https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

DSV-News/Nordisch: Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Engelberg (SUI), Ramsau (AUT) und Toblach (ITA)

17.12.15 07:00 Uhr
Langlauf
Am kommenden Wochenende gehen die Skispringer in Engelberg vom Bakken. In der Schweiz stehen zwei Einzelspringen auf dem Programm. Auch die Nordischen Kombinierer kämpfen am Samstag und Sonntag wieder um Weltcuppunkte. Im österreichischen Ramsau starten die Kombinierer bei zwei Einzelbewerben. Die Langläufererinnen und Langläufer gehen in Toblach bei jeweils zwei Bewerben auf die Strecke.
Newsletter II
Nach den Sprints in der freien Technik am Samstag folgen am Sonntag die Rennen über die 10- bzw. 15-Kilometer-Distanz im klassischen Stil.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Skisprung
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Engelberg (SUI)
- Fr., 18.12.2015, 14:00 Uhr (MEZ): HS 137, Qualifikation Einzel
- Sa., 19.12.2015, 14:15 Uhr (MEZ): HS 137, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang
- So., 20.12.2015, 12:15 Uhr (MEZ): HS 137, Qualifikation Einzel
- So., 20.12.2015, 14:15 Uhr (MEZ): HS 137, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Werner Schuster hat für den Weltcup in Engelberg insgesamt sechs Athleten nominiert:

- Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Marinus Kraus (WSV Oberaudorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Andreas Wank (SC Hinterzarten)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE STATEMENTS

Werner Schuster, Bundestrainer Skisprung Herren
"Der Winter hat bisher tolle Ergebnisse gebracht. Am vergangenen Samstag in Russland konnten wir den 20sten Weltcupsieg von Severin Freund feiern, was man definitiv als Meilenstein betrachten kann.

Am Sonntag haben wir einen unerwarteten Dämpfer erfahren. Dieser kam zur rechten Zeit und hat uns gezeigt, dass wir weiterhin hoch konzentriert arbeiten müssen, um uns in der hart umkämpften Weltspitze zu behaupten.

Unsere Mannschaft, aktuell mit Severin Freund, Richard Freitag und Andreas Wellinger an der Spitze, verfügt über eine große Qualität. Diese wollen wir in Engelberg zeigen. Wir hoffen auf drei schöne Sprungtage und damit verbunden auf positive, hinsichtlich der Tournee motivierende, Ergebnisse unserer Aktiven."

Andreas Wellinger
"Ich freue mich auf den Weltcup in Engelberg, denn ich konnte dort schon gute Wettkämpfe zeigen. Ausserdem musste ich letzten Winter Zwangspausieren, und umso größer ist die Motivation, jetzt wieder dabei sein zu können.

Meine Formkurve zeigt nach oben. Am vergangenen Wochenende in Russland sind mir einige gute Sprünge gelungen. Ich bin daher zuversichtlich, auf der Engelberger Schanze daran anschließen zu können."


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ramsau (AUT)
- Fr., 18.12.2015, 12:00 Uhr (MEZ): HS 98, PCR/Qualifikation
- Sa., 19.12.2015, 11:30/15:15 Uhr (MEZ): HS 98, Gundersen 10 km
- So., 20.12.2012, 11:30/15:45 Uhr (MEZ): HS 98, Gundersen 10 km


DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat für den Weltcup in der Ramsau acht Athleten nominiert:

- Tino Edelmann (SCM Zella-Mehlis)
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Tobias Haug (SV Baiersbronn)
- Björn Kircheisen (WSV 08 Johanngeorgenstadt)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Hermann Weinbuch
"Wir sind nach dem Weltcup-Auftakt in Lillehammer geblieben und konnten dort bis letzten Donnerstag bei guten Bedingungen auf der Schanze und in der Loipe trainieren. Beim Springen haben wir insbesondere an der Feinabstimmung zwischen Schuh, Bindung und Ski gearbeitet. Dabei haben vor allem Eric und Johannes zurück in die Spur gefunden, bei ihnen sollten am Wochenende in Ramsau Fortschritte erkennbar sein.

Fabian hat weiterhin eine stabile und gute Form. Er wird sich aber darauf einstellen müssen, dass seine Team-Kollegen sich in Ramsau auf die Jagd nach dem gelben Trikot begeben werden. Dieser interne Wettbewerb, der äußerst fair abläuft, weil jeder weiß, wieviel der andere investieren muss, steigert das Niveau in der Mannschaft gehörig. Für uns Trainer ist es immer wieder spannend, wie sich das Team und die Leistungsträger im Saisonverlauf entwickeln und verändern.

In Ramsau hoffe ich, dass die Organisatoren die 2,5-Kilometer-Runde präparieren können. Zuletzt gab es aufgrund der äußeren Bedingungen oft nur eine verkürzte Runde ohne Anstieg. Da hat die Gewichtung des Laufens nicht ganz gepasst. Ich würde gerne wieder richtig spannende Wettkämpfe sehen, in denen sich vor allem am Anstieg die Spreu vom Weizen trennt.

Terence Weber und Vinzenz Geiger werden wie geplant in den Alpen-Cup wechseln und Tino Edelmann sowie Tobias Haug wieder zum Weltcup-Team stoßen. Gerade für Tobias ist der Saison-Einstieg auf der Normalschanze in Ramsau nach seiner Sprunggelenksverletzung sicher gut gewählt."

Fabian Rießle
"Dass es beim Auftakt in Lillehammer gleich mit einem Sieg und Rang zwei los gegangen ist, hat mich ziemlich überrascht. Ich wusste zwar, dass ich den Sommer über gut trainiert habe, aber nach dem Einstand war ich schon ein bisschen baff.

Jetzt möchte ich das gelbe Trikot in Ramsau natürlich verteidigen. Allerdings werden dort wohl die besonders laufstarken Konkurrenten richtig Kette geben, denn in Ramsau springen wir von der Normalschanze und da fallen die Zeitabstände in der Regel nicht so gewaltig aus. Ich habe insbesondere Magnus Krog, Magnus Moan und Johannes Rydzek auf der Rechnung. Ich hoffe, dass der Schnee für die 2,5-Kilometer-Runde reicht, sich auf einer Strecke mit Anstieg und Abfahrt zu messen, macht einfach mehr Spaß.

Im vergangenen Jahr habe ich nach dem Weltcup in Ramsau mein Trainingspensum etwas runtergefahren, um besser zu regenerieren. Das ging leider nach hinten los, denn damit ist gleich die ganze Spannung abgefallen und beim Heimweltcup in Schonach war ich auch noch krank. Das will ich dieses Mal besser machen. Ich werde normal weiter trainieren, um Kopf und Körper auf einem konstanten Leistungslevel zu halten."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Toblach (ITA)
- Sa. 19.12.2015, 10:05 Uhr (MEZ): Damen/Herren Qualifikation Sprint F
- Sa. 19.12.2015, 12:35 Uhr (MEZ): Damen/Herren, Finals Sprint F
- So., 20.12.2015, 11:15 Uhr (MEZ): Herren, 15 km C
- So., 20.12.2015, 13:30 Uhr (MEZ): Damen, 10 km C


DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat sechs Athletinnen und fünf Athleten für die Weltcup-Rennen in Italien nominiert:

Damen

- Lucia Anger (SC Oberstdorf)
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Nicole Fessel (SC Oberstdorf)
- Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg

Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV Dermbach)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen)
- Andreas Katz (SV Baiersbronn)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)


AKTUELLE STATEMENTS

Andreas Schlütter, Sportlicher Leiter Langlauf
"Ein Teil der Mannschaft ist direkt am Sonntag von Davos aus weiter nach Toblach gereist. Die Allgäuer haben noch ein paar Trainingstage daheim eingelegt, da Balderschwang schon gute Trainingsmöglichkeiten bietet. Ab Donnerstag ist das Team dann wieder komplett.

Wir gehen in Toblach mit sechs Damen und fünf Herren an den Start. Zielsetzung bei den Damen sind weiterhin die Top-Ten. Parallel zum Weltcup in Toblach blicken wir aber auch zum Continental-Cup in Hochfilzen. Die Wettkämpfe dort sind für uns ebenfalls sehr wichtig, um dann in der kommenden Woche das Team für die Tour de Ski zu benennen."

Sebastian Eisenlauer
"Ich bin mit den anderen Allgäuern nach Davos nochmal heimgefahren. Wenn man die Möglichkeit hat, daheim zu trainieren, nehmen wir das natürlich gerne mit. Wir sind in der Saison ja lang genug unterwegs. Wir reisen dann am Donnerstag gemeinsam nach Südtirol.

Die Sprintstrecke in Toblach gefällt mir ganz gut. Sie ist nicht zu lang, ist übersichtlich und hat eigentlich alles drin. Der Fokus liegt für mich klar auf dem Sprint. In der Olympiasaison hab ich beim Sprint in Toblach gleich nach hundert Metern den Stock verloren, das wird diesmal hoffentlich anders."

Sandra Ringwald
"Nach dem Ergebnis in Davos fahre ich sehr motiviert nach Toblach. Ich hoffe, dass ich den positiven Schwung mitnehmen und meine Leistung wiederholen kann.

Die Strecken in Toblach mag ich ganz gern. Ich werde wieder mein Bestes geben, mal sehen, wofür es reicht. Das Ziel in jedem Sprint ist es, ins Finale zu kommen."
2015-12-17
Stand: 17.10.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340