https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Die Corona-Pandemie trifft den Masters-Alpin-Sport hart

15.02.21
Ski Alpin
Den ca. 200 DSV Masters-Alpin-Racern, deren Sportbetrieb zum Amateursport zählt, ist in dieser Rennsaison eine Ausübung ihres Sports kaum möglich. Wegen des Lockdowns sind die Liftanlagen in Deutschland nicht in Betrieb, und ein Ausweichen auf österreichische Skigebiete ist untersagt. Somit kein Skifahren - von Training ganz zu schweigen.
Gletscher, Bedingungen
Bis Ende Januar wurden alle Bewerbe des FIS Masters Cup Alpin abgesagt, im Februar fanden bisher zwei Veranstaltungen im Ausland - mit äußerst geringer Beteiligung - statt.

Die Einschränkungen mit elektronischer Anmeldung, negativem Test bei Ein- und Ausreise, Quarantäne usw. erschweren massiv das Reisen ins europäische Ausland.

Es gibt Überlegungen von einer FIS Masters Cup-Gesamtwertung in dieser Saison abzusehen, da ein fairer Wettbewerb nicht gegeben ist.

Noch besteht die Hoffnung, dass wenigstens der Saisonhöhepunkt, die Deutsche Masters Meisterschaft am 27./28.3.2021 in Hochfügen stattfinden kann. Voraussetzung dafür ist aber, dass von politischer Seite eine ungehinderte Ein- und Ausreise nach Österreich ermöglicht wird.

Es bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten.

Luis Eichner, DSV-Beauftragter Masters Alpin
2021-02-15
Stand: 25.06.2021
Kontakt
Helmuth Pfeffer
Short-Carver & Firngleiten
Beauftragter
Tel.: 089/8412947