https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebot zu den Weltcups in Dresden (GER), Val di Fiemme (ITA) und Sapporo (JPN)

10.01.19
Langlauf
Die Langläufer starten am kommenden Wochenende beim Heim-Weltcup in Dresden. Am Elbufer stehen am Samstag zunächst die Einzelsprints auf dem Programm, ehe am Sonntag die Teamsprints folgen. Die Skispringerinnen gehen im japanischen Sapporo bei zwei Einzelspringen vom Bakken. Die Skispringer und Nordischen Kombinierer kämpfen beim Weltcup im Val di Fiemme um Weltcup-Punkte. Während die Skispringer zwei Einzelbewerbe bestreiten, stehen für die Nordischen Kombinierer von Freitag bis Sonntag drei Entscheidungen auf dem Programm.
Newsletter II
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF Damen/Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dresden(GER)
- Sa., 12.01.2019, 10:50 Uhr: Damen/Herren, Qualifikation Sprint F - Sa., 12.01.2019, 13:20 Uhr: Damen/Herren, Finals Sprint F
- So., 13.01.2019, 10:45 Uhr: Damen/Herren, Semifinals Teamsprint F

- So., 13.01.2019, 12:45 Uhr: Damen/Herren, Finals Teamsprint F
DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen in Dresden insgesamt 15 Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen
- Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis) - Antonia Fräbel  (WSV Asbach)
- Laura Gimmler (SC 1906 Oberstdorf)
- Nadine Hermann (Bockauer SV)
- Sofie Krehl (SC 1906 Oberstdorf)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardberg) - Elisabeth Schicho (SC Schliersee)
- Anne Winkler (SSV Sayda)

Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV)
- Janosch Brugger (WSG Schluchsee)
- Marius Cebulla (SWV Goldlauter Heidersbach)
- Sebastian Eisenlauer (SC 1909 Sonthofen)
- Lukas Groß (PSV Schwarzenberg)
- Richard Leupold (SK Dresden Niedersedlitz)
- Max Olex (SC Partenkirchen)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS


Peter Schlickenrieder, Teamchef
"Unser Ziel für den Heim-Weltcup in Dresden ist es, uns besser zu präsentieren, als es uns bei den bisherigen Sprint-Weltcups gelungen ist. Allerdings ist uns bewußt, dass wir von heute auf morgen keine Bäume ausreißen werden. Dazu muss man sagen, dass das sprintspezifische Training in unserer Sommervorbereitung kein Schwerpunkt war. Wir haben auch bei den Sprintern, wie zum Beispiel bei Sandra Ringwald, den Fokus auf die Ausdauer gelegt. Wir können auch im Sprint in der Zukunft nur um das Podest mitlaufen, wenn die Kondition das zulässt, wenn die Athleten also alle Läufe bis zum Finale gut verkraften und dort noch leistungsfähig sind. Natürlich wäre es das Optimum, wenn das Ausdauertraining nicht zu Lasten der Spritzigkeit gehen würde. Das ist uns nicht ganz gelungen, was die bisherigen Ergebnisse widerspiegeln. Aber der Wettkampf ist das beste Training! Von daher freuen wir uns auf Dresden und möchten diese Stadt auf jeden Fall weiterhin für den Skilanglauf begeistern.

In den Einzelrennen sollen die Athleten ihre persönliche Top-Leistung abrufen. Im Teamsprint setzen wir bei den Damen auf die Paarungen Sandra Ringwald und Victoria Carl sowie Laura Gimmler und Anne Winkler. Die meisten anderen Athletinnen werden sich nach dem Einzelsprint in die Vorbereitung auf die U23-WM begeben. Bei den Herren ist es noch etwas offener, da werden wir die Paarungen von den Ergebnissen am Samstag abhängig machen."

Sandra Ringwald
"Ich habe mich zuletzt in Seefeld auf den Sprint in Dresden vorbereitet, weil es im Schwarzwald bis dahin nicht so viel Schnee hatte. In Österreich habe ich mich den Amerikanerinnen angeschlossen und ein paar schnelle Einheiten trainiert. Ich möchte in Dresden gute Wettkämpfe zeigen und zurück in die Spur kommen. Sicher ist das Sommertraining mit dem Ausdauer-Schwerpunkt für mich etwas kontraproduktiv gewesen, das hätte ich mir anders gewünscht. Jetzt hoffe ich, dass ich in Dresden und in den Rennen danach langsam aber sicher wieder die Kurve kriege."

Richard Leupold
"Der Weltcup in Dresden ist wieder ein großes Highlight für mich. Ich erinnere mich gerne an letztes Jahr. So viele Fans, die einen über die Strecke pushen, hatte ich sonst noch bei keinem meiner Wettkämpfe. Das war ein großartiges Gefühl. Mein Ziel ist es, die Top-30 zu erreichen, außerdem nehme ich das Rennen mit als Vorbereitung auf die U23-WM."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Val di Fiemme (ITA)

- Fr., 11.01.2019, 18:00 Uhr (MEZ): HS 135, Qualifikation
- Sa., 12.01.2019,
16:00 Uhr (MEZ): HS 135, Einzel
- So., 13.01.2019: 16:00 Uhr (MEZ): HS 135, Qualifikation
- So., 13.01.2019: 17:00 Uhr (MEZ): HS 135, Einzel

DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Springen im Val di Fiemme sechs Athleten an den Start.

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- David Siegel (SC Baiersbronn)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Werner Schuster, Bundestrainer Herren
"Nach einer spannenden und erfolgreichen Tournee, gehen wir jetzt im Januar einer `normalen` Weltcup-Phase entgegen, ehe dann wieder ein sehr intensiver Februar mit den Heim-Weltcups in Oberstdorf und Willingen sowie den Weltmeisterschaften in Seefeld als weitere Saisonhöhepunkte folgen.

Wir wollen diese Phase nutzen, um in Ruhe weiterzuarbeiten. Die Schanze in Predazzo haben wir von den Weltmeisterschaften 2013 in guter Erinnerung. Daher freuen wir uns auf das Weltcup-Wochenende das wir - bis auf eine Ausnahme - mit der gleichen Mannschaft wie zuletzt in Bischofshofen bestreiten. Einzig Constantin Schmid wird in Italien fehlen, da er sich auf die Junioren-Weltmeisterschaften in Lahti (Finnland) vorbereitet.

Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe reisen mit dem positiven Schwung aus der Tournee nach Predazzo. Für Andreas Wellinger, Richard Freitag, Karl Geiger und David Siegel gilt es, den Aufwärtstrend zu nutzen und unter Wettkampfbedingungen weiter an ihrer Technik zu arbeiten."

Markus Eisenbichler
"Nach der Tournee habe ich erst einmal zwei ruhige Tage mit der Familie und Freunden genossen, ehe ich wieder in das Athletiktraining eingestiegen bin. Jetzt freue ich mich auf das Weltcup-Wochenende in Predazzo. Ich kenne die Schanze von mehreren Lehrgängen - sie gefällt mir gut, ich mag sie gerne. Ich möchte die positive Energie aus der Tournee mit nach Italien nehmen und dort an meine zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sapporo (JPN)
- Fr., 11.01.2019, 10:00 Uhr (MEZ)/18:00 Uhr (LOC): HS 137, Qualifikation
- Sa., 12.01.2019,
08:30 Uhr (MEZ)/16:30 Uhr (LOC): HS 137, Einzel
- So., 13.01.2019: 01:00 Uhr (MEZ)/09:00 Uhr (LOC): HS 137, Qualifikation
- So., 13.01.2019: 02:00 Uhr (MEZ)/10:00 Uhr (LOC): HS 137, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Springen in Sapporo insgesamt sechs Athletinnen an den Start.

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Pauline Hessler (WSV 08 Lauscha)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Andreas Bauer, Bundestrainer Damen
"Wir sind für die Großschanze in Sapporo gut vorbereitet. Am 3. und 4. Januar konnten wir in Oberstdorf noch einmal auf der großen Schanze trainieren. Trotz 'Tour de Ski' und bei fordernden Wetterbedingungen mit massivem Schneefall hat uns das Oberstdorfer OK das möglich gemacht - danke dafür!

Unsere Zielsetzung bleibt unverändert: Wir wollen uns in beiden Wettkämpfen mannschaftlich stark präsentieren und um die Podestplätze mitkämpfen. Möglichst mit mehr als einer Athletin.

Für Anna Rupprecht und Pauline Hessler geht es auch darum, sich mit guten Resultaten für die WM zu empfehlen."

Katharina Althaus
"Schön, dass es jetzt im Weltcup weitergeht. Ich freue mich riesig auf die große Schanze in Sapporo - damit haben wir wieder eine neue Sprunganlage in unserem Repertoir. Und wir werden auch in Zao starten, den Weltcup hatten wir letztes Jahr ausgelassen.

Ich hoffe, dass ich das Gelbe Trikot noch eine Zeit lang verteidigen kann. Über den Jahreswechsel haben wir gut trainieren können, die Oberstdorfer Schanze wurde von der Tournee her in perfektem Zustand gehalten.

Besonders freut mich beim Blick in den Kalender, dass wir jetzt bis in den März fast durchgehend Wettkämpfe haben! Jetzt gilt es, den richtigen Rhythmus aufzunehmen."


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Val di Fiemme (ITA)
- Do., 10.01.2019, 19:00 Uhr (MEZ): HS 97, PCR/Qualifikation
- Fr., 11.01.2019, 10:00/13:30 Uhr (MEZ)
: HS 135, Gundersen 10 km
- Sa., 12.01.2019,
10:00/13:15 Uhr (MEZ): HS 135, Teamsprint 2 x 7,5 km
- So., 13.01.2019, 10:00/14:30 Uhr (MEZ): HS 135, Gundersen 10 km


DAS DSV-AUFGEBOT

Für den DSV gehen bei den Bewerben im Val di Fiemme sechs Athleten an den Start.

- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (SSV Geyer)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Hermann Weinbuch, Bundestrainer Herren
"Der Weltcup in Otepää war für uns weitestgehend erfolgreich, wir sind mannschaftlich geschlossen stark aufgetreten - Nummer fünf und sechs im Team kommen intern immer näher an die Top-Vier heran. So treten wir noch kompakter auf.

Im Springen haben wir uns verbessert gezeigt, wir waren näher an den Besten dran. Trotzdem müssen wir uns hier weiter steigern, um unsere Ausgangsposition im Rennen zu verbessern - und um Jarl Magnus Riiber schlagen zu können.

Der Trainingsblock mit Eric Frenzel ist gut verlaufen, wir haben einiges geschafft - auch wenn wir wegen der starken Schneefälle nur an zwei der geplanten drei Tage springen konnten. Eric ist zurück im Team.

Predazzo ist mit den drei Wettkämpfen doch immer eine besondere Belastung. Leider fehlen auch uns noch einige Gepäckstücke von der Rückreise aus Otepää - ohne die können wir sportlich kaum aktiv werden...

Grundsätzlich liegt uns die große Schanze in Predazzo ganz gut, hier haben wir in der Vergangenheit schon schöne Erfolge erzielt. Die Laufstrecke ist anspruchsvoller als in Estland, das sollte uns entgegenkommen. Ich bin zuversichtlich, dass wir in Italien gute Resultate erzielen können."

Johannes Rydzek
"Das war in Otepää ein richtig cooler Start ins neue Jahr. Ich konnte springerisch und läuferisch genau das abrufen, was ich mir im Training zwischen Weihnachten und Neujahr erarbeitet hatte.

Jetzt freue ich mich auf Val di Fiemme, wo wir - bei weniger Schnee auf der Südseite der Alpen - hoffentlich drei spannende Wettkämpfe austragen. Für mich gilt es, gute Sprungleistungen abzurufen, damit ich in der Loipe angreifen kann."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN DRESDEN (GER), SAPPORO (JPN) UND VAL DI FIEMME (ITA)
Die Weltcupbewerbe in Dresden, Sapporo und Val di Fiemme werden im ZDF sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des ZDF finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2019-01-10
Stand: 26.08.2019