https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Julia Eichinger beendet ihre Karriere

13.04.18
Ski Cross
Die Skirennfahrerin Julia Eichinger beendet ihre sportliche Laufbahn. Die 25-jährige Ski-Crosserin, die für den SV Neureichenau startete und seit elf Jahren zum Kader des Deutschen Skiverbandes gehörte, wird ab sofort keine Rennen mehr bestreiten.
Julia Eichinger
Julia Eichinger verabschiedet sich vom alpinen Skirennsport. Die ehemalige alpine Rennfahrerin wechselte 2010 zur Disziplin Ski Cross und nahm an den Weltmeisterschaften in Kreischberg (Österreich, 2015) und an den Olympischen Spielen in Pyeongchang (Korea, 2018) teil. Die Juniorenweltmeisterin von 2012 begründet ihren Entschluss mit andauernden gesundheitlichen Problemen.

Schlussstrich nach Olympia

"Ich habe lange und hart gekämpft, um nach schweren Verletzungen wieder den Anschluss an die Weltspitze zu schaffen. Das war nicht einfach, aber ich habe immer alles gegeben, alles versucht. Mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2018 in Pyeonchang habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt. Nach diesem Highlight möchte ich nun meine Karriere im Leistungssport beenden. Allen, die mich in meinem Tun unterstützt haben, Bundeswehr, Verein, Sponsoren, Freunde und ganz besonders meiner Familie, danke ich ganz herzlich."

Karriere in der alpinen Nationalmannschaft
Ihre sportliche Laufbahn begann Julia Eichinger als alpine Skirennfahrerin. Sie bestritt Rennen in allen Disziplinen auf FIS-Ebene. Nach einer Sprunggelenksverletzung wechselte Julia zur Disziplin Ski Cross.

Juniorenweltmeisterin 2012
Über viele Jahre hinweg war Julia Eichinger eine wichtige Leistungsträgerin, die sich trotz vieler Verletzungen immer wieder an die Weltspitze herankämpfte. Gleich zu Beginn ihrer Ski-Cross-Karriere gewann die Sportsoldatin 2012 die Junioren-Weltmeisterschaften in Valmalenco, Italien. Danach fuhr Julia im Weltcup fünfmal in die Top-Ten und erreichte dabei mit Platz sieben in Les Contamines (FRA) und Nakiska (CAN) ihre besten Ergebnisse. Bei den Weltmeisterschaften 2015 in Kreischberg, Österreich, verpasste Julia mit Platz vier nur knapp eine Medaille.

Pläne für die Zukunft
Die Sportsoldatin möchte nach Beendigung ihrer Karriere dem Sport weiter treu bleiben. "Ich kann gar nicht anders, als weiterhin viel Sport zu treiben. Das liegt mir im Blut und ist meine große Leidenschaft. Weiter werde ich mein Bachelorstudium (International Management) im nächsten Jahr beenden, um dann in der Berufswelt Fuß fassen zu können."

Heli Herdt, Sportlicher Leiter Skicross
"Mit Julia Eichinger beendet eine langjährige Kader-Athletin und engagierte Rennfahrerin ihre Karriere. Trotz vieler Verletzungen hat sich Julia immer wieder in den internationalen Spitzenbereich des Ski Cross zurückgekämpft und tolle Erfolge für den Deutschen Skiverband eingefahren. Wir wünschen Julia für die Zukunft alles Gute und hoffen, dass sie unserem Sport auch in Zukunft weiter treu bleiben wird!"
2018-04-13
Stand: 21.07.2018