https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Seefeld (AUT), Oberstdorf (GER) und Sapporo (JPN)

27.01.16
Skisprung
Ab Donnerstag starten die Nordischen Kombinierer beim Nordic Combined Triple in Seefeld. Die Skispringerinnen gehen am kommenden Wochenende beim Heimweltcup in Oberstdorf über den Bakken.
Newsletter II
Im Allgäu stehen am Freitag und Samstag zwei Einzel auf dem Programm. Die Skispringer kämpfen am Samstag und Sonntag im japanischen Sapporo ebenfalls bei zwei Einzelspringen um Weltcuppunkte.

NORDISCHE KOMBINATION
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Seefeld (AUT)
- Do., 28.01.2016, 12:30 Uhr (MEZ): HS 109, PCR/Qualifikation
- Fr., 29.01.2016, 14:00/15:45 Uhr (MEZ): HS 109, Gundersen 5 km
- Sa., 30.01.2016, 13:30/15:45 Uhr (MEZ): HS 109, Gundersen 10 km
- So., 31.01.2016, 11:30/14:45 Uhr (MEZ): HS 109, 1. u. 2. Durchgang, Gundersen 15 km


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Hermann Weinbuch hat für das Nordic Combined Triple in Seefeld sieben Athleten nominiert:

- Tino Edelmann (SCM Zella-Mehlis)
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Björn Kircheisen (WSV 08 Johanngeorgenstadt)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)


AKTUELLE STATEMENTS

Bundestrainer Hermann Weinbuch
"Ich freue mich natürlich sehr über die beiden Tagessiege in Chaux-Neuve und die Top-Leistung, die die Mannschaft abgeliefert hat. Ich denke, wir sind den gewollten Schritt auf der Schanze weitergekommen und konnten uns dadurch auch gegenüber den anderen Nationen durchsetzen.

Eric konnte an seine Leistung beim letzten Weltcup in Ramsau anknüpfen und scheint in der für ihn typischen Januar-Form zu sein. Er geht damit als Favorit zum Nordic Triple nach Seefeld, das er mit Selbstvertrauen in Angriff nehmen kann. Schanze und Strecke liegen ihm, wenn er gut regeneriert, steht ihm außer der starken Konkurrenz im eigenen Lager kaum etwas im Weg.

Wenn Fabian und Johannes im Wettkampf ihre besten Sprünge abrufen können, stellen wir neben Eric zwei weitere Kandidaten für Tages- und Gesamtsiege. Allerdings wäre es vermessen, zu meinen, dass wir den Triple-Sieg nur unter uns ausmachen. Als starke Konkurrenz habe ich Akito Watabe und die Norweger Graabak, Moan, Riiber und Klemetsen auf der Rechnung.

Bis zur Anreise nach Seefeld habe ich der Mannschaft viel Regeneration und ein leichtes Krafttraining verordnet. Ein Vorbereitungsprogramm auf unseren Saisonhöhepunkt gibt es nicht - man muss auch Mut zur Lücke haben. So werden wir hoffentlich taufrisch in Seefeld am Start stehen."

Eric Frenzel
"Ich konnte in Frankreich an meine Form von Ramsau anknüpfen, was mich sehr zufrieden gestellt hat. Nach einer so langen Pause ist man sich nicht sicher, wo man innerhalb der Konkurrenz steht. Aber ich bin in der Zeit zwischen Ramsau und Chaux-Neuve gesund geblieben, konnte zu Hause gut auf Schnee trainieren und habe trotz unseres Nachwuchses auch kein Schlafdefizit vorzuweisen.

Ich freue mich sehr auf das Nordic Combined Triple. Es ist ein sehr schöner Wettbewerb, sowohl für das Publikum, als auch für mich persönlich. Wichtig ist natürlich eine gute körperliche Verfassung, denn die Belastung steigt von Tag zu Tag. Aber die habe ich derzeit, ich fühle mich fit. Meine Devise für den Triple-Sieg des Triples: Von Beginn an beim Springen vorne dabei sein, um so wenig Rückstand wie möglich in der Loipe aufholen zu müssen."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG DAMEN
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oberstdorf (GER)
- Fr., 29.01.2016, 16:30 Uhr (MEZ): HS 106, Qualifikation Einzel
- Sa., 30.01.2016, 15:30 Uhr (MEZ): HS 106, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang
- So., 31.01.2016, 14:15 Uhr (MEZ): HS 106, Qualifikation Einzel
- So., 31.01.2016, 15:30 Uhr (MEZ): HS 106, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Andreas Bauer hat für den Heimweltcup in Oberstdorf folgende Athletinnen nominiert:

- Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
- Gianina Ernst (SC Oberstdorf)
- Anna Rupprecht (SC Degenfeld)
- Juliane Seyfarth (WSV 07 Ruhla)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)

Nationale Gruppe:
- Luisa Görlich (WSV Lauscha)
- Pauline Heßler (WSV 08 Lauscha)
- Henriette Kraus (SG Nickelhütte-Aue)
- Arantxa Lancho (SG Nickelhütte-Aue)
- Agnes Reisch (WSV Isny)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)


AKTUELLE STATEMENTS

Andreas Bauer, Bundestrainer Skisprung Damen
"Aus Japan begleiten mich gemischte Gefühle. Auf der einen Seite hat Katharina Althaus mit drei sechsten Plätzen eine sehr stabile Leistung gezeigt und steht derzeit als Achte im Gesamt-Weltcup so weit vorne wie noch nie in ihrer Karriere. Ähnliches gilt für Juliane Seyfarth, und das freut mich natürlich sehr!

Unglücklich hingegen verlief die Reise für Carina, die sich gleich im ersten Wertungssprung eine Gehirnerschütterung zugezogen hat und danach fünf Tage Ruhe brauchte. Das war sehr schade, denn nach einem holprigen Start in Lillehammer hatte sich Carina mit Rang vier in Russland wieder Richtung Podest gesprungen. Nach der langen Weihnachtspause mit einem Sturz in den Weltcup einzusteigen, hat sie natürlich verunsichert. Aber wir haben in Zao etwas an der Bindung verändert, was sich positiv ausgewirkt hat. Sie hat jetzt ein besseres Gefühl bei der Landung und das Selbstvertrauen kommt zurück. Das hat sie mit ihrem letzten Satz auf 96 Meter bestätigt. Es würde mich freuen, wenn sie diese aufsteigende Tendenz in Oberstdorf beibehält. Das Potenzial ist da, um das Podest ein Wörtchen mitzureden."

Katharina Althaus
"Ich bin mit den Leistungen, die ich in Japan gezeigt habe, vollkommen zufrieden. Mit drei sechsten Plätzen konnte ich mich in Sapporo und Zao in der erweiterten Weltspitze behaupten, das ist ein gutes Gefühl!

Jetzt heißt es, beim Heimweltcup in Oberstdorf daran anzuknüpfen. Wir sind direkt nach dem letzten Wettbewerb in Zao in den Flieger gestiegen. So waren wir einen Tag eher zurück in Europa, als die Konkurrenz. Vielleicht ist es ja ein Vorteil, eine Nacht länger Zeit zu haben, den Jetlag zu überwinden.

Ich werde am Mittwoch ein paar Sprünge machen und ein Paar andere Ski testen. Dann entscheide ich, ob ich den Heimweltcup mit dem bewährten Paar aus Japan bestreite, oder umsteige. Die restliche Zeit gehört der Regeneration."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG HERREN
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sapporo (JPN)
- Fr., 29.01.2016, 09:00 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation Einzel
- Sa., 30.01.2016, 08:30 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang
- So., 31.01.2016, 01:00 Uhr (MEZ): HS 134, Qualifikation Einzel
- So., 31.01.2016, 02:00 Uhr (MEZ): HS 134, Einzel, 1. Durchgang, anschließend 2. Durchgang


DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Werner Schuster hat für den Weltcup in Japan insgesamt sechs Athleten nominiert:

- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Severin Freund (WSV DJK Rastbüchel)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- David Siegel (SV Baiersbronn)
- Andreas Wank (SC Hinterzarten)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)


AKTUELLE STATEMENTS

Werner Schuster, Bundestrainer Skisprung Herren
"Wir sind nach längerer Zeit wieder in der Situation, in Sapporo mit der aktuell bestmöglichen Mannschaft anzutreten. Und wir wollen in der Zwischensaison, ohne Olympische Spiele und nordische Weltmeisterschaften, die Belastungsresistenz unserer Aktiven erhöhen, indem wir den strengen Weltcuprhythmus weiter beibehalten. Das bedeutet für die Athleten eine hohe Intensität und bietet die Möglichkeit zur Weiterentwicklung.

Nach unserem durchschnittlichen Auftritt in Polen wollen wir uns wieder in Richtung Podium orientieren. Neben Severin Freund haben wir Springer im Team, die mit Top-Ten- oder Podestplätzen im Laufe der Saison ihre individuelle Entwicklung nachweisen können.

Zum Team gehört weiterhin David Siegel, der in Zakopane einen erfrischenden Auftritt hatte. Er ist eine Bereicherung für uns und erhält eine weitere Chance. David bleibt, bis die Vorbereitungen auf die Juniorenweltmeisterschaften beginnen, im Weltcupteam.

Severin Freund präsentiert sich nach seiner Verletzungspause wieder in einem guten Zustand. Die Kombination aus Rehabilitations- und Aufbaumaßnahmen hat eine Verbesserung gebracht, auch wenn er sein Optimum noch nicht wieder erreicht hat. Severin will sich den japanischen Fans präsentieren und freut sich sehr, nach einigen Jahren Pause die Reise nach Sapporo anzutreten, wo er 2011 seinen ersten Weltcup gewonnen hat."

Severin Freund
"Ich habe mich mit einer Kombination aus intensiver Physiotherapie und leichtem Athletiktraining vorbereitet und versuche nun, die Wettkämpfe zu nutzen, um mein Sprunggefühl wieder zu verfeinern.

Schön, dass ich nach meiner Wettkampfpause in Zakopane in Japan wieder in das Geschehen eingreifen kann. Das Umfeld dort gefällt mir sehr gut, die Schanze ist aber speziell - man braucht auch die richtigen Bedingungen, um ganz nach vorne zu springen."
2016-01-28
Stand: 17.10.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340