https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

DSV Ski-Inline Cup und Internationaler Cup in Oberhundem

14.05.11
News
Zum Auftakt der Saison standen für das neu zusammengestellte DSV Ski-Inline Team sowie das erweiterte Nachwuchsteam mit der nun bereits 14. Auflage des DSV Ski-Inline Cups und dem ersten Rennen der Internationalen Inline-Cup-Serie die ersten Kräftemessen auf dem Programm.
Alessandra Veit
Beide Rennen im Hochsauerlandort Oberhundem richtete der dortige Skiclub in bewährter und Art und Weise aus. Was die Offiziellen und Helfer des Vereins auf die Beine stellten, war hervorragend. Bereits am Freitag durften die frühzeitig angereisten Ski-Inliner auf einer der wohl schönsten Strecken Deutschlands ein intensives Training abhalten. Der Ski-Inline-Referent des Bayerischen Skiverbands Walter Wölfle setzte einen sehr rhythmischen Lauf bei dem in erster Linie die Haftung der Rollen bei teilweise doch sehr warmen Temperaturen getestet wurde. 

Erfolgreiches Wochenende für DSV Ski-Inline Team
Für das DSV Ski-Inline Team verlief das Wochenende mehr als erfolgreich. Das Damentrio mit Ann-Krystina Wanzke, der Tuttlinger Junioreneuropameisterin Alessandra Veit oder Susanne Weber vom FC Chammünster, das Herrenteam mit Franz-Josef Meyer, Manuel Zörlein, Adrian Grießer und dem Neu-Ulmer Andreas Hilbe wie auch das Nachwuchsteam mit der Team-Jüngsten Marie-Theres Lehmann vom SV Oberes Banfetal, Lisa Fritz vom VFL Nagold, Domionicus Wiedenmeyer, Cian Lausch und Simon Haseneder zeigten in den Tagen von Oberhundem hervorragende Leistungen. Besonders das Nachwuchsteam dürfte für die nächsten Saisonen mehr als gut aufgestellt sein, gehören davon doch einige noch dem Jahrgang 1997 und Marie Theres Lehmann sogar noch dem Jahrgang 1998 an.

Zörlein verpasst durch Materialfehler Finale
Beim am Samstag ausgetragenen Internationalen Cup mussten sich die Läufer in zwei Läufen, die in den entsprechenden Altersklassen gewertet wurden, für das Finale der zeitschnellsten 20 Damen und 30 Herren qualifizieren. Dies gelang allen DSV-Läufern mit Ausnahme des  Mitfavoriten auf den Gesamtsieg, Manuel Zörlein. Doch nicht eine schlechte Fahrt stoppte den sich in hervorragender Form befindlichen Neu-Ulmer, sondern ein Materialfehler. Nach einer super Fahrt löste sich am drittletzten Tor die komplette Schiene mit allen vier Rollen, so dass er in voller Fahrt schwer stürzte und ausschied.

Ann Krystina Wanzke siegt vor Susanne Weber und Alessandra Veit
Schnellste Dame in den beiden Vorläufen war etwas überraschend Susanne Weber vor Ann Krystina Wanzke und Alessandra Veit. Bei den Jungs lag Franz Josef Meyer vor Andreas Hilbe dem überraschend starken BaWü Kaderläufer Jörg Bertsch vom TSV Degmarn und Adrian Grießer in Front. Auf Grund seines frühzeitigen Ausscheidens durfte Manuel Zörlein den Finallauf setzen, für den er dann auch Lob von allen Seiten erntete. Mit einem fulminanten technisch perfekten Lauf sicherte sich Ann Krystina Wanzke doch überlegen den Sieg vor Susanne Weber und Alessandra Veit. Vollkommen überraschend setzte sich Mona Sing, mittlerweile auch eine hervorragende Slalomläuferin, auf Rang vier vor Laura Oberlissen vom SC Züschen und unserer Lisa Fritz.

Andreas Hilble gewinnt Finale der Männer
Im Finale der Männer nutzte Andreas Hilble die Gunst der Stunde. In einem ihm auf den Leib geschneiderten Lauf setzte er sich am Ende doch klar gegen den Rottweiler Adrian Grießer und Franzl Meyer durch. Letzterer hatte allerdings riesiges Pech, sprang ihm doch nach zwei Drittel der Fahrt die Schulter heraus, so dass er ohne jeglichen körperlichen Einsatz den Lauf gerade noch zu Ende bringen konnte. Sein dritter Rang war dafür eine Überraschung. Die Fahrer des Nachwuchsteams schlugen sich mit Rang acht für Cian Lausch vom SKS Iserlohn, Rang zehn für Dominicus Wiedenmayer (DAV Neu-Ulm) und Rang elf für Simon Haseneder (SC Falkenberg)  mehr als beachtlich. Diese Ergebnisse stimmen für die Zukunft mehr als hoffnungsfroh.

Slalom: Spitzenplatzierungen für Nachwuchsteam
Am Sonntag stand der Slalom-Wettbewerb auf dem Programm. In zwei selektiven, nicht ganz einfach zu meisternden Läufen wurden die Klassensieger ermittelt. Hier trumpfte die Jüngste, die noch mit Jahrgang 1998 der Schülerklasse 12 angehörende Marie-Theres Lehmann vom SV Obers Banfetal, ganz groß auf. Als Siegerin der Klasse S 12 Mädchen brachte das große Nachwuchstalent das Kunststück fertig, am Ende die schnellste Schülerin überhaupt zu sein. Disqualifiziert werden musste wegen eines Torfehlers Lisa Fritz vom VFL Nagold. Bei den Schülern 14 belegte aus dem Nachwuchsteam der überraschende Vortagesssieger Cian Lausch vom SKS Iserlohn mit Rang zwei erneut einen Spitzenplatz.Pech hatten sowohl Dominicus Wiedenmayer wie auch Simon Haseneder, die beide nach tollen ersten Durchgängen im zweiten Lauf stürzten und somit alle Hoffnungen auf Spitzenplatzierungen einbüßten. Bei den weiblichen Jugendlichen holte sich Alessandra Veit überlegen den Sieg. Susanne Weber verspielte nach Führung im ersten Lauf, ihre Siegchancen durch Sturz bereits im oberen Streckenabschnitt und wurde am Ende Vierte. Schnellste Starterin war erneut eine an diesem Wochenende überragende Ann-Krystina Wanzke vom DAV Neu-Ulm. Bei den männlichen Jugendlichen bzw. den Herren gaben erneut die Läufer aus dem DSV Ski-Inline-Team den Ton an. Spannend ging es dabei um die Tagesbestzeit zwischen dem Aichtaler Franz-Josef Meyer und dem Neu-Ulmer Manuel Zörlein  zu. Am Ende hatte nach zwei Läufen der drei Jahre ältere Meyer (Sieger Jugend 18) die Nase um gerade einmal knappe 14/100 vor dem überlegenen Sieger der Jugendklasse 16 Manuel Zörlein  vorne. Andreas Hilble belegte in dieser Klasse Rang 2. Adrian Grießer holte sich bei der Jugend 18 ebenfalls Rang zwei.

Wenige Teilnehmer bei Kombi-Wettbewerb
Leider fand der Nordic Blading Wettbewerb mit der Kombination wenig Zuspruch. Von unserem Team waren aber doch einige Läufer am Start. Zu überlegen wäre hier, ob nicht ein Riesenslalom mit einer Kombination aus Slalom und Riesenslalom sinnvoller wäre. Erste Ränge holten sich beim NB Lisa Fritz bei den Schülerinnen 14, die Gesamtzweite aller Läuferinnen Alessandra Veit,  bei der weiblichen Jugend 16 und Adrian Grießer bei den Jugendlichen. Franz-Josef Meyer wurde Zweiter.  Erneut überragende Nordic Bladerin war die wohl eine auf längere Zeit unbesiegbare Mona Sing vom SV Winnenden. Was das Energiebündel auf die Strecke zaubert, ist konkurrenzlos.

Video vom DSV Ski-Inline Cup 2011 in Oberhundem
Ein Video vom DSV Ski-Inline Cup 2011 in Oberhundem gibt es bei Youtube zu sehen.

Quelle: Bernd Zörlein
2011-05-26
Stand: 31.07.2021
Kontakt
Andre Lehmann
Ski-Inline (Alpin/Nordisch)
Referent
Tel.: 0172-2864210