https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Ein Großer verlässt die Biathlon-Bühne

04.03.22
Biathlon
Biathlet Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain) beendet seine sportliche Laufbahn. Der 33-jährige zweifache Weltmeister von 2015 war über zwölf Jahre Mitglied des deutschen Biathlon-Weltcupteams und vor allem in den Teamwettkämpfen eine feste Größe. Lesser möchte dem Biathlonsport aber erhalten bleiben. Hinter dem Spektiv. Als Trainer.
Erik Lesser
An dem Ort, an dem er vor sieben Jahren zweimal WM-Gold gewann, am Rande des Weltcups in Kontiolahti, gab Erik Lesser seinen Rücktritt vom aktiven Biathlonsport bekannt.

Vor einigen Monaten hatte der Thüringer noch mit dem Gedanken gespielt, bei den Weltmeisterschaften 2023 im heimischen Oberhof anzugreifen. "Aber ehrlich gesagt fühle ich mich schon nach dieser Saison bereit, die Waffe an den Nagel zu hängen. Ich merke, dass ich immer mehr um meine eigene Motivation kämpfen muss", teilte Lesser via Podcast mit. Als Vater einer Tochter freue er sich nun, mehr Zeit für seine Familie zu haben: "Ich spüre, wie sehr ich meine Familie um mich herum brauche und sie vermisse, wenn ich unterwegs bin."

Erfolge in der Biathlon-Nationalmannschaft
Auch ohne den von vielen Biathlon-Fans erhofften Schlussakkord bei der Heim-WM im kommenden Jahr ist die Bilanz seiner Biathlon-Karriere beeindruckend: Insgesamt 38-mal stand Erik Lesser im Weltcup auf dem Podest. Er gewann drei Olympische Medaillen, eine davon im Einzel in Sochi, die anderen beiden mit der Staffel in Sochi und Pyeongchang. Bei insgesamt sieben Weltmeisterschaften vertrat er die deutschen Farben. Am erfolgreichsten mit Gold im Verfolger und mit der Männerstaffel 2015 in Kontiolahti.

Erstes Weltcup-Rennen 2010 auch in Kontiolahti
Der Ort im Osten von Finnland hat damit zweifelsohne einen ganz besonderen Platz in Lessers Biografie. Denn 2010 gab der damals 21-Jährige dort auch sein Debüt im Weltcup.

Das sportliche Talent erbte Lesser wohl von Opa Axel, der in den 1960er und -70er Jahren als erfolgreicher Langläufer an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften teilnahm. Erik stand mit vier Jahren zum ersten Mal auf Ski, trat 1994 beim SWV Goldlauter in die Skilanglauf-Abteilung ein und lief erste Rennen. Mit 13 wechselte Erik dann Schule und Sportart: Quasi mit dem ersten Tag am Sportgymnasium Oberhof schloss er sich den Biathleten an. Ab da begann eine bemerkenswerte Karriere, in der Erik auch die ein oder anderen verletzungsbedingten Täler durchschreiten musste (Schlüsselbeinbruch 2019, Rückenbeschwerden).

Pläne für die Zukunft
Erik ist seit 2007 Angehöriger der Sportfördergruppe der Bundeswehr und seit einigen Jahren Berufssoldat. Als Trainer, so sein erklärter Wunsch, möchte er seine Erfahrungen und sein Wissen zukünftig gerne an jüngere Generationen weitergeben.
2022-03-04
Stand: 28.05.2024
Kontakt
Charlotte Fuchs
Leistungssport GmbH
Tel.: 089-85790 337