https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zum FIS Sommer Grand Prix in Wisla (POL)

15.07.21
Skisprung
Ab Freitag startet für die Skispringerinnen und Skispringer im polnischen Wisla der FIS Sommer Grand Prix. Sowohl die Damen als auch die Herren bestreiten am Wochenende jeweils zwei Einzelwettbewerbe von der Großschanze.
Das Finale der Serie findet am 2. und 3.10.2021 in Klingenthal statt und wird ebenfalls gemeinsam von Damen und Herren bestritten.
Newsletter I
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG HERREN
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wisla (POL)
- Fr., 16.07.2021, 17:30 Uhr (MESZ): HS 134, Qualifikation
- Sa., 17.07.2021, 17:35 Uhr (MESZ): HS 134, Einzel
- So., 18.07.2021, 16:15 Uhr (MESZ): HS 134, Qualifikation
- Sa., 18.07.2021, 17:35 Uhr (MESZ)
: HS 134, Einzel


AUFGEBOT Herren
Bundestrainer Stefan Horngacher hat sechs Athleten für den FIS Sommer Grand Prix in Wisla nominiert.

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)- Constantin Schmid (WSV Oberaudorf)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Stefan Horngacher, Bundestrainer Skisprung Herren
„Die Vorfreude auf den FIS Sommer Grand Prix in Wisla ist im gesamten Team sehr groß. Nach den letzten intensiven Trainingswochen mit zentralen Lehrgangsmaßnahmen in der Ramsau und in Bischofshofen bieten die Wettkämpfe eine willkommene Abwechslung für uns alle. Dass sich die besten Skispringer der Welt auf der Schanze von Wisla messen können, liegt vor allem am Engagement und der tollen Vorbereitung des Events durch den Veranstalter. An dieser Stelle ein großes Dankeschön dafür von unserer Mannschaft.
Mit Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Constantin Schmid, Andreas Wellinger und Severin Freund reisen wir beinahe in Top-Besetzung nach Wisla. Verzichten müssen wir leider auf Pius Paschke und Martin Hamann, die in diesen Tagen noch Prüfungen in ihrer Behörde ablegen.
Ein ganz besonderer Moment ist für uns alle das anstehende Comeback von Stephan Leyhe. Stephan hat die sechzehnmonatige Verletzungs- und Rehabilitationsphase höchst professionell absolviert und ist nun nach soliden Trainingsleistungen bereit, wieder ins Wettkampfgeschehen einzugreifen. Stephan muss keine Wunder vollbringen, sondern soll nach der langen Pause wieder Wettkampfluft schnuppern und den Rhythmus wieder aufnehmen."


Stephan Leyhe

„Dem kommenden Wochenende habe ich jetzt lange Zeit entgegengefiebert. Ich freue mich sehr auf mein Comeback in Wisla, wo ich schon tolle Ergebnisse eingesprungen habe. Ich fühle mich bereit, bin fit und gut vorbereitet, um nach 16 langen Pausemonaten wieder Wettkampfluft zu schnuppern. Die gesamte Szene hat mir sehr gefehlt, denn Skispringen ist einfach mein Lebensinhalt. Ergebnisdruck mache ich mir keinen. Ich habe mir vorgenommen, die Trainingsleistungen bestmöglich im Wettkampf umzusetzen. Danach werde ich sehen, wo ich international stehe und woran ich weiter arbeiten werde."

 

 

GEPLANTE STATIONEN DES FIS SOMMER GRAND PRIX SKISPRUNG HERREN 2021
- Wisla (POL): 16.-18.07.2021
- Courchevel (FRA): 05.-07.08.2021

- Schtschutschinsk (KAZ): 03.-05.09.2021

- Tschaikowski (RUS): 10.-12.09.2021

- Rasnov (ROU): 17.-19.09.2021
- Hinzenbach (AUT): 24./25.09.2021
- Klingenthal (GER): 01./02.10.2021

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG DAMEN
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wisla (POL)

- Fr., 16.07.2021, 13:00 Uhr (MESZ): HS 134, Qualifikation
- Sa., 17.07.2021, 13:00 Uhr (MESZ): HS 134, Einzel
- So., 18.07.2021, 11:45 Uhr (MESZ): HS 134, Qualifikation
- So., 18.07.2021, 13:00 Uhr (MESZ): HS 134, Einzel

AUFGEBOT Damen
Bundestrainer Maximilian Mechler hat sechs Athletinnen für den FIS Sommer Grand Prix in Wisla nominiert.

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Selina Freitag (SG Nickehütte Aue)
- Luisa Görlich (WSV 08 Lauscha)
- Pauline Heßler (WSV 08 Lauscha)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Maximilian Mechler, Bundestrainer Skisprung Damen
"Unser Trainingsauftakt war ein Lehrgang in Oberhof, inklusive der jährlichen medizinischen Untersuchung am IAT in Leipzig. Es folgte ein Sprunglehrgang zusammen mit den DSV-Herren auf der kleinen Schanze in Predazzo, anschließend sind wir in Bischofshofen die große Schanze gesprungen. Die letzten Sprungeinheiten vor Wisla haben wir in Garmisch-Partenkirchen und einen Tag in Innsbruck absolviert.
Bis dato konnten wir wie geplant trainieren, die Athletinnen haben sich gut präsentiert und ihre Sprünge weiterentwickelt. Ein Augenmerk haben wir auf den Flugteil gelegt, deshalb sind wir auch einen Lehrgang früher auf die Großschanze gewechselt.

Katharinas Aufbau hat sehr gut funktioniert, mit der Entwicklung ist sie selbst auch zufrieden. Juliane feilt noch am Feintuning in ihrem Sprungsystem, einzelne Sprünge sind schon auf Top-Niveau - sie holt weiter auf, muss diesen Weg aber auch noch weiter gehen. Sehr ehrgeizig und athletisch auf einem klasse Level präsentiert sich Anna. Nach einem gelungenen Sprungauftakt verlief ihr Umstieg auf die Großschanze etwas mühsam, zuletzt sprang sie aber immer besser. Auch Selinas Arbeit ist sehr gut - sie hat etwas Anlauf gebraucht, ab Bischofshofen aber gute Sprünge gezeigt. Bei Luisas Sprüngen fehlt mitunter die Lockerheit, dann hakt es noch etwas am Feintuning. Pauline hatte schon zum Ende der letzten Saison gut agiert. So hat sie auch die Vorbereitung bestritten.
Carina macht in der Reha weiter Fortschritte, arbeitet sehr gut und konsequent an ihrem Comeback und steigt in den nächsten Wochen in das spezifische Athletiktraining ein.

Wenn die Athletinnen in Wisla ihr aktuelles Potenzial abrufen können, bin ich zufrieden. Was das dann wert ist, sehen wir am Wochenende - bisher haben wir die Konkurrenz nicht gesehen, wir hatten keine Vergleiche.
In Wisla ist bisher nur Katharina gesprungen. Die Schanze hat einen eigenen Charakter: ein besonderes Profil im Anlauf und den Gegenhang nach der Landung. Ziel ist es auch, dass sich unsere Athletinnen schnell auf die Anlage einstellen und diese Bedingungen annehmen.
Mit den Herren haben wir schon einen Lehrgang zusammen bestritten. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Wettkampfauftakt in Wisla."

Katharina Althaus
"Meine Vorbereitung lief richtig gut. In unserer neuen Zusammensetzung im Team haben wir uns gut eingewöhnt. Dass das Springen in Oberstdorf nicht möglich war, war natürlich nicht optimal, stellt aber weiter kein Problem dar. In der letzten Woche waren wir in Garmisch und Innsbruck und konnten dort auch materialtechnisch noch einmal ein bisschen was testen. Für den ersten Sommer Grand Prix sind wir deshalb gut aufgestellt.
Ich freue mich, dass es jetzt endlich wieder losgeht und dass man einen Anhaltspunkt bekommt, wo man steht. Momentan habe ich ein richtig gutes Gefühl, aber natürlich noch keinen Vergleich zur Konkurrenz. Deshalb bin ich umso gespannter und fühle mich sehr bereit für Wisla."

GEPLANTE STATIONEN DES FIS SOMMER GRAND PRIX SKISPRUNG DAMEN 2021
- Wisla (POL): 16.-18.07.2021
- Courchevel (FRA): 05.-07.08.2021

- Frenstat pod Radhostem (CZE): 14./15.08.2021

- Tschaikowski (RUS): 10.-12.09.2021

- Klingenthal (GER): 01./02.10.2021
2021-07-15
Stand: 26.07.2021