https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den Weltcups in Sestriere (ITA), Val d'Isère (FRA), Val Thorens (FRA) und Arosa (SUI)

08.12.16
Ski Alpin
Am kommenden Wochenende stehen für die Alpinen Damen und Herren jeweils zwei Technikrennen auf dem Programm. Während die Damen beim Slalom und Riesenslalom in Sestriere an den Start gehen, kämpfen die Herren in Val d'Isère um Weltcuppunkte. Am Freitag und Samstag starten auch die Ski Crosser in die Weltcupsaison 2016/2017. Beim Auftakt in Val Thorens stehen für Damen und Herren jeweils zwei Entscheidungen auf dem Programm, ehe am Dienstag in Arosa jeweils ein weiterer Bewerb folgt.
Newsletter I
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ALPIN Damen/Herren
-------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------

Sestriere (ITA)
- Sa., 10.12.2016, 10:30/13:30 Uhr (MEZ): Riesenslalom Damen (RS)
- So., 11.12.2016, 10:30/13:30 Uhr (MEZ): Slalom Damen (SL)

Val d'Isère (FRA)
- Sa., 10.12.2016, 09:30/12:30 Uhr (MEZ): Riesenslalom Herren (RS)
- So., 11.12.2016, 09:30/12:30 Uhr (MEZ): Slalom Herren (SL)


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen bei den Rennen in Sestriere und Val d'Isère insgesamt zwölf Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen, RS
- Lena Dürr (SV Germering)
- Viktoria Rebensburg (SC Kreuth)
- Maren Wiesler (SC Münstertal)

Damen, SL
- Lena Dürr (SV Germering)
- Christina Geiger (SC 1906 Oberstdorf)
- Marlene Schmotz (SC Leitzachtal)
- Marina Wallner (SC Inzell)
- Maren Wiesler (SC Münstertal)
- Elisabeth Willibald (SSC Jachenau)

Herren, RS
- Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
- Felix Neureuther (SC Partenkirchen)
- Dominik Schwaiger (WSV Königssee)
- Linus Strasser (TSV München 1860)

Herren, SL
- Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
- Felix Neureuther (SC Partenkirchen)
- Dominik Stehle (SC Obermaiselstein-Riedbergerhorn)
- Linus Strasser (TSV München 1860)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Markus Anwander, Bundestrainer Alpin Damen

"Während sich Viktoria Rebensburg, Lena Dürr und Christina Geiger in Mitteleuropa auf das Weltcup-Wochenende in Sestriere vorbereiteten, haben unsere Slalom-Spezialistinnen Europacup-Rennen in Trysil/Norwegen bestritten. Dabei konnten vor allem Maren Wiesler, Marlene Schmotz und Marina Wallner Selbstvertrauen tanken. Maren gewann den Slalom am Mittwoch, Marlene und Marina schrammten mit vierten Plätzen nur knapp am Podest vorbei."

Viktoria Rebensburg
"Die Rennen in Nordamerika waren nach meiner Verletzung erste, echte Härtetests in allen drei Disziplinen. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, denn es war aufschlussreich, und ich weiß jetzt, an welchen Stellschrauben ich noch drehen muss.

Auf den Riesenslalom in Sestriere bin ich gespannt, da ich den Hang nicht kenne. Ich freue mich auf das Rennen und habe mich zuletzt am Pass Thurn darauf vorbereitet."

Lena Dürr
"Wir haben uns dienstags und mittwochs am Kronplatz in Südtirol vorbereitet und sind dann im Anschluss nach Sestriere gereist. Ich bin gespannt, was mich dort erwartet, da ich bisher noch kein Rennen in Sestriere gefahren bin, den Hang also nicht kenne.

Der sechste Platz im Slalom von Killington und das damit verbundene WM-Ticket haben mir zusätzlich Selbstvertrauen gegeben. Ich möchte dieses positive Gefühl mit in den Riesenslalom nehmen. Denn meine Form im Riesenslalom ist besser, als die bisherigen Ergebnisse vermuten lassen."

Mathias Berthold, Bundestrainer Alpin Herren
"Wir haben uns in Zinal (Schweiz) auf das zweite Rennwochenende in Val d´Isère vorbereitet. Wir werden bei beiden Rennen mit jeweils vier Aktiven am Start sein.

Riesenslalom und Slalom werden nun auf der klassischen Piste "Stade Olympique de Bellevard" gefahren. Unsere Atkiven haben hier in den vergangenen Jahren schon gute Leistungen gezeigt, und entsprechend zuversichtlich sehen wir den Rennen entgegen."

Felix Neureuther
"An die Rennen auf der "Bellevard-Piste" habe ich gute Erinnerungen. Der Hang ist sehr schwierig, und man muss sich ziemlich überwinden, dort zu attackieren. In den vergangenen Jahren kam ich mit dieser Herausforderung gut zurecht und konnte positive Ergebnisse einfahren. Entsprechend zuversichtlich fahre ich nach Val d'Isère und möchte in beiden Rennen meine Leistung abrufen."


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SKI CROSS Damen/Herren
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Val Thorens (FRA)

- Do., 08.12.2016, 11:00/12:00 Uhr (MEZ): Qualifikationen Damen/Herren
- Fr., 09.12.2016, 13:00 Uhr (MEZ): Finalrunde Damen/Herren
- Sa., 10.12.2016, 11:00 Uhr (MEZ): Finalrunde Damen/Herren

Arosa (SUI)
- Mo., 12.12.2016, 11:00/12:30 Uhr (MEZ): Qualifikationen Damen/Herren
- Di., 13.12.2016, 20:00 Uhr (MEZ): Finalrunde Damen/Herren


DAS DSV-AUFGEBOT
Für den DSV gehen in Val Thorens und Arosa insgesamt sechs Athletinnen und Athleten an den Start.

Damen
- Daniela Maier (SC Urach)
- Heidi Zacher (SC Lenggries)

Herren
- Paul Eckert (WSV Samerberg)
- Florian Eigler (SC Pfronten)
- Tim Hronek (SV Unterwössen)
- Florian Wilmsmann (TSV Hartpenning)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS
Heli Herdt, Sportlicher Leiter Ski Cross

"Wir konnten uns in den letzten Wochen sehr gut vorbereiten und trainierten dabei vorwiegend auf dem Ski-Cross-Kurs im Pitztal. Unsere Aktiven sind gut in Form, und das gesamte Team freut sich jetzt auf den Einstieg in den WM-Winter.

Leider starten wir nicht in Vollbesetzung, denn in den letzen Wochen mussten wir den Ausfall zweier Top-Sportler hinnehmen. Während Daniel Bohnacker nach einem Bänderriss im Sprunggelenk Ende Dezember wieder ins Schneetraining einsteigen sollte, muss Margarethe Aschauer nach einem Kreuzbandriss die komplette Saison pausieren. Beide Aktive hatten sich in der Vorbereitung sehr stark präsentiert, umso schwerer wiegt ihr Ausfall für unser Team.

In Val Thorens starten wir nun mit zwei Damen (Heidi Zacher und Daniela Maier) und vier Herren (Paul Eckert, Tim Hronek, Florian Eigler und Florian Wilmsmann) in den WM-Winter. Florian Wilmsmann ist ein junges Talent und hat sich mit sehr guten Europacup-Ergebnissen für einen Weltcup-Einsatz empfohlen.

Auch Daniela Maier und Tim Hronek zeigten sich im letzten Test-Event in guter Verfassung. So konnte Daniela den Europacup im Pitztal für sich entscheiden, und auch Tim überzeugte als Zweiter auf dem Podest.

Gleich zu Beginn des Winters wartet mit der FIS Ski Cross Alps Tour eine große Herausforderung auf unsere Aktiven. Denn im Rahmen dieser Tour werden in den nächsten beiden Wochen sechs Entscheidungen in vier Weltcup-Orten gefahren. Wir haben uns mit einem speziellen Trainingsprogramm auf diese Herausforderung vorbereitet und blicken den Wettkämpfen optimistisch entgegen."

Heidi Zacher
"Wir haben uns in den letzten Wochen am Pitztaler Gletscher bei super Trainingsbedingungen sehr gut auf die Saison vorbereitet. Ich bin ohne große Probleme durch die Herbstvorbereitung gekommen. Ich freue mich riesig, dass es jetzt auch für uns endlich losgeht. Wenn man vor dem Fernseher alle anderen Wintersportler schon in Action sieht, dann will man einfach auch starten.

Wir sind am Montag nach Val Thorens angereist und haben die ersten Trainingstage vor Ort genutzt, um uns den neuen Kurs anzuschauen. Wir haben hier super Bedingungen, und der Veranstalter hat wieder einen schönen Kurs hingestellt. Der Streckenverlauf wurde etwas geändert, es sind heuer mehr Kurven drin. Das könnte mir aber entgegenkommen.

Die Motivation ist jetzt natürlich sehr groß. Ich fühle mich fit und freue mich auf den Auftakt. Am Saisonanfang ist es immer schwer zu sagen, wo man steht. Wir werden jetzt erstmal sehen, wie die anderen drauf sind und was die eigene Form dann wert ist."

Paul Eckert
"Ich habe eine ganz gute Saisonvorbereitung hinter mir und bin guter Dinge für den Weltcupauftakt. Entsprechend groß ist die Motivation! Ich find's positiv, dass wir mit der Alps-Tour in die Saison starten. Für unsere Disziplin ist es wichtig, medial noch besser in Erscheinung zu treten. Dafür sind solche kompakten, spannenden Touren super. Außerdem ist am Anfang des Winters jeder noch fit und kann die hohe Belastung noch besser wegstecken.

Val Thorens mag ich persönlich ganz gern. Ich konnte hier schon einige gute Rennen fahren, und den Kurs mochte ich auch immer. Der hat sich jetzt etwas geändert, gefällt mir aber immer noch gut. Es macht auf jeden Fall Spaß, hier zu fahren! Die Heats werden richtig spannend werden. Jeder wird sich um eine anständige Quali-Linie bemühen. Darauf hat sich jetzt erstmal alles konzentriert.

Skifahrerisch passt die Form. Ich bin im Herbst auf andere Ski umgestiegen. Zwar nicht auf einen anderen Hersteller, aber auf ein anderes Modell und damit eine andere Bauweise. Das hat ganz gut funktioniert. Vor dem Auftakt ist natürlich jeder nervös. Man weiß einfach nicht, wo man im internationalen Feld steht. Ich bin aber trotzdem relativ guter Dinge. Es wird schon klappen. Und wenn nicht, kann man noch daran arbeiten."

TV-ÜBERTRAGUNGEN WELTCUPS IN SESTRIERE (ITA), VAL D´ISÈRE (FRA), VAL THORENS (FRA) und AROSA (SUI)
Die Weltcup-Rennen in Sestriere, Val d'Isère und Val Thorens werden im ZDF sowie von EUROSPORT übertragen. Die Sendezeiten des ZDF finden Sie hier, zum ZDF-Livestream geht es hier, die Sendezeiten von EUROSPORT finden Sie hier.
2016-12-08
Stand: 05.12.2020
Kontakt
Elisabeth Schmidt
Leistungssport GmbH
Ansprechpartner
Tel.: 089-85790 249