mit zu den schönsten Rennpisten dieser Rennsaison gehörte.

Am zweiten Wettkampftag wurde auf dem FIS homologierten Kristallhang eine Slalom mit zwei Durchgängen gefahren und beide Kurse mit jeweils 70 Toren verlangten den Rennläufern alles ab.

Generell kann gesagt werden, dass die Piste Kristall am unteren Unternberg einen so anspruchsvollen Rahmen bildet, an den viele andere Veranstaltungen bei Internationalen Masters Rennen in Laufzeit und Schwierigkeitsgrad nicht herankommen.

Allen Teilnehmern machten die Rennen sichtlich Spaß und von ganz großer Wichtigkeit ist die Tatsache, es gab keinerlei Unfälle und Verletzungen.

Auf diesen selektiven Strecken setzten sich dann auch die international erfahrenen Rennläufer durch und so konnte in überragender Manier Marianne Hoffmann von der SV DJK Heufeld und Gerhard Resenberger (SC Penzberg) in der Kategorie B drei Meistertitel erringen, in der Kategorie A Walter Bauer vom SC Bergen im Super G und Slalom und Stephan Peter vom TSV Schwaben Augsburg im Riesentorlauf.

Bei den Siegerehrungen für die Wettkämpfe SG und RS im Hotel Post in Ruhpolding sowie für den SL im Zielraum am Kristallhang lobte der Seniorenbeauftragte des DSV Luis Eichner die ausgezeichnete Organisation und Durchführung der Wettkämpfe durch den SV Taching, der mit über 50 Helfern für einen reibungslosen Verlauf der Rennen sorgte. Großes Lob gab es auch vom Veranstalter und dem Seniorenbeauftragten an die Unternberg-Liftgesellschaft für die freundliche Aufnahme der Wettkämpfer, für die Bereitstellung der Wettkampfpisten und für die preislich äußerst vernünftige Tagesskikarten.

Neben dem Kampf um hundertstel Sekunden war mal wieder richtig die Gelegenheit Freundschaften zu pflegen und Erfahrungen auszutauschen. Die abendliche Siegerehrung mit Musik und Tombola bot hierfür den richtigen Rahmen. Pfundig war's und alle sagten zu im nächsten Jahr wieder an den Deutschen Senioren Masters Meisterschaften teilzunehmen.

Die Sieger (Deutschen Senioren-Meister) im Slalom:
Damen
C9 Brigitte Schmidt TV Memmingen
C8 Ingrid Pompe TSV Ampfing
C6 Ulrike Günthert ESV Münsch
C5 Sidonie Lentner SC Passau
C4 Marianne Hoffmann SV DJK Heufeld

Deutsche Senioren-Meisterin 2013
Herren
B10 Günther Leis SC Rottach Egern
B9 Martin Rausch SC Bergen
B8 Eberhard Schupp SC Miesbach
B7 Christoph Langer CJD Braunschweig
B6 Gerhard Resenberger SC Penzberg

Deutscher Senioren-Meister 2013 Kategorie B
A5 Walter Bauer SC Bergen

Deutscher Senioren-Meister 2013 Kategorie A
A4 Bernd Kühme TSG Reutlingen
A3 Hartmut Völksch SSV Erfurt 02
A2 Ronny Schmidt SV Sehmatal
A1 Christoph Heininger SC Neutraubling

Die Sieger (Deutschen Senioren-Meister) im Super G

Damen
C9 Brigitte Schmidt TV Memmingen
C8 Traudl Gilger ESV Neuaubing
C7 Vroni Vilsmeier SV Wacker Burghausen
C6 Ulrike Günthert ESV München
C5 Christine Hofmann SC Münchberg
C4 Marianne Hoffmann SV DJK Heufeld

Deutsche Senioren-Meisterin 2013
C3 Karin Maier SV Haiming
C1 Stefanie Meigel SC Ainring

Herren
B10 Günther Leis SC Rottach Egern
B9 Gerhard Engel TV Kempten
B8 Eberhard Schupp SC Miesbach
B7 Hans Georg Springmann SC Seebach
B6 Gerhard Resenberger SC Penzberg

Deutscher Senioren-Meister 2013 Kategorie B
A5 Walter Bauer SC Bergen

Deutscher Senioren-Meister 2013 Kategorie A
A4 Christoph Staoiber TSV Trostberg
A3 Stephan Peter TSV Schwaben Augsburg
A2 Tobias Schmid TSV 1847 Weilheim/Obb.
A1 Sebastian Rausch SC Bergen

Die Sieger (Deutschen Senioren-Meister) im Riesentorlauf

Damen
C9 Brigitte Schmidt TV Memmingen
C8 Traudl Gilger ESV Neuaubing
C7 Vroni Vilsmeier SV Wacker Burghausen
C6 Ulrike Günthert ESV München
C5 Christine Hofmann SC Münchberg
C4 Marianne Hoffmann SV DJK Heufeld

Deutsche Senioren-Meisterin 2013
C3 Karin Maier SV Haiming
C1 Stefanie Meigel SC Ainring

Herren
B10 Günther Leis SC Rottach Egern
B9 Gerhard Engel TV Kempten
B8 Eberhard Schupp SC Miesbach
B7 Hans Georg Springmann SC Seebach
B6 Gerhard Resenberger SC Penzberg

Deutscher Senioren-Meister Kategorie B 2013
A5 Walter Bauer SC Bergen
A4 Josef Höflinger SC Ostin
A3 Stephan Peter TSV Schwaben Augsburg

Deutscher Senioren- Meister Kategorie A 2013
A2 Tobias Schmid TSV 1847 Weilheim/Obb.
A1 Sebastian Rausch SC Bergen

18) Vierzehnter FIS Masters Bewerb in Mammoth Mountain (USA) 1.-3.3.13. Kein deutscher Teilnehmer.

19) Fünfzehnter FIS Masters Bewerb in Pec pod Snezkou (CZE), 26 deutsche Teilnehmer.

Deutsche Klassensieger:
Andrea Kaufmann GS
Christine Hofmann GS + SL
Günter Lang GS + SL
Birgit Siegel SL

20) Sechzehnter FIS Masters Bewerb in Grand Bornand (FRA), 17 deutsche Teilnehmer:

Deutsche Klassensieger:
Günther Leis GS
Sabine Staudinger GS
Stephan Peter SL
Andrea Nöll SL

21) Siebzehnter FIS Masters Bewerb: Criterium Mondial Masters 2013 in Megeve (F)

Weltmeistertitel für Marianne Hoffmann, Andrea Nöll und Dr. Günter Lang

Was im vergangenen Jahr nicht gelang - in dieser Wintersaison errangen die DSV Senioren Masters Racer gleich drei Weltmeistertitel:

Andrea Nöll (TSV Firnhaberau) Weltmeisterin im Slalom, Klasse C3
Marianne Hoffmann (SV DJK Heufeld) Weltmeisterin im Slalom, Klasse C4
Dr. Günter Lang (DSC Nürnberg) Weltmeister im Slalom, Klasse A5 mit Bestzeit in der Kategorie A

Herzlichen Glückwunsch!!!

Insgesamt waren 429 Senioren Masters Racer aus 24 Nationen in Megeve am Start. Der DSV war mit 41 Rennläufern stark vertreten.

Das Teilnehmerfeld war nicht nur quantitativ stark, auch die Leistungsdichte war auf sehr hohem Level, d.h. die besten Senioren-Rennläuferinnen/Rennläufer aller Alpenländer sowie aus USA, Japan, Neuseeland und Südamerika waren vertreten.

Um so bemerkenswerter waren die DSV-Erfolge. Neben den v.g. drei Weltmeister-Titelträger/innen erzielten die deutschen Senioren-Masters-Rennläufer noch beachtenswerte "Stockerlplätze"

DSV-Ergebniss Megeve 2013

Kategorie B:
2. Platz Günther Leis, SC Rottach-Egern SG B10
3. Platz Gerhard Engel, TV Kempten SG B9
2. Platz Günther Leis, SC Rottach-Egern SL B10
3. Platz Eberhard Schupp, SC Miesbach SL B8
2. Platz Eberhard Schupp, SC Miesbach GS B8

Kategorie A:
2. Platz Walter Bauer, SC Bergen, SG A5
3. Platz Stephan Peter, TSV Schwaben Augsburg SG A3
1. Platz Günter Lang, DSC Nürnberg SL A5 Weltmeister
3. Platz Christoph Heininger, SC Neutraubling SL A1
3. Platz Christian Mackamul, SC Hockenheim GS A1

Kategorie C:
3. Platz Marianne Hoffmann, SV DJK Heufeld SG C4
2. Platz Sabine Staudinger, SC Garmisch SG C3
3. Platz Andrea Nöll, TSV Firnhaberau SG C3
3. Platz Christine Hofmann, SC Münchberg SL C5
1. Platz Marianne Hoffmann, SV DJK Heufeld SL C4 Weltmeisterin
1. Platz Andrea Nöll, TSV Firnhaberau SL C3 Weltmeisterin
2. Platz Sabine Staudinger, SC Garmisch SL C3
2. Platz Andrea Nöll, TSV Firnhaberau GS C3

Mit einem Weltmeistertitel im Slalom, Platz 2 im Riesenslalom und Platz 3 im Super-G war Andrea Nöll die erfolgreichste Athletin der Deutschen Mannschaft in Megeve.

Der franz. Ausrichter hatte anfangs mit enormen Neuschneemengen zu kämpfen, was die Pistenpräparierung erschwerte. Im Laufe der Woche hörten die Niederschläge auf und die Megeve-Rennpisten präsentierten sich von der besten Seite.

Die Organisation des franz. Ausrichters was lobenswert. Das Masters World Criterium endete mit der Vergabe von 198 Medaillen.

Die DSV Mannschaft landete mit 16 Medaillen im Medaillenspiegel-Mittelfeld. Eine gute Leistung. So kann es im DSV Masters Rennsport Ski Alpin weiter gehen.

Im nächsten Jahr findet das FIS World Criterium Masters Ski Alpin Ende März in Göstling-Hochkar, Österreich statt.

1) Achtzehnter Masters Bewerb in Manigod (FRA). Eine deutsche Teilnehmerin.

2) Neunzehnter FIS Masters Bewerb und Finale in Senstriere (ITA) am 5./6.4.2013

Drei DSV Senioren Masters Racer in der Gesamtweltcupwertung auf Platz 1

Beim FIS Weltcup Finale am 6./7.4.2013 in Sestriere gab es neben der unerfreulichen Tatsache, dass der Slalom-Bewerb wegen zuviel Neuschnee abgesagt werden mußte, nur strahlende Gesichter bei den angereisten 21 deutschen Senioren Rennläuferinnen und Rennläufern.

Den Klassensieg im Riesentorlauf holten sich (Marianne Hoffmann, Andrea Nöll und Christian Mackamul) und legten damit den Grundstein für ihren 1. Platz in der Gesamt-Weltcupwertung (Marianne Hoffmann und Andrea Nöll) und Platz 2 (Christian Mackamul). Das Gesamtergebnis wurde abgerundet durch 2 x Platz 2 und 1 x Platz 3 bei diesem letzten FIS Master Cup Riesentorlauf in der abgelaufenen Rennsaison. Noch am selben Tag fand die Siegerehrung: Gesamt-Weltcup-Wertung FIS Master Cup, Saison 12/13 statt.

Die herausragenden DSV-Athleten waren:
Marianne Hoffmann (SV DJK Heufeld) Platz 1 - Kategorie 45-49
Andrea Nöll (TSV Firnhaberau) Platz 1 - Kategorie 40-44
Christoph Heininger (SC Neutraubling) Platz 1 - Kategorie 30-34

Ein herzlicher Glückwunsch geht an die Sieger.

Bedenkt man die Konkurrenzsituation in den jeweiligen Altersklassen so sind die Erfolge nur mit hohem, zielorientierten Training, Fleiß, Entbehrungen und letztendlich auch mit einer hohen finanziellen Belastung - so eine Wintersaison kostet jeden Athleten im Minimum 5.000,-- € - nach oben ohne Grenzen - zu erreichen.

Auf das Siegerpodest haben es von deutscher Seite aus noch geschafft:
Sabine Staudinger (SC Garmisch) Platz 2 - Kategorie 40-44
Walter Bauer (SC Bergen) Platz 2 - Kategorie 50-54
Christian Mackamul (SC Hockenheim) Platz 2 - Kategorie 30-34

Die weiteren Plazierungen der Deutschen Racer in der abgelaufenen Masters Weltcup Saison:

Damen:
Alter 70-74
Sibille Urbanczyk Platz 5
Brigitte Schmidt Platz 12

Alter 65-69
Ingrid Pompe Platz 6
Ingeborg Bersch Platz 7
Traudl Gilger Platz 17

Alter 60-64
Veronika Vilsmeier Platz 8

Alter 55-59
Ulrike Günthert Platz 10

Alter 50-54
Christine Hofmann Platz 6
Sidonie Lentner Platz 8

Alter 45-49
Marianne Hoffmann Platz 1 (Gesamt-Weltcup-Gewinnerin)
Sabine Heider Platz 13
Sibylla Beck Platz 18

Alter 40-44
Andrea Nöll Platz 1 (Gesamt-Weltcup-Gewinnerin)
Sabine Staudinger Platz 2
Katharina Pegau Platz 4
Birgit Siegel Platz 13

Herren

Alter 85-89
Walter Gottstein Platz 5

Alter 75-79
Franz Bayerschmidt Platz 4
Günther Leis Platz 5
Werner Sauter Platz 10
Adi Hirschbichler Platz 16

Alter 70-74
Martin Rausch Platz 15
Klaus Merkel Platz 36
Josef Gutmann Platz 39
Heribert Dotzauer Platz 52
Paul Schmidt Platz 53

Alter 65-69
Heinrich Riesemann Platz 4
Eberhard Schupp Platz 5
Jürgen Römpke Platz 10
Erwin Holl Platz 19
Bruno Bersch Platz 20
Josef Gilger Platz 24
Hans Moll Platz 26
Hans Schäffer Platz 44
Rudolf Kutschera Platz 54
Reinhard Lang Platz 64

Alter 60-64
Alois Eichner Platz 18
Max Binder Platz 20
Karl Weiss Platz 21
Gundolf Krüger Platz 30
Wolfgang Kienert Platz 35
Udo Dornfeld Platz 47
Heinz Schönbrunner Platz 55
Aldo Gostner Platz 73
Werner Billing Platz 74
Udo Jahn Platz 75

Alter 55-59
Gerhard Resenberger Platz 10
Rainer Pläschke Platz 30
Anton Reitberger Platz 36
Herbert Löw Platz 40
Herwig Rader Platz 86
Andreas Golec Platz 90
Franz Hochwimmer Platz 111

Alter 50-54
Walter Bauer Platz 2
Günter Lang Platz 5
Joachim Stolte Platz 12
Frank Sieber Platz 25
Klaus Bergmann Platz 31
Hartmut Bohnacker Platz 67
Willi Mittermeier Platz 70
Karl Heinz Momm Platz 72
Walter Wolfenstetter Platz 80
Günter Weidenauer Platz 115
Richard Kraus Platz 119
Jörg Samborski Platz 120

Alter 45-49
Sepp Obergröbner Platz 8
Thomas Jurka Platz 15
Bernd Weiler Platz 17
Christian Plesa Platz 22
Holger Leiterholt Platz 23
Bernd Kühme Platz 42
Heinz Feldmeier Platz 66
Dirk Breitinger Platz 78
Rainer Siegel Platz 83
Jürgen Taxis Platz 86
Manfred Schidlmeier Platz 90

Alter 40-44
Andreas Ehlers Platz 10
Sergey Repp Platz 11
Thomas Koitsch Platz 15
Stephan Peter Platz 21
Stefan Kolb Platz 47
Justin Tebenszki Platz 64


Alter 30-34
Christoph Heininger Platz 1 (Gesamt-Weltcup-Gewinner)
Christian Mackamul Platz 2

Gratulation nochmals an alle, Super gemacht, weiter so, dann geht's mit dem Deutschen Senioren-Masters-Rennsport weiter nach vorne.

Und nochmals danke, dass ihr so zahlreich teilgenommen haben.

3) Sächsische Master Cup Serie
Unsere sächsischen Skifreunde veranstalteten in der vergangenen Saison 6 Seniorenrennen. 12 Damen und 57 Herren waren bei den sechs Sachsenrennen am Start und wurden bei Finalbewerb in Erlbach geehrt.

4) Allgemein
Leider gab es in der vergangenen Skisaison wieder einige Verletzte bei den DSV-Seniorensportlern. An dieser Stelle allen unsere guten Wünsche für eine baldige und vollständige Genesung.

Die Betreuung der DSV-Seniorensportler (Regelkunde, Materialvorschriften, Rennanmeldungen, Betreuung bei den Veranstaltungen, Organisation von 6 Seniorenrennen auf deutschem Boden, Trainingskurse, Versorgung mit allen Info's per Mail und Telefon u.v.a.m.) durch den Beauftragten Senioren Ski Alpin ist als vorbildlich anzusehen.

Auch im vergangenen Winter sind wieder einige neue Seniorensportler zu den DSV Senioren Ski Alpin gestoßen. Allen wurde ein herzliches Willkommen ausgesprochen. Es waren dies:

- Jens Schweitzer, 74321 Bietigheim
- Jochen Layh, 73240 Wendlingen
- Werner Heinritz, 86956 Schongau
- Henning Kraus, 80801 München
- Corado Bonato, 72793 Pfullingen
- Monika Gagnon, 86836 Obermeitingen
- Uschi Becker, 82061 Neuried
- Christian Mackamul, 74821 Mosbach
- Bernd Mathar, 65451 Kelsterbach
- Arthur Szymanis, 12107 Berlin
- Bostja Pavlic, 73366 Bissingen
- Irina Detlefsen, 80636 München
- Justin Tebensky, 83646 Burghausen
- Dirk Thoennissen, 83022 Rosenheim
- Dominik Oliwa, 83026 Rosenheim
- Adrian Schickler, 22926 Ahrensburg
- Alexander Hartmann, 38448 Wolfsburg
- Stephan Peter, 86152 Augsburg
- Mathias Uhlig, 09572 Augustusburg
- Sibylla Beck, 92441 Mainburg
- Peter Hefter, 85635 Höhenkirchen

Alle Neuen haben eine DSV-Skiversicherung abgeschlossen, die erforderliche Athletenerklärung unterzeichnet und sind mit dem FIS Masters Regelwerk vertraut gemacht worden.

Wir haben neue Skifreunde gewonnen, haben neue Gesichter am Start, die Neuen werden es danken und vielleicht ist es der Beginn einer lebenslangen sportlichen Rivalität zwischen den Torstangen. Die Vision von uns Masters ist es, lebenslang die Möglichkeit zu haben, die Herausforderung und das Vergnügen Skirennsport betreiben zu können. Danach richtet sich unser Leben aus.
Bilderstrecke zu dieser Meldung
2013-05-03
Stand: 05.12.2020
Kontakt
Helmuth Pfeffer - DSV-Bereich Short-Carver
Ski Alpin
Beauftragter
Tel.: 089/8412947