https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebot zum Weltcup in Idre Fjäll (SWE)

22.01.20
Ski Cross
Die Ski-Crosser gehen am Samstag und Sonntag in Idre Fjäll bei zwei Bewerben in den Parcours.
Newsletter I
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKI CROSS Damen/Herren
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Idre Fjäll (SWE)

- Do., 23.01.2020, 12:00/13:15 Uhr (MEZ): Qualifikationen Herren/Damen
- Fr., 24.01.2020, 12:00/13:15 Uhr (MEZ): Qualifikationen
Herren/Damen
- Sa., 25.01.2020, 11:00 Uhr (MEZ): Finalrunden Herren/Damen
- So., 26.01.2020,
11:00 Uhr (MEZ): Finalrunden Herren/Damen


AUFGEBOT

Damen
- Daniela Maier (SC Urach)

Herren
- Niklas Bachsleitner (SC Partenkirchen)
- Tobias Baur (SZ Bernau)
- Daniel Bohnacker (SC Gerhausen)
- Ferdinand Dorsch (SC Schellenberg)
- Tim Hronek (SC Unterwössen)
- Tobias Müller (SC Fischen)
- Florian Wilmsmann (TSV Hartpenning)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Peter Stemmer, Cheftrainer Ski Cross

"Der verletzungsbedingte Ausfall von Heidi Zacher ist sowohl für Heidi als auch für uns sehr bitter. Heidi ist eine Teamleaderin und wird uns daher sehr fehlen. Sie hat zuletzt in Val Thorens und auf der Reiteralm gut trainiert, sie war wieder auf einem sehr guten Niveau. Es ist sehr schade, dass wir sie nicht mehr dabeihaben. Wir hoffen, dass sie möglichst schnell, möglichst stark wieder zurück ins Team kommt.
Wir konnten in Nakiska sehr gute Ergebnisse einfahren und kommen daher mit Rückenwind nach Idre. Wir hoffen, den Schwung der letzten Rennen mit nach Idre nehmen können, auch wenn wir dort in der Vergangenheit nicht so erfolgreich waren. Wir versuchen, vorne mitzufahren und uns so teuer wie möglich zu verkaufen.

Idre ist ein spezieller Kurs mit nur drei Kurven, aber einer sehr langen Zielgeraden, wo sehr viel Taktik im Spiel ist. Es ist daher ein sehr spannendes Rennen für die Zuschauer, aber für die Aktiven eine große Herausforderung zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Position zu sein."

Daniel Bohnacker "Das Rennen in Nakiska war sehr cool. Der Kurs war gut, und ich bin richtig froh, dass ich nach drei Jahren endlich mal wieder das Podium erreicht habe. Für mich war es wichtig zu sehen, dass es nach all den Verletzungen und den schwierigen Jahren möglich ist, wieder vorne mitzufahren. Eigentlich ein komischer Zufall, dass ich mir genau vor zwei Jahren in Nakiska das Kreuzband gerissen habe und es jetzt für das Podium gereicht hat.

Wir sind von Kanada direkt weiter nach Oslo geflogen und dann nach Idre gefahren, wo die nächsten zwei Wettkämpfe stattfinden. Ich hoffe, dass ich den Schwung und das gute Gefühl aus Nakiska mit in die kommenden Rennen nehmen kann."
2020-01-22
Stand: 26.02.2020