https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Willingen (GER), Rasnov (ROU), Seefeld (AUT) und Falun (SWE)

25.01.17
Langlauf
Am kommenden Wochenende kämpfen die Skispringer beim Heim-Weltcup in Willingen um Weltcuppunkte. Auf der Mühlenkopfschanze im Sauerland stehen am Samstag und Sonntag ein Team- und ein Einzelspringen auf dem Programm. Die Skispringerinnen gehen im rumänischen Rasnov ebenfalls bei Einzelwettbewerben vom Bakken. Für die Nordischen Kombinierer sind beim "Nordic Combined Tripel" in Seefeld bei der vierten Auflage wieder drei Wettkämpfe zu absolvieren. Der Langlauf-Weltcup macht in Falun Station. Damen und Herren gehen bei Sprints und Distanzrennen in der klassischen Technik an den Start.
Newsletter II
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Herren
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Willingen (GER)

- Fr., 27.01.2017, 18:00 Uhr (MEZ): HS 145, Qualifikation
- Sa., 28.01.2017, 16:05 Uhr (MEZ): HS 145, Team
- So., 29.01.2017, 15:05 Uhr (MEZ): HS 145, Einzel

DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Werner Schuster hat für die Springen in Willingen sechs Athleten nominiert.

- Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
- Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
- Karl Geiger (SC Oberstdorf)
- Stephan Leyhe (SC Willingen)
- Andreas Wank (SC Hinterzarten)
- Andreas Wellinger (SC Ruhpolding)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Werner Schuster, Bundestrainer Skisprung Herren

"Nach einem sportlich erfolgreichen Wochenende in Polen freuen wir uns auf das Heimspiel in Willingen. Bei diesem stimmungsgeladenen Traditions-Weltcup wollen wir an die in Zakopane gezeigten Leistungen anknüpfen.

Insbesondere Andreas Wellinger und Richard Freitag haben mit ihren Podestplätzen viel Selbstvertrauen getankt. Ein richtig gutes Ergebnis hat auch wieder Markus Eisenbichler eingefahren. Zudem haben Karl Geiger und Stephan Leyhe tolle Einzelsprünge gezeigt, und Andreas Wank stößt mit der Empfehlung eines Sieges im Continentalcup zur Weltcupmannschaft.

Aus diesen Sechs werden wir kurzfristig ein starkes Quartett für den Team-Wettkampf in Willingen ermitteln - und mit dieser Mannschaft werden wir die nächsten Weltcups vor der WM besetzen und um Podestplatzierungen kämpfen.

Die große Schanze in Willingen ist ein Schritt in Richtung Skifliegen. Das steht in der Woche darauf in Oberstdorf wieder auf dem Programm und ist in dieser Saison ein klar definiertes Teilziel: Wir wollen uns im Skifliegen weiter entwickeln.

Dass Severin Freund nach einem halben Jahr erfolgreichem Trainingsaufbau verletzungsbedingt erneut in eine langfristige Reha muss, ist bitter. Die Titelverteidigung in Lahti war sein lang gehegter Wunsch. Aber er hat die Energie, wieder zurückzukommen. Von uns bekommt er die Unterstützung, die er braucht."

Andreas Wellinger
"Die Kulisse in Zakopane war fantastisch. Im Stadion waren mehr als 30.000 Besucher, davor standen noch einmal genauso viele Menschen. Und die Wettkämpfe waren sehr spannend, mit sehr guten Ergebnissen für uns. Natürlich war ein Sieg auch im Einzel am Sonntag in Reichweite, und das wäre dann noch schöner gewesen - aber am Ende hatte Kamil nun einmal 1,6 Punkte mehr, das muss man akzeptieren. Dafür haben dann mehr als 60.000 Polen für uns alle ihre Nationalhymne gesungen - das war schon ein echter Gänsehautmoment.

Nach Willingen fahre ich mit großer Vorfreude. Diese Wettkämpfe sind immer sehr cool, auch dort ist die Stimmung hervorragend. Und die große Schanze ist fast schon eine kleine Flugschanze, die den Springern ein wirklich schönes Fluggefühl gibt."


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKISPRUNG Damen
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rasnov (ROU)

- Fr., 27.01.2017, 12:30 Uhr (MEZ)/13:30 (LOC): HS 100, Qualifikation
- Sa., 28.01.2017, 11:30 Uhr (MEZ)/12:30 (LOC): HS 100, Einzel
- So., 29.01.2017, 11:30 Uhr (MEZ)/12:30 (LOC): HS 100, Qualifikation
- So., 29.01.2017, 12:30 Uhr (MEZ)/13:30 Uhr (LOC): HS 100, Einzel

DAS DSV-AUFGEBOT
In Rumänien gehen für den DSV fünf Athletinnen an den Start.

- Katharina Althaus (SC 1906 Oberstdorf)
- Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
- Ramona Straub (SC Langenordnach)
- Carina Vogt (SC Degenfeld)
- Svenja Würth (SV Baiersbronn)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Andreas Bauer, Bundestrainer Skisprung Damen

"Mit den Zao-Wettkämpfen bin ich zufrieden, wir agieren momentan konstant mit drei Athletinnen in den Top-Ten. Svenja Würth, Carina Vogt und Katharina Althaus machen ihre Sachen richtig gut. Sie stellen derzeit unter Beweis, dass sie auf das Podest springen können.

Mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf stimmt mich positiv, dass das Feld in der Spitze enger zusammengerückt ist. Punktemäßig waren wir nicht weit von der Siegleistung entfernt. Carina fehlten im ersten Wettberwerb nicht einmal fünf Punkte auf Platz eins, Katharina hat beim zweiten Wettkampf im Finale die beste Punkteleistung aller Athletinnen abgeliefert, Svenja im ersten Durchgang nach einem klasse Sprung auf 99 Meter leider in den Schnee greifen müssen, was sie eine absolute Top-Platzierung kostete.

Auch Juliane Seyfarth und Ramona Straub wollen sich in Rumänien mit guten Sprüngen präsentieren und weiter an der WM-Norm arbeiten. In Rasnov wartet eine moderne Schanze auf uns, die vor fünf Jahren neu gebaut worden ist. Und ein begeistertes Publikum, wir freuen uns alle auf diesen Weltcup - eine sehr gute Veranstaltung, mit einem hervorragenden sportlichen Umfeld."

Katharina Althaus
"Der erste Wettkampf in Zao ist für mich ein bisschen daneben gegangen, beim ersten Sprung war ich viel zu spät dran, ein echter Patzer. Immerhin konnte ich mich im Finale mit einem besseren Sprung dann doch noch um einige Plätze verbessern. Mit einem richtig guten zweiten Wettkampf habe ich dann endlich mein erstes Weltcup-Podest geschafft - cool!

Die Schanze in Rasnov springe ich gerne, die liegt mir. Sie hat ein modernes Profil, der Anlauf und Absprung sind flüssig, rhythmisch und gleichmäßig. Letztes Jahr konnte ich dort bei der Juniorenweltmeisterschaft mit einer guten Leistung Silber gewinnen. Ich bin gut in Form, mein Ziel ist es, konstant gute Sprünge zu zeigen. Wenn mir das in Rumänien gelingt, kann ich in die Top-Ten springen, bestenfalls sind momentan auch die Top-Sechs drin."


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NORDISCHE KOMBINATION
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Seefeld (AUT)

- Do., 26.01.2017, 12:30 Uhr (MEZ): HS 109, PCR/Qualifikation
- Fr., 27.01.2017, 14:30/16:00 Uhr (MEZ): HS 109, Gundersen 5 km
- Sa., 28.01.2017, 13:30/15:30 Uhr (MEZ): HS 109, Gundersen 10 km
- So., 29.01.2017, 11:30/14:15 Uhr (MEZ): HS 109, zwei Sprünge, Gundersen 15 km

DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Hermann Weinbuch hat für das Nordic Tripel in Seefeld sieben Athleten nominiert:
- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Björn Kircheisen (WSV Johanngeorgenstadt)
- Jakob Lange (WSV Kiefersfelden)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Hermann Weinbuch, Bundestrainer Nordische Kombination

"In Chaux Neuve konnten wir unseren Lauf fortsetzen, vor allem in der Loipe haben Eric Frenzel, Johannes Rydzek und Fabian Rießle die Szene beherrscht. Auf der Schanze ist es hingegen nicht optimal verlaufen. Der doch schwierige Radius und der kurze Schanzentisch haben uns einige Probleme bereitet. Das haben unsere Top-Athleten jedoch in der Loipe, und das vor allem am Sonntag, gut kompensiert.

Nun können wir mit breiter Brust nach Seefeld fahren. Wir freuen uns auf das Highlight, in Seefeld fühlen wir uns immer wohl und genießen dort ein perfektes Umfeld. Ich bin gespannt, wer sich in diesem Jahr bei den drei hochkarätigen Wettkämpfen in Szene und vor allem durchsetzen wird. Eric hat die drei bisherigen Tripels gewonnen und ist sicher der Favorit. Wir dürfen neugierig sein, ob Johannes oder Fabian ihm den vierten Erfolg streitig machen können.

Es wird sich ebenfalls zeigen, ob wir die anderen Nationen weiter so auf Distanz halten können. Die Österreicher waren in Frankreich im Aufwind. Norwegen hat die letzten Wochen sehr viel in Trainingslager und auch in den Techniker-Bereich investiert."

Fabian Rießle

"Ich bin mit dem Wochenende in Chaux Neuve und meinem zweiten Saisonsieg sehr zufrieden. Ich konnte dort im letzten Jahr auch schon gewinnen, vor allem auf der Strecke fühle ich mich sehr wohl.

Jetzt freue ich mich auf das Triple in Seefeld und vor allem auf die Abwechslung, die drei verschiedene Wettkampfformate uns allen bringen. Mein Fokus liegt darauf, von Anfang an gute Sprüngen zu zeigen. Ich möchte mein Potenzial auf der Schanze voll ausschöpfen, das ist für mich das Wichtigste. Zwar steckt noch der ein oder andere schnelle Kilometer in den Knochen, aber bis Freitag ist noch etwas Zeit zum Ausruhen und dann möchte ich mit voller Kraft wieder an den Start gehen."


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
LANGLAUF Damen/Herren
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Falun (SWE)

- Sa., 28.01.2017, 10:45 Uhr (MEZ): Qualifikation Damen/Herren, Sprint F
- Sa., 28.01.2017, 13:15 Uhr (MEZ): Finals Damen/Herren, Sprint F
- So., 29.01.2017, 11:15 Uhr (MEZ): Massenstart Herren, 30 km C
- So., 29.12.2016, 14:15 Uhr (MEZ): Massenstart Damen, 15 km C

DAS DSV-AUFGEBOT

Für den DSV gehen in Falun insgesamt sechs Athletinnen und fünf Athleten an den Start.

Damen
- Stefanie Böhler (SC Ibach)
- Hanna Kolb (TSV Buchenberg)
- Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis)
- Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Sandra Ringwald (Skiteam Schonach-Rohrhardsberg)
- Elisabeth Schicho (SC Schliersee)

Herren
- Tim Tscharnke (SV Biberau)
- Hannes Dotzler (SC Sonthofen)
- Sebastian Eisenlauer (SC Sonthofen)
- Thomas Wick (SC Motor Zella-Mehlis)
- Valentin Mättig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Andreas Schlütter, Sportlicher Leiter Langlauf

"Die Weltcup-Premiere in Ulricehamn ist besonders für das Damenteam erfolgreich verlaufen. Im Staffelrennen haben Katharina Hennig, Steffi Böhler, Victoria Carl und Sandra Ringwald einer stark besetzten schwedischen Mannschaft Paroli geboten und hinter Norwegen Platz zwei erkämpft. Positiv war auch, dass der Abstand zu den Siegerinnen aus Norwegen, die mit Oestberg, Weng, Björnen und Jacobsen am Start waren, mit acht Sekunden nicht zu groß war.

Auch die Einzelplatzierungen von Sandra Ringwald und Steffi Böhler bestätigen eine aufsteigende Form, das ist in Bezug auf die WM eine gute Entwicklung.

Das kommende Weltcup-Wochenende findet auf den WM-Strecken von 2015 in Falun statt. In den Sprintrennen am Samstag visieren wir erneut die Finalläufe an. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll, dennoch heißt es, einen guten Abschluss der zweiten Weltcup-Periode zu suchen und sich noch etwas Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaft zu holen."


TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN WILLINGEN (GER), RASNOV (ROU), SEEFELD (AUT) und FALUN (SWE)
Die Weltcups in Willingen, Rasnov, Seefeld und Falun werden im ZDF sowie von EUROSPORT 1 und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des ZDF finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT 1 und EUROSPORT 2 finden Sie hier.
2017-01-25
Stand: 06.03.2021
Kontakt
Manuel Hering
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: +49 89 85790-340