https://www.ski-online.de/skiversicherung?utm_source=DSV_Website&utm_medium=Banner&utm_campaign=DSV_Banner
Suche

Informationen und Aufgebote zu den FIS Freestyle-Weltmeisterschaften in Bakuriani (GEO)

20.02.23
Ski Cross
von 19. Februar bis 5. März kämpfen die Ski-Crosser, Freeskier und Freestyler bei den FIS Freestyle-Weltmeisterschaften in Bakuriani um Titel und Medaillen. Der Deutsche Skiverband hat insgesamt zwölf Athletinnen und Athleten nominiert.
Newsletter II
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
FIS SKI-CROSS-WELTMEISTERSCHAFTEN 2023, BAKURIANI (GEO)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bakuriani (GEO)
- Do., 23.02.2023, 10:30/11:00 Uhr (MEZ)/13:30/14:00 Uhr (LOC): Quali., Frauen/Männer (SX)
- Fr., 24.02.2023, 11:00 Uhr (MEZ)/14:00 Uhr (LOC): Finals, Frauen/Männer (SX)

- Sa., 25.02.2023, 09:00 Uhr (MEZ)/12:00 Uhr (LOC): Ski Cross Team, Frauen/Männer (SX)



AUFGEBOT


Frauen

- Johanna Holzmann (SC Oberstdorf)
- Daniela Maier (SC Urach)

Männer

- Niklas Bachsleitner (SC Partenkirchen)
- Daniel Bohnacker (SC Gerhausen)
- Florian Fischer (SC Starnberg)
- Tim Hronek (SC Unterwössen)
- Florian Wilmsmann (TSV Hartpenning)


AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS

Heli Herdt (Sportdirektor Ski Cross und Freeski)
"Die Saison ist bisher sehr gut verlaufen. Mit vier Podestplatzierungen bei den Frauen und drei bei den Männern sowie insgesamt 16 Top-Ten-Ergebnissen im Weltcup reisen wir zuversichtlich zu den Weltmeisterschaften nach Georgien.

Die WM-Qualifikationsnorm (1x8 oder 2x16 im Weltcup) haben mit Daniela Maier und Johanna Holzmann zwei Frauen und mit Daniel Bohnacker, Niklas Bachsleitner, Florian Fischer, Tim Hronek, Tobias Müller, Florian Wilmsmann sechs Männer erfüllt. Leider müssen wir auf Tobias Müller verzichten, der sich auf der Reiteralm das Kreuzband angerissen hat. Nach einer MRT-Untersuchung hat ihm die medizinische Abteilung des DSV eine sechswöchige Skipause verordnet. Für Tobias Müller rückt Daniel Bohnacker ins WM-Aufgebot nach.

Die Strecke in Bakuriani konnten wir vor zwei Jahren im Weltcup testen. Florian Wilmsmann hat dort mit Platz eins gezeigt, dass ihm die Strecke liegt. Zwar gehen wir davon aus, dass die Strecke etwas modifiziert wird, erwarten jedoch keine großen Überraschungen.

Für die Disziplinen Slopestyle und Big Air haben sich Alia Delia Eichinger und Muriel Mohr qualifiziert. In der Halfpipe bestreitet Sabrina Cakmakli ihre fünfte WM-Teilnahme. Big Air Herren wird nach einer Verletzung von Jakob Geßner lediglich von Vincent Veile bestritten. Im Aerial tritt Emma Weiß an, die bereits bei den Olympischen Spielen ihre Klasse unter Beweis gestellt hat."

Johanna Holzmann
"Ich war noch nie in Georgien und auch noch nie bei Ski-Cross-Weltmeisterschaften. Ich freue mich riesig auf meine erste Teilnahme.

Der Saisonverlauf bisher war recht positiv. Ich habe mich für die WM qualifiziert und gute Rennen abgeliefert. Ich lerne noch viel und sammle Erfahrungen. Ich habe dieses Jahr einige neue Strecken im Weltcup kennengelernt.

Ich habe vor zwei Jahren den Weltcup in Bakuriani angeschaut. Aber damals wusste ich noch nicht, dass ich demnächst da selbst stehen, geschweige denn die Sportart wechseln würde.

Zuhause drücken meine Familie und meine Freunde die Daumen."

Daniela Maier
"Ich fahre meine bisher beste Saison. Ich stand schon vier Mal auf dem Podium, worauf ich stolz bin. Leider hatte ich aber genauso viele Ausfälle im Viertelfinale, was mich ein bisschen ärgert. Nichtsdestotrotz zeigt sich vor allem in den Qualifikationsläufen, dass der Speed stimmt und ich ganz vorne mitfahren kann.

Ich war noch nicht in Georgien. Den Test-Weltcup habe ich verletzungsbedingt verpasst.

Bisher habe ich nur an einer Weltmeisterschaft teilgenommen. Das war in der Saison nach meiner Knorpelverletzung, in der ich überraschend die WM-Quali eingefahren habe.

Ein, zwei Glücksbringer finden hoffentlich noch Platz. Zuhause drücken meine Family und viele Freunde die Daumen. Auch viele aus anderen Sportarten, die ich von der Bundespolizei kenne, werden die Daumen drücken."

Niklas Bachsleitner

"Der bisherige Saisonverlauf ist sehr positiv. Ich konnte zum ersten Mal verletzungsfrei im Sommer trainieren. Das merke ich vor allem am Start, dass ich mit der Weltelite wieder mithalten kann. Ich konnte auch schon zwei große Finals einfahren - in Innichen stand ich auf dem Treppchen.

Ich persönlich kenne die Strecke in Bakuriani nicht. Als da vor zwei Jahren ein Weltcup war, habe ich mir ein Rennen zuvor auf der Reiteralm das Kreuzband gerissen. Ich habe das Rennen im Krankenbett nach der OP verfolgt. Aber von dem, was ich gehört und gesehen habe, könnte mir der Kurs gut liegen. Es sind viele Wellen drin und viel zum Gleiten, was meine Stärken sind.

Es ist die zweite Weltmeisterschaft für mich. Vor zwei Jahren in Idre Fjäll habe ich teilgenommen und konnte gleich Sechster werden. Mit Großereignissen habe ich keine Probleme. Ich bin da nicht nervöser als bei einem normalen Weltcup, sondern gehe das ganz normal an. Bei der WM zählen nur Platz eins, zwei und drei. Von daher kann ich mir für den sechsten Platz vor zwei Jahren nichts kaufen. Dieses Jahr wird wieder voll attackiert. So, wie die Saison verlief, zähle ich zum erweiterten Kreis. An einem guten Tag, wo alles passt, kann es weit nach vorne gehen.

Unbedingt mit nach Georgien müssen meine Haferflocken. Wir verbrennen relativ viel als Sportler, und da ist die Ernährung ziemlich wichtig. Ich esse zwischen den großen Mahlzeiten dann immer Haferflocken.

Zuhause drücken mir meine Familie, meine Freunde und viele Aktive aus der Bundespolizei die Daumen. Ich hoffe, mein bestes Ski Cross zeigen zu können."

Daniel Bohnacker

"Ich bin schleppend in die Saison gestartet. Ich hatte Materialprobleme im Dezember und dann einen heftigen Crash in Arosa mit gebrochenem Schulterblatt. Das hat mich weit zurückgeworfen.

In Idre war es aber ein guter Schritt in die richtige Richtung. Was gefehlt hat, war die Kraft am Start. Ich bin kaum aus dem Gate herausgekommen. Wir haben hier aber gut nachgearbeitet.

Ich habe mich darauf eingestellt, als Ersatz zur WM zu fahren und das als Training zu nehmen. Tobias Müller hat mich selbst angerufen und mir gesagt, dass es mit dem Knie leider schlimmer ist, als wir auf der Reiteralm angenommen haben.

Die WM-Strecke kenne ich von vor zwei Jahren. Damals war sie echt cool, mit langen Geraden und viel Wellenkombinationen und Rhythmussektionen, wo auf der Strecke einiges möglich ist.

Es ist meine sechste Weltmeisterschaft. Ich bin noch nie über das Viertelfinale hinausgekommen, kann mich aber an einiges auf der Strecke erinnern, wo es ziemlich eng war. Das Skurrilste war die WM 2015 am Kreischberg, als wir sowohl bei den Männern als auch den Frauen Vierter geworden sind und mich Paul Eckert am Zielsprung noch überholt hat."

Tim Hronek
"Ich bin ganz zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf. Ich bin vor allem konstanter gefahren als in der Vergangenheit - kein schlechteres Ergebnis als 17. Hier und da hätte ein Finale mehr dabei sein können. Ich habe ein paar blöde Fehler gemacht und auch nicht immer das nötige Glück gehabt.

Ich war vor zwei Jahren beim Test-Event in Bakuriani. Es ist eine ziemlich coole Strecke, die für meinen Fahrstil ideal ist, weil es eine lange Zielgerade gibt, wo man aus dem Windschatten gut überholen kann.

Obwohl ich schon länger in der Weltcup-Mannschaft bin, habe ich bisher leider erst bei einer Weltmeisterschaft teilgenommen. Ich musste oft verletzt zusehen.

Ich habe keinen Glücksbringer. Unbedingt mit müssen der gute Spirit und die Späßchen, die wir in unserer Ski-Cross-Mannschaft haben. Ich hoffe, dass Familie, Freundin und Freunde am meisten die Daumen drücken."

Florian Wilmsmann
"Mit dem bisherigen Saisonverlauf bin ich relativ zufrieden. Es hat zwar noch nicht für ein Podium gereicht, aber die Ergebnisse sind konstant gut, der Speed ist da. Bis jetzt kam ich mit jeder Strecke zurecht. Das gibt mir Selbstvertrauen.

Ich freue mich auf Georgien. Wir waren da vor zwei Jahren schon einmal. Da konnte ich meinen ersten Weltcup-Sieg einfahren. Es ist eine coole Strecke. Auch die Landschaft ist ziemlich cool.

Es sind mittlerweile die vierten Weltmeisterschaften für mich. Ich freue mich drauf und lasse mich überraschen, was für einen Kurs sie gesetzt haben."


------------------------------------------------------------------------------------------------------------
FIS FREESKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2023, BAKURIANI (GEO)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bakuriani (GEO)

So
., 19.02.2023, 11:00 Uhr (MEZ)/14:30 Uhr (LOC): Aerials Team, Frauen/Männer

Di
., 21.02.2023, 08:00/11:45 Uhr (MEZ)/11:00/14:45 Uhr (LOC): Quali. Aerials, Frauen/Männer (AE)

Mi
., 22.02.2023, 11:00 Uhr (MEZ)/14:00 Uhr (LOC): Finals Aerials, Frauen/Männer (AE)

Sa
., 25.02.2023, 06:30/08:45 Uhr (MEZ)/09:30/11:45 Uhr (LOC): Quali. Moguls, Frauen/Männer (MO)

Sa
., 25.02.2023, 11:30 Uhr (MEZ)/14:30 Uhr (LOC): Finals Moguls, Frauen/Männer (MO)

Sa
., 25.02.2023, 11:30 Uhr (MEZ)/14:30 Uhr (LOC): Quali. Slopestyle, Männer (SS)

So
., 26.02.2023, 09:00 Uhr (MEZ)/12:00 Uhr (LOC): Quali Dual Moguls, Frauen /Männer (DM)

So
., 26.02.2023, 11:00 Uhr (MEZ)/14:00 Uhr (LOC): Quali. Slopestyle, Frauen (SS)

So
., 26.02.2023, 11:30 Uhr (MEZ)/14:30 Uhr (LOC):  Finals Dual Moguls, Frauen /Männer (DM)

Di
., 28.02.2023, 10:00 Uhr (MEZ)/13:00 Uhr (LOC): Finals Slopestyle, Frauen/Männer (SS)

Do
., 02.03.2023, 06:20/09:10 Uhr (MEZ)/09:20/12:10 Uhr (LOC): Quali. Halfpipe Frauen/Männer (HP)

Fr
., 03.03.2023, 06:30/09:30 Uhr (MEZ)/09:30/12:30 Uhr (LOC): Quali. Big-Air Frauen/Männer (BA)

Sa
., 04.03.2023, 07:00 Uhr (MEZ)/10:00 Uhr (LOC): Finals Halfpipe Frauen/Männer (HP)

So
., 05.03.2023, 07:00 Uhr (MEZ)/10:00 Uhr (LOC): Finals Big-Air Frauen/Männer (BA)



AUFGEBOT


Damen

- Sabrina Cakmakli (Snowgau Oberammergau)
- Aliah Delia Eichinger (SV St. Oswald)
- Muriel Mohr (Kirchheimer SC)
- Emma Weiß (Freestyle Club Zollernalb)

Herren

- Vincent Veile (DAV Ulm)

AKTUELLE INFORMATIONEN UND STATEMENTS


Korbinian Resenberger (Teammanager Freeski)
"Wir sind zum zweiten Mal in Bakuriani. Letztes Jahr waren wir zum Testwettkampf da. Das war für uns relativ erfolgreich. Wir haben bei den Männern einen Top-Ten-Platz und bei den Frauen einen dritten Platz durch Alia Eichinger im Slopestyle einfahren können.

Unsere Athletinnen und Athleten starten in den Disziplinen Slopestyle, Big Air und Halfpipe. Bei den Mädels konnten sich Aliah Eichinger und Muriel Mohr über die Weltcups in Stubai und Copper Mountain qualifizieren. Beide fahren im Slopestyle und Big Air.

Muriel Mohr hatte eine sehr gute Saison und letztes Jahr dort auch schon gute Leistungen gezeigt. Eine Finalplatzierung in den Top-Acht ist das Ziel. Aliah Eichinger ist im Big Air etwas stärker als im Slopestyle. Wenn sie zeigen kann, was sie im Weltcup gezeigt hat, ist auch hier eine Finalplatzierung drin.

Bei den Männern starten wir mit Vincent Veile. Auch er hatte sich das Syndesmoseband gerissen, ist aber mittlerweile wieder auf Schnee und hatte ordentliche Leistungen zeigen können. Er wird aber nur im Big Air starten. Slopestyle kommt für ihn nach der Verletzungszeit zu früh. Leider müssen wir verletzungsbedingt auf weitere Starter verzichten.

In der Halfpipe startet Sabrina Cakmakli. Sie hat im Trainingslager im Laax noch einmal Gas gegeben und ihr Niveau steigern können."

Sabrina Cakmakli
"Ich musste aufgrund einer Knieverletzung im Dezember ein paar Wochen pausieren. Ich bin seit Januar zurück auf den Skiern. Die Form steigt, und ich fühle mich im Moment sehr gut.

Ich war noch nie in Georgien und kenne die Strecke gar nicht. Ich glaube, dass es dort auch noch nie einen Halfpipe-Weltcup gab. Daher sind wir alle sehr gespannt.

Ich habe schon viermal bei einer Weltmeisterschaft teilgenommen. Die speziellsten waren meine ersten am Kreischberg 2015. Die erste WM und dann noch in Österreich war etwas ganz Besonderes. Und ich konnte mit dem fünften Platz abschließen, was ein Highlight für mich war.

Mit nach Georgien kommen meine Glücksbringer von meiner Mama und meiner Familie und sonst noch warme Klamotten. Am meisten die Daumen drücken meine Mama, meine Oma, der Rest meiner Familie und meine Freunde, die mit viel Engagement dabei sind und mich anfeuern."

Aliah Delia Eichinger
"Meine Saison ist bisher ganz gut gelaufen. Ich habe ein Top-Ten-Ergebnis eingefahren und bin in der Gesamtwertung im Big-Air-Weltcup auch unter den Top-Ten.

Ich freue mich mega auf Georgien. Ich war dort letztes Jahr schon bei einem Testwettkampf direkt nach Olympia. Letztes Jahr hatten sie wenig Schnee, es aber trotz Regen und Wind möglich gemacht, und es hat alles funktioniert. Da habe ich auch mein erste Podiumsplatzierung eingefahren.

Ich war schon in Aspen bei der WM dabei. Da war alles für mich noch ganz surreal. Das war mein erster Wettkampf in den USA und dann noch alles mitten in der Corona-Pandemie.

Ich nehme auf alle Fälle eine Regenjacke mit. Letztes Jahr hat es geschüttet wie aus Kübeln.

Wir werden die Sache rocken. Und mit drei Mädels sind wir auch endlich in der Überzahl ;-)."

Muriel Mohr
"Mein bisheriger Saisoverlauf war ziemlich positiv. Ich war das erste Mal in einem Weltcup-Finale und bin auf Platz sieben gefahren.

Ich war letztes Jahr schon in Georgien, nehme aber stark an, dass der Kurs dieses Jahr ein anderer sein wird. Generell war es eine sehr coole Erfahrung in Georgien.

Es sind meine ersten Weltmeisterschaften. Deswegen freue ich mich auf jeden Fall auf dieses Erlebnis. Mit nach Georgien müssen vor allem meine Ski. Die sind das Wichtigste. Skiunterwäsche und Klamotten sind aber auch ziemlich wichtig. Ich nehme an, dass mir meine Eltern am meisten die Daumen drücken werden. Aber auch meine Freunde wollen es unbedingt anschauen."

Emma Weiß
"Meine Saison verläuft bisher sehr erfolgreich. Ich habe vier Weltcups gefahren und war davon dreimal im Superfinale.

Ich bin froh und stolz, dass ich meine Leistung so konstant abrufen kann. Ich war immer konstant weit vorne. Das ist sehr schön und zeigt, dass sich die harte Arbeit im Sommer und Winter ausgezahlt hat. Wir haben einige technische Dinge verbessern können. Ich kann mit einem guten Gefühl in die WM gehen und hoffe, dass es so weitergeht, auch wenn man es nie verschreien soll. Aber ich hoffe, dass ich meine Leistung abrufen kann.

Ich war noch nie in Georgien. Ich kenne die Schanze in Bakuriani nicht, die wird auch jetzt erst gebaut. Es ist immer ein bisschen aufregend, eine neue Schanze kennenzulernen. Aber ich bin zuversichtlich, dass alle eine gute Arbeit machen werden und wir auf einer Top-Anlage springen können.

Das sind meine dritten Weltmeisterschaften. 2019 sind die besten Erinnerungen geschaffen worden. Das war mein erstes Jahr im Weltcup. Ich hatte keine Finalaussichten, bin als Zwölfte ins Finale gerutscht und habe als Elfte den Wettkampf verlassen. Es war auch ein tolles Erlebnis, weil es ein Nachtfinale war. 2021 bin ich auch Elfte geworden und hoffe, jetzt einen Schritt nach vorne machen zu können.

Meine Packliste hat sich nicht verändert. Ich habe das Übliche dabei. Am meisten die Daumen drücken Mama, Papa, meine Schwester, meine Oma und mein Freund, der immer feste mitfiebert."

Vincent Veile
"Meine bisherige Saison verlief sehr durchwachsen. Ich hatte im Sommer ein super Training in Neuseeland und bin echt stark in die Saison gestartet. Dann habe ich mich leider in Hintertux verletzt und musste bis vor einem Monat pausieren. Jetzt bin ich aber wieder zurück, fühle mich super auf dem Ski und freue mich, Deutschland bei der WM vertreten zu dürfen.

Den Kurs in Georgien kenne ich bereits. Ich war letztes Jahr mit dem Team zum Slopestyle-Weltcup dort. Der Kurs ist super cool gebaut. Die haben sich mega viel Mühe gegeben. Es wird meine dritte Weltmeisterschaft, an der ich teilnehme. Eine WM ist nach Olympia das zweitgrößte Ereignis für uns. Es ist cool, dabei zu sein, und ich hoffe, mit einem guten Ergebnis zurückzukommen.

Ich habe keinen Glücksbringer. Gute Laune und Skigefühl sind alles, was ich für einen guten Wettkampf brauche. Am meisten drücken die Familie und die Freunde die Daumen."


TV-ÜBERTRAGUNGEN FIS FREESTYLE-WELTMEISTERSCHAFTEN IN BAKURIANI (GEO)

Die Bewerbe der FIS Freestyle-WM in Bakuriani werden im ERSTEN, im Sportschau-Livestream sowie von EUROSPORT und EUROSPORT 2 übertragen. Die Sendezeiten des ERSTEN finden Sie hier, die Sendezeiten von EUROSPORT und EUROSPORT 2 hier.
2023-02-20
Stand: 19.04.2024
Kontakt
Isabella Riedel
Leistungssport GmbH
Ski Alpin
Tel.: 089-85790 249