https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Lillehammer (NOR) und Nizhny Tagil (RUS)

05.12.19
Skisprung
Am kommenden Wochenende starten die Skispringerinnen beim Weltcup in Lillehammer in die Saison 2019/2020. In Norwegen stehen für die Damen am Samstag und Sonntag zwei Einzelbewerbe von der Großschanze auf dem Programm. Die Skispringer bestreiten am Samstag und Sonntag zwei Einzelbewerbe im russischen Nizhny Tagil.
Newsletter I
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lillehammer (NOR)
- Fr., 06.12.2019, 19:30 Uhr (MEZ): HS 140, Qualifikation
- Sa., 07.12.2019, 12:45 Uhr (MEZ): HS 140, Einzel
- So., 08.12.2019: 12:45 Uhr (MEZ): HS 140, Qualifikation

- So., 08.12.2019, 14:00 Uhr (MEZ): HS 140, Einzel



AUFGEBOT

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Luisa Görlich (WSV 08 Lauscha)
- Agnes Reisch (WSV Isny)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Andreas Bauer, Bundestrainer Damen
"Die Qualifikation für den Weltcup hatten wir im November in Garmisch-Partenkirchen - unsere sechs Starterinnen haben sich in dieser Ausscheidung durchgesetzt. Pauline Hessler hatte es nicht geschafft, sie wird aber schon in Klingenthal über die Nationale Gruppe mit beim Weltcup am Start sein.

Mit Carina Vogt, Anna Rupprecht, Ramona Straub und Gianina Ernst haben wir vier Verletzte - deshalb sind mit Selina Freitag, Luisa Görlich und Agnes Reisch in Lillehammer auch drei komplette Newcomer beim Weltcupstart dabei. Eine spannende Aufgabe, drei ganz junge Athletinnen mit in den Weltcup zu integrieren. Wir hoffen, dass sie sich in den letzten Wochen so viel bei den Arrivierten abgeguckt haben, dass sie den Weltcup-Auftakt gut bestehen. Bei den Arrivierten ist neben Katharina Althaus und Juliane Seyfarth auch Svenja Würth, die sich nach einer Verletzungspause erfolgreich zurückgekämpft hat, wieder dabei.

In Lillehammer haben wir seit vielen Jahren unseren Auftakt, wir kennen die Schanzen sehr gut, haben dort auch schon oft trainiert. Wir hoffen, dass wir gut in den Weltcup starten können. Unsere Zielsetzung ist, wie immer: Dass wir das Weltspitzenniveau mitgestalten können, dass wir versuchen, in jedem Weltcup um die Podestplätze mitzukämpfen - das ist unsere Zielvorgabe und Motivation."

Katharina Althaus
"Ich freue mich, dass die Saison nun endlich losgeht. Ich habe gute Erinnerung an die Lillehammer-Wettkämpfe der letzten zwei Jahre, ich konnte das Triple gewinnen, das ist meine Lieblingsschanze. Für Freude sorgt auch, dass wir von der Großschanze springen.

Die Vorbereitung lief gut, in der letzten Trainingswoche hatten wir in Lillehammer super Bedingungen und super Wetter - das hat richtig viel Spaß gemacht. Die Form passt, ich bin topfit. Ich habe auch Springerinnen anderer Nationen gesehen und denke, dass ich doch recht ordentlich dabei bin, wenn ich meine Leistung auch so im Wettkampf zeigen kann. Ich hoffe, dass ich wieder so gut in die Saison starten kann wie in den letzten Jahren."

Selina Freitag
"Für den Saisonstart haben wir uns in einer Lillehammer-Trainingswoche sehr gut vorbereiten können. Ich bin mit den ersten Wintersprüngen sehr zufrieden, ich konnte meine Sprünge aus dem Sommer sehr gut umsetzen. Gearbeitet habe ich vor allem an meinem Absprung, dass ich gut in den Flug komme. Ich bin fit und motiviert - und sehr gespannt auf Lillehammer."

Luisa Görlich
"In unserer letzten Trainingswoche in Lillehammer konnten wir uns die Auftaktschanze noch einmal richtig anschauen. Wir haben dort die ersten Schneesprünge gemacht, und ich bin mit der Vorbereitung insgesamt doch sehr zufrieden.

Nach meiner Verletzung im letzten Jahr habe ich im Sommer sehr viel gearbeitet, der Übergang in den Winter verlief ohne größere Komplikationen - meine Hauptprobleme liegen darin, dass ich es schaffe, die Kante zu treffen und das V oben langsam und harmonisch zu öffnen. Wenn mir das gelingt, fällt es mir leichter, in den Flug zu kommen. Dann ist das Fliegen auch für mich viel, viel angenehmer und leichter.
Gesundheitlich ist alles gut, das Knie hält, ich bin mega motiviert für den ersten Winterwettkampf seit zwei Jahren.

Mit Lillehammer verbinde ich sehr viele schöne Erlebnisse: Wir hatten dort oben auch zwei Sommerlehrgänge, mit dieser herrlichen Aussicht - es springt sich sehr schön. Und auch das Städtchen ist toll, man kann dort sehr gut Kaffee trinken, es gibt viele Deko-Shops - es ist immer wieder schön, nach Lillehammer zu kommen. Ich freue mich jetzt einfach auf den ersten Wettkampf der Saison, es ist auch schön, dass wir gleich auf der großen Schanze starten. Das macht das Ganze noch ein bisschen spannender. Ich hoffe, dass es den Zuschauern Spaß macht, uns auf der großen Schanze zuzuschauen."

Agnes Reisch
"Für den Weltcup haben wir uns letzte Woche in Lillehammer vorbereitet, dort unsere ersten Schneesprünge absolviert. Zur Regeneration sind wir noch einmal ein paar Tage nach Hause gefahren.

Meine Vorbereitung lief recht gut, ich bin im Sommer gut eingestiegen und konnte das Niveau auch gut mit in den Winter rüber nehmen. Ich arbeite noch am Absprung, dass ich den für mich idealer hinbekomme. Und mit der Flug-Lande-Phase tue ich mich momentan auch noch etwas schwer. Da stecken noch ein paar Meter drin, die ich noch rauskitzeln kann.

Gesundheitlich fühle ich mich fit, mir geht es gut, und ich bin motiviert. Und ich freue mich sehr, meine erste Weltcupsaison absolvieren zu dürfen.

In Lillehammer war ich erst einmal, bei den Youth Olympic Games, als einzige deutsche Athletin im Skisprungbereich. Das war eine sehr emotionale Woche für mich, sehr aufregend. Ich freue mich, jetzt wieder auf der Anlage in meine erste Weltcupsaison zu starten."

Juliane Seyfarth

"Wir haben uns eine Woche lang in Lillehamer auf den Weltcup vorbereitet, wo am Wochenende auch der Weltcup startet: eine Woche super Training, das war ein super Einstieg auf Schnee. Ich bin mit der Vorbereitung recht zufrieden, ich bin topfit und gut durchgekommen. Gearbeitet habe ich hauptsächlich an meinem Flug und an der Anfahrtsposition. Ich denke aber, dass ich meine guten Leistungen aus dem Sommer und Herbst mitnehmen kann - wenn es jetzt endlich losgeht.

Ich freue mich mega drauf und vebinde mit Lillehammer meinen ersten Weltcupsieg in der Karriere, letztes Jahr, genau um diese Zeit. Für mich ist es etwas ganz Besonderes, dass die Saison genau dort wieder startet. Wir sind alle bereit für den Weltcupstart!"

Svenja Würth
"Bei unserer Schneevorbereitung in Lillehammer konnten wir die Bedingungen optimal nutzen: Wir hatten traumhaftes Wetter und perfekt präparierte Anlagen. Wir konnten auf der kleinen und großen Schanze ziemlich gut trainieren.

Soweit bin ich mit meinen Vorbereitungen ganz zufrieden: In den Sommer bin ich etwas schwächer gestartet, aber nach der langen Verletzungspause hatte ich auch viel aufzuholen. Die Athletik- und Kraftwerte konnte ich dann den Sommer über aber extrem verbessern und auch auf der Schanze wieder einen großen Schritt in die richtige Richtung machen. Pünktlich zum Winter hin bin ich in einer guten Form. Gefeilt hatte ich im Sommer auch an meinem Material, weil mir dazu letztes Jahr die Zeit fehlte. Und an meiner Symmetrie im Flug - dass ich die Sprünge noch besser ausfliege.

Gesundheitlich geht es mir sehr gut, ich konnte seit Juli durchgehend trainieren, nach langer Zeit mal wieder sechs Monate am Stück und ohne Einschränkungen. Das Knie spielt wieder mit - das gibt mir das Vertrauen, dass wieder alles passt! Ich bin hoch motiviert, dass es endlich wieder losgeht - bisher konnten wir den anderen Disziplinen nur am Fernseher zuschauen.

An Lillehammer habe ich gute Erinnerungen, der Auftakt ist mir dort immer recht gut gelungen, vor zwei Jahren konnte ich dort gleich die Olympianorm knacken. Mit Lillehammer verbinde ich viel Positives: auch tolle Schanzenanlagen. Schön, dass ich von Anfang an zurück im Weltcup bin."


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nizhny Tagil (RUS)
- Fr., 06.12.2019, 15:30 Uhr (MEZ)/19:30 Uhr (LOC): HS 134, Qualifikation
- Sa., 07.12.2019, 15:30 Uhr (MEZ)/19:30 Uhr (LOC): HS 134, Einzel
- So., 08.12.2019,
15:30 Uhr (MEZ)/19:30 Uhr (LOC): HS 134, Einzel


AUFGEBOT


- Moritz Baer (SF Gmund-Dürnbach)
- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Pius Paschke (WSV Kiefersfelden)
- Constantin Schmid (WSV Oberaudorf)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Stefan Horngacher, Bundestrainer Herren
"Während ihres Kurzaufenthaltes zuhause haben die Athleten ein Athletiktraining absolviert. Alle sind gesund und fit. Wir sind bereits am Mittwochabend nach Russland geflogen und hoffen pünktlich und mit all unseren Gepäckstücken anzukommen.

Die Mannschaft bleibt unverändert, es starten Moritz Baer, Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Karl Geiger, Stephan Leyhe, Pius Paschke und Constantin Schmid.

Die Schanze in Nizhny Tagil ist relativ modern und schön zu springen. Wir wollen die Sprünge nutzen, um kontinuierlich an den technischen Details weiterzuarbeiten."

Karl Geiger
"Wir sind am gestrigen Mittwoch nach Nizhny Tagil angereist - die Reise dauert dann doch ein bißchen länger als üblich. Aufgrund der Zeitverschiebung sind wir in der Nacht geflogen, bleiben dann am Donnerstag wach, damit wir freitags wieder fit sind.

Mir gefällt es eigentlich ganz gut in Nizhny Tagil. Es liegt zwar weiter ab vom Schuss, aber es ist dort meist sehr winterlich und kalt. Nizhny hat was, hat irgendwie Flair. Es ist interessant dort und man sieht auch mal ein anderes Fleckchen dieser Erde.

Die Schanze mag ich ganz gerne. Sie ist meist sehr gut präpariert und gegen den oft wehenden Wind haben sie Netze installiert. Das Publikum ist fair und ich hoffe, wir können wieder springen am kommenden Wochenende. Ich freue mich auf das Weltcup-Wochenende."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN LILLEHAMMER (NOR) UND NIZHNY TAGIL (RUS)
Die Weltcups in Lillehammer und Nizhny Tagil werden im ZDF und von EUROSPORT übertragen. Die Sendezeiten des ZDF finden Sie hier, die von EUROSPORT hier.
2019-12-05
Stand: 20.01.2020