https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

DSV Ski-Inline Cup 2012, Bad Hersfeld

29.05.12
Ski-Inline
Das erste Rennwochenende des nun bereits zum 15. Mal ausgetragenen DSV Ski-Inline Cup fand im hessischen Bad Hersfeld statt. Die dortigen Organisatoren stellten wieder, wie in den Jahren zuvor, ein perfekt organisiertes Ski-Inline-Event auf die Beine. Weder bei den Athleten noch beim Zuschauer blieben Wünsche offen.
Jörg Bertsch, Franz Josef Meyer und Manuel Zörlein
Die perfekte Infrastruktur sowie die für einen DSV Ski-Inline Cup absolut taugliche Strecke waren ein Garant für ein Traumwochenende, an dem natürlich auch Petrus einen großen Anteil hatte. Die Sonne strahlte mit so manchem Sieger um die Wette.

Sportlich gesehen kann man das Angebot des Veranstalters, der SGK Rotenburg, mit einem Slalom und Riesenslalom sowie einem Skitty Race "Auf die Plätze, fertig...Ski!" und einem Nordic Blading Wettbewerb als optimal bezeichnen. Überaus spannende Wettkämpfe, die überwiegend von den Rennläufern des DSV Ski-Inline Teams beherrscht wurden, konnten von den zahlreichen Zuschauern bestaunt werden. Überaus positiv zu bewerten ist die Tatsache, dass es dank der fairen Kurssetzung nur wenige harmlose Stürze gab. Das spannendste Rennen fand beim am Sonntag ausgetragenen und in Altersklassen gewerteten Slalom der Herren statt, war doch hier nicht nur unser komplettes überaus starkes DSV Ski-Inline Team am Start.

Nach Durchgang eins führte vom SC Aichtal Franz Josef Meyer mit 25,68 Sekunden vor Manuel Zörlein vom DAV Neu-Ulm/Team Powerslide, der in 25.69 nur eine Hunderstelsekunde zurück lag und dem kometenhaft aufgestiegenen Jörg Bertsch vom TSV Degmarn, der mit 25.70 auch nur einen Rückstand von 2/100 aufwies. Überraschend stark präsentierte sich aus dem BaWü Kader Philipp Jung vom SC Mosbach, er lag aber bereits eine halbe Sekunde hinter dem Spitzentrio zurück. Für überaus knisternde Spannung war also für Durchgang zwei gesorgt, in dem Jung mit der drittbesten Laufzeit die Führung im Zwischenklassement übernahm. Doch noch standen die drei Führenden am Start, von denen Jörg Bertsch als Erster auf die Strecke musste. Obwohl er hauchdünn hinter dem Mosbacher blieb, reichte es auf Grund seines Vorsprungs für die zwischenzeitliche Führung.

Manuel Zörlein zeigte einen seiner absoluten Traumläufe und übernahm mit 23 Hunderstelsekunden vor Bertsch Rang eins. Die Frage war, ob sein Teamkollege Franz Josef Meyer kontern konnte. Trotz eines fehlerfreien Laufs verpasste er am Ende hauchdünn mit sieben Hunderstelsekunden Rückstand auf Zörlein Rang zwei im Gesamtklassement, was allerdings den Klassensieg bei den Herren 21 bedeutete.

Sehr gute Leistungen zeigten auch die Teammitglieder Adrian Grießer vom SV Rottweil als Vierter hinter Philipp Jung sowie Martin Schmidt als Fünftplatzierter vom WSV München. Mit der insgesamt sechstbesten Gesamtzeit gewann Andreas Hilble vom DAV Neu-Ulm überlegen die Klasse Jugend 16 männlich.

Bei den Damen setzte sich Ann Krystina Wanzke vom DAV Neu-Ulm überlegen durch. Ihr gelangen einfach perfekte Läufe mit jeweiligen Tagesbestzeiten. Pech und riesiges Glück zugleich hatte Mona Sing vom SV Winnenden, die kurz vor dem Ziel an einer Torstange hängen blieb und nur akrobatisch einen Sturz verhindern konnte. Für eine faustdicke Überraschung sorgte die DSV-Fahrerin Marina Seitz. Mit der insgesamt zweitbesten Tageszeit, noch vor Ex-Europameisterin Claudia Wittmann, die ihrerseits die Klasse Jugend 18 weiblich gewann, sicherte sich die Läuferin des DAV Neu-Ulm ihren ersten Slalomsieg in der Klasse Jugend 16, knapp vor Teamfahrerin Alessandra Veit und Mira Börsig, beide von der TG Tuttlingen. Ein tolles Ergebnis in dieser Klasse gab es auch für Corinna Schmidt und Lisa Fritz mit den Rängen vier und fünf. Laura Oberließen vom SC Züschen und Theresa Meyer vom SC Aichtal rundeten bei der Jugend 18 weiblich mit ihren Rängen zwei und drei das tolle DSV Mannschaftsergebnis ab.

Fest in Hand des DSV-Teams waren die Schülerklassen weiblich und männlich, obwohl hier alles was sich in dieser Saison Hoffnung auf die Junioren-WM macht, am Start war. Was Ulrike Bertsch vom TSV Degmarn zu leisten in der Lage ist, deutete sich bereits im Trainingslager in Oberstdorf an. Dass sie sich dann aber so souverän durchgesetzen konntet, war schon beeindruckend. Das Gleiche gilt für Dominicus Wiedenmayer vom DAV Neu-Ulm, der nach Durchgang eins mit lediglich einer Hunderstelsekunde vor Jonas Börsig vorne lag. Auf Rang drei Lucas Bleicher vom TV Schierling. Welche enormen Fortschritte unser Youngster aber gemacht hat, demonstrierte er mit einem entfesselten zweiten Durchgang, in dem er der onkurrenz keine Chance ließ und sich den Sieg bei den Schülern sicherte.

Pech hatte Marie Theres Lehmann vom SV Oberes Banfetal, die nach sehr guter Fahrt leider an einem Tor vorbeifuhr und disqualifiziert werden musste. Im Riesenslalom am Samstag sicherte sich die Tagesbestzeit als Sieger der Klasse Herren 21 Franz-Josef Meyer vom SC Aichtal vor dem Sieger der Jugend 18 Manuel Zörlein. Einen weiteren Sieg landete Andreas Hilble vom DAV Neu-Ulm bei der Jugend 16, wie auch sein Vereinskollege Dominicus Wiedenmayer bei den Schülern. Ulrike Bertsch vergab nach klarer Führung den Riesenslalomsieg durch einen unnötigen Stutz kurz vor dem Ziel. Es gewann Nina Heinrich vom ASV Arrach. Bei der Jugend 16 weiblich setzte sich, etwas überraschend, Mira Börsig vor Marina Seitz und Alessandra Veit durch. Laura Oberließen vom SC Züschen und Theresa Meyer vom SC Aichtal zeigten zudem prima Leistungen. Oberließen bezwang als Siegerin bei der Jugend 18 weiblich Claudia Wittmann vom FC Chammünster, Theresa Meyer errang Rang drei.

Bei den Damen holte sich Ann Krystina Wanzke den Sieg vor ihrer Teamkollegin aus dem DSV Ski-Inline Team, Mona Sing vom SV Winnenden.

Bereits in knapp zwei Wochen folgt das zweite Rennen des DSV Ski-Inline Cups in Oberhundem/Hochsauerland, bei dem unser Team sicherlich erneut gut vorbereitet an den Start gehen wird, bezieht es dort doch Tage vorher bereits wieder ein Trainingslager.

Quelle: Bernd Zörlein, Teamchef DSV Ski-Inline Tam

Weitere Ergebnisse
2012-05-29
Stand: 28.07.2021
Kontakt
Andre Lehmann
Ski-Inline (Alpin/Nordisch)
Referent
Tel.: 0172-2864210