https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Nizhny Tagil (RUS) und Davos (SUI)

10.12.15
Langlauf
Die Skispringerinnen und Skispringer gehen am kommenden Wochenende im russischen Nizhny Tagil vom Bakken. Nach den Qualifikationsspringen am Freitag stehen im Ural für Damen und Herren am Samstag und Sonntag je zwei Einzel auf dem Programm. Die Langläuferinnen und Langläufer gehen in der Schweiz in die Loipe. In Davos wird, jeweils in der klassischen Technik, über die 15- bzw. 30 Kilometer-Distanz sowie im Sprint um Weltcuppunkte gekämpft.
Newsletter II
SKISPRUNG HERREN

Nizhny Tagil (RUS)
- Fr., 11.12.2015, 15:00 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation Einzel
- Sa., 12.12.2015, 16:00 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang
- So., 13.12.2015, 11:30 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation Einzel
- So., 13.12.2015, 15:00 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang



DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat für den Weltcup in Nizhny Tagil insgesamt sechs Athleten nominiert.

- Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Marinus Kraus (WSV Oberaudorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Andreas Wank (SC Hinterzarten)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE STATEMENTS

Werner Schuster, Bundestrainer Skisprung Herren

Das intensive Reiseprogramm in Verbindung mit nur wenigen Schanzensprüngen der letzten Wochen war für alle Skispringer eine Belastungsprobe. Unser Team konnte diese Situation bisher grandios meistern. Das zeigt sich zum einen an den Top-Ergebnissen unserer Besten, zum anderen konnten aber auch jene Athleten aufschließen, die keinen optimalen Start erwischt hatten.

Nach dem ersten Saisonsieg zu einem so frühen Zeitpunkt im Winter reisen wir nun mit Selbstvertrauen und dem gelben Trikot im Gepäck nach Nizhny Tagil.

Wir hoffen nach dem letzten schönen Skisprung-Sonntag in Lillehammer erneut auf gute Bedingungen, um in Russland neben den Wettkampfsprüngen auch noch ein gutes Training bestreiten zu können.

Die Anreise nach Nizhny Tagil ist zwar etwas mühsam - wir fliegen mittwochabends los und kommen donnerstagmorgens an - aber die Erinnerungen an den letztjährigen Sieg von Severin Freund und die Begeisterung der Zuschauer motivieren uns für die Wettkämpfe."

Andreas Wellinger
"Für mich ist es die erste Reise nach Nizhny Tagil. Ich bin gespannt, wie es sich auf der für mich neuen und unbekannten Schanze springen lässt. Mein Ziel ist es, an das Niveau von Lillehammer anzuknüpfen. Aktuell fühle ich mich fit und hoffe, dass wir am Wochenende in Russland mal wieder ein paar mehr Sprünge machen können."


SKISPRUNG DAMEN

Nizhny Tagil (RUS)
- Fr., 11.12.2015, 10:00 Uhr (MEZ): HS 100, Qualifikation Einzel
- Sa., 12.12.2015, 13:00 Uhr (MEZ): HS 100, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang
- So., 13.12.2015, 10:30 Uhr (MEZ): HS 100, Qualifikation Einzel
- So., 13.12.2015, 12:00 Uhr (MEZ): HS 100, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang



DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat für den Weltcup in Russland insgesamt sechs Athletinnen nominiert.

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Gianina Ernst (SC Oberstdorf)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)


AKTUELLE STATEMENTS

Andreas Bauer, Bundestrainer Skisprung Damen

"Mit unserem Weltcup-Start in Lillehammer bin ich natürlich nicht zufrieden - mit zwei Ausnahmen: Sowohl Juliane Seyfarth als auch Gianina Ernst haben ihre Trainingsleistungen im Wettkampf abrufen können und einen guten Wettbewerb gezeigt. Alle anderen Damen haben im Absprung zu viele Fehler gemacht. Dabei hatten wir im Training diesbezüglich keinerlei Probleme. Im Wettkampf hingegen passten Feinheiten oder das Timing nicht. Das hat uns die guten Platzierungen gekostet. Dabei ist auch deutlich geworden, dass die Weltspitze in diesem Jahr viel enger zusammengerückt ist. Alle Nationen arbeiten mittlerweile sehr professionell, da machen Kleinigkeiten einen großen Unterschied.

Dennoch ist zu erwähnen, dass wir mannschaftlich gesehen im Vergleich zum letzten Jahr, als Carina Vogt nur 19. geworden ist und Katharina Althaus als Zehnte beste Deutsche war, einen besseren Einstand hingelegt haben. Irgendwie scheinen wir aber mit Lillehammer etwas auf Kriegsfuß zu stehen.

Wir haben unsere Fehler auf jeden Fall nach dem Springen analysiert und direkt gegengesteuert. Vor unserem Abflug nach Russland haben wir in Oberstdorf gezielt am Feingefühl beim Abdruck vom Schanzentisch gearbeitet. Das sollte uns in Nizhny Tagil besser gelingen. Unsere Zielsetzung bleibt gleich: Wir wollen mit drei Damen in die Top-15 springen."

Juliane Seyfarth
"Meine Sprünge in Lillehammer waren noch nicht perfekt, daher habe ich mich gefreut, dass es für eine Top-Ten-Platzierung gereicht hat. Ich war besonders im ersten Sprung ziemlich nervös und bin etwas verkrampft angefahren, da wäre mehr drin gewesen. Den zweiten Sprung hätte ich etwas länger durchziehen können. Ich denke, mit etwas mehr Wettkampfroutine bekomme ich das in den Griff.

Derzeit arbeite ich weiter an meiner Konstanz. Auch wenn der Weltcup-Auftakt gut verlaufen ist, hatte ich vorher im Training doch immer wieder Ausreißer nach unten. Davon möchte ich mich verabschieden.

Ich bin noch nie in Nizhny Tagil gesprungen und lasse mich von der Schanze überraschen. Ich bin der Auffassung, dass man mit einer guten Technik auf jeder Anlage gute Leistungen erzielen kann. Zum Glück ist es dort momentan nicht so kalt, wie ich befürchtet hatte. Mit Temperaturen zwischen Null und minus neun Grad Celsius herrschen ganz normale, winterliche Bedingungen."


LANGLAUF

Davos (SUI)
- Sa. 12.12.2015, 11:15 Uhr (MEZ): Damen, 15 km F
- Sa. 12.12.2015, 14:00 Uhr (MEZ): Herren, 30 km F
- So., 13.12.2015, 08:30 Uhr (MEZ): Damen/Herren, Prolog Sprint 1,4 km F
- So., 13.12.2015, 11:00 Uhr (MEZ): Damen/Herren, Finals Sprint 1,4 km F



DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat acht Athletinnen und sechs Athleten für die Weltcup-Rennen in der Schweiz nominiert:

Damen
- Lucia Anger (SC Oberstdorf)
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Nicole Fessel (SC Oberstdorf)
- Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)
- Elisabeth Schicho (SC Schliersee)
- Monique Siegel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)

Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV Dermbach)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen)
- Andreas Katz (SV Baiersbronn)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)
- Markus Weeger (SC Monte Kaolino Hirschau)


AKTUELLE STATEMENTS

Andreas Schlütter, Sportlicher Leiter Langlauf

"Bis auf Nicole Fessel fährt die Mannschaft am Freitag weiter ins höher gelegene Davos. Nicole hat im letzten Jahr gute Erfahrungen mit der früheren Anreise gemacht und ist am Sonntag direkt von Lillehammer aus nach Davos gereist.

Wir gehen bei den Damen mit der vollen Quote an den Start. Neben den fünf Athletinnen aus Lillehammer vervollständigen Hanna Kolb, Lucia Anger und Elisabeth Schicho das Team in der Schweiz. Bei den Herren stoßen Thomas Bing und Markus Weeger zur Mannschaft dazu. Sie haben sich über die FIS-Rennen für einen Start im Weltcup qualifiziert und werden sowohl im Distanzrennen als auch im Sprint starten.

Insbesondere die Damen konnten zuletzt gute Erfahrungen in Davos machen. Ein Top-Ten-Ergebnis ist in beiden Rennen das Ziel. Bei den Herren ist es zunächst einmal für alle wichtig, in die Weltcuppunkte zu laufen. Für Jonas Dobler und Florian Notz ist eine Top-20-Platzierung weiterhin das Ziel."

Nicole Fessel
"Der vierte Platz in Lillehammer hat mir Sicherheit gegeben. Ich weiß, dass ich auf einem guten Weg bin, und ich bin einfach sehr glücklich, dass es gleich zu Beginn der Saison so gut funktioniert hat.

Erfahrungsgemäß komme ich mit ein paar Tagen Vorlaufzeit besser mit der Höhenanpassung zurecht. Ich bin deshalb gleich am Sonntag von Norwegen aus weiter nach Davos gereist. Ich hoffe, dass der Plan so aufgeht. Mit der Höhe ist das ja immer so eine Sache.

An Davos habe ich mit meinem Podestplatz letztes Jahr natürlich gute Erinnerungen, und ich komme gerne hierher zurück. Die Strecken liegen mir. Aber ich weiß auch, dass im Rennen alles stimmen muss, um vorne mitzulaufen."

Florian Notz
"Ich bin sehr zufrieden mit dem Saisonstart und fahre hochmotiviert nach Davos. Ich bin noch nie in Davos gelaufen und bin entsprechend gespannt auf den Wettkampf. Skating-Einzelstart-Rennen liegen mir ganz gut. Ich freue mich richtig drauf!

Ich reise erst am Freitag in die Schweiz. Davos liegt ja doch recht hoch, da haben wir uns für die Kurzanreise entschieden: Freitag hin und Samstag nach dem Wettkampf gleich wieder zurück."

TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN NIZHNY TAGIL (RUS) UND DAVOS (SUI)

Die Weltcups in Nizhny Tagil und Davos werden in der ARD und von EUROSPORT übertragen. Die Sendezeiten der ARD finden Sie hier, die von EUROSPORT hier.
2015-12-10
Stand: 18.10.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340