https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebot zum Weltcup in Nizhny Tagil (RUS)

17.11.21
Skisprung
Am kommenden Wochenende starten die Skispringer beim Weltcup in Nizhny Tagil in die Olympiasaison. In Russland stehen am Samstag und Sonntag zwei Einzelspringen auf dem Programm. Für den Deutschen Skiverband gehen sechs Athleten an den Start.
Newsletter I
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nizhny Tagil (RUS)
- Fr., 19.11.2021, 16:30 Uhr (MEZ)/20:30 Uhr (LOC): HS 134, Qualifikation
- Sa., 20.11.2021, 16:00 Uhr (MEZ)/
20:00 Uhr (LOC): HS 134, Einzel
- So., 21.11.2021,
16:00 Uhr (MEZ)/20:00 Uhr (LOC): HS 134, Einzel


AUFGEBOT

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf) - Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Pius Paschke (WSV Kiefersfelden)
- Constantin Schmid (WSV Oberaudorf)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Stefan Horngacher, Bundestrainer Skisprung Herren
"Nach den letzten intensiven Trainingswochen in Garmisch-Partenkirchen freuen wir uns sehr auf die ersten Wettkämpfe im Schnee. Auch wenn die Reise zum Weltcup-Auftakt ins russische Nizhny Tagil lang ist, fliegen wir doch gerne in den Ural. Denn dort herrschen in der Regel schon jetzt winterliche Verhältnisse und die Schanze ist traditionell bestens präpariert. Gerade für die ersten Sprünge auf Schnee ist das für die Aktiven ein wichtiger Aspekt.

Unsere Vorbereitung verlief im Großen und Ganzen nach Plan. Zwar standen uns die Schanzen in Oberstdorf und Hinterzarten nicht zur Verfügung, aber wir haben Lösungen gefunden und unsere Lehrgänge entsprechend verlegt.

In den Wochen nach den Deutschen Meisterschaften in Oberhof haben wir auf den Schanzen in Zakopane (Polen) und Garmisch-Partenkirchen bei guten Verhältnissen trainiert. Für die Nominierung der aktuellen Weltcup-Mannschaft waren sowohl die Leistungen über den Sommer als auch die Sprünge in diesen letzten Trainingslehrgängen ausschlaggebend. Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Pius Paschke, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Constantin Schmid haben sich mit konstanten und guten Leistungen für einen Einsatz bei den ersten Weltcups empfohlen. Severin Freund und Martin Hamann haben den Cut knapp nicht geschafft und werden zunächst im Continentalcup zum Einsatz kommen.

Mit der Vierschanzentournee, den Olympischen Spielen und der Skiflug-WM stehen in diesem Winter gleich drei Highlights auf dem Programm. Entsprechend haben wir unsere Vorbereitung strukturiert - mit dem Ziel, die Höhepunkte möglichst in Top-Form bestreiten zu können. Für die ersten Weltcups gilt es nun, den Rhythmus rasch aufzunehmen, um die Trainingsleistungen in den Wettkämpfen umsetzen zu können.

Unser Trainer- und Betreuerteam ist bis auf zwei Positionen stabil geblieben. Für Co-Trainer Christian Heim, der zukünftig noch intensiver mit den Athleten der Bundespolizei in Bad Endorf trainieren wird, konnten wir Paul Winter ins Team integrieren. Paul, der dem Zoll Ski Team angehört, hat seine aktive Karriere als Skispringer im Frühjahr dieses Jahres beendet und bringt sich seither in die Betreuerarbeit ein. Auch in der medizinischen Abteilung haben wir einen Wechsel vorgenommen: Dr. Florian Porzig ist neuer Mannschaftsarzt der Nationalmannschaft. Dr. Mark Dorfmüller bleibt dem System erhalten und wird sein Know-how zukünftig über alle Lehrgangsgruppen hinweg einbringen. Darüber hinaus setzen wir auf altbewährte Kräfte mit Bernhard Metzler, Jens Deimel und Andreas Wank. Erik Simon, Christoph Spohn (Technik) sowie Maximiliane Schatter als Physiotherapeutin komplettieren das Kernteam."

Markus Eisenbichler
"Meine Vorfreude auf Nizhny Tagil ist extrem groß: endlich geht es wieder los mit dem Weltcup, endlich können wir auch wieder auf Schnee springen. Ich möchte das genießen und ohne große Erwartungen in den Weltcup starten. Nach den ersten Wettkämpfen weiß man mehr, und daher lasse ich mich mal überraschen.

Ich bin fit und gesund, habe meine kleinen körperlichen Probleme aus dem letzten Winter über den Sommer gut auskurieren können. Zwar hat sich das ein bisserl hingezogen, aber speziell in der letzten Phase der Vorbereitung ist es ganz gut gelaufen. Der Fokus lag wie immer darauf, rhythmisch abzuspringen, Ski zusammenzuhalten und weit zu springen."

Karl Geiger
"Mit meiner Vorbereitung bin ich ziemlich zufrieden. Aktuell kommen meine Sprünge auf gutem Niveau - ich bin gespannt, was sie wert sind. Ich selbst fühle mich fit und bereit für den Weltcup-Auftakt in Nizhny Tagil. Nachdem ich letztes Jahr in Nizhny ausgesetzt habe, freue ich mich jetzt umso mehr auf die Wettkämpfe in Russland. Es wird sicherlich kalt und winterlich. Die Schanze mag ich, insofern ist die Vorfreude wie gesagt groß. Wir haben die letzten beiden Wochen auf der Schanze in Garmisch-Partenkirchen trainiert. Aufgrund der Eisspur konnten wir den Winter zumindest teilweise ganz ordentlich simulieren. Gelandet sind wir zwar noch auf Matten, aber wir hoffen, dass wir den Telemark dann auch gut auf Schnee setzen können.

Nach dem Feinschliff am richtigen Setup gilt es nun, möglichst schnell den Wettkampfrhythmus aufzunehmen. Gut reinstarten, verletzungsfrei bleiben und dann Wochenende für Wochenende weiterarbeiten. Die ersten Wochen bis Weihnachten geht es Schlag auf Schlag, mit viel Reiserei und: unserem ersten Heimspringen in Klingenthal, auf das ich mich besonders freue."

Stephan Leyhe
"Mir geht es momentan sehr gut. Ich bin fit, gesund und munter und voller Vorfreude auf den Winter. Der Sommer lief gut, ich konnte ohne Einschränkungen trainieren. Ich habe mich Sprung für Sprung zurückgearbeitet, um wieder in Form zu kommen. Es ging von Woche zu Woche besser auf der Schanze. Meine körperliche Fitness konnte ich immer weiter steigern und denke daher, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Auftrieb und Bestätigung haben mir die Deutschen Meisterschaften gegeben. Der Vizetitel war sowohl eine Überraschung als auch eine schöne Bestätigung für die bisherige Arbeit.

Der Kampf um den sechsten Startplatz zwischen Severin Freund und mir war sehr eng. Wir haben uns über mehrere Wochen gematcht, und jetzt bin ich einfach froh, dass ich die Bestätigung und das Vertrauen der Trainer bekommen habe."

Pius Paschke
"Der Sommer verlief sehr gut, ich bin mit meinen Trainingsleistungen zufrieden und habe auch das Gefühl, wieder einen Schritt weitergekommen zu sein. Aktuell bin ich fit und gesund.

Bei den letzten Lehrgängen haben wir uns den Feinschliff für den Winter geholt. Mein Setup steht soweit, und daher kann ich beruhigt in den Winter starten.

Die Vorfreude auf Nizhny Tagil ist groß, ich mag die Schanze sehr gerne. Ich habe dort auch unter anderem meine besten Weltcup-Ergebnisse eingesprungen. Das Profil der Schanze ist modern und cool. Einzig der Wind wechselt dort recht häufig, aber das kennen wir ja auch von anderen Schanzen, und darauf muss man sich einstellen.

Zum Weltcup-Einstieg möchte ich die Sprünge zeigen, die ich auch im Training drauf habe. Dann wird man sehen, wo man steht und kann dann weiterarbeiten."

Constantin Schmid
"Mir geht es aktuell gut, ich bin gesund und fühle mich wohl. Mit dem Verlauf des Sommers bin ich sehr zufrieden. Sowohl mit dem Training als auch mit den Wettkämpfen beim Grand Prix und bei den Deutschen Meisterschaften.

In den letzten Wochen habe ich nochmal an den Feinheiten im Bereich Anfahrt und Flug gearbeitet. Es passt alles ganz gut zusammen, und daher freue ich mich auf den Auftakt in Nizhny Tagil.

Die Schanze dort liegt mir, das Profil taugt mir und habe dort schon gute Ergebnisse eingesprungen. Jetzt werden wir mal sehen, wo wir im internationalen Vergleich stehen, und dann heißt's weiterarbeiten, damit der Laden läuft."

Andreas Wellinger
"Jetzt geht es endlich wieder los. Zuerst nach Nizhny Tagil und dann weiter nach Kuusamo - zwei Orte an denen ich sehr gerne springe, und wo ich auch schon schöne Erfolge habe feiern können. Mit der Sommervorbereitung bin ich soweit zufrieden. Ich habe mich für die Weltcup-Mannschaft angeboten und von den Trainern auch das Vertrauen für den Start bekommen.

Ich werde jetzt versuchen, über die Wettkämpfe Stabilität aufzubauen und dabei Weltcuppunkte zu sammeln. Denn im letzten Winter waren da leider keine auf dem Konto, was ich natürlich verbessern will. Daher gilt es, konzentriert weiterzuarbeiten und die Wettkämpfe zu nutzen, um gut reinzufinden in die Saison.

Ich freue mich extrem, ich bin gesund, fit und hoch motiviert und hoffe, dass wir coole Wettkämpfe haben werden!"


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUP IN NIZHNY TAGIL (RUS)
Die Weltcup-Bewerbe in Nizhny Tagil werden im Ersten und von EUROSPORT übertragen. Die Sendezeiten des Ersten finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT finden Sie hier.
2021-11-17
Stand: 28.11.2021