https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Wisla (POL), Zakopane (POL), Zao (JPN), Szklarska Poreba (POL) und Seefeld (AUT)

13.01.14
Langlauf
Die Skispringer gehen am Donnerstag zunächst beim Einzel in Wisla über den Bakken, ehe am Wochenende in Zakopane mit dem Teambewerb und dem Einzel zwei weitere Weltcup-Springen in Polen auf dem Programm stehen.
PR_Val_di_Fiemme_NoKo_BR_Val_di_Fiemme/DigitalDolomiti
Die Skispringerinnen bleiben in Japan und bestreiten in Zao zwei Einzelbewerbe.
Für die Nordischen Kombinierer stehen beim "Nordic Combined Triple" in Seefeld von Freitag bis Sonntag drei Bewerbe auf dem Programm.
Bei den Langläufern sind im polnischen Szklarska Poreba am Samstag zunächst noch einmal die Sprinter gefragt, ehe es am Sonntag bei den Massenstarts wieder über die längeren Distanzen geht.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zao (JPN)
- Fr., 17.01.2014, 11:00 Uhr (MEZ): Damen, Einzel, Qualifikation
- Sa., 18.01.2014, 10:00 Uhr (MEZ): Damen, Einzel, 1. Durchgang, HS 100, anschließend Finale
- So., 19.01.2014, 09:00 Uhr (MEZ): Damen, Einzel, Qualifikation
- So., 19.01.2014, 10:00 Uhr (MEZ): Damen, Einzel, 1. Durchgang, HS 100, anschließend Finale


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den Weltcup in Zao hat Bundestrainer Andreas Bauer die folgenden Athletinnen nominiert:

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Gianina Ernst (SC Oberstdorf)
- Ulrike Gräßler (VSC Klingenthal)
- Anna Häfele (SC Willingen)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)


AKTUELLE STATEMENTS

Andreas Bauer, Bundestrainer Skisprung Damen
"Das erste Japan-Weltcupwochenende in Sapporo war für uns wieder ein sehr erfolgreiches - es sind mit Carina Vogt, Katharina Althaus, Ramona Straub und - erstmals in dieser Saison - Ulrike Gräßler gleich mehrere Athletinnen in die Top-Ten gesprungen. Carina stand am ersten Wettkampftag zum fünften Mal in Folge auf dem Podest, ihre Konstanz ist herausragend. Und am zweiten Tag nach einem Sturz im ersten Durchgang noch auf Rang 13 vorzuspringen, ist ebenfalls hervorzuheben. Carina agiert momentan auf einem sehr hohen Niveau, vor allen Dingen hat sie eine beachtliche Konstanz in ihrer Technik und sie zeigt eine ebenso beeindruckende Nervenstärke.
In Zao sind wir in den letzten Jahren immer sehr gut gesprungen - Carina Vogt hat dort letztes Jahr den ersten Podestplatz ihrer Karriere erreicht. Wir schauen diesem Wochenende freudig und optimistisch entgegen.
Als unmittelbare Olympiavorbereitung werden wir noch einmal einen Trainingslehrgang absolvieren, bei dem es auch um die Abstimmung der Setups gehen wird - wo er stattfinden wird, entscheiden wir kurzfristig.
Unsere jungen Athletinnen Katharina Althaus und Gianina Ernst gehen bei der JWM in Val di Fiemme (ITA) an den Start. Abschließend gehört auch der Weltcup in Hinzenbach (AUT) zur Olympiavorbereitung, dort treten wir ebenfalls an - die Anlage hat eine vergleichbare Anlaufspur wie unsere Sotschi-Schanze."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Seefeld (AUT)
- Fr., 17.01.2014, 13.00/15:30 Uhr (MEZ): HS 109, Prolog 5km
- Sa., 18.01.2014, 13:30/15:15 Uhr (MEZ): HS 109, Gundersen 10km
- So., 19.01.2014, 12:30/15:45 Uhr (MEZ): 2 x HS 109, FinaleGundersen 15km


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Hermann Weinbuch hat die folgenden Athleten für die Bewerbe in Seefeld nominiert:

- Tino Edelmann (SCM Zella-Mehlis)
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Tobias Haug (SV Baiersbronn)
- Jakob Lang (WSV Kiefersfelden)
- Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)


AKTUELLE STATEMENTS

Hermann Weinbuch, Bundestrainer Nordische Kombination
"Mit den Leistungen meiner Mannschaft in Chaux-Neuve bin ich zufrieden. Das Trainingslager in Predazzo hat sich ausgezahlt und wir konnten wie geplant einige Kleinigkeiten verbessern. Dabei ist es insbesondere Fabian Rießle und Tino Edelmann gelungen, das Erlernte sofort im Wettkampf umzusetzen, und auch Eric hat auf der Schanze einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. So konnte er im Einzel seinen ersten Sprungwettkampf in diesem Jahr gewinnen.
Leider hat es für ihn dann aber nicht zu einem Podestplatz gereicht. Er musste als Führender nach dem Springen alleine vorneweg laufen, während sich die Norweger zu viert hinter ihm formieren und gegenseitig den Windschatten nutzen konnten, um dann mit sehr gutem Material das ganze Podium für sich zu beanspruchen. Daran sieht man, dass für einen Sieg immer alles passen muss – Eric ist dennoch absolute Weltspitze, gut in Form und kann jederzeit gewinnen.
Mit den Team-Leistungen war ich glücklich, es war vor allem in der Loipe unheimlich spannend! Dabei haben besonders Fabian und Tino taktisch klug agiert - und mit seiner schnellen Reaktion sowie seinem Punch hat sich Fabian dann im Zielspurt perfekt durchgesetzt. Wir sind auf dem richtigen Weg, kurz vor Sotschi kommen immer mehr unserer Aktiven richtig gut in Fahrt. Fabian Rießle hat sich durch seine Vorstellungen in Frankreich das dritte Olympia-Ticket bereits gesichert. Die letzten zwei Plätze werden in Seefeld ausgemacht.
In Seefeld erwartet uns ein Novum: Die drei angesetzten Wettkämpfe werden zum Schluss zu einer Gesamtwertung zusammengenommen. Dabei bekommen die Athleten in den ersten zwei Rennen nur die Hälfte der üblichen Weltcuppunkte für ihre Platzierungen, im letzten Rennen dann wiederum die doppelte Menge. In Hinblick auf den Gesamtweltcup wäre es für Eric am wichtigsten, das letzte Rennen für sich zu entscheiden – dafür spielen aber natürlich die Leistungen der Vortage eine Rolle. Sehr gut finde ich am ‚Nordic Combined Triple’, dass es mit den Distanzen von fünf, zehn und 15 Kilometern sowohl die sprung-, als auch die laufstarken Athleten gleichermaßen bevorteilt. Die Renntaktik wird in den drei Tagen wohl etwas anders sein als sonst, denn es geht nicht nur um die Platzierung in einem Wettbewerb, sondern auch um Bonus- oder Minussekunden gegenüber den Gegnern, die vom ersten bis ins letzte Rennen mitgenommen werden."

Fabian Rießle
"Chaux-Neuve war ein richtig gutes Wochenende für mich. Zwischen den Jahren habe ich mit meinen Heimtrainern in Hinterzarten und dann im Mannschaftstrainingslager in Predazzo am Springen gearbeitet und dabei gesehen, dass noch viel mehr in mir steckt. Dass ich das dann gleich in Frankreich im Wettkampf umsetzen konnte, war perfekt. Zwar konnte ich im Einzel als 15. nach dem Springen nicht mehr ganz nach vorne laufen, da die anderen läuferisch ebenfalls sehr gut unterwegs waren, aber im Teamwettkampf haben Tino und ich nach gutem Springen in der Loipe richtig Dampf gegeben und uns am Ende durchgesetzt.
Dass ich damit nun auch das Olympiaticket in der Tasche habe, ist ein tolles Gefühl. Das ist richtig cool, da geht für mich ein Traum in Erfüllung! So kann ich die restlichen Weltcups nun entspannt angehen. In Seefeld möchte ich wieder gute Sprünge zeigen. Läuferisch bin ich gut in Form und wenn beides zusammen passt, ist noch Luft nach oben."

Novum "Nordic Combined Triple"
Während am Freitag noch alle gemeldeten Athleten den Wettkampfsprung auf der HS-109-Anlage und den anschließenden Langlaufsprint über fünf Kilometer in Angriff nehmen werden, bleiben am Samstag nur noch die 50 besten Athleten aus der ersten Entscheidung im Wettbewerb.
Nach dem Wettkampfsprung am Samstag und den anschließenden 10 Kilometern in der Loipe, für die die Läufer ihr Zeitguthaben vom Vortag mitbekommen, wird das Feld ein weiteres Mal minimiert. Für den alles entscheidenden Wettbewerb am Sonntag sind dann nur noch die 30 stärksten Athleten zugelassen.
Auch am Sonntag nehmen die Kombinierer ihren Vorsprung vom Vortag mit in das Rennen. Am Ende darf sich jener Athlet, der nach 15 Loipenkilometern als Erster die Ziellinie überquert, als Premierensieger des "Seefeld Nordic Combined Triple" feiern lassen.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Szklarska Poreba (POL)
- Sa., 18.01.2014, 14:15 Uhr (MEZ): Damen, Sprint F
- Sa., 18.01.2014, 14:15 Uhr (MEZ): Herren, Sprint F
- So., 19.01.2014, 09:45 Uhr (MEZ): Herren Massenstart, 15km/C
- So., 19.01.2014, 12:45 Uhr (MEZ): Damen Massenstart, 10km/C


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Frank Ullrich hat für den Weltcup in Szklarska Poreba sieben Damen und acht Herren nominiert.

DAMEN
- Lucia Anger (SC Oberstdorf)
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
- Claudia Nystad (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)
- Katrin Zeller (SC Oberstdorf)

HERREN
- Tobias Angerer (SC Vachendorf)
- Thomas Bing (Rhöner WSV Dermbach)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Hannes Dotzler (SC Sonthofen)
- Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen)
- Jens Filbrich (SV Eintracht Frankenhain)
- Tim Tscharnke (SV Biberau)
- Josef Wenzl (SC Zwiesel)



TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN WISLA (POL), ZAKOPANE (POL), ZAO (JPN), SEEFELD (AUT),  und SZKLARSKA POREBA (POL)

Donnerstag, 16. Januar 2014
Der Weltcup wird in der ARD und bei EUROSPORT übertragen. Die detaillierten Übertragungszeiten finden Sie auf den Programmseiten von ARD und EUROSPORT.

Freitag, 17. Januar 2014
Die Weltcups werden in der ARD sowie bei EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die detaillierten Übertragungszeiten finden Sie auf den Programmseiten von ARD und EUROSPORT.

Samstag, 18. Januar 2014
Die Weltcups werden in der ARD sowie bei EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die detaillierten Übertragungszeiten finden Sie auf den Programmseiten von ARD und EUROSPORT.

Sonntag, 19. Januar 2014
Die Weltcups werden in der ARD und bei EUROSPORT 2 übertragen. Die detaillierten Übertragungszeiten finden Sie auf den Programmseiten von ARD und EUROSPORT.
2014-01-16
Stand: 31.07.2021
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215