https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2019 in Åre (SWE)

03.02.19
Ski Alpin
Vom 4. bis 17. Februar wird bei den FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Åre um Titel und Medaillen gekämpft.
Newsletter I
Åre (SWE)
- Di., 05.02.2019, 12:30 Uhr (MEZ): Super-G Damen (SG)
- Mi., 06.02.2019, 12:30 Uhr (MEZ): Super-G Herren (SG)

- Fr., 08.02.2019,
11:00/16:15 Uhr (MEZ): Super-Kombination Damen (SK)
- Sa., 09.02.2019, 12:30 Uhr (MEZ): Abfahrt Herren (AF)
- So., 10.02.2019, 10:30 Uhr (MEZ): Abfahrt Damen (AF)
- Mo., 11.02.2019, 11:00/14:30 Uhr (MEZ): Super-Kombination Herren (SK)
- Di., 12.02.2019, 16:00 Uhr (MEZ): Nations Team Event
- Do., 14.02.2019, 14:15/17:45 Uhr (MEZ): Riesenslalom Damen (RS)
- Fr., 15.02.2019, 14:15/17:45 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren (RS)
- Sa., 16.02.2017, 11:00/14:30 Uhr (MEZ): Slalom Damen (SL)
- So., 17.02.2017, 11:00/14:30 Uhr (MEZ): Slalom Herren (SL)


DAS DSV-AUFGEBOT
Die Sportführung des Deutschen Skiverbandes hat folgende Athletinnen und Athleten für die FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Åre nominiert:

Damen
- Lena Dürr (SV Germering)
- Christina Geiger (SC Oberstdorf)
- Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
- Meike Pfister (SC Krumbach)
- Marlene Schmotz (SC Leitzachtal)
- Kira Weidle (SC Starnberg)
- Michaela Wenig (SC Lenggries)


Herren

- Josef Ferstl (SC Hammer e.V.)
- Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
- Felix Neureuther (SC Partenkirchen)
- Alexander Schmid (SC Fischen)
- Manuel Schmid (SC Fischen)
- Dominik Schwaiger (WSV Königssee)
- Dominik Stehle (SC Obermaiselstein)
- Linus Strasser (TSV 1860 München)
- Anton Tremmel (SC Rottach-Egern)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Wolfgang Maier, DSV-Sportvorstand Alpin
"Wir fahren mit einer kleinen, aber hoffnungsvollen Mannschaft zu den Alpinen Weltmeisterschaften nach Åre. Unser Team besteht sowohl aus arrivierten als auch aus jungen Aktiven mit Perspektive, die in Åre wertvolle Erfahrungen bei einer Großveranstaltung sammeln sollen.

Mit Viktoria Rebensburg und Felix Neureuther wissen wir zwei Sportler in unseren Reihen, die über sehr viel Routine bei Großveranstaltungen verfügen.

Wir sind zuversichtlich, dass Stefan Luitz nach seiner Schulterverletzung bei den Weltmeisterschaften an den Start gehen und das Team verstärken kann. Unsere medizinisch-therapeutische Abteilung hat mit Hochdruck an der Rehabilitation von Stefan  gearbeitet.

Wir wollen mit unserer Mannschaft um Medaillen kämpfen. Den verletzungsbedingten Ausfall mehrerer Leistungsträger wie Thomas Dreßen, Andreas Sander und Marina Wallner können wir dabei zwar nicht vollständig kompensieren, aber wir werden unsere Möglichkeiten, Edelmetall gewinnen zu können, bestmöglich nutzen.

Josef Ferstl, Kira Weidle, Christina Geiger, Michaela Wenig und auch Lena Dürr haben in dieser Saison durch Top-Ergebnisse die Teilnahme für die WM erfahren. Für Meike Pfister, Marlene Schmotz, Manuel Schmid, Dominik Schwaiger, Dominik Stehle und Alexander Schmid geht es darum, sich in Schweden bestmöglich zu präsentieren und unsere WM-Mannschaft zu verstärken.

Linus Straßer und Anton Tremmel können sich mit guten Trainingsleistungen für einen Einsatz im Team-Event anbieten. Linus wird analog zu den Olympischen Spielen die Kombination bestreiten. Wir wollen uns in Åre als Mannschaft präsentieren, die Leidenschaft, Kampfgeist aber auch hohe Symphathie repräsentiert."

Josef Ferstl

"Nach den letzten guten Rennen im Weltcup freue ich mich jetzt sehr auf die Weltmeisterschaften in Åre. Es ist meine dritte Teilnahme an Weltmeisterschaften. Ich habe also schon ein bisschen Erfahrungen sammeln können, und vielleicht hilft mir das ja an der ein oder anderen Stelle.

Die Strecke ist richtig cool mit weiten Sprüngen, sehr steilen Passagen und vielen Übergängen in Flachpassagen, wo es gilt, den Speed mitzunehmen. Dazu kommt aufgrund der Kälte ein ganz spezieller Schnee, aggressiv und griffig, auf dem man fein und mit dosiertem Druck fahren muss. Im besten Falle schleicht man durch die Kurven.

Im Super-G konnte ich bisher sehr gute Ergebnisse einfahren, das hat mir auch Rückenwind für die Abfahrt gegeben. Im Super-G kann ich die Kurssetzung nach einer Besichtigung in der Regel ganz gut einschätzen. Meist fahre ich einige Passagen aus dem Bauch heraus und liege damit meist ganz ordentlich.

Ich persönlich finde es sehr gut, dass wir als gesamtes Team die WM bestreiten. Wir profitieren alle drei voneinander, pushen uns gegenseitig und haben zusammen mit den Coaches einen guten Modus, die Herausforderungen als Team anzugehen.

Aus den WM-Rennen möchte ich kein großes Ding machen. Ich gehe die Rennen wie immer konzentriert und entschlossen an. Die Form stimmt aktuell, und daher ist auch das notwendige Selbstvertrauen da."

Manuel Schmid
"Dass mich die Trainer für die Weltmeisterschaften in Åre nominiert haben, finde ich richtig gut, und es gibt mir noch einmal einen extra Motivationsschub. Ich mag die Strecke in Åre vor allem wegen der vielen Sprünge, Wellen und Übergänge. Zwar bin ich dort noch kein Rennen gefahren, aber wir haben in den letzten beiden Jahren dort sehr gute Trainingscamps gefahren. Dabei habe ich an Sicherheit gewonnen, viel Material getestet.

Auch wenn ich mich nicht nach der offiziellen Norm qualifizieren konnte, denke ich doch, dass ich eine positive Entwicklung gezeigt habe und das nicht zuletzt durch Resultate in den Punkterängen zeigen konnte. Die Trainer sehen diese Entwicklung und bestärken mich mit der Nominierung für die Teilnahme an meinen ersten Weltmeisterschaften. Ich finde es auch richtig gut, dass wir als komplettes Team nach Schweden reisen, denn wir sind gut eingespielt und helfen uns gegenseitig.

Ich möchte mich in Åre gut verkaufen und in den Rennen das abrufen, was ich im Training zeige. Dann sollten auch ordentliche Ergebnisse herauskommen - wobei man das Resultat am Ende nicht mehr selbst in der Hand hat."

Dominik Schwaiger

"Mit dem bisherigen Saisonverlauf bin ich zufrieden. Nach meiner Verletzung im letzten Jahr habe ich heuer bisher erstmals in meiner Karriere alle Weltcup-Rennen einer Saison bestreiten können. Dabei habe ich die WM-Qualifikationskriterien zwar nur zur Hälfte erfüllt, aber mit zwei Top-20-Platzierungen und zwei weiteren Resultaten unter den Top-30 konnte ich meine ansteigende Form unter Beweis stellen. Umso mehr freut es mich, dass mir die Trainer das Vertrauen schenken und mich für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften nominiert haben.

Die Nominierung ist für mich eine riesige Motivation, und die Freude, meine ersten Weltmeisterschaften bestreiten zu können, ist extrem groß. Ich glaube auch, dass wir als Mannschaft gut auftreten werden. Wir haben ein sehr gutes Klima im Team und pushen uns gegenseitig.

Die Strecke in Åre kenne ich aus einem Vorbereitungscamp vor zwei Jahren. Sie ist anspruchsvoll, und ich erwarte aufgrund der kalten Temperaturen ähnlich aggressive Verhältnisse wie in Nordamerika. Ich habe mir vorgenommen, engagiert zu fahren, aber auch nichts Besonderes aus den WM-Rennen zu machen. Vielleicht gelingt es mir ja, die beste Saisonleistung in Åre abzurufen."

Meike Pfister
"Ich freue mich wirklich sehr, dass ich trotz der verpassten Norm für die WM nominiert wurde. Ich möchte mich mit guten Leistungen für das Vertrauen der Trainer revanchieren. Åre wird mein erster Auftritt bei einem Großereignis. Ich möchte mich dort bestmöglich präsentieren und hoffe, dabei einiges an Erfahrung sammeln zu können.

In Åre bin ich vor zwei Jahren die JWM gefahren. Die Erinnerungen sind positiv - in der Abfahrt wurde ich Siebte. Zwar fahren wir jetzt auf einer anderen Strecke, aber die Schneebeschaffenheit sollte aufgrund der Kälte ähnlich wie vor zwei Jahren sein. Meine Ski gingen damals gut, ich denke also, dass bekommen wir auch diesmal wieder in den Griff. Es wird sicherlich eine spannende Zeit - klar, dass ich ein wenig aufgeregt bin."

Viktoria Rebensburg
"Die Weltmeisterschaften in Åre sind für mich eine ganz spezielle Veranstaltung: Ich erinnere mich noch ganz genau, wie ich vor zwölf Jahren als junge Athletin mit leuchtenden Augen im Bus vom Flughafen Ostersund nach Åre zu meinem ersten Großereignis gefahren bin. Ich habe den Weltmeisterschaften entgegengefiebert und mich riesig darauf gefreut.

Diese Freude habe ich auch in den Folgejahren immer wieder verspürt, wenn es nach Skandinavien, speziell nach Åre ging. Ich mag Schweden, die entspannten Menschen, den Ort mit dem See und die weiten Ausblicke von den Berggipfeln. Ich fühle mich auch auf den Strecken wohl und denke gerne an die Erfolge, die ich hier erreichen konnte. In ganz spezieller Erinnerung sind mir vor allem die Flutlichtrennen geblieben. Mit genau diesem positiven Gefühl und einer großen Vorfreude reise ich auch diesmal nach Åre.

Ich habe in dieser Saison schon gute Riesenslaloms und Super-G´s gefahren. In diesen beiden Disziplinen fühle ich mich gut vorbereitet, und daher lege ich auch den Fokus bei der WM darauf. Die Erfolgsaussichten scheinen mir in Riesenslalom und Super-G größer als in der Abfahrt. Das erste Abfahrtstraining werde ich aber in jedem Fall fahren und lasse es mir dann offen, ob es Sinn macht, bei der WM-Abfahrt an den Start zu gehen und die gesetzten Prioritäten zu verschieben."

Kira Weidle
"Mit Åre verbinde ich vor allem positive Erinnerungen. 2017, bei den Junioren-Weltmeisterschaften, konnte ich erste Erfolgserlebnisse sammeln. Zwar sind wir damals auf einer anderen Strecke unterwegs gewesen, aber es war trotzdem ein sehr schönes Rennen.

Die aktuelle WM-Abfahrt hat alles, was eine WM-Strecke ausmacht: weite Sprünge, Gleitpassagen, sehr schnelle Sektionen und vor allem einige technisch sehr anspruchsvolle Kurven. Ich finde, es ist eine coole Strecke. Bleibt nur zu hoffen, dass die Verhältnisse fair sind, denn vor allem der Wind kann hier eine entscheidende Rolle spielen.

In Åre nehme ich an meinen zweiten Weltmeisterschaften teil. War St. Moritz 2017 im übertragenen Sinne der Schnupperkurs, so möchte ich jetzt zwei Jahre später in Åre gerne die Platzreife schaffen. Seit meinem WM-Debüt ist viel passiert, ich konnte wertvolle Erfahrungen sammeln und hoffe, dass ich jetzt meine Leistungen noch besser auf den Punkt bringen kann.

Die Voraussetzungen sind gut, denn mit zwei Podestplätzen in der laufenden Saison stimmt das Selbstvertrauen. Ich bin bisher eine gute Saison gefahren und freue mich jetzt auf die WM-Rennen. Wir haben nach den Weltcup-Wochenende in Garmisch-Partenkirchen noch in Seefeld trainiert und sind dann am Samstag nach Åre angereist."

Michaela Wenig
"Ich freue mich sehr auf die Rennen in Åre. Es wird meine WM-Premiere und entsprechend groß ist die Vorfreude auf das Großereignis. Dass ich mich mit meinem fünften Platz in der Abfahrt von Gröden direkt für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften qualifiziert habe, war richtig cool und hat mir zusätzlich Selbstvertrauen gegeben. Ich weiß, dass ich schnell unterwegs sein kann, wenn alles zusammenpasst. Und es war sehr gut, das wieder einmal in einem Rennen zeigen zu können.

In Åre bin ich bisher noch kein Rennen gefahren. Die Strecke ist also neu für mich und entsprechend gespannt bin ich, was mich dort erwartet. Ich lasse mich überraschen und die Dinge in Ruhe auf mich zukommen. Meine Grundeinstellung ist sehr positiv, und ich möchte mich bei den Weltmeisterschaften entsprechend gut in Szene setzen."


WEITERE INFORMATIONEN
Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Homepage der FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2019 unter www.are2019.com.


TV-ÜBERTRAGUNGEN FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2019 IN ÅRE (SWE)
Die WM-Rennen in Åre werden von ARD und ZDF sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten der ARD finden Sie hier, die des ZDF hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2019-02-04
Stand: 18.02.2019