https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Deutsche Meisterschaften 2011 im Ski-Inline-Slalom in Chammünster

21.07.11
Ski-Inline
Der FC Chammünster unter der bewährten Führung von Sigi Zistler war für den Deutschen Skiverband der Ausrichter der diesjährigen Deutschen Ski-Inline Slalommeisterschaften. Was die vielen fleißigen Helfer hier auf die Beine gestellt hatten, war schon vom allerfeinsten, was man als Ausrichter von Ski Inline Bewerben zu leisten im Stande ist.
Deutsche Meisterschaften 2011, Ski-Inline Slalom
Hier zahlte sich einmal mehr die jahrelange Erfahrung mit auf allerhöchstem Niveau stehenden Rennen aus. Ob es sich nun um die Startnummernausgabe, die Einhaltung des vorgegebenen Zeitschemas oder die Durchführung der Siegerehrung bis hin zu der fachkundigen großen Zuschauerzahl handelte, es hatte alles einen total professionellen Anstrich. Eine solche Veranstaltung zu übertreffen, dürfte selbst bei größten Anstrengungen kaum möglich sein. Ein solches Lob hat sich der FC Chammünster nun einmal verdient, dies war der einstimmige Tenor aller Läufer und Teilnehmer. Bei solch einem Einsatz seitens aller Helfer, stand dann auch der Wettergott den Chammünsterern von Anfang bis zum Ende Pate und verwöhnte Läufer wie Zuschauer mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen. Zum perfekten Gelingen dieser Veranstaltung trugen dann aber auch die Läufer mit ihren Leistungen und dem Besten was der Inlinesport zu bieten hatte bei. Das DSV Ski Inline Team war fast komplett am Start, erstmals in dieser Saison auch Rückkehrer Reto Walz vom SC Pforzheim, dem man aber seinen Trainingsrückstand wegen Studiumsvorbereitungen noch deutlich anmerkte.

Katharina Hoffmann Deutsche Schülermeisterin, Lisa Fritz auf dem Podest
Bei den Schülerinnen ruhten die Hoffnungen des Teams auf den Schultern von Lisa Fritz vom VFL Nagold. Sie enttäuschte Teamchef Bernd Zörlein dann auch nicht und holte mit Rang drei und zwei sehr guten Durchgängen einen verdienten Podestplatz. Dabei ließ sie keine Geringere als die Junioreneuropameisterin Magdalena Gruber hinter sich. Völlig überraschend konnte sich Corinna Schmidt vom SC Sundern auf den überraschenden vierten Rang vorschieben und so einen Achtungserfolg für den Westdeutschen Skiverband verbuchen. Eine tolle Leistung lieferte auch aus dem baden-würtembergischen Kader Ulricke Bertsch vom TSV Degmarn ab: Sie belegte am Ende Rang sechs. Neue Deutsche Schülermeisterin wurde Katharina Hoffmann vom FC Chammünster.

Moritz Doms holt Titel bei den Schülern
Bei den Jungs vergab der Hoffnungsträger des DSV Ski-Inline Teams, Cian Lausch vom SKS Iserlohn, einen durchaus möglichen Podestplatz bereits in Durchgang eins. Mit seinem prima zweiten Lauf hätte es fast noch aufs Podest gereicht, das er als Vierter dann um lediglich drei Hundertstelsekunden verpasste. Der Neu-Ulmer Dominicus Wiedenmayer belegte als noch einem jüngeren Jahrgang angehörend, den guten sechsten Rang. Nicht nach Wunsch lief es für Simon Haseneder vom SC Falkenberg, der sich seinen 13. Rang selbst nicht erklären konnte. Verdienter Sieger bei den Schülern war der Dominator der diesjährigen Schülerrennen mit überragenden Laufbestzeiten, der Tuttlinger Moritz Doms vor Lukas Bleicher vom TV Schierling.

Claudia Wittmann siegt bei weiblicher Jugend
Äußerst knapp ging es bei der Jugend weiblich zu. Die Weltcupsiegerin aus Reihen des DSV Ski-Inline Teams, Susanne Weber, konnte sich noch vor der amtierenden Weltmeisterin Ann Kathrin Stolz behaupten, am Ende verpasst sie aber mit Rang vier einen Podestrang nur knapp. Der Titel blieb aber durch die Europameisterin Claudia Wittmann in Chammünster. Sie siegte eine Woche nach ihrem schweren Sturz in Steinenbronn gut erholt vor Jana Börsig vom der TG Tuttlingen und Julia Grüning vom TV Neidlingen. Alessandra Veit kam auf Rang sechs vor den beiden überraschend stark fahrenden baden-würtembergischen Kaderläuferinnen Therese Meyer vom SC Aichtal und Marina Seitz vom WSV Isny.

Meistertitel für Sebastian Gruber, Sebastian Schwab Vierter
Noch enger ging es bei den männlichen Jugendlichen zu. Nach dem ersten Lauf führte mit der Bestzeit aller Starter Manuel Zörlein vom DAV Neu-Ulm. Als letzter Starter der Jugendklasse im zweiten Durchgang sah er nach einer erneut perfekten Fahrt bereits wie der sichere neue Deutsche Meister aus, als er sich am zweitletzten Tor, bei dem es nur noch geradeaus ins Ziel ging, einen unerklärbaren Black Out erlaubte und vollkommen unnötig ausschied. Davon profitierte wie bereits bei den vergangenen Weltmeisterschaften Sebastian Gruber vom FC Chammünster. Er siegte mit der Winzigkeit von einer Hundertstelsekunde vor einem im zweiten Lauf fantastisch fahrenden Ricco Walz vom TSV Steinenbronn. Eine weitere Hunderstelsekunde zurück auf Rang drei, B. Heudorfer-Merz vom DAV Neu-Ulm. Als Bester aus dem DSV Ski-Inline Team auf Rang vier ein wieder erstarkter Sebastian Schwab vom SC Aichtal. Eine starke Leistung zeigte erneut der baden-würtembergische Kaderläufer Jörg Bertsch vom TSV Degmarn, der sich mit Rang fünf noch einen Platz besser Platzierte als Adrian Grießer vom SV Rottweil.

Christoph Eder überlegener Sieger bei den Herren
In der seit längerer Zeit wieder stark besetzten Klasse der Herren hieß der überlegene Sieger erneut Christoph Eder vom TSV Kreuzberg. Er sicherte sich den Titel vor dem Weltcupführenden Marco Walz vom TSV Steinenbronn und Altmeister Klaus Hermann Witzmann vom WSV München. Reto Walz konnte in den Kampf um die Podestplatze noch nicht eingreifen und fand sich am Ende auf Rang fünf wieder.

Manuela Schmohl gewinnt Damentitel vor Ann Krystina Wanzke
Den Titel bei den Damen sicherte sich Manuela Schmohl vom SC Unterensingen. Sie
lag nach dem ersten Durchgang noch knapp vor der Neu-Ulmerin Ann Krystina Wanzke, baute aber im zweiten Lauf diese Führungen mit Laufbestzeit noch weiter aus.

Wertschulte und Zistler Deutsche Meister der Senioren
Meike Wertschulte und Sigi Zistler hießen die verdienten Titelträger in den Seniorenklassen. Teamchef und offizieller DSV Vertreter Bernd Zörlein ging dann bei der vor einer großen Zuschauermenge im Festzelt durchgeführten emotionalen Siegerehrung nochmals auf die hervorragende Ausrichtung dieser Meisterschaften durch den FC Chammünster ein, er ließ es sich aber auch nicht nehmen, die beiden Sprecher Sven Wiesler und Mathias Wutz, die maßgeblich mit ihrem Fachwissen und ihrer Moderation zum tollen Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, entsprechend zu würdigen.

Quelle: Bernd Zörlein
2011-07-21
Stand: 30.07.2021
Kontakt
Andre Lehmann
Ski-Inline (Alpin/Nordisch)
Referent
Tel.: 0172-2864210