https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Zakopane (POL), Zao (JPN), Chaux-Neuve (FRA) und Nove Mesto (CZE)

22.01.16
Langlauf
Nachdem die Skispringer mit der Skiflug-WM den zweiten großen Saisonhöhepunkt absolviert haben, steigen sie am kommenden Wochenende in Zakopane wieder ins Weltcupgeschehen ein.
Newsletter II
In Polen stehen ein Einzel- und ein Teambewerb auf dem Programm. Die Skispringerinnen gehen in Zao beim zweiten Japan-Weltcup über den Bakken. Die Nordischen Kombinierer beenden im französischen Chaux-Neuve ihre lange Wettkampfpause. Die Langläuferinnen und Langläufer gehen in Nove Mesto bei Distanz- und Staffelrennen in die Spur.

Wettkampfpause für Severin Freund

Severin Freund muss auf den Weltcup in Zakopane verzichten. Grund dafür sind Rückenprobleme ausgelöst durch einen leichten Bandscheibenvorfall, der mittels MRT-Untersuchung in der Schön Klinik München Harlaching von Dr. Christian Schneider diagnostiziert wurde.

In Absprache mit Mannschaftsarzt Dr. Mark Dorfmüller absolviert der 27-jährige Skispringer vom WSV Rastbüchel nun ein spezielles Rehabilitationsprogramm.

"Es handelt sich um einen leichten Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule, der zunächst konservativ gut behandelt werden kann," sagt Teamarzt Dr. Mark Dorfmüller. "Severin wird sowohl ein regeneratives als auch ein spezielles Athletik-Training absolvieren. Diese Kombination sollte ihm die notwendige Stabilität zurückbringen."

"Ich hatte seit dem Sturz in Innsbruck immer wieder mit Problemen im Rücken zu kämpfen. Jetzt nach der Skiflug-WM bin ich der Sache auf den Grund gegangen. Ich werde daher nicht nach Zakopane reisen, sondern dem Rat der Ärzte entsprechend ein spezielles Trainingsprogramm absolvieren.

Die weitere Planung möchte ich mir offen halten, da ich aus der Vergangenheit weiß, wie schwer es ist, den Heilungsprozess zeitlich zu prognostizieren. Grundsätzlich bin ich aber gut in Form und zuversichtlich, schon bald wieder Weltcups zu springen."


Zakopane (POL)
- Fr., 22.01.2016, 18:00 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation Einzel
- Sa., 23.01.2016, 16:00 Uhr (MEZ): HS 134, Team, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang
- So., 24.01.2016, 16:00 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Werner Schuster hat für den Weltcup in Polen insgesamt sechs Athleten nominiert:

- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Michael Neumayer (SC 1906 Oberstdorf)
- David Siegel (SV Baiersbronn)
- Andreas Wank (SC Hinterzarten)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE STATEMENTS

Werner Schuster, Bundestrainer Skisprung Herren
"Der Ausfall von Severin ist natürlich bedauerlich, aber wir alle sind uns einig, dass aktuell der Heilungsprozess an erster Stelle steht. Nicht zuletzt sind die behandelnden Ärzte optimistisch, dass Severin nach dem Aufbauprogramm wieder in den Weltcup einsteigen kann. Die Maßnahmen sind mit Severin sowie allen beteiligten Ärzten und Trainern abgestimmt.

In diesem Zusammenhang ist die von Severin erbrachte Leistung bei den Skiflug-Weltmeisterschaften am Kulm noch höher einzuschätzen. Auch wenn er in der Einzelentscheidung nicht um die Podestplatzierungen mitspringen konnte, spielte Severin doch eine entscheidende Rolle beim Gewinn der Silbermedaille im Team.

Beim kommenden Weltcup in Zakopane können sich nun unsere Athleten in Szene setzen und um die Spitzenplatzierungen kämpfen. Die Formkurven von Richard Freitag und Andreas Wellinger zeigen nach oben. Auch Andreas Wank und Stephan Leyhe haben in diesem Winter schon tolle Sprünge gezeigt, insofern haben diese Springer gute Voraussetzungen, die entstandene Lücke zu füllen.

David Siegel, der beim Neujahrsspringen mit Rang sechzehn erstmals Weltcuppunkte sammeln konnte, hat seine gute Form mit zwei zweiten Plätzen beim Continentalcup in Willingen bestätigt und sich damit für einen weiteren Weltcup-Einsatz empfohlen.

Den frei gewordenen Platz von Severin Freund wird Routinier Michael Neumayer einnehmen."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG DAMEN
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zao (JPN)
- Do., 21.01.2016, 09:30 Uhr (MEZ): HS 106, Qualifikation Einzel
- Fr., 22.01.2016, 09:00 Uhr (MEZ): HS 106, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang
- Sa., 23.01.2016, 07:30 Uhr (MEZ): HS 106, Qualifikation Einzel
- Sa., 24.01.2016, 08:45 Uhr (MEZ): HS 106, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Andreas Bauer hat auch für den zweiten Weltcup in Japan sechs Athletinnen nominiert:

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Gianina Ernst (SC Oberstdorf)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSV 07 Ruhla)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)


AKTUELLE STATEMENTS

Andreas Bauer, Bundestrainer Skisprung Damen
"Wir sind schon am Dienstag von Sapporo nach Zao übergesiedelt, weil unsere beiden Wettkämpfe bereits am Freitag und Samstag ausgetragen werden.

Auch Carina Vogt ist wieder mit am Start. Sie hatte im ersten Wettkampf in Sapporo bei der Landung die Ski verkantet, war gestürzt und hatte sich dabei eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen, weshalb sie den zweiten Wettbewerb tags darauf ausgelassen hat. Nach vier Tagen Pause ist das aber wieder komplett auskuriert, unsere Top-Athletin greift wieder in das Geschehen ein.

Bis dato haben wir in Zao gute Resultate erzielt, Carina hat hier letztes Jahr ihren ersten Weltcup-Sieg errungen. Allerdings wurde die Schanze umgebaut, wir treten das erste Mal auf der neuen Anlage an."


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Chaux-Neuve (FRA)
- Fr., 22.01.2016, 12:00 Uhr (MEZ): HS 118, PCR/Qualifikation
- Sa., 23.01.2016, 11:00/14:15 Uhr (MEZ): HS 118, Gundersen 10 km
- So., 24.01.2016, 10:00 Uhr (MEZ): HS 118, Qualifikation
- So., 24.01.2016, 11:00/13:30 Uhr (MEZ): HS 118, Gundersen 10 km


DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat für den Weltcup in Chaux-Neuve sieben Athleten nominiert:

- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Tino Edelmann (SCM Zella-Mehlis)
- Björn Kircheisen (WSV 08 Johanngeorgenstadt)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden, persönl. Startrecht basierend auf JWM-Einzelmedaille)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Hermann Weinbuch
"Die lange Pause war nicht ganz einfach zu verkraften. Uns erwartet in Chaux-Neuve quasi ein zweiter Weltcup-Auftakt. Da wir zu Beginn der Saison aber schon vorne mitgeredet haben, gehe ich davon aus, dass wir jetzt auch nicht so weit weg sein werden.

Wir haben natürlich in der Zwischenzeit trainiert und in die Trainings den ein oder anderen kleinen Wettkampf mit einfließen lassen. Außerdem haben wir die Zeit genutzt, um weiter im Materialsektor zu arbeiten. Wir haben insbesondere die Sprungbindungen ins Visier genommen, da wir eine planere Skistellung in der Luft erreichen möchten.

Nach den Trainingswochen in Seefeld und Predazzo bin ich mit den läuferischen Leistungen der Mannschaft zufrieden. Die Form ist gut. Beim Springen konnten wir uns noch nicht merklich nach vorne arbeiten, dazu fehlten einfach die Wettkämpfe. Denn im Wettkampf sind hundertprozentiger Einsatz und Entschlossenheit gefragt, das ist im Training doch schwerer rüber zu bringen. Ich hoffe aber auf die kommenden zwei bis drei Wochen, die sollten uns dann auch auf der Schanze weiterbringen.

Björn Kircheisen hat sich beim Training in Seefeld einen Muskelfaserriss zugezogen und danach pausiert. Er wird dennoch in Chaux-Neuve an den Start gehen, allerdings ohne Sprungtraining. Der Faserriss sollte laut unseres Mannschaftsarztes Dr. Pecher noch nicht zu sehr strapaziert werden. Aus dem Junioren-Kader kann niemand für Björn nachrücken, da die Athleten gerade im COC in Korea unterwegs sind.

Wir freuen uns, dass es endlich wieder los geht, allerdings warten nun mehr als ein Dutzend Wettkämpfe ohne eine Pause auf uns - das wird hart."

Tino Edelmann
"Für mich war der Weltcup-Einstieg in dieser Saison eine andere Situation als sonst. Ich bin aufgrund der Geburt unseres Sohnes erst in Ramsau dazugekommen - und dann war es auch schon wieder vorbei mit den Wettkämpfen. Nach der doch sehr langen Pause kann man sagen, dass die Karten in Chaux-Neuve komplett neu gemischt werden.

Ich bin daher gespannt, wo ich mich in Frankreich einreihen werde. In Ramsau war ich läuferisch gleich vorne mit dabei, was mich überrascht und gefreut hat. Immerhin hatte ich mich seit September alleine auf den Winter vorbereitet und das Laufen zu Beginn der Saison war sonst eher meine Schwachstelle. Seit Ramsau trainiere ich wieder mit der Mannschaft und der interne Vergleich spornt natürlich an.

Mein Anspruch war und ist es, mich in dem starken Team zu behaupten. Wenn das in Frankreich wieder so klappt, wie zuletzt in Österreich, wäre ich sehr zufrieden. Zur Zeit bin ich auf jeden Fall gut in Form und ich hoffe, dass ich in den letzten Trainings auch auf der Schanze einen Schritt nach vorne gemacht habe. Ich möchte mich jetzt von Wettkampf zu Wettkampf steigern."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nove Mesto (CZE)
- Sa. 23.01.2016, 12:45 Uhr (MEZ): Damen, 10 km F
- Sa. 23.01.2016, 14:15 Uhr (MEZ): Herren, 15 km F
- So., 24.01.2016, 10:30 Uhr (MEZ): Damen, Staffel 4 x 5 km
- So., 24.01.2016, 12:00 Uhr (MEZ): Herren, Staffel 4 x 7,5 km


DAS DSV-AUFGEBOT
Die DSV-Sportführung hat neun Athletinnen und fünf Athleten für die Weltcup-Rennen in Nove Mesto nominiert:

Damen
- Julia Belger (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis)
- Nicole Fessel (SC Oberstdorf)
- Antonia Fräbel (WSV Asbach)
- Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Sofie Krehl (SC Oberstdorf)
- Monique Siegel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)

Herren
- Thomas Bing (Rhöner WSV)
- Lucas Bögl (SC Gaißach)
- Jonas Dobler (SC Traunstein)
- Andreas Katz (SV Baiersbronn)
- Florian Notz (TSV/SZ Böhringen Römerstein)


AKTUELLE STATEMENTS

Andreas Schlütter, Sportlicher Leiter Langlauf
"Das komplette Team hat sich in Planica sehr gut verkauft. Die beiden Finalteilnahmen von Sandra Ringwald und Sebastian Eisenlauer und die erfolgreichen Team-Sprint-Platzierungen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit den positiven Wettkämpfen im Rücken fahren wir entsprechend motiviert nach Nove Mesto.

Mit Hinblick auf die sportliche Entwicklung möchten wir den jungen Athletinnen die Chance geben, in einer zweiten Staffel Weltcupluft zu schnuppern. Da am kommenden Wochenende kein Continentalcup stattfindet, passen die Wettkämpfe auch sehr gut in die Vorbereitung für die Junioren- und U23- Weltmeisterschaften. Unsere beiden Sprintfinalisten, Sandra Ringwald und Sebastian Eisenlauer, verzichten auf die Rennen in Tschechien und legen stattdessen einen Trainingsblock ein, bevor die langen Skandinavien- und Kanada-Blöcke beginnen.

In den Teambewerben rechnen wir uns generell die besten Chancen aus. Es stehen in Nove Mesto die zweiten Staffelrennen der Saison an. Natürlich wollen wir die Platzierungen von Lillehammer toppen. Mit den Damen wollen wir das Podest angreifen."

Andreas Katz
"Die Tour de Ski war schon sehr anstrengend. Ich war nach der Alpe Cermis erstmal froh, wieder aufgewacht zu sein ;-). Die ersten Tage danach ging es im Training dann auch noch sehr schwer. Der Fokus lag in der vergangenen Woche auf dem langfristigen Formaufbau, um für die Skandinavien-Rennen wieder fit zu sein. Wir werden in Nove Mesto sehen, wie gut ich mich schon von der Tour erholen konnte. Das Gefühl ist jetzt schon ein anderes: Nach der Tour fühlt man sich einfach nicht mehr wie vor der Tour.

Es wäre schön, in Tschechien wieder in die Punkte zu laufen. Das ist grundsätzlich immer das Ziel. Natürlich wäre auch ein Staffeleinsatz cool - es ist für jeden Athleten das Größte, da dabei zu sein. Ich lehne mich mal aus dem Fenster: Die Favoriten sind die Norweger. Aber auch wir wollen uns im Team weiter nach vorne arbeiten."
2016-01-22
Stand: 18.10.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340