https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Alles andere als nur ein normaler Bürojob - Freiwilliges Soziales Jahr beim DSV

26.09.16
DSV-Nachwuchsprojekt
Abwechslungsreiche Aufgaben, Erfahrungen und Eindrücke: Christina Weber berichtet über ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) beim Deutschen Skiverband (DSV).
FSJ
Viele Schüler befinden sich nach ihrem Schulabschluss in einer Selbstfindungsphase. Gerade im Sportbereich wächst der Arbeitsmarkt immer mehr, und so stehen viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Ein Freiwilliges Soziales Jahr kann helfen, herauszufinden, wohin der Weg beruflich gehen soll. Christina Weber berichtet über die abwechslungsreichen Aufgaben, Erfahrungen und Eindrücke während des Freiwilligen Sozialen Jahres beim Deutschen Skiverband.

Warum hast Du Dich für ein FSJ entschieden? Warum beim DSV?
Nach meinem Abitur konnte ich mich noch nicht wirklich entscheiden, in welche Richtung mein Studium gehen soll, trotzdem wollte ich die Zeit bis dahin sinnvoll nutzen. Da ich selbst skibegeistert bin, gerne Sport treibe und mir die Arbeit mit Kindern sehr viel Spaß macht, habe ich mich für ein FSJ beim DSV entschieden.

Was waren deine Erwartungen?
Ich wollte zum einen möglichst viele Praxiserfahrungen mit Kindern sammeln und zum anderen natürlich viele Einblicke in die Verbandsarbeit gewinnen. Des Weiteren erhoffte ich mir eine Erleichterung bei der Wahl meines Studiums.

Was waren deine Erfahrungen? Was hast Du aus Deinem FSJ mitgenommen?
Neue Erfahrungen habe ich ständig mitgenommen, sei es beim Kinderturnen beim TSV Neuried oder bei den Kinderskikursen im Kindergarten in Baierbrunn. Die Kinder haben es immer geschafft, einen zum Lachen zu bringen, egal wie die Laune war. Zwei Besondere und einmalige Erfahrungen waren die Unterstützung bei "Jugend trainiert für Olympia" sowie bei der Sommereinkleidung der DSV- Athleten in Oberhof.

Was waren deine Aufgaben?
Meine Aufgaben beim DSV waren die Betreuung des DSV-Nachwuchsprojekts, Sitzungsvorbereitungen, die Organisation der Fortbildung für das DSV-Kindergartenkonzept, das Schreiben von Berichten für die Homepage, die Erstellung von Formularen oder Präsentationen sowie die Führung einer Pressedokumentation über das DSV-Schulsportkonzept, das DSV-Kindergartenkonzept und die DSV Skitty World Nordic.

Des Weiteren kümmerte ich mich um die Betreuung des DSV-Infomobils. Meine Praxisstunden absolvierte ich beim TSV Neuried e.V. im Rahmen einer Kindersportschule, in der ich allgemeinen Sport für Kinder im Alter von 3-8 Jahren betreute. Einmal die Woche durfte ich noch beim Volleyballtraining helfen. Meine Aufgabe war es außerdem das Sommerfest zu organisieren und durchzuführen. Beim SC Baierbrunn habe ich im Winter beim Anfängerskikurs geholfen und im Sommer im Kindergarten die Montagssportstunde betreut.

Bei welchen Events warst du dabei?
Am Anfang des FSJ durfte ich gleich mit zur Deutschen Meisterschaft Ski- Inline in Beerfelden und vor Ort die DSV Skitty World Nordic betreuen. Weiter ging es im Winter mit dem Einsatz beim Deutschen Schülercup Alpin im Zillertal und einer Fortbildung für das DSV-Kindergartenkonzept am Spitzingsee. Außerdem war ich im Januar 2016 bei der Tour de Ski in Oberstdorf, im Februar 2016 beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Schonach und im Mai bei der Sommereinkleidung 2016 in Oberhof.

Du musstest auch 25 Bildungstage absolvieren. Was steckt dahinter und was hast du dabei gelernt?
15 Bildungstage sind von der Bayerischen Sportjugend vorgeschrieben, diese gliedern sich in je 5 Tage Einführungs-, Zwischen- und Abschlussseminar. In diesen Seminaren gab es interessante Vorträge zu Themen wie "Kinder stark machen" oder "Sportpsychologie" und natürlich eine Menge Zeit zum gegenseitigen Austausch. Auch die sportlichen Aktivitäten kamen dabei nicht zu kurz.

In den übrigen 10 Bildungstagen habe ich die Lizenz "Trainer-C Biathlon" erworben. Auch diese Ausbildung hat sehr viel Spaß gemacht, und ich habe nun die Möglichkeit, meine Trainertätigkeit in meinem Heimatverein weiterzuführen.

Insgesamt waren die Ausbildungen und Seminare eine tolle Zeit, in der ich auch viele neue Freunde gefunden habe.

Würdest Du nochmals ein FSJ machen?
Selbstverständlich! Es war eine tolle Zeit, auch wenn es manchmal etwas anstrengend war. Trotzdem hat es viel Spaß gemacht, man hat viele neue Leute kennengelernt. Für mich war es eine sinnvolle Überbrückung bis zum Studium.

Welche Tipps gibst du den nachfolgenden FSJ´lern mit auf den Weg?
Habt Freude an der Arbeit und behaltet all die guten Momente, die ihr mit den Kindern und Kollegen erlebt, in Erinnerung. Und genießt die Seminare, das ist wirklich eine ganz besondere Zeit.

Bist du motiviert, Dich nach diesem Jahr beim DSV bzw. im Verein weiter zu engagieren?
Da ich nicht aus der Region komme, wird es schwer sein, mich weiterhin beim DSV zu engagieren. Trotzdem stehe ich bereit, falls Unterstützung notwendig wäre. In meinem Heimatverein werde ich aber weiterhin als Ski- und Biathlontrainerin aktiv sein.
2016-10-13
Stand: 24.01.2022
Kontakt
Dr. Matthias Molt
Skisport an Schulen
Referent
Tel.: