https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Sapporo (JPN), Rybinsk (RUS) und Oberstdorf (GER)

23.01.15
Langlauf
Am kommenden Wochenende kämpfen die Nordischen Kombinierer in Japan um Weltcuppunkte. In Sapporo stehen am Freitag und Samstag zwei Einzelbewerbe auf dem Programm. Auch die Skispringer bestreiten zwei Einzelbewerbe in Sapporo. Gerade aus Japan zurückgekehrt sind die Skispringerinnen, die am Samstag und Sonntag beim Heimweltcup in Oberstdorf vom Bakken gehen. Die Langläuferinnen und Langläufer gehen am Wochenende im russischen Rybinsk in die Spur.
Riessle

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NORDISCHE KOMBINATION
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sapporo (JPN)
- Do. 22.01.2015, offen (LOC)/offen Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation/PCR
- Fr. 23.01.2015, 10:00/13:30 Uhr (LOC) bzw. 02:00/05:30 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel, 2,5-km-Runde
- Sa. 24.01.2015, 09:00 Uhr (LOC) bzw. 01:00 (MEZ): HS 134, Qualifikation
- Sa. 24.01.2015, 10:00/13:30 Uhr (LOC) bzw. 02:00/05:30 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel, 2,5-km-Runde


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Hermann Weinbuch hat acht Athleten für den Weltcup in Sapporo nominiert.

- Tino Edelmann (SCM Zella-Mehlis)
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Tobias Haug (SV Baiersbronn)
- Björn Kircheisen (WSV 08 Johanngeorgenstadt)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Hermann Weinbuch
"Seefeld war äußerst erfolgreich für unsere Mannschaft, und das nicht nur, weil Eric erneut das Triple gewonnen und eine absolute Spitzenleistung gezeigt hat. Insgesamt haben wir uns trotz schwerer Bedingungen, was den Wind und Schneefall betrifft, auf der Schanze Tag für Tag steigern können. Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

 

Was vor allem Eric und Fabian - also unsere kleineren und leichteren Athleten - am ersten Wettkampftag auf der Schanze noch etwas eingebremst hat, war eine langsamere Anfahrtsgeschwindigkeit im Vergleich zu anderen Aktiven. Daraufhin haben wir vor Ort die Sprungski zweimal schleifen lassen, um ein neues Schliffbild im Skibelag zu erhalten. Das hat auch geholfen, in diesem Segment ist aber noch Luft nach oben. Vor dem Weltcup in Japan konnten wir jedoch nichts mehr ändern, das werden wir in Angriff nehmen, wenn die Mannschaft aus Sapporo zurück ist.

 

Trotz der anstrengenden Reise und der Zeitumstellung haben wir beschlossen, alle Top-Athleten in Sapporo starten zu lassen. Es ist im Sinne unserer Disziplin, neue Weltcuporte in den Kalender aufzunehmen und dort Sport auf Top-Niveau zu zeigen. Und Japan hat eine lange Tradition in der Nordischen Kombination - ich erinnere an Kenji Ogiwara, der in den 90er Jahren alles dominiert hat. Andere Nationen gehen nicht in Bestbesetzung an den Start - wir werden sehen, wer in Sapporo dabei ist, in Hinblick auf die Verteidigung des gelben Trikots und auf die Nationenwertung könnte uns das durchaus in die Karten spielen.

 

Die Athleten erwartet eine schöne Großschanze, die allerdings recht windanfällig ist. Das kann aber auch positiv gesehen werden, denn meistens herrscht in Sapporo Aufwind. Die WM-Strecke von 2007 ist kupiert und anspruchsvoll, aber nicht zu schwer. Es ist für jeden etwas dabei: Anstiege für die kleinen und flinken Läufer sowie Flachpassagen für die Langen mit den größeren Hebelverhältnissen. Wie immer heißt es also, im Sprung den Grundstein zum Erfolg zu legen."


Eric Frenzel
"Ich freue mich natürlich sehr über die drei Tageserfolge und den Gesamtsieg beim Nordic Combined Triple in Seefeld. Es hat einfach alles gepasst, auf der Schanze komme ich immer gut zurecht und gesundheitlich bin ich bisher auch solide durch den Winter gekommen. Außerdem ist Mitte Januar im Trainingskalender für mich immer eine gute Zeit, denn da zeigt sich in der Regel, ob und wie das Training angeschlagen hat und man läuft langsam aber sicher zur Höchstform auf.

 

Ich bin glücklich, dass uns der Weltcup-Kalender in diesem Jahr nach Japan führt. Natürlich ist es eine lange Reise, aber unsere japanischen Mitstreiter, die seit Jahren in der Weltspitze vertreten sind, haben sich einen Heimweltcup verdient. Wir sind es ihnen quasi schuldig, auch vor ihrem Heimpublikum in den Ring zu steigen, ich freue mich sehr darauf!

 

Ich hatte 2007 als Ersatzmann bei der Weltmeisterschaft in Sapporo die Gelegenheit, das erste WM-Rennen meines Lebens zu bestreiten und bin als 19-Jähriger damals auf Rang 22 gelaufen. Ich habe also gute Erinnerungen an Japan. Die Großschanze liegt mir und ich hoffe, dass an der WM-Strecke nicht viel verändert worden ist - sie ist anspruchsvoll und ihr Profil kommt mir entgegen."


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG DAMEN
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oberstdorf (GER)
- Fr. 23.01.2015, 16:15 Uhr (MEZ): HS 106, Qualifikation
- Sa. 24.01.2015, 16:15 Uhr (MEZ): HS 106, Einzel
- So., 25.01.2015, 15:00 Uhr (MEZ): HS 106, Qualifikation
- So., 25.01.2015, 16:15 Uhr (MEZ): HS 106, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Andreas Bauer hat zwölf Athletinnen für den Weltcup in Oberstdorf nominiert. Neben den sechs gesetzten Weltcup-Starterinnen wurden sechs weitere Athletinnen der nationalen Gruppe im Rahmen einer internen Ausscheidung am 20. Januar in Oberstdorf ermittelt. Pauline Heßler hat diese Qualifikation gewonnen, aufgrund ihres guten Resultats beim Weltcup-Auftakt in Lillehammer (NOR, 23.) war ihr der siebte Startplatz unabhängig des Qualifikationsresultats sicher.

 

Weltcup-Team
- Katharina Althaus (SC 1906 Oberstdorf)
- Gianina Ernst (SC 1906 Oberstdorf)
- Ulrike Gräßler (VSC Klingenthal)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)

 

Nationale Gruppe
- Pauline Heßler (WSV 08 Lauscha)
- Anna Häfele (SC Willingen)
- Henriette Kraus (SC Nickelhütte Aue)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)
- Veronika Zobel (SC 1906 Oberstdorf)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Andreas Bauer
"Unsere Damen haben bei den Weltcups in Japan sehr gute Resultate erzielt. Für Carina, die mit ihrem ersten Weltcup-Sieg in Zao ihren Olympia-Titel bestätigt hat, freue ich mich besonders. Aber auch Katharina Althaus beeindruckte mit zuletzt vier Top-Ten-Ergebnissen in Serie. Ebenso bin ich zufrieden, wie sich Gianina Ernst, Ulrike Gräßler und Juliane Seyfarth präsentieren: Gianina springt konstant unter die Top-20, Ulrike hat sich aus dem kurzzeitigen Tief in Sapporo befreit, und Juliane hat in Japan auf sich aufmerksam gemacht. Svenja Würth arbeitet nach ihrer langwierigen Verletzung professionell an sich und wird den Anschluss wieder herstellen.

 

Wir treten beim Heim-Weltcup in der Oberstdorfer Arena gut und breit aufgestellt an. Die Vorfreude ist bei allen Beteiligten groß. Parallel zur internen Qualifikation für die nationale Gruppe haben wir am Dienstag mit den Oberstdorfer Athletinnen noch eine Trainingseinheit absolviert, den auswertigen Sportlerinnen habe ich nach der langen Japanreise einen Tag mehr zu Hause gegeben, sie waren nicht dabei. Die Qualifikation hat mir einmal mehr gezeigt, dass wir erfreulicherweise mehr gute Springerinnen im Land haben als uns Startplätze zur Verfügung stehen."


Carina Vogt
"Ich freue mich sehr darüber, dass ich in Japan meinen ersten Weltcuperfolg feiern konnte - der Druck, vor allem von außen, war seit meinem Olympiasieg doch recht groß. Umso schöner, dass ich jetzt mit einem Sieg im Rücken unseren Heimweltcup in Oberstdorf angehen kann.

 

In Lillehammer war ich mit meiner Form noch nicht zufrieden, aber in Japan habe ich mich Schritt für Schritt weiterentwickelt und Wettkampfroutine aufgebaut. Mit zwei Podestplätzen inklusive meinem Sieg konnte ich auch Selbstvertrauen tanken - damit fahre ich jetzt nach Oberstdorf.

 

Ich mag die Schanze in der Erdinger Arena sehr, wir trainieren dort oft und ich komme gut auf ihr zurecht. Sie verzeiht allerdings keine Fehler, wenn etwas am Schanzentisch nicht klappt, kann man es im Flug nicht mehr gutmachen. Ich will einfach abrufen, was ich kann und an Japan anknüpfen.

 

Besonders wird der Heimweltcup für mich, weil meine Freunde und Familie vor Ort die Daumen drücken werden."


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG HERREN
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sapporo (JPN)
- Fr. 23.01.2015, 16:30 Uhr (LOC)/08:30 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation
- Sa. 24.01.2015, 16:30 Uhr (LOC)/ 08:30 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel
- So., 25.01.2015, 09:00 Uhr (LOC)/01:00 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation
- So., 25.01.2015, 10:00 Uhr (LOC)/02:00 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Werner Schuster hat sechs Athleten für die Weltcups in Sapporo nominiert. Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl) und Marinus Kraus (WSV Oberaudorf) legen eine Wettkampfpause ein.

 

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Richard Freitag (SC Nickelhütte Aue)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Michael Neumayer (SC Oberstdorf)
- Daniel Wenig (SK Berchtesgaden)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Werner Schuster
"Mit Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Stephan Leihe und Michael Neumayer sind vier Athleten aus der Polen-Mannschaft nach Sapporo gereist, zu ihnen stoßen Karl Geiger und Daniel Wenig, die beim Continental-Cup bereits in Japan am Start waren.

 

Severin Freund macht eine Wettkampfpause: Vom Saisonverlauf her haben wir ziemlich genau die Hälfte aller Weltcups absolviert. Nach Sapporo warten auf uns mit den Heim-Weltcups in Willingen und Titisee-Neustadt sowie der WM und einigen Skiflug-Veranstaltungen große Aufgaben - genau jetzt ist der beste Zeitpunkt, noch einmal ein Athletik- und Rückenregenerationstraining zu absolvieren, um dann optimal vorbereitet die anstehenden Aufgaben zu bewältigen, die viel Substanz erfordern. Auch Marinus Kraus bestreitet an diesem Wochenende keine Wettkämpfe, auch er soll Kraft tanken.

 

Trotzdem erweisen wir Japan die Ehre und treten mit einem starken sechsköpfigen Team an, angeführt von Richard Freitag, der diese Wettkämpfe hoch motiviert angeht. Ich erwarte aber auch von den anderen Startern einiges, es ist für alle die Chance, sich für die erste Mannschaft zu empfehlen."


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rybinsk (RUS)
Fr., 23.01.2015, 10:00 Uhr (MEZ): Damen, 10 km F
Fr., 23.01.2015, 12:30 Uhr (MEZ): Herren, 15 km F
Sa., 24.01.2015, 12:30 Uhr (MEZ): Damen/Herren, Finals Sprint F
So., 25.01.2015, 09:00 Uhr (MEZ): Herren, Skiathlon 15/15 km C/F
So., 25.01.2015, 12:30 Uhr (MEZ): Damen, Skiathlon 7,5/7,5 km C/F


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Frank Ullrich hat drei Athletinnen und drei Athleten für den Weltcup in Russland nominiert.

 

Damen
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
- Claudia Nystad (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)

 

Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Tim Tscharnke (SV Biberau)


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN SAPPORO (JPN), RYBINSK (RUS) UND OBERSTDORF (GER)
Die Weltcups in Sapporo, Rybinsk und Oberstdorf werden im ZDF sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des ZDF finden Sie hier, die von EUROSPORT und EUROSPORT 2 hier.

2015-01-23
Stand: 30.07.2021
Kontakt
Wencke Hölig
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 215