https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zum Weltcup in Ruhpolding (GER)

11.01.16
Biathlon
Nur drei Tage nach dem als Ersatz für Oberhof ins Programm gerückten Biathlon-Weltcup in Ruhpolding, gehen die Biathletinnen und Biathleten erneut in der Chiemgau Arena an den Start.
Newsletter I
Von Mittwoch bis Sonntag wird dabei in Einzel-, Massenstart- und Staffelbewerben um Weltcuppunkte gekämpft.

Ruhpolding (GER)
- Mi., 13.01.2016, 14:15 Uhr (MEZ): Herren Einzel, 20 km
- Do., 14.01.2016, 14:15 Uhr (MEZ): Damen Einzel, 15 km
- Fr., 15.01.2016, 15:30 Uhr (MEZ): Herren Staffel, 4x7,5 km
- Sa., 16.01.2016, 11:45 Uhr (MEZ): Damen Massenstart, 12,5 km
- Sa., 16.01.2016, 16:10 Uhr (MEZ): Herren Massenstart, 15 km
- So., 17.01.2016, 11:00 Uhr (MEZ): Damen Staffel 4x6 km


DAS DSV-AUFGEBOT
Die Biathlon-Führung hat insgesamt 13 Athletinnen und Athleten für den zweiten Weltcup in Ruhpolding nominiert.

Damen
- Miriam Gössner (SC Garmisch)
- Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen)
- Maren Hammerschmid (SK Winterberg)
- Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld)
- Vanessa Hinz (SC Schliersee)
- Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld)
- Franziska Preuß (SC Haag)

Herren
- Andreas Birnbacher (SC Schleching)
- Benedikt Doll (SZ Breitnau)
- Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl)
- Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
- Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
- Simon Schempp (SZ Uhingen)


AKTUELLE STATEMENTS

Gerald Hönig, Cheftrainer Damen
"Laura Dahlmeier hat mich am vergangenen Wochenende wieder einmal verblüfft. Gerade in solchen Rennen wie dem Massenstart spult sie ihr Programm so engagiert ab, ohne sich von irgendetwas aus der Ruhe bringen zu lassen, vertraut sie auf ihre eigenen Fähigkeiten und agiert so cool. Sie kämpft am Schießstand um jeden Schuss. Sie ist zwar nie diejenige, die den ersten Schuss setzt und nie die Schnellste beim Schießen, aber sie verlässt sich darauf, dass sie den gezielten Treffer setzen kann. Das macht es derzeit aus, um am Ende wieder mit hundert Prozent Trefferleistung den Wettkampf zu beenden und ganz oben zu landen.

Als mein persönliches Fazit zum "Ersatz-Weltcup" ist als Erstes zu nennen: Ich bin sehr froh, dass der Weltcup nicht ausgefallen ist und in Deutschland stattfinden konnte. Denn uns ist unheimlich wichtig, dass wir uns unserem Heimpublikum in Deutschland zeigen können. Für die Oberhofer Organisatoren tut es mir natürlich sehr leid, denn es wären daheim in Thüringen auch Biathlon-Festspiele geworden. Ich als Oberhofer weiß am besten, mit wieviel Herzblut die Veranstalter schon weit vor den Rennen bei Sache sind.

Für die nächste Woche fällt mir ehrlich gesagt eine Formulierung einer Zielsetzung sehr schwer, denn in den ersten Rennen nach Weihnachten mit drei Siegen herauszugehen, ist nicht selbstverständlich. Allerdings wünsche ich mir, dass wir von den Ergebnissen her in den kommenden Rennen wieder mannschaftlich kompakter auftreten können, wie es uns vor Weihnachten bereits gelang.

Auch in der Teambesetzung werden wir für nächste Woche eine Umstellung vornehmen. Luise Kummer wird zunächst einmal im Weltcup pausieren. Ihren Startplatz übernimmt Karolin Horchler, die sich durch gute Leistungen im IBU-Cup empfohlen hat. Auf den Einsatz von Franziska Preuß müssen wir beim 15 km Einzelrennen am Donnerstag krankheitsbedingt weiterhin verzichten. Ob sie dann bei den weiteren Rennen in Ruhpolding noch starten kann, hängt vom weiteren Heilunsgverlauf ab und muss kurzfristig entschieden werden."

Mark Kirchner, Cheftrainer Herren
"Diese Woche lief für unser Team noch etwas holprig. Einerseits traf uns der krankheitsbedingte Ausfall von Simon Schempp, anderseits gelang es uns nicht, einen erfolgreichen Einstieg in das neue Trimester zu finden. Bedauerlicherweise konnten wir somit nur mit durchwachsenen Ergebnissen an die Resultate vor Weihnachten anknüpfen.

Nichtsdestotrotz blicke ich optimistisch auf die kommenden Rennen, da es im letzten Jahr in der Oberhof-Woche auch nicht alles so rund lief und es den Jungs in der zweiten Wettkampfwoche schon viel besser ging.

Die Ergebnisse im Massenstart haben auch schon gezeigt, dass unser Training anschlägt. Wir haben nicht durch Masse, sondern durch Klasse überzeugt und die drei, die die 12,5 Kilometer gelaufen sind, haben ein sehr ordentliches Rennen abgeliefert. Zudem wird Simon wieder dabei sein und die Mannschaft noch schlagkräftiger machen. In den nächsten Wochen kommt uns sicher auch entgegen, dass der Wettkampfkalender nicht mehr so dicht gedrängt ist, wie es die letzten drei Rennen war. Damit bleibt mehr Zeit zum Regenerieren.

Daniel Böhm wird in Ruhpolding und Antholz nicht starten und erstmal eine Trainingsphase einschieben. Für die Weltcups in Amerika steht er dann wieder zur Verfügung. Für ihn wird Johannes Kühn nachrücken."

Laura Dahlmeier
"Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was ich noch sagen soll. Und zwar im doppelten Sinne. Das Wochenende war einfach unglaublich. Es hat rundum alles gepasst, und dass am Ende dann sogar zwei Siege herausgesprungen sind, hätte ich nach meiner Erkrankung ganz sicher auch nicht erwartet.

Nächste Woche werden die Karten aber wieder neu gemischt. Ich versuche einfach, so weiter zu machen wie in den vergangenen Tagen, dann schauen wir mal was rauskommt. Aktuell macht es einfach richtig Spaß. Wir haben ein gutes Team und alle ziehen an einem Strang. Ich hoffe, dass wir das dann auch bei der Staffel am Sonntag mit einem guten Ergebnis zeigen können."

Arnd Peiffer
"Ich bin sehr zufrieden mit meinem Sprint und dem Massenstartrennen. Im Verfolgungsrennen am Samstag lief es gar nicht rund, es kam einiges zusammen, wie beispielsweise die warmen Temperaturen und weichen Bedingungen auf der Strecke, die mir einfach gar nicht liegen.

In dem Zusammenhang ist mir noch eines wichtig: Ich weiß, dass die vielen haupt- und ehrenamtlichen Helfer in den vergangenen zwei Wochen unglaublich hart dafür gearbeitet haben, dass der Weltcup überhaupt in Deutschland stattfinden konnte. Und es ist wirklich großartig gewesen, wie die Ruhpoldinger trotz der schwierigen Temperatur- und Schneebedingungen eine tolle erste Weltcup-Woche organisiert haben. Dafür noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön und ein Riesenkompliment! Mein leichter Frust nach dem Verfolger sollte also überhaupt keine Kritik sein! Dass es aktuell so warm ist und ich damit nicht zurecht komme, dafür kann wirklich keiner was! Und nächste Woche soll es ja dann hoffentlich wieder für uns alle einfacher, weil kälter, werden.

Nach drei Wettkämpfen am Stück bleibt ja nicht mehr viel Zeit, bis es wieder losgeht. Am Mittwoch kommt schon der Einzelwettkampf über 20 Kilometer und das wird wahrscheinlich ein richtig hartes Rennen. Ich hoffe und wünsche mir, dass wir dazu feste Streckenbedingungen haben werden, ansonsten kann ich mir schon mal ein Sauerstoffzelt im Ziel buchen.

Nächste Woche wird ja auch wieder etwas entspannter von der Rennfolge, und es gibt ein paar freie Tage dazwischen. Gerade die Heimweltcups schlauchen eben doch mehr, da sie natürlich immer mit vielen Terminen und dem ganzen Trubel drumherum verbunden sind. Aber trotzdem ist es immer wieder eine Freude vor solch einer Kulisse, wie man sie in Deutschland hat, zu laufen."

Simon Schempp
"Es gibt definitiv etwas Schöneres, als ausgerechnet beim Heimweltcup krank zu Hause sitzen zu müssen. Ich hatte ja gehofft, dass es noch mit dem Massenstart klappt. Aber es hätte einfach keinen Sinn gemacht. Ich war einfach noch nicht fit.

Natürlich setze ich nun alles daran, dass ich zumindest in der zweiten Woche mit dabei sein kann. Aber auch da werde ich ganz sicher nichts riskieren, sondern wirklich nur dann an den Start gehen, wenn ich vollkommen gesund bin. Ich muss einfach schauen, wie ich mich heute und morgen fühle. Das Einzelrennen ist ja schon am Mittwoch. Von daher wird das vermutlich eine ganz kurzfristige Entscheidung werden."
2016-01-11
Stand: 04.08.2021
Kontakt
Gabi Kniesz
Leistungssport GmbH
Sekretariat
Tel.: 089-85790 251