https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebot zum Weltcup in Lillehammer (NOR)

04.12.14
Langlauf
Auch die Langläuferinnen und Langläufer sind in Lillehammer am Start: Sie kämpfen im Sprint, über fünf beziehungsweise zehn Kilometer und in der Verfolgung um Weltcuppunkte.
Tim Tscharnke
Programm in Lillehammer (NOR)
- Fr. 05.12.2014, 11:00 (MEZ): Qualifikation Damen/Herren, Sprint F
- Fr. 05.12.2014, 13:30 (MEZ): Finals Damen/Herren, Sprint F
- Sa. 06.12.2014, 10:15 Uhr (MEZ): Damen, 5km F
- Sa. 06.12.2014, 13:00 Uhr (MEZ): Herren, 10km F
- So., 07.12.2014, 10:15 Uhr (MEZ): Damen, Verfolgung 10km C
- So., 07.12.2014, 12:00 Uhr (MEZ): Herren, Verfolgung 15km C


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Frank Ullrich schickt beim Weltcup in Lillehammer insgesamt acht Damen und acht Herren an den Start.

Damen
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis)
- Nicole Fessel (SC Oberstdorf)
- Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
- Claudia Nystad (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)
- Elisabeth Schicho (SC Schliersee)

Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen)
- Andreas Katz (SV Baiersbronn)
- Andy Kühne (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)
- Tim Tscharnke (SV Biberau)
- Josef Wenzl (SC Zwiesel)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Frank Ullrich
"Wir haben beim ersten Weltcup-Wochenende gesehen, wie enorm hoch die Leistungsdichte, gerade bei den Herren, ist. Wir wissen aber andererseits auch, dass es uns aus der intensiven Trainingsphase heraus noch an Wettkampfhärte und -praxis fehlt. Sehr erfreulich war, wie sich Steffi Böhler am zweiten Tag präsentieren konnte. Daran möchten wir anknüpfen.

Nachdem wir uns beim Weltcup-Auftakt noch auf die rote Gruppe konzentriert haben, können wir beim Stage Event zusätzliche Athleten an den Start schicken. Ich bin generell ein Fan dieser Minitournee, bei der eben anstatt der zwei Rennen drei Wettkämpfe durchgeführt werden. Für die Zukunft würde ich mir wünschen, solche Stage Events öfter im Weltcup-Kalender zu sehen. Das käme den Athleten und Teams entgegen. Auch für die Pressevertreter und das Fernsehen wäre das sicher attraktiver. Ich hoffe, dass darin die Zukunft liegt.

Für uns gilt es jetzt, die sportartspezifischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln und auf den Zug nach vorne aufzuspringen. Das Ziel muss es definitiv sein, konstanter gute Leistungen zu zeigen. Wir wissen: Es wird auch hier in Lillehammer eine große Herausforderung sein, ganz vorne reinzulaufen. Dafür muss am Wettkampftag einfach alles passen!"

Stefanie Böhler
"In Kuusamo haben wir uns am Samstag alle ein bisschen mehr erhofft. Beim Weltcup-Auftakt schwingt doch auch immer ein großes Fragezeichen mit, wo man sich einordnen wird. Der elfte Platz im 10-Kilometer-Rennen hat mich dann aber mit dem Wochenende versöhnt!

Jetzt stehen in Lillehammer mit den beiden Skating-Wettkämpfen noch einmal andere Rennen an. Es gilt, sich jeden Tag auf's Neue auf die einzelnen Rennen zu konzentrieren. Das Ziel ist es, möglichst viele Punkte zu sammeln. Ich hoffe, dass unsere Mädels im Sprint gut aufmischen können und dass ich trotz meines ,"Alters" die Spritzigkeit für die ersten Wettkämpfe aufbringe."

Thomas Bing
"Die Vorbereitung lief bei mir bis auf eine Erkältung vor dem Norwegen-Lehrgang gut. Vor vier Wochen hatte es mich noch einmal zurückgeworfen und ich konnte zehn Tage nur sehr eingeschränkt trainieren. Der Zeitpunkt war so kurz vor dem Saisonstart natürlich sehr ungünstig. In Beitostoelen konnten wir dann aber sehr intensiv trainieren. Vom Trainingsumfang haben wir nochmal eine Schippe drauf gelegt. Es war hilfreich, zum Abschluss bei den Trainingswettkämpfen unter Rennbedingungen zu laufen und sicher von Vorteil, sich mit den Besten zu messen.

Am Mittwoch ging es dann für mich nach einem Zwischenstopp zu Hause nach Lillehammer. Ich freue mich auf meine ersten Rennen. Jetzt geht es darum, sich möglichst schnell für die Weltmeisterschaften in Falun zu qualifizieren. Das wird sicher nicht leicht werden: Das Feld ist sehr stark und die Favoriten werden sicherlich die gleichen sein wie in der vergangenen Saison. Ich hoffe, dass ich mich auf einem guten Level präsentieren kann und auch gesundheitlich gut durch die Saison komme."
2014-12-04
Stand: 31.07.2021
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215