https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

WIAC Inline Alpin Weltcup in Turnov (CZE)

19.06.12
Ski-Inline
Die zweite Station des WIAC Inline Alpin Weltcup hieß Turnov in Tschechien. In der Kleinstadt an der Isere gaben sich die die gesamte Inline alpin Weltelite ein Stelldichein. Mit dabei natürlich auch das erneut überaus starke DSV Ski-Inline Team, das bis auf den Pforzheimer Reto Walz, den Münchner Martin Schmidt und die Nagolderin Lisa Fritz komplett am Start war, um wichtige Punkte für die Weltcupgesamtwertung einzufahren.
DSV Ski-Inline Team, WC Turnov 2012
Recht ungewohnt für die Herren der Schöpfung, sie mussten dieses Mal nach einem WIAC Beschluss vor den Damen auf die steile und selektive Strecke, was doch dem einen oder anderen nicht so ganz in den Kram passen wollte.

Den ersten Lauf steckte der tschechische Trainer recht flüssig aber doch etwas drehend im zweiten Durchgang den Andre Lehmann und Helmut Weber setzten war dann besonders im letzten Streckenabschnitt viel Bewegung gefragt.

Eine herausragende Vorstellung zeigte Manuel Zörlein vom DAV Neu-Ulm/Team Powerslide. Er war der einzige an diesem Tage der Kristpas Zvejnieks aus Lettland in beiden Läufen Paroli bieten konnte.

Nach dem ersten Durchgang führte der Lette mit 2/100 Vorsprung auf Zörlein.

Eine sensationelle Leistung zeigte hier auch Andres Hilble. Mit seiner Zeit von 25,33 Sekunden führte er doch etwas unerwartet das gesamte am Start befindliche Weltklassefeld lange Zeit unangefochten an. Nur seinem Teamkollegen Manuel Zörlein sowie dem Letten Zvejnieks gelang es noch diese Fabelzeit zu unterbieten. Allerdings schied dann Hilble vollkommen unnötig zwei Tore vor dem Ziel im zweiten Durchgang aus.

Am Ende hatte dann der Lette knapp mit 12/100 Sekunden Vorsprung vor einem im zweiten Durchgang technisch hervorragend fahrenden Manuel Zörlein die Nase vorn und verhinderte bei den Herren einen weiteren Weltcupsieg für unser Team.

Hinter dem Weltranglisten ersten Marco Walz vom TSV Steinenbronn landete Franz-Josef Meyer vom SC Aichtal auf dem 5. Rang knapp vor Jörg Bertsch vom TSV Degmarn, der Rang 6 belegte.

Hinter Weltmeister Sebastian Gruber auf Rang 8 dann Sebastian Schwab (SC Aichtal), einen Rang vor dem Gewinner des Weltcupauftakts in Genua, Adrian Grießer vom SV Rottweil.

Bemerkenswert aber auch wieder unser Jüngster der Neu-Ulmer Dominicus Wiedenmayer, der noch der Schülerklasse angehört und sich mit einem fulminanten zweiten Durchgang auf den tollen 18. Rang verbesserte. Für den 14. Rang fehlten lediglich 6/100 Sekunden.

Mit Rang 20 setzte sich auch Simon Haseneder vom SC Falkenberg wieder sehr gut in Szene.

In der Weltcupgesamtwertung führen jetzt mit Grießer der noch knapp vor Meyer und Zörlein liegt, 3 Rennläufer aus unserem Team.

Bei den Damen vergab Ann Krystina Wanzke vom DAV Neu-Ulm trotz der zweitbesten Laufzeit in Durchgang 2 ihre Chancen auf eine noch bessere Platzierung als der 4. Rang bereits durch einen groben Fehler im oberen Streckenabschnitt des ersten Laufs.

Susanne Weber vom F Chammünster reihte sich dieses Mal auf Rang 6 ein.

Immer mehr nach vorne drängen unsere „jungen Wilden". Bereits auf Rang 7 eine immer stärker auftrumpfende Mona Sing vom SV Winnenden, auf Rang 8 mit zwei prima Fahrten Marina Seitz vom DAV Neu-Ulm und auf Rang 9 Alessandra Veit von der TG Tuttlingen, die eine noch bessere Platzierung durch eine zu verhaltene Fahrweise im ersten Durchgang vergab.

Auf Rang 13 vom SC Züschen Laura Oberließen, auf Rang 14 Theresa Meyer und überraschend dank eines überragenden zweiten Laufs die noch den Schülern angehörende Ulrike Bertsch vom TSV Degmarn.

Mit Rang 23 und einer ebenfalls starken Leistung in Durchgang 2 unsere mit Abstand Jüngste Marie Theres Lehmann vom SV Oberes Banfetal.

Mit insgesamt 8 Läuferinnen aus unserem Team unter den ersten 15 war dann auch Teamchef Bernd Zörlein sowie der stellvertretende DSV Ski-Inline Referent Andre Lehmann mehr als zufrieden.

Bei den Damen siegte eine erneut überragend fahrende und in dieser Saison wohl nur schwer zu besiegende Ann Kathrin Stolz vom TV Neidlingen vor Manuela Schmohl vom SC Unterensingen.

Pech hatte Corinna Schmidt vom SC Sundern die nach toller Fahrt am allerletzten Tor einfädelte und nur mit Mühe einen Sturz verhindern konnte.

Bei tags zuvor ausgetragenen Cila Cup, siegte in der Klasse der Schüler überlegen ein erneut stark auftrumpfender Dominicus Wiedenmayer mit jeweiligen Laufbestzeiten.

Ulrike Bertsch musste sich als zweite bei den Schülerinnen erstmals Viktorie Vachalova von KL Loko Olomouc geschlagen geben, bezwang aber ihrerseits alle ihre Konkurrentinnen aus dem deutschen Lager.

Bei den Damen siegte Jana Börsig von der TG Tuttlingen. Auf Rang 3 Ann Krystina Wanzke. Susanne Weber Rang 6, Alessandra Veit TG Tuttlingen mit Rang 7, Mona Sing mit Rang 8 und Marina Seitz mit Rang 9, Theresa Meyer vom SC Aichtal mit Rang 13 sowie Laura Oberließen mit Rang 15 und Corinna Schmidt mit Rang 22 rundeten das gute Gesamtergebnis für unser Tam ab.

Bei den Herren war Kristaps Zvejnieks nicht zu schlagen. Ihm auf den Fersen mit Rang 2 Franz-Josef Meyer vom SC Aichtal und Andreas Hilble vom DAV Neu-Ulm auf Rang 4 sowie Jörg Bertsch mit Rang 5, Manuel Zörlein mit Rang 6.

Auf Rang 11 Adrian Grießer (SV Rottweil) vor Sebastian Schwab (SC Aichtal).

Aus den Landeskadern Bayern sowie BaWü kamen noch Maximilian Schmidt (TV-Unterlenningen) mit Rang 19 und Patrick Refle SVW Fischach mit Rang 17 sehr gut mit der schwierigen und anspruchsvollen Bedingungen zu recht.

Simon Haseneder haderte mit seinem ersten Durchgang und am Ende mit Rang 27.

Das nächste größere Kräftemessen der Inline Alpin Elite findet dann am 30.6./1.7.2012 im Kitzbühel des Inline Sport in Degmarn-Ödheim beim Michael Sandel Weltcup sowie dem Internationalen Inline Cup statt, wenn es wieder um die Klasen- Gesamtsiege und Prämien geht.

Quelle:
Bernd Zörlein, Teamchef DSV Ski-Inline Team
2012-06-19
Stand: 04.08.2021
Kontakt
Andre Lehmann
Ski-Inline (Alpin/Nordisch)
Referent
Tel.: 0172-2864210