https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

DSV-Team springt in Willingen (GER) auf das Podest – Norwegen gewinnt Auftakt der FIS Team Tour 2012

11.02.12
Skisprung
Die norwegische Mannschaft hat sich im Team-Wettbewerb der FIS Team Tour im deutschen Willingen gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Sie gewann vor den Favoriten aus Österreich und Deutschland.
Severin Freund
Vor einem stimmungsvollen Publikum hat das DSV-Team beim Heim-Weltcup in Willingen starke Leistungen gezeigt. Nach dem ersten Durchgang lagen die deutschen Adler bereits mit hauchdünnen Rückstand von 0,9 Punkten hinter Japan auf einem aussichtsreichen vierten Platz. Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl) hatte mit 145,5 Meter den weitesten Sprung des Feldes gezeigt. Andreas Wank (WSV Oberhof 05) und Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue) hielten mit Weiten von 135 und 129,5 Metern das Team im Rennen. Maximilian Mechler (WSV Isny) zeigte mit 118 Metern die geringste Weite.

Norwegen in Halbzeit vorne
Waren zunächst die Österreicher haushoher Favorit für den Team-Bewerb, ließen vor allem die Norweger mit sehr konstanten Leistungen aufhorchen. Anders Fannemel (133,5 Meter), Rune Velta (135,5 Meter), Vegard Haukoe Sklett (139,5 Meter) und Anders Bardal (133,5 Meter) setzten alle Weiten über 130 Meter in den Schnee und konnten somit von einer geschlossenen Mannschaftsstärke profitieren. Den Österreichern fehlten insbesondere durch Martin Koch, der bei 119,5 Metern landete, nach dem ersten Druchgang 8,4 Punkten auf Norwegen.

Favoriten werden Zweite

Auch im Finale konnte das ÖSV-Team die Konkurrenz aus Skandinavien nicht mehr einholen. Am Ende bauten sie mit 976,3 Punkten ihren Rückstand auf die Sieger (999,2 Punkte) sogar weiter aus. Innerhalb des norwegischen Quartetts beeindruckte vor allem Vegard Haukoe Skett, der auf 139,5 und 138,5 Meter sprang und gute Haltungsnoten bekam. Bei den Österreichern zeigte Andreas Kofler mit 143,5 Metern den weitesten Sprung.

Deutschland setzt sich durch

Insbesondere Richard Freitag konnte seine Leistungen im zweiten Durchgang weiter steigern. Er sprang nach 129,5 Metern im ersten Springen als letzter DSV-Adler auf 137,5 Meter. Auch Severin Freund (138 Meter) und Andreas Wank (134,5 Meter) zeigten im Finale erneut starke Leistungen. Maximilian Mechler landete wie bereits am Nachmittag bei 118 Metern. Mit diesem guten Mannschaftsergebnis konnte Deutschland in einem spannenden Zweikampf sogar noch am japanischen Team vorbeiziehen. Am Ende reichten ihnen 1,9 Punkte Vorsprung für einen Platz auf dem Podest. „Selbst wenn ich einen Fehler gemacht hätte, wusste ich, dass ich ein starkes Team hinter mir habe, das meine Schwächen ausbügeln kann“, freute sich Severin Freund. „Aber das haben war heute nicht nötig, es war ein guter Wettkampf!“

Weitere Wettbewerbe
Mit der FIS Team Tour 2012 geht es bereits am Sonntag im hessischen Willingen mit einem Einzelspringen weiter.
2012-02-11
Stand: 17.06.2024
Kontakt
Lena Schwarz
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340