https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Oberstdorf (GER), Klingenthal (GER) und Hinzenbach (AUT)

29.01.19
Skisprung
In den nordischen Disziplinen stehen am kommenden Wochenende gleich zwei Heim-Weltcups auf dem Programm: Während die Skispringer ab Freitag in Oberstdorf beim ersten Skiflug-Weltcup dieses Winters bei drei Einzelbewerben vom Bakken gehen, starten die Nordischen Kombinierer am Samstag und Sonntag in Klingenthal zweimal im Einzel. Die Skispringerinnen bestreiten im österreichischen Hinzenbach ebenfalls zwei Einzelbewerbe.
Newsletter II
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oberstdorf (GER)

- Fr., 01.02.2019, 14:45 Uhr (MEZ): HS 235, Qualifikation
- Fr., 01.02.2019, 16:00 Uhr (MEZ): HS 235, Einzel
- Sa., 02.02.2019, 14:45 Uhr (MEZ): HS 235, Qualifikation
- Sa., 02.02.2019, 16:00 Uhr (MEZ): HS 235, Einzel
- So., 03.02.2019, 14:30 Uhr (MEZ): HS 235, Qualifikation
- So., 03.02.2019, 16:00 Uhr (MEZ): HS 235, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Der DSV tritt in beim Skifliegen in Oberstdorf mit sieben Athleten an - Martin Hamann hat mit seinem Sieg beim COC in Planica einen weiteren Weltcup-Startplatz für das DSV-Team erreicht.

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Martin Hamann (SG Nickelhütte Aue)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Constantin Schmid (WSV Oberaudorf)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Werner Schuster, Bundestrainer Herren
"Nach einem doch eher zähen Sapporowochenende, an dem nur Stephan Leyhe sein Leistungsniveau bestätigt und Andreas Wellinger einen Aufwärtstrend gezeigt hat, wartet mit dem Skifliegen in Oberstdorf nun eine völlig andere Aufgabe auf uns. Wir wollen uns daheim bestmöglich präsentieren.

Richard Freitag kehrt nach einer Trainingswoche ins Weltcupteam zurück, mit Martin Hamann und Constantin Schmid sind auch zwei Skiflugdebütanten dabei: Martin hat sich mit einem COC-Sieg in Planica noch einmal empfohlen und dem Team den siebten Weltcupstartplatz erkämpft, Constantin hat bei der JWM den Teamsieg abgesichert und das Einzel als Vierter beendet. Beide sollen Erfahrungen im Skifliegen sammeln."

Stephan Leyhe
"Ich habe in Sapporo gute, solide Sprünge gezeigt, hatte aber doch etwas gebraucht, mich an die Schanze anzupassen - das ging doch schon eher in Richtung einer Flugschanze. Im zweiten Einzel hab´ ich mit Platz acht zwar ein gutes Resultat erzielt, beim Finalsprung aber zu viel Geschwindigkeit überm Eck verloren.

Jetzt freue ich mich auf ein paar Tage zu Hause und noch mehr auf das Skifliegen in Oberstdorf - hoffentlich geht's dieses Jahr noch etwas besser."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinzenbach (AUT)
- Fr., 01.02.2019, 14:00 Uhr (MEZ): HS 90, Qualifikation
- Sa., 02.02.2019,
14:15 Uhr (MEZ): HS 90, Einzel
- So., 03.02.2019, 13:00 Uhr (MEZ): HS 90, Qualifikation
- So., 03.02.2019,
14:15 Uhr (MEZ): HS 90, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Springen in Hinzenbach (AUT) sechs Athletinnen an den Start. Für Pauline Heßler rückt nach ihrer Verletzungspause die amtierende Mixed-Team-Weltmeisterin Svenja Würth in die Mannschaft.

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Andreas Bauer, Bundestrainer Damen
"Wir haben wieder ein sehr erfolgreiches Wochenende mit Podestplätzen hinter uns. Dass drei Athletinnen den Sprung auf das Stockerl geschafft haben, unterstreicht einmal mehr unsere mannschaftliche Geschlossenheit. Im zweiten Einzel platzierten sich vier Athletinnen in den Top-8, auch Anna Rupprecht hat mit Platz 15 ihre aufsteigende Form bestätigt, Pauline Hessler als 26. wieder gepunktet.

Wir sind sehr zufrieden - auch wenn Maren Lundby das Gelbe Trikot erobert hat. Mit Hinzenbach kommt jetzt eine Schanze, die Katharina Althaus sehr gut liegt. Der Kampf um die Spitze im Damen-Weltcup dürfte spannend bleiben.

Svenja Würth rückt in Hinzenbach anstelle von Pauline Heßler ins Weltcupteam - es ist ihr erster Weltcupstart seit ihrer Kreuzbandverletzung im Dezember 2018."

Carina Vogt
"Rasnov war mit dem zweiten Podestplatz dieser Saison sehr gut für mich - Zweite war ich zuletzt im Februar 2017. Das war für mich doch eine wichtige Bestätigung meiner Form.

In Hinzenbach habe ich meinen zweiten Weltcupsieg gefeiert. Die Schanze taugt mir eigentlich ganz gut, und ich komme auch immer wieder sehr gerne dorthin. Ich möchte noch einmal unterstreichen, dass ich auf dem richtigen Weg bin - so viel hatte in Rasnov auch nach ganz vorne nicht gefehlt. Da will ich jetzt schon dranbleiben und die guten Sprünge zeigen, die ich mir zuletzt erarbeitet habe."

Svenja Würth
"Ich freue mich sehr, dass ich nach ziemlich langen 14 Monaten in Hinzenbach mein Weltcupcomeback geben kann. Ich war im Januar viel auf Normalschanzengröße unterwegs - es ist schön, dass ich jetzt das Vertrauen der Trainer erhalten habe.

Meine Erwartungen sind allerdings nicht allzu hoch. Ich versuche ganz bewusst, locker an die Sache ranzugehen, einen Rhythmus aufzubauen. Dieser Weltcup wird mich auch als Standortbestimmung dienen. Nache diesem Wochenende weiß ich dann, was es in den nächsten Wochen noch zu tun gibt."


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Klingenthal (GER)
- Fr., 01.02.2019, 18:00 Uhr (MEZ): HS 140, PCR/Qualifikation
- Sa., 02.02.2019,
12:55/15:00 Uhr (MEZ): HS 140, Gundersen 10 km
- So., 03.02.2019, 12:15/15:00 Uhr (MEZ): HS 140, Gundersen 10 km


DAS DSV-AUFGEBOT

Für den DSV gehen beim Heim-Weltcup in Klingenthal insgesamt elf Athleten an den Start.

- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)

Nationale Gruppe
- Martin Hahn (VSC Klingenthal)
- Simon Hüttel (WSV 1922 Weißenstadt)
- Luis Lehnert (WSV Oberaudorf)
- David Mach (TSV Buchenberg)
- Julian Schmid (SC 1906 Oberstdorf)
- Wendelin Thannheimer (SC 1906 Oberstdorf)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Hermann Weinbuch, Bundestrainer Herren
"Wir freuen uns auf unseren Heim-Weltcup in Klingenthal. Leider muss Eric Frenzel aufgrund des grippalen Infekts, der ihn schon in Trondheim beeinträchtigt hat, auf einen Start verzichten. Dafür ist Terence Weber wieder gesund und einsatzbereit.

Wir erwarten - wie immer in der Vogtland Arena - viele Zuschauer, die uns lautstark unterstützen. Das kann man in Klingenthal gebrauchen, denn die Anlage gehört zu den schwierigeren im Weltcup. Die Schanze ist windanfällig und verlangt alles ab. Da braucht es viel Herzblut, um auf eine gute Weite zu kommen. Auch die Strecke ist anspruchsvoll, startet und endet aber direkt im Schanzenareal. Das bedeutet kompakte Wettkämpfe, sowohl für die Zuschauer, als auch die Athleten. Das macht den Heim-Weltcup in Sachsen besonders angenehm.

Wir waren zuletzt eigentlich immer auf dem Podest vertreten und möchten auch zu Hause um das Stockerl mitkämpfen. Besonders schön wäre es natürlich, wenn wir zu Hause einen Sieg einfahren könnten."

Vinzenz Geiger
"Die Schanze in Klingenthal ist nicht einfach, im Normalfall braucht man etwas Glück mit dem Wind. Vom Verlauf her ist die Strecke nicht so anspruchsvoll, aber die Kürze und die Kurven haben es in sich. Im letzten Jahr war die Stimmung super und ich freue mich auf den Heimweltcup und die Fans in Klingenthal."

Terence Weber
"Ich freue mich auf Klingenthal, einen Weltcup in Heimatnähe zu haben, ist immer schön. Entsprechend werden viele Bekannte und Familienmitglieder zur Unterstützung vor Ort sein. Klingenthal hat insgesamt viele Zuschauer, die Stimmung ist daher immer gut.

Die Schanze gefällt mir, sie ist zwar etwas windanfällig, aber cool zu springen. Aufgrund der Schneeverhältnisse sollte sie top präpariert sein. Die Strecke ist etwas kürzer, als sonst. Es ist eine Zweikilometer-Runde, die fünfmal gelaufen werden muss. Es gibt enge Kurven und schnelle Passagen, das ist schon anspruchsvoll."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN OBERSTDORF (GER), KLINGENTHAL (GER) UND HINZENBACH (AUT)
Die Weltcupbewerbe in Oberstdorf, Klingenthal und Hinzenbach werden von der ARD sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten der ARD finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 hier.
2019-01-29
Stand: 26.06.2019