https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den FIS Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf (GER)

22.02.21
Nordische Kombination
Von 24. Februar bis 7. März 2021 werden bei den FIS Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf die Medaillen in den Disziplinen Langlauf, Skisprung und Nordische Kombination vergeben. Für den Deutschen Skiverband gehen in Oberstdorf insgesamt elf Athletinnen und Athleten an den Start.
Newsletter I
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION Herren
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oberstdorf (GER)
- Fr., 26.02.2021, 09:00 Uhr (MEZ): Nordische Kombination, HS 106, PCR
- Fr., 26.02.2021, 10:15/16:00
Uhr (MEZ): Nordische Kombination, HS 106, Gundersen 10 km
- So., 28.02.2021, 09:00 Uhr (MEZ): Nordische Kombination, HS 106 Team, PCR
- So., 28.02.2021, 10:00/15:00 Uhr (MEZ): Nordische Kombination, HS 106 Team 4 x 5 km
- Do., 04.03.2021,
10:00 Uhr (MEZ): Nordische Kombination, HS 137, PCR
- Do., 04.03.2021, 11:00/15:15 Uhr (MEZ): Nordische Kombination, HS 137, Gundersen 10 km
- Sa., 06.03.2021, 09:00 Uhr (MEZ): Nordische Kombination, HS 137, Team Sprint, PCR
- Sa., 06.03.2021,
10:00/15:00 Uhr (MEZ): Nordische Kombination, HS 137, Team Sprint 2 x 7,5 km



Weitere Details zum Programm finden Sie unter www.oberstdorf2021.com.


DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat für die FIS Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf folgende Athleten nominiert:

- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Eric Frenzel (SSV Geyer)
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)



AKTUELLE STATEMENTS

Hermann Weinbuch, Bundestrainer Nordische Kombniation Herren
"Wir haben die Vorbereitung in Oberhof hinter uns. Mit wechselnden Winden waren die Verhältnisse dort nicht ganz einfach, trotzdem konnten wir drei Einheiten absolvieren. Wir sind aber in meinen Augen keinen entscheidenden Schritt nach vorne gekommen. Da hoffe ich jetzt auf Garmisch. Dort sollen ruhigere Bedingungen sein, es gibt eine große Schanze, auf der wir hoffentlich den letzten Schritt, der uns in der Sprungform noch fehlt, tun werden. Wir brauchen noch mehr Fluss, mehr Geschwindigkeit über den Vorbau, mehr Länge im Absprung.

Unsere sechs Nominierten stehen. Eric Frenzel ist heuer sehr stabil und hat ein viel höheres Niveau als in den letzten zwei Jahren. Er hat einige Stockerl-Plätze erreicht. Im Springen hat er noch nicht ganz seine optimale Form gefunden, da geht noch mehr. Ich hoffe, dass er diesen letzten Schritt noch tun wird, und dann auch die Möglichkeit hat, eine Medaille zu gewinnen oder sogar die Gold-Medaille anzugreifen. Läuferisch ist er sehr stabil und konstant.

Vinzenz Geiger hat schon vier Siege erzielt und ist momentan unser Stärkster. Er hat ein sehr gutes Finish, ist unberechenbar und hat damit die größten Möglichkeiten. Im Springen ist er zuletzt immer besser in Form gekommen, es fehlt aber auch noch der letzte Schritt. Er könnte noch mehr und ist in seinen Leistungen noch ein bisschen wechselhaft. Ich hoffe, dass er dann speziell auf der kleinen Schanze in Oberstdorf seine Leistung bringen kann, dann ist alles möglich.

Fabian Rießle ist unser beständigster Athlet. Er ist immer ganz vorne dabei, läuferisch beständig, springerisch auch, aber auch bei ihm ist noch mehr möglich. Er kann noch besser springen. Im Training hat er ab und zu richtig gute Sprünge, die er im Wettkampf bis jetzt noch nicht zeigen konnte. Ich hoffe, dass da bei der WM der Knoten platzt.

Johannes Rydzek hatte eine lange Krise und war im ganzen letzten Jahr weg vom Fenster. Er hat sich die letzten Weltcup-Wochenenden wieder herangekämpft. Er hat stabile Leistungen gebracht, sich immer wieder verbessert, auch in der Vorbereitung in Oberhof. Bei ihm ist ein ganz klarer Aufwärtstrend zu sehen und mit seiner starken Laufperformance wird auch er die Medaillen angreifen können. Und das, obwohl er sich davor lange schwer getan hat, sich überhaupt für die WM zu qualifizieren. Jetzt sieht es bei ihm sehr positiv aus und es ist einiges möglich.

Manuel Faißt ist mit Podestplätzen sehr stark in die Saison gestartet. Die Sprungform konnte er dann nicht ganz halten und hat in letzter Zeit ein bisschen nachgelassen. Die Laufform ist relativ konstant und leicht verbessert, es kommt bei ihm immer auf die Schneeverhältnisse an. Er braucht harte, schnelle Bedingungen, dann ist im Laufen bei ihm auch einiges möglich. Wichtig ist, dass er im Springen vorne dabei ist, damit er auf der Strecke von einem langsameren Anfangstempo und Windschatten profitieren kann. Dann kann er lange mithalten. In Oberhof hat er sich im Springen vereinzelt verbessert, ich hoffe, dass er sich in den nächsten Tagen weiter stabilisiert, sodass er an die Sprungform von Saisonbeginn anknüpfen kann.

Terence Weber wird im Springen immer stärker, in Oberhof war er der stärkste Springer im Team. Schon in den letzten zwei Weltcup-Wochenenden war er im Springen sehr stark. Ich denke, er hat sich noch einmal gesteigert. Meines Erachtens kann er sogar in die Top-3 reinspringen, wenn er seinen Sprung durchzieht. Läuferisch ist er nicht ganz bei den anderen dabei, auch er braucht schnelle und harte Bedingungen, dann kann er gute Laufzeiten erzielen, aber er muss über das Springen kommen.

Insgesamt sind wir gut drauf, die Stimmung ist gut. Wir wollen uns bei der Vorbereitung in Garmisch-Partenkirchen den letzten Schliff holen, das heißt, wir wollen einen längeren Absprung, mehr Drehung, fliegen, leicht sein, Spaß haben, das sind die Ziele für die nächsten Tage. Dann geht es noch einmal zur Erholung nach Hause. Ich hoffe, dass dort alle gesund bleiben. Dann geht es mit vollem Tank am Dienstag zur Weltmeisterschaft."

Manuel Faißt
"Die WM-Vorbereitung haben wir jetzt abgeschlossen. Wir waren nochmal in Oberhof und in Garmisch, um am Springen zu arbeiten, Material zu testen und nochmal die ein oder andere neue Sache auszuprobieren. Es lief ganz gut, zum Ende bin ich mit den Sprüngen auf jeden Fall zufrieden gewesen.

Oberstdorf ist mit der kleinen Schanze dann erstmal wieder etwas anderes, aber grundsätzlich passt die Form auf jeden Fall. In dieser Saison bin ich richtig gut in den Winter reingekommen, danach war es eher wechselhaft, weil die Sprungform nicht mehr ganz so stabil war. Ich denke aber, dass ich jetzt wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht habe und hoffe, dass ich das in Oberstdorf so fortsetzen kann.

Ich freue mich auf jeden Fall, wenn es jetzt losgeht. Natürlich ist es schade, dass keine Zuschauer da sein können, aber wir werden das Beste draus machen."

Eric Frenzel
"Die Vorbereitung an sich verlief bisher gut. Wir hatten zwei Wochen lang keine Weltcups. Dementsprechend konnten wir uns mit zwei Lehrgängen in Oberhof und Garmisch-Partenkirchen nochmal gut vorbereiten. Wir haben dort jeweils sehr gute Bedingungen vorgefunden und konnten nochmal gut arbeiten. Ich bin für mich einen guten Schritt vorangekommen. Die Sprünge sind sehr flüssig gelaufen, was auf jeden Fall sehr positiv ist. Von dem her bin ich mit der Situation sehr zufrieden.

Der Saisonverlauf war auch völlig in Ordnung, sicherlich nicht das, was man sich hundertprozentig erwünscht hätte, aber es waren dennoch ein paar Podestplätze dabei, und das gibt auf jeden Fall Zuversicht und Selbstvertrauen für die Wettkämpfe in Oberstdorf.

Ich gehe in einer guten Verfassung ran an die WM. Auf jeden Fall möchte ich bestmöglichste Leistungen zeigen. Ich weiß, wenn ich die abrufe, dann kann es zu guten Ergebnissen reichen. Von dem her freue ich mich jetzt darauf und lasse das Ganze auf mich zukommen."

Vinzenz Geiger
"Dass die Weltmeisterschaft stattfinden kann und dass auch unsere Weltcups stattfinden konnten, ist für uns ein absolutes Privileg. Viele Menschen können oder dürfen ihren Beruf gerade gar nicht ausüben. Dass wir all das tun können, ist überragend.

'Heim-WM' - das trifft bei mir als ortsansässigen Oberstdorfer natürlich ganz besonders zu. Ich fühle mich daheim auch sehr wohl und bin ein großer Fan von Oberstdorf. Es ist gigantisch, wenn man auf den Strecken und Schanzen, auf denen man täglich trainiert, dann auch noch eine Weltmeisterschaft haben darf. Das ist extrem cool. Auch wenn es dieses Jahr ohne Fans stattfinden muss - wer die 2005er-WM-Bilder vor Augen hat, wird extrem traurig sein. Wir werden trotzdem alles geben.

Der Heimvorteil wird ohne Fans nicht ganz so groß sein - gerade im Ried hätten uns die Leute schon massiv unterstützt. So müssen Freunde, Verwandte, Bekannte und andere halt zu Hause bleiben. Wir bleiben trotzdem dankbar, dass wir mit dieser WM stattfinden. Einen kleinen Heimvorteil hat man trotzdem, weil man Strecken und Schanzen besonders gut kennt.

Mein persönliches Ziel für die WM ist, dass ich alles, was ich mir bis zur WM erarbeitet habe, auch umsetzen kann. Auf der großen Schanze habe ich mich bisher immer recht schwer getan. Ich hoffe, dass ich gut in die WM reinstarten und dann mit Selbstvertrauen auch gute Ergebnisse machen kann. Die WM soll auch Werbung für unseren Ort und für unseren Sport sein."

Fabian Rießle
"Es ist ziemlich cool, dass unsere WM stattfinden kann - es gibt aktuell viele Sportarten, wo das nicht möglich ist. Da können wir uns ziemlich glücklich schätzen.

Das Besondere an einer Heim-WM ist ja eigentlich die Unterstützung durch die eigenen Fans - da spürst Du den Unterschied zum Ausland dann schon deutlich. Aber auch wenn das dieses Jahr leider nicht so ist, bleibt eine WM eine WM - das Kribbeln ist trotzdem da, und die echten Fans werden uns auch von zu Hause aus unterstützen. Bei mir bleibt ein spezielles Feeling.

Einen Heimvorteil sehe ich nicht unbedingt, alle kennen die Schanzen und Strecken. Den ein oder anderen Trainingssprung mehr als die internationale Konkurrenz werden wir trotzdem haben. Vielleicht bedeutet das am Ende das Quentchen Glück, das es dann ausmacht.

Mein Ziel ist es, eine Medaille zu gewinnen - aber das nimmt sich vermutlich jeder vor. Ich könnte dann eine positive Bilanz ziehen.

Ansonsten erhoffe ich mir, dass wir auch Werbung für unseren Sport und den Skiverband machen können. Dass wir uns selbst über sehr gute Leistungen vorwärts bringen - dass die Leute weiterhin Bock auf Wintersport haben, oder das wir sogar weitere begeisterte Wintersportler hinzugewinnen können."

Johannes Rydzek
"Wir stehen jetzt kurz vor der Heim-WM. Gerade sind wir auf dem letzten Vorbereitungslehrgang und machen nochmal ein paar Sprünge in Garmisch, um dann gut gerüstet in die WM starten zu können.

Mit meiner Form in dieser Saison bin ich soweit sehr zufrieden, gerade die letzten Wochen haben mir wieder Selbstvertrauen gegeben. Das Springen stabilisiert sich auf einem recht ordentlichen Niveau. Auch läuferisch kann ich, sofern das Springen funktioniert, wieder vorne mitlaufen. Die letzten Prozent will ich jetzt noch rauskitzeln, zum einen mit ein paar technischen Feinheiten, zum anderen vor allem auch mit mentaler Frische, um mich dann einfach auf die zwei WM-Wochen zu freuen.

Mein Ziel für die WM ist es, da mit Spaß ranzugehen, das wirklich als Highlight zu genießen und mit dem Selbstvertrauen, das ich mir in den letzten Wochen erarbeitet habe, Spaß am Sport zu haben. Ich glaube, wenn mir das gelingt, dann werden es coole zwei Wochen.."

Terence Weber
"In erster Linie freue ich mich natürlich sehr, dass ich bei der Heim-WM zu Hause in Deutschland mit dabei sein kann. Das ist eine super Sache. Die Saison verlief nicht super gut, aber auch nicht ganz schlecht. Ich hatte am Anfang ein paar Probleme auf der Schanze, wo ja eigentlich meine Stärken liegen. Ich konnte mich dann aber im Saisonverlauf ganz gut steigern, und zuletzt sah es da sehr gut aus. Auch im Laufen war es wieder ein Schritt nach vorne.

Die Vorbereitung lief soweit auch sehr gut. Wir waren in Oberhof und Garmisch-Partenkirchen, um nochmal das Springen zu festigen und ein paar neue Sachen an Ski und Anzug auszuprobieren. Das ist sehr positiv gelaufen. Ich denke, dass ich gut gerüstet bin für die Heim-WM.

Ich hoffe natürlich, dass ich zum Einsatz komme. Das ist noch nicht so ganz klar, weil bei uns sechs Leute mitfahren und die Konkurrenz im eigenen Team natürlich sehr groß ist. Aber nichtsdestotrotz weiß ich, dass ich gerade auf der Schanze gut drauf bin. Ich hoffe, dass ich auf der Großschanze, wo wir einen fünften Startplatz extra haben, zum Einsatz komme.

Ich freue mich sehr auf die Heim-WM und bin schon sehr aufgeregt und kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht."


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION Damen
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oberstdorf (GER)
- Sa., 27.02.2021, 09:00 Uhr (MEZ): Nordische Kombination, HS 106, PCR
- Sa., 27.02.2021, 10:00/15:30
Uhr (MEZ): Nordische Kombination, HS 106, Gundersen 5 km


Weitere Details zum Programm finden Sie unter www.oberstdorf2021.com.


DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat für die FIS Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf folgende Athletinnen nominiert:

- Maria Gerboth (WSV Schmiedefeld)
- Cindy Haasch (WSV 07 Ruhla)
- Sophia Maurus (TSV Buchenberg)
- Jenny Nowak (SC Sohland)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)


AKTUELLE STATEMENTS

Klaus Edelmann, Ltd. Disziplin-Trainer Nordische Kombination Damen
"Jetzt sind es noch ein paar Tage bis zur WM-Premiere der Damen in der Nordischen Kombination hier in Deutschland in Oberstdorf. Die deutschen Kombiniererinnen freuen sich riesig, dabei sein zu dürfen und sich zu präsentieren. Die letzten Tage haben wir nochmal genutzt und uns in Planica optimal vorbereitet.

Nominiert haben wir fünf junge Damen, von denen dann in Oberstdorf vier an den Start gehen werden. Zunächst Jenny Nowak, die in der letzten Saison Juniorenweltmeisterin wurde. Sie wird nach heutigem Stand einen festen Startplatz erhalten, da sie wieder in der Lage sein sollte, in die internationale Spitze vorzudringen.

Desweiteren Svenja Würth. Sie konnte in den letzten Wochen deutliche Fortschritte nachweisen. Sie ist in der Teildisziplin Sprung sicher in der Lage im Spitzenbereich mitzuspringen. Mit den Plätzen eins und drei im COC konnte sie das schon zeigen. Svenja wird ebenfalls einen festen Startplatz erhalten.

Maria Geboth hat in den letzten Wettkämpfen bei der JWM in Lahti aufsteigende Form bewiesen. Besonders in der Teildisziplin Lauf gehört sie zu den Besten der Welt.

Sophia Maurus hat bei den letzten COC-Wettkämpfen gestiegenes Leistungsvermögen mit einem Top-Ten-Resultat gezeigt. Besonders in der Teildisziplin Sprung konnte sie ihr Können mit Platz drei und sieben unter Beweis stellen.

Cindy Haasch ist eines unserer größten Talente in der Nordischen Kombination. Mit ihren erst 16 Jahren gehört sie in der Teildisziplin Lauf zu den besten Läuferinnen in der NK-Szene. Bei ihren ersten Juniorenweltmeisterschaften erzielte sie einen guten 16. Platz. Ebenso bei den COC-Wettkämpfen in Eisenerz, wo sie 16. und 17. wurde."

Maria Gerboth
"Ich freue mich, dass ich überhaupt bei der WM dabei sein darf. Es steht noch nicht ganz sicher fest, ob ich einen von den vier Startplätzen bekomme. Von daher ist es jetzt wichtig, in diesem Lehrgang die Sprungform zu verbessern. Im Laufen bin ich gut aufgestellt, wie man bei der Juniorenweltmeisterschaft gesehen hat. Ich nehme mir nicht wirklich was vor, sondern ich werde die Zeit genießen, die wir dort haben und sehen, was dabei herauskommt."

Cindy Haasch
"Ich freue mich, dass ich überhaupt für die WM nominiert wurde, da ich ja die Jüngste im Team bin. Die Vorbereitungen laufen zur Zeit ganz gut, meine Sprungform ist noch ausbaufähig, aber ich denke, es geht bergauf. Im Laufen komme ich ganz gut mit. Ob ich überhaupt starte, steht noch nicht fest, da wir ja nur vier Startplätze haben. Deshalb habe ich mir nichts Großes vorgenommen und werde es einfach genießen, bei so einem Event dabei zu sein."

Sophia Maurus
"Ich freue mich auf die WM in Oberstdorf, da es ja auch mein Trainingsort ist. Ich konnte mich deshalb gut vorbereiten, auf der Schanze sowie auf der Laufstrecke. Der Saisonverlauf war bis jetzt zum Teil zufriedenstellend, zum anderen Teil auch nicht. Mal schauen, was in Oberstdorf geht. Mein Ziel ist es natürlich, auf der Schanze ans Training anzuknüpfen und gute Sprünge zu machen. Dann kann ich mich freuen und schauen, was dabei rauskommt."

Jenny Nowak
"Wir sind gerade auf dem WM-Vorbereitungslehrgang in Villach. Die Saison ist leider noch nicht so verlaufen, wie ich es mir erhofft hatte. Aber ich mache im Springen langsam wieder Fortschritte. Das Laufen geht leider noch nicht ganz so gut. Aber ich freue mich, bei der WM starten zu dürfen. Mein Ziel ist es, die Zeit dort zu genießen und neue Erfahrungen zu sammeln."

Svenja Würth
"Die Vorbereitung auf die WM lief soweit ganz gut. Wettkämpfe hatte ich in letzter Zeit leider keine mehr, da Lillehammer ja ausgefallen ist. Von daher habe ich die Zeit nochmal genutzt, um viel zu trainieren. Wir haben eine WM-Vorbereitung in Planica gemacht. Es läuft alles nach Plan und ich glaube, dass wir es ganz gut getimed haben.

Wir freuen uns auf alle Fälle extrem auf die WM und natürlich auf die Premiere für die Damen der Nordischen Kombination bei Weltmeisterschaften. Bei der Premiere dabei zu sein, ist etwas Besonderes. Die ersten Weltmeisterschaften werden mit Sicherheit in die Geschichtsbücher eingehen. Schade ist natürlich, dass keine Fans da sind, dass Freunde und Familie nicht vor Ort sein können. Das wäre natürlich noch das i-Tüpfelchen gewesen. Eine Heim-WM ist eine coole Sache!

Ich finde, ein Ergebnis vorherzusagen, ist immer etwas schwer. Deswegen möchte ich einfach meine Leistung bringen, möchte meine Stärke zeigen und einen guten Sprung machen und gut durch die Loipe kommen. Ein Saisonziel war es, nach dem Umstieg überhaupt den Schritt zur WM zu schaffen. Den habe ich schon mal geschafft. Jetzt freue ich mich, dass die Premiere bevorsteht."


TV-ÜBERTRAGUNGEN FIS NORDISCHE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN IN OBERSTDORF (GER)
Die Bewerbe der FIS Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oberstdorf werden im Ersten und im ZDF sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des Ersten finden Sie hier, die des ZDF hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2021-02-22
Stand: 03.12.2021