https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebot zum Weltcup-Auftakt in Sölden (AUT)

19.10.21
Ski Alpin
Am Wochenende trifft sich die alpine Weltelite zum traditionellen Saisonauftakt beim AUDI FIS Alpinen Ski-Weltcup im österreichischen Sölden. Die Riesenslaloms der Damen und Herren werden am 23. und 24. Oktober auf dem Rettenbachferner ausgetragen. Der Deutsche Skiverband hat insgesamt fünf Athletinnen und Athleten für den Weltcup nominiert.
Newsletter I
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ALPIN Damen/Herren
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sölden (AUT)
- Sa., 23.10.2021, 10:00/13:15 Uhr (MEZ): Riesenslalom Damen (RS)
- So., 24.10.2021,
10:00/13:30 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren (RS)


AUFGEBOT

Damen
- Andrea Filser (SV Wildsteig)
- Marlene Schmotz (SC Leitzachtal)

Herren
- Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
- Julian Rauchfuß (RG Burig Mindelheim)
- Alexander Schmid (SC Fischen)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Wolfgang Maier, DSV-Sportvorstand Alpin, Ski Cross, Freeski
"Wir blicken mit Vorfreude und Spannung auf den Saisonstart der Disziplinen Ski Alpin und Freeski. In dieser Saison finden die traditionellen Riesenslaloms auf dem Rettenbachferner in Sölden und der Big Air in Chur zeitgleich statt. Der Deutsche Skiverband wird an beiden Events mit insgesamt acht Aktiven an den Start gehen.

Die Sommervorbereitung für unsere Mannschaften verlief den Möglichkeiten entsprechend positiv. Wir konnten zwar coronabedingt nicht in Südamerika trainieren, fanden aber auf den alpinen Gletschern überwiegend gute Bedingungen vor. Auch hat es uns die kalte Witterung der letzten Wochen ermöglicht, von den Schweizer Gletschern auf die Tiroler Gletscherskigebiete zu wechseln. Vor allem in Sölden fanden wir ausgezeichnete Trainingsbedingungen und die gewohnt professionelle Unterstützung, sowohl für unsere Technik- als auch für die Speedgruppen vor.

Leider haben wir mit Sebastian Holzmann und Manuel Schmid zwei Ausfälle in der Herrenmannschaft zu verkraften. Beide Rennfahrer zogen sich in der Vorbereitung im Training Knieverletzungen zu und werden im kommenden Olympiawinter nicht mehr an den Start gehen können. Positive Entwicklungen gibt es bei Thomas Dreßen zu vermelden. Thomas kann aktuell im Maximalkraftbereich trainieren und wird, wenn alles weiterhin gut verläuft, nach neun Monaten Pause im Dezember wieder ins Schneetraining einsteigen können. Wann Thomas Rennen bestreiten kann, hängt vom weiteren Verlauf des Trainings ab. Ein Start beim Saisonauftakt im kanadischen Lake Louis ist aber definitiv nicht möglich.

Mit Lake Louise, Beaver Creek und Killington sind wir mit dem Weltcup in diesem Jahr wieder in Kanada und den USA vertreten. Nach der coronabedingten Zwangspause im letzten Jahr tragen diese Events wieder ein Stück zur Normalität im Weltcup bei. Die Motivation der Teams für diese Klassiker ist daher ganz besonders groß.

Der Auftakt in Sölden ist neben einer ersten Standortbestimmung im internationalen Vergleich in diesem Winter auch die erste Möglichkeit für unsere AthletInnen, sich für die Teilnahme an den Olympischen Spielen zu qualifizieren. Die Qualifikationsnorm des DOSB lautet 1 x 8 oder 2 x 15 im Weltcup.

Im Bereich Freeski bildet die Olympic-World-Rankinglist eine Voraussetzung für die Teilnahme an den Spielen. In der Disziplin Ski Cross stehen uns aktuell sechs Quotenplätze zur Verfügung - zwei Damen und vier Herren. Im Bereich Freeski kann sich Sabrina Cakmakli qualifizieren. In den Disziplinen Park und Big Air können sich unsere Aktiven in der besagten Rankinglist noch nach vorne arbeiten.

Cheftrainer Rainer Higgelke bringt beim Big Air in Chur drei junge Talente zum Einsatz. Neben Aliah Delia Eichinger werden auch Muriel Mohr und Jakob Gessner den Wettkampf bestreiten.

In Sölden wird die Mannschaft von Stefan Luitz angeführt. Alexander Schmid konnte aufgrund einer Sehnenreizung im linken Knie in den letzten Wochen nur eingeschränkt trainieren. Julian Rauchfuß komplettiert das Herrenteam. Bei den Damen werden Andrea Filser und Leni Schmotz das Auftaktrennen bestreiten."

Andrea Filser
"Wir hatten gute Trainingscamps im Sommer und ich fühle mich fit und bereit für den Saisonauftakt. Ich möchte den Schwung aus dem letzten Jahr mitnehmen und mit Selbstvertrauen ins Rennen gehen. Aktuell macht mir das Skifahren großen Spaß und entsprechend hoch ist die Motivation. Mein Ziel ist es, meine Technik im Rennen umzusetzen und mein Bestes zu geben - die Platzierung wird sich dann zeigen."

Marlene Schmotz
"Nach gut einem Jahr Weltcup-Pause freue ich mich beim Saisonauftakt in Sölden zu starten. Mir geht es aktuell sehr gut, ich bin fit und habe keine Beschwerden. Die ersten Rennen nach meiner Kreuzbandverletzung habe ich mit der Deutschen Meisterschaft im Frühjahr diesen Jahres bestritten. Platz zwei hat mir gezeigt, dass ich das Skifahren nicht verlernt habe. Für Sölden wird es wichtig sein, mit dem notwendigen Selbstvertrauen und dem berühmten Biss am Start zu stehen. Das habe ich mir vorgenommen mit dem Ziel, mich für das Finale zu qualifizieren."

Stefan Luitz
"Wir hatten im Sommer und auch im Herbst sehr gute Trainingstage. Nach meinem Materialwechsel habe ich versucht, das Ganze nicht zu kompliziert zu machen. Ich habe ein Setup gefunden, habe Kilometer gemacht und fühle mich wohl auf den Ski. Ich freue mich auf den Auftakt und möchte mit vollem Einsatz, Attacke und Selbstvertrauen gut Skifahren."

Julian Rauchfuß
"Ich freue mich sehr, dass ich die interne Qualifikation für den dritten Startplatz in Sölden für mich entscheiden konnte. Ich werde voraussichtlich mit einer Startnummer um die 40 ins Rennen gehen. Das ist eine gute Voraussetzung, um mich für das Finale qualifizieren zu können. Das ist mein erklärtes Ziel für den Saisonauftakt. Aktuell bin ich fit, gesund und bereit für Sölden."

Alexander Schmid
"Wir haben in der letzten Woche auf dem Rennhang in Sölden trainiert. Für mich bzw. mein Knie war das ein Härtetest, der erfolgreich verlief. Im Sommer hatte ich mir eine Sehnenentzündung im linken Knie zugezogen und musste erst einmal pausieren. Ab September war ein Schneetraining wieder möglich. Das Rennen in Sölden kommt - was das Training angeht - zwar ein bisschen zu früh, aber ich möchte beim Auftakt auf jeden Fall dabei sein."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUP IN SÖLDEN (AUT)
Die Weltcup-Rennen in Sölden werden im Ersten sowie von EUROSPORT übertragen. Die Sendezeiten des Ersten finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2021-10-19
Stand: 28.11.2021